„Star Trek“-Darsteller William Morgan Sheppard gestorben

    Vater von Mark Sheppard wurde 86 Jahre

    "Star Trek"-Darsteller William Morgan Sheppard gestorben – Vater von Mark Sheppard wurde 86 Jahre – Bild: StarTrek.com
    Schauspieler William Morgan Sheppard (1932 – 2019)

    Wie Schauspieler Mark Sheppard („Supernatural“) bekannt gegeben hat, ist sein Vater William Morgan Sheppard am 6. Januar im Alter von 86 Jahren verstorben. Der gebürtige Brite war in seiner langen Karriere in mehreren Rollen im „Star Trek“-Franchise zu sehen, darunter als Ira Graves in „Raumschiff Enterprise – Das nächste Jahrhundert“ und als Kommandant der klingonischen Strafkolonie Rura Penthe im Film „Star Trek VI – Das unentdeckte Land“. Daneben war der Schauspieler über 40 Jahre in zahllosen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, trat mit der Royal Shakespeare Company auf und fungierte dank seiner gut ausgebildeten Stimme als Sprecher. Mehrfach trat er mit seinem Sohn in Doppelrollen als alte und junge Version eines Charakters auf.

    Sheppard, der bisweilen als W. Morgan oder Morgan firmierte, wurde in London geboren und besuchte dort die Royal Academy of Dramatic Art. Früh wechselte er auch auf die Bühnen der USA und trat ab 1966 auch am Broadway auf.

    Von den zahlreichen Serien, in denen er ab den 1970ern in Gastrollen auftrat, sind heute noch „Die Profis“ und „Mit Schirm, Charme und Melone“ bekannt. Größere Rollen folgten ab 1980 in der Miniserie „Shogun“ als Specz und in „Max Headroom“ als Blank Reg. Mehrfach war Sheppard danach in Science-Fiction-Produktionen zu sehen.

    Dazu gehört die Rolle als Dr. Ira Graves in „Das nächste Jahrhundert“. Der Lehrmeister von Data-Schöpfer Noonien Soong versuchte den Tod zu überlisten und sein Bewusstsein auf den Androiden zu überspielen. Auch in „Voyager“ und dem Film „Star Trek“ war Sheppard in Alien-Masken zu sehen. Es folgten daneben Auftritte als Dr. Zito im alten „MacGyver“, als Hologram The Professor in „SeaQuest DSV“ und zwei Gastrollen bei „Babylon 5“. Daneben schuf er sich als Sprecher ein zweites Standbein, etwa als Lawrence Limburger in „Biker Mice From Mars“. In der Fantasy-Serie „Legend of the Seeker – Das Schwert der Wahrheit“ war er ebenfalls nur zu hören: Als Stimme des Keeper. In „Mad Men“ porträtierte er den mit seinem Sohn unzufriedenen Vater von Lane Pryce.

    Bei „Navy CIS“ (2009), „Doctor Who“ (2011) sowie im Film „Mysterious Island“ porträtierte William Morgan jeweils die ältere Version einer Figur, deren jüngere Version im selben Projekt von Sohn Mark gespielt wurde – beim Film hatte Mark Sheppard auch Regie geführt.

    Die Mitteilung seines Sohnes:

    09.01.2019, 10:04 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Spenser am 11.01.2019 10:05 via tvforen.de

      Hatte es schon kurz nach seinem Tode erfahren. Eine wirklich sehr traurige Meldung. ich mochte ihn sehr gerne! ich hatte 2008 das vergnügen gehabt, ihn auf der FedCon persönlich zu treffen und mich auch etwas mit ihm zu unterhalten. Für mich wird er immer besonders als Dr. Zito aus "MacGyver" in Erinnerung bleiben, wo er eine wiederkehrende Rolle als schlauer Genius hatte - der einzige, der Mac geistig wirklich das Wasser reichen konnte :)

      Schön, dass seine Familie bei seinem Tod anwesend war und er nicht alleine sterben mußte.

      R*I*P*! :(

      weitere Meldungen