Quoten: „The Masked Singer“ bleibt bei Jüngeren top, ARD-Serien insgesamt in Führung

    „Hartz und herzlich“ hält sich schadlos, „The Mechanic: Resurrection“ bei RTL recht ordentlich

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 24.02.2021, 09:37 Uhr

    „The Masked Singer“: Franziska van Almsick war das Einhorn – Bild: ProSieben/Willi Weber
    „The Masked Singer“: Franziska van Almsick war das Einhorn

    Auch mit der zweiten Ausgabe der vierten Staffel von „The Masked Singer“ blieb ProSieben am gestrigen Dienstagabend das Maß aller Dinge beim jungen Publikum: 2,04 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren und damit nur 60.000 weniger als beim Auftakt hatten eingeschaltet, der Marktanteil betrug gewohnt hervorragende 26,1 Prozent – Tagessieg inklusive. Insgesamt kamen binnen Wochenfrist 170.000 abhanden, die Reichweite betrug nun 3,38 Millionen (11,9 Prozent). Das „red. Spezial“ hielt sich im Anschluss bei sehr guten 18,0 Prozent in der Zielgruppe, ehe es für „Late Night Berlin“ noch zu immerhin 12,1 Prozent reichte.

    Spitzenreiter bei allen Zuschauern ab drei Jahren wurde die „Tagesschau“ im Ersten, die um 20:00 Uhr bereits 5,74 Millionen informierte. Auch in der Primetime blieb man Marktführer: Eine neue Folge von „Tierärztin Dr. Mertens“ sahen 4,81 Millionen (14,5 Prozent), „In aller Freundschaft“ war danach mit 4,99 Millionen (15,6 Prozent) noch etwas erfolgreicher. In der Zielgruppe kam der öffentlich-rechtliche Sender in Anbetracht der harten Konkurrenz auf solide 7,4 und 7,1 Prozent. „Fakt“ und die „Tagesthemen“ mussten sich im weiteren Verlauf mit insgesamt 2,59 Millionen (9,2 Prozent) bzw. 2,03 Millionen Zuschauern 9,0 Prozent) begnügen.

    Im ZDF schaffte die „ZDFzeit“-Doku „Mensch Gorbatschow! – Der Genosse, der die Welt veränderte“ angesichts 9,9 Prozent zwar keinen zweistelligen Marktanteil, dafür lag die Reichweite mit 3,28 Millionen etwas höher als gewöhnlich. Bei den 14- bis 49-Jährigen standen enttäuschende 4,6 Prozent zu Buche. „Frontal21“ versagte nachfolgend mit 2,46 Millionen Gesamtzusehern und lediglich 7,6 Prozent, erst das „heute journal“ sorgte für Linderung und steigerte sich auf 3,66 Millionen und 12,9 Prozent. Am stärksten lief es für die Mainzer jedoch bereits am Vorabend, wo „Die Rosenheim-Cops“ ihre Arbeit vor 5,21 Millionen (16,8 Prozent) verrichteten.

    RTL versucht ab sofort gar nicht erst, „The Masked Singer“ Paroli zu bieten, und zeigte eine Wiederholung des Actionthrillers „The Mechanic: Resurrection“. Dafür lief es mit insgesamt 2,59 Millionen Zuschauern und 10,6 Prozent sogar noch recht ordentlich. Deutlich härter traf es Sat.1, wo ein Dreierpack an „Navy CIS“-Aufgüssen bei miesen Zielgruppen-Marktanteilen zwischen 4,4 und 4,7 Prozent hängenblieb.

    Schwach in den Abend startete auch VOX, wo „Hot oder Schrott: Die Allestester“ trotz neuer Folge gerade mal 5,2 Prozent bei den Werberelevanten erzielte. Damit musste man auch RTL Zwei den Vortritt lassen, das mit „Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken“ gute 6,5 Prozent verzeichnete. „Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern?“ fiel anschließend auf 4,5 Prozent zurück. Kabel Eins entführte zur besten Sendezeit indes nur 4,1 Prozent der Jüngeren in den „Wild Wild West“.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1973) am

      Danke für den Spoiler direkt im Titelbild!! Wollte mir heute die Aufzeichnung ansehen...
      • am

        ProSieben macht die Sat1 Serien am Dienstag und Donnerstag kaputt. Deshalb ist es egal welche Serie Sat1 zeigt es werden immer schlechte Quoten geben.

        weitere Meldungen