Quoten: Starker Staffelauftakt von „Bauer sucht Frau“, neuer Tiefstwert für „Young Sheldon“

    Acht Millionen Zuschauer für „Nord Nord Mord“ im ZDF, Das Erste ohne Chance

    Quoten: Starker Staffelauftakt von "Bauer sucht Frau", neuer Tiefstwert für "Young Sheldon" – Acht Millionen Zuschauer für "Nord Nord Mord" im ZDF, Das Erste ohne Chance – Bild: MG RTL D/Stefan Gregorowius
    Inka Bause mit den Bauern der 14. Staffel von „Bauer sucht Frau“

    Am gestrigen Montagabend startete bei RTL die Kuppelshow „Bauer sucht Frau“ in ihre bereits 14. Staffel – und die Zuschauer waren direkt wieder zahlreich anwesend. Insgesamt 5,40 Millionen Menschen saßen um 20.15 Uhr vorm Bildschirm, womit hervorragende 18,1 Prozent erzielt wurden. Damit musste man sich im Tagesranking nur dem ZDF geschlagen geben. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam man mit 1,96 Millionen und tollen 21,3 Prozent dagegen weit vor der Konkurrenz durchs Ziel und feierte den besten Staffelauftakt seit vier Jahren. „Extra“ rundete den erfolgreichen Abend im Anschluss mit 17,5 Prozent in der Zielgruppe ab.

    Den Gesamtsieg sicherte sich wie erwähnt das ZDF, und zwar mit deutlichem Vorsprung. 8,16 Millionen Zuschauer wollten den Einstand von Peter Heinrich Brix als Hauptkommissar Carl Sievers in der Krimireihe „Nord Nord Mord“ sehen, das entsprach bärenstarken 26,5 Prozent. Besser hatte es nur Anfang des Jahres ausgesehen, als Robert Atzorn letztmals als Theo Clüver zu sehen war. Beim jungen Publikum standen ebenfalls überdurchschnittliche 9,7 Prozent zu Buche. Das „heute journal“ hielt im Anschluss 4,69 Millionen Menschen (17,4 Prozent) vorm Bildschirm, ehe „Sicario“ noch 2,23 Millionen (13,6 Prozent) zählte.

    Einen völlig verkorksten Abend erwischte hingegen Das Erste. Ein „Brennpunkt“ zu den Ergebnissen der Landtagswahl in Bayern blieb bereits bei insgesamt 2,20 Millionen Zuschauern und 7,2 Prozent hängen, der anschließende Dokumentarfilm „Der Auf-Schneider – Aufstieg und Fall eines deutschen Baulöwen“ interessierte dann lediglich 1,57 Millionen Zuschauer. Die Marktanteile fielen verheerend aus: 5,2 Prozent beim Gesamtpublikum und 3,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen standen zu Buche. „Exclusiv im Ersten“ mit dem Thema „Die Fürsorgefalle“ steigerte sich zwar wieder auf 1,95 Millionen und 8,0 Prozent, konnte damit aber auch nichts mehr retten.

    ProSieben litt indes ein wenig unter den RTL-Bauern und musste beispielsweise bei „Young Sheldon“ neue Tiefstwerte hinnehmen, wenngleich man mit 1,27 Millionen jungen Zuschauern und 13,1 Prozent noch immer zufrieden sein kann. Eine neue Folge von „The Big Bang Theory“ verzeichnete zuvor 15,0 Prozent bei 1,37 Millionen Zusehern. „The Middle“ fiel im weiteren Verlauf wie gewohnt in die Einstelligkeit und holte 9,5 Prozent, drei „Big Bang“-Wiederholungen legten danach aber wieder zu. „Late Night Berlin“ kam zu später Stunde immerhin auf 9,2 Prozent.

    Recht solide lief es eine Tür weiter bei den Kollegen von Sat.1. „Navy CIS“ und „Navy CIS: L.A.“ bescherten dem Bällchensender jeweils 9,0 Prozent bei den Werberelevanten, 840.000 bzw. 810.000 hatten eingeschaltet. „Hawaii Five-0“ musste sich um 22.15 Uhr mit etwas schwächeren 8,2 Prozent begnügen. Auf ein Filmdoppel setzte Schwestersender kabel eins und fuhr zunächst mit „The Transporter“ gute 6,1 Prozent und anschließend mit „The Specialist“ immerhin noch 5,2 Prozent ein.

    Einen schwachen Einstand legten derweil die neuen Musikdokus bei VOX hin. „Ein Sommer mit der Kelly Family“ startete vor nur 520.000 Zielgruppen-Zuschauern, mehr als unbefriedigende 5,9 Prozent waren damit nicht drin. „Künstler, die die Welt bewegten“ fiel nachfolgend sogar auf richtig miese 4,4 Prozent. Allerdings war schon zum Start in den Abend „Goodbye Deutschland! Viva Mallorca!“ angesichts 5,8 Prozent weit von einstigen Bestwerten entfernt. Bei RTL II legte „Naked Attraction“ im Vergleich zum eher mauen Start der zweiten Staffel zu und generierte nun erfreuliche 7,3 Prozent. „Die Geissens“ hatten es zuvor auf ordentliche 6,0 Prozent gebracht.

    16.10.2018, 10:30 Uhr – Dennis Braun/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Plumpaquatsch am 21.10.2018 23:25 via tvforen.de

      -----------------------------
      Einen völlig verkorksten Abend erwischte hingegen Das Erste. Ein "Brennpunkt" zu den Ergebnissen der Landtagswahl in Bayern blieb bereits bei insgesamt 2,20 Millionen Zuschauern und 7,2 Prozent hängen, der anschließende Dokumentarfilm "Der Auf-Schneider - Aufstieg und Fall eines deutschen Baulöwen" interessierte dann lediglich 1,57 Millionen Zuschauer. Die Marktanteile fielen verheerend aus...
      ---------------------------

      Seid mir mal nicht bös, Freunde, aber: 1,6 MILLIONEN Leute sehen sich halbspätabends eine Doku über einen "Baulöwen" von vor 30, 40 Jahren an - und für euch ist das "verheerend" schlecht?? Mich wundert, dass das mehr als 160 000 angesehen haben!

      Was erwartet ihr denn bitte im Jahr 2018 bei all dem Angebot?

      Ich kann nur irr lachend den Kopf schütteln ob all der seltsamen Einschätzungen der Zuschauerzahlen.
      • BlackOak am 21.10.2018 16:11 via tvforen.de

        Bei YS liegt es mit Sicherheit an dem Mimen. Ein Gesicht zum...na ja, ich halt mich mal zurück.
        Alle anderen machen ihre Sache, so weit ich das sehen konnte, ok.

        weitere Meldungen