Quoten: Staffeltief für „Promi Big Brother“, „I Can See Your Voice“ verliert Zuschauer

    Höhenflug der „Realitystars“ vorerst beendet, „Bares für Rares“-Trödel-Show holt Gesamtsieg

    Dennis Braun – 20.08.2020, 09:44 Uhr

    „Promi Big Brother“

    Eigentlich hatte sich „Promi Big Brother“ in Sat.1 auf stabil gutem Niveau eingependelt, am gestrigen Mittwochabend um 22:15 Uhr wurde allerdings überraschend ein neues Staffeltief bei den 14- bis 49-Jährigen erreicht. Gerade mal 510.000 Zuschauer aus der Zielgruppe hatten eingeschaltet, das entsprach einem nur noch knapp zweistelligen Marktanteil von 10,2 Prozent – zwar immer noch mehr als der Senderschnitt, allerdings dürften in Unterföhring so langsam erste Alarmglocken schrillen. Insgesamt sahen 1,36 Millionen und damit etwas mehr als beim bisherigen Tiefpunkt in Folge fünf zu. „112 Notruf Deutschland“ hatte sich zum Start in den Abend erneut wacker geschlagen und sich mit 9,3 Prozent bei 670.000 jungen Zusehern vorerst verabschiedet.

    Verluste gab es auch für die neue Musikrateshow „I Can See Your Voice“, die bei RTL den zweiten Tag in Folge auf Sendung ging. Bei den Werberelevanten ging es um zwei Punkte auf durchwachsene 11,1 Prozent nach unten, beim Gesamtpublikum verlor man 290.000 Zuschauer und landete bei 1,85 Millionen. Da zunächst nur zwei Ausgaben produziert wurden, bleibt abzuwarten, welche Schlüsse man in Köln aus diesen Ergebnissen im Hinblick auf eine mögliche Fortsetzung ziehen wird. „stern TV“ tat sich am späten Abend ebenfalls recht schwer und fiel noch leicht auf 10,8 Prozent zurück.

    Ein Grund für die Abschläge bei den genannten Sendungen dürfte im Halbfinale der Champions League zwischen Bayern München und Olympique Lyon liegen, das neben DAZN auch von Sky im Pay-TV übertragen wurde. Mit 970.000 umworbenen Zuschauern und 13,5 Prozent sicherte man sich hier sogar den Tagessieg, während insgesamt 1,84 Millionen Fußballfans den Marktanteil auf 7,3 Prozent trieben. Das Finale am kommenden Sonntag wird jedoch aufgrund der deutschen Beteiligung auch im Free-TV im ZDF zu sehen sein.

    Die Mainzer boten eine neue Trödel-Show von „Bares für Rares“ auf und konnten damit den eindeutigen Gesamtsieg für sich beanspruchen. 4,99 Millionen Menschen bescherten dem Öffentlich-Rechtlichen sehr gute 18,6 Prozent, bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren reichte es auch für weit überdurchschnittliche 8,9 Prozent. Noch stärker präsentierte sich hier im Anschluss das „heute journal“, das sogar auf 9,3 Prozent zulegte und insgesamt mit 4,46 Millionen (17,6 Prozent) ohnehin wieder eine Bank war. Das „auslandsjournal“ brachte es um 22:15 Uhr noch auf 2,77 Millionen Zuschauer und solide 12,7 Prozent.

    Das acht Jahre alte, prominent besetzte Familiendrama „Der Turm“ konnte im Ersten dagegen überhaupt nicht punkten. Lediglich 2,71 Millionen Zuschauer waren dabei, mehr als maue 10,1 Prozent waren nicht drin – in der Zielgruppe ging man mit 4,9 Prozent noch dazu völlig baden. Der schwache Vorlauf hatte auch Auswirkungen auf „Plusminus“, das bei 2,27 Millionen Gesamtzuschauern und 8,9 Prozent hängenblieb. Die „Tagesthemen“ fügten sich schließlich angesichts 8,6 Prozent bei 1,89 Millionen nahtlos in das triste Bild ein.

    Leicht nach oben ging es indes für „9–1–1 Notruf L.A.“ auf ProSieben, das allerdings immer noch nicht an die guten Quoten des Staffelauftakts anknüpfen kann. 590.000 junge Zuschauer sorgten in dieser Woche für unspektakuläre 8,7 Prozent. „Atlanta Medical“ konnte sich im Anschluss ebenfalls nur leicht berappeln und legte binnen Wochenfrist um 0,7 auf 6,2 Prozent zu, was nach wie vor viel zu wenig ist. Alte Folgen von „Seattle Firefighters“ pendelten später zwischen 6,5 und 8,1 Prozent. Bei RTL Zwei scheint der Höhenflug vom „Kampf der Realitystars“ vorerst beendet. Diesmal saßen nur 500.000 Trashfans aus der Zielgruppe vorm Bildschirm, der Marktanteil fiel deutlich von 9,9 auf 7,2 Prozent zurück – nach wie vor ein zufriedenstellender Wert, minimal schwächer hatte es allerdings nur zum Start des Formats ausgesehen. Eine alte Folge von „Naked Attraction“ kam nachfolgend nicht mehr über 4,8 Prozent hinaus.

    Als stagnierend kann man weiterhin die Quoten der fünften Staffel von „Outlander“ bei VOX bezeichnen. Erneut kamen nur miese 5,5 und 5,0 Prozent in der Zielgruppe zustande, die Reichweiten betrugen 380.000 bzw. 360.000. Die für „Big Little Lies“ hastig ins Programm gehievte „Bones – Die Knochenjägerin“ versagte im weiteren Verlauf mit 3,2 und 4,4 Prozent. Gut lachen hatte dafür mal wieder Kabel Eins mit seinen Filmen. „Die Tribute von Panem: Catching Fire“ lag zu Beginn des Abends mit 6,4 Prozent bereits über dem Senderschnitt, ehe die x-te Ausstrahlung von „Final Destination II“ danach gar auf tolle 8,6 Prozent zulegte.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen