Quoten: „Realitystars“ im Höhenflug, guter Start für „112 Notruf Deutschland“

    „Big Little Lies“ zum Staffelauftakt mit Tiefstwerten, „Tagesschau“ und „Brennpunkt“ gefragt

    Dennis Braun – 06.08.2020, 09:40 Uhr

    Johannes Haller im „Kampf der Realitystars“

    Formate mit „Promis“, die an einen paradiesischen Ort gekarrt werden und dort absurde Spielchen absolvieren müssen, stoßen in diesem Jahr auf großes Interesse. Auch der „Kampf der Realitystars“ bei RTL Zwei entpuppt sich seit zwei Wochen als großer Erfolg, am Mittwochabend wurden erneut Bestwerte aufgestellt. Erstmals wurde beim Gesamtpublikum die Millionenmarke durchbrochen, genauer gesagt sahen 1,03 Millionen zu. 620.000 davon waren zwischen 14 und 49 Jahren alt und bescherten dem Grünwalder Sender herausragende 9,9 Prozent – die Wahrscheinlichkeit, dass in der kommenden Woche die Zweistelligkeit erreicht wird, ist hoch. Eine alte Folge von „UNdressed – Das Date im Bett“ konnte im Anschluss allerdings wieder nicht vom starken Vorlauf profitieren und fiel deutlich auf maue 4,1 Prozent zurück.

    Abgesehen vom „Brennpunkt“ im Ersten war RTL Zwei zur Primetime sogar Marktführer in der Zielgruppe – dahinter entbrannte ein knapper Dreikampf. Größter Verfolger war zwar RTL, dort blieb eine Wiederholung von „Rütter reicht’s!“ allerdings bei 600.000 Zuschauern und 9,5 Prozent hängen. Minimal dahinter lag Sat.1, wo die neue Reportage-Reihe „112 Notruf Deutschland“ aber einen sehr guten Start hinlegte und auf überdurchschnittliche 9,3 Prozent bei 590.000 Zuschauern kam. Für die „Focus TV Reportage“ „Hundeland Deutschland – der Boom ums Haustier“ ging es später auf 6,6 Prozent nach unten.

    Stabil auf solidem Niveau hält sich weiterhin „9–1–1 Notruf L.A.“, das auf ProSieben in dieser Woche 570.000 junge Zuschauer unterhielt und 9,3 Prozent erzielte. Wieder etwas besser als vor sieben Tagen schlug sich „Atlanta Medical“, nun waren immerhin 8,0 Prozent drin. Die „Seattle Firefighters“ kamen mit einer alten Folge dann jedoch nicht mehr über unbefriedigende 7,2 Prozent hinaus.

    Information und Krimi waren derweil insgesamt die gefragtesten Programmfarben. Die „Tagesschau“ im Ersten sicherte sich mit 4,18 Millionen Zuschauern (18,4 Prozent) den Tagessieg, der zehnminütige „Brennpunkt“ zu den Explosionen in Beirut brachte es zu Beginn der Primetime auf 3,59 Millionen (15,5 Prozent). Auch in der Zielgruppe gab es angesichts 16,9 und 11,6 Prozent kein Vorbeikommen an der ARD. Die fünf Jahre alte Komödie „Der Hodscha und die Piepenkötter“ versagte anschließend allerdings komplett und holte nur noch 7,6 Prozent bei 1,82 Millionen Zuschauern. Selbst die „Tagesthemen“ waren am späten Abend mit 1,84 Millionen (9,9 Prozent) ein wenig erfolgreicher.

    Im ZDF überzeugte die Folge „Verschlusssache“ aus der Krimireihe „Unter Verdacht“ und fesselte 3,28 Millionen Menschen, die 13,6 Prozent entsprachen. Jüngere waren dagegen nicht wirklich zu begeistern, hier kamen gerade mal 4,2 Prozent zustande. Deutlich stärker war hier das „heute journal“ unterwegs, das gegen 21:55 Uhr auf 9,1 Prozent zulegte und sich auch beim Gesamtpublikum auf 3,85 Millionen (17,2 Prozent) steigern konnte. Das „auslandsjournal“ verzeichnete schließlich noch ordentliche 12,5 Prozent, 2,37 Millionen blieben am Bildschirm.

    „Outlander“ konnte bei VOX erneut die niedrige Flughöhe nicht verlassen. Zwei neue Folgen der fünften Staffel schafften lediglich 5,1 und 5,3 Prozent in der Zielgruppe, die Reichweiten lagen bei überschaubaren 320.000 und 330.000. Komplett Schiffbruch erlitt dann aber der Auftakt zur zweiten Staffel von „Big Little Lies“. Der Marktanteil stürzte auf katastrophale 1,8 Prozent ab, ehe eine weitere Folge mit 2,7 Prozent ebenso unterging. Zu diesem Zeitpunkt musste man Konkurrent Kabel Eins mit dem Feldstecher suchen, dort generierte die Wiederholung von „Die Insel“ um 23:00 Uhr gute 6,4 Prozent. „Inception“ hatte den Abend um 20:15 Uhr mit 6,5 Prozent ebenfalls erfolgreich eröffnet.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    weitere Meldungen