Quoten: Joko & Klaas verabschieden sich auf Top-Niveau, „In aller Freundschaft“ siegt insgesamt

    „Sing meinen Song“ erstmals einstellig, „Nachtschwestern“ steigern sich leicht

    Dennis Braun – 03.06.2020, 09:36 Uhr

    Joko (vorne) und Klaas (hinten links) verloren ihr vorerst letztes Duell gegen Haussender ProSieben.

    Das Staffelfinale von „Joko & Klaas gegen ProSieben“ am gestrigen Dienstagabend konnte das hervorragende Quotenniveau der vergangenen Wochen halten. 1,54 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu, 1,10 Millionen davon kamen aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Damit standen erneut tolle 14,8 Prozent und der gleichzeitige Primetimesieg zu Buche. Auch die Trash-Gameshow „Balls – für Geld mach ich alles“ war im Anschluss mit 11,0 Prozent wieder ein Erfolg – eine Ausgabe steht noch aus, die in der kommenden Woche nach der neuen Rankingshow „Darüber staunt die Welt: Die spektakulärsten TV-Momente“ ran muss. Eine Fortsetzung dürfte aber bereits jetzt als sicher gelten.

    Die meistgesehene Sendung des Tages lief derweil im Ersten und hieß „In aller Freundschaft“. Der Dauerbrenner versammelte 4,84 Millionen Menschen vorm Fernseher, die sehr guten 17,1 Prozent entsprachen. Das Finale der zweiten Staffel von „Die Heiland: Wir sind Anwalt“ hatte zuvor angesichts 16,9 Prozent bei 4,82 Millionen bereits für einen ähnlich starken Start in den Abend gesorgt. In der Zielgruppe blieb man dagegen bei durchwachsenen 6,0 und 6,2 Prozent hängen. Besser sah es hier für die „Tagesschau“ aus, die um 20:00 Uhr satte 18,5 Prozent generierte und auch insgesamt mit 4,81 Millionen (18,5 Prozent) gefragt war. Ein weiteres 15-minütiges „ARD extra“ verzeichnete nachfolgend mit 3,93 Millionen einige Zuseher weniger als die Serien.

    So gar keinen Appetit konnte „Nelson Müllers großer Burger-Check“ dem ZDF-Publikum machen. Gerade mal 1,79 Millionen Menschen sahen die „ZDFzeit“-Doku, womit lediglich 6,3 Prozent erzielt wurden. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren ebenfalls nur völlig enttäuschende 4,9 Prozent drin. „Frontal21“ steigerte sich anschließend nur leicht auf insgesamt 2,04 Millionen Zuschauer und 7,1 Prozent, ehe das „heute journal“ umso deutlicher auf 3,54 Millionen und 12,2 Prozent zulegte.

    Erstmals verpasste indes die aktuelle „Sing meinen Song“-Staffel bei VOX die Zweistelligkeit in der Zielgruppe. 710.000 junge Zuschauer sorgten für dennoch gute 9,2 Prozent, insgesamt hatten 1,56 Millionen und damit ein paar mehr als die ProSieben-Konkurrenz eingeschaltet. „Die Selig-Story“ fiel später mit 6,5 Prozent allerdings unter den Senderschnitt, bevor „Prominent!“ mit 5,2 Prozent baden ging. Eine Tür weiter bei RTL ging es für die „Nachtschwestern“ ein klein wenig nach oben, die erreichten 9,9 Prozent bei den Jüngeren sind aber nach wie vor nicht zufriedenstellend. Die Gesamtreichweite betrug diesmal 1,78 Millionen. Die Wiederholung einer alten Folge von „Jenny – echt gerecht!“ tat sich danach mit 8,2 Prozent noch schwerer, erst für „Take Me Out“ sah es nach 22:00 Uhr mit 12,9 Prozent spürbar besser aus – obwohl es sich auch hierbei um einen Aufguss handelte.

    Unauffällig bewegte sich Sat.1 durch den Dienstagabend, wo Wiederholungen von „Navy CIS“ und „Hawaii Five-0“ bei Zielgruppenwerten zwischen 6,8 und 7,2 Prozent hängenblieben. Damit hätte man sich um ein Haar sogar Schwestersender Kabel Eins geschlagen geben müssen, das mit „Space Cowboys“ und der „Clint Eastwood Story“ sehr gute 6,7 und 6,0 Prozent einfuhr. Die RTL-Zwei-Reportage-Reihe „Abgestempelt!? Hans Sarpei will’s wissen“ machte binnen Wochenfrist einen kräftigen Satz nach oben und lag nun mit 5,0 Prozent im Bereich des Senderschnitts. „Hartz und herzlich“ und „Das denkt Deutschland“ schnitten später noch besser ab und holten 6,1 bzw. 7,1 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Super Nachrichten dann kommt Grey nun immer um 20.15 Uhr.
        hier antworten

      weitere Meldungen