Magnum

    Staffel 1, Folge 1–18weiter

    • Staffel 1, Folge 1
      Bild: RTL Crime
      Wer braucht schon Schnee auf Hawaii – Teil 1 (Staffel 1, Folge 1) – © RTL Crime

      Thomas Magnum, Vietnam-Veteran und Ex-Lieutenant der Navy, lebt nach seinem Abschied vom Militär auf Hawaii, wo er als Privat-Detektiv arbeitet. Dass er sehr viel komfortabler leben kann, als seine unregelmäßigen Einkünfte es eigentlich erlauben, verdankt er dem schwerreichen Bestsellerautor Robin Masters. Denn der ständig in der Weltgeschichte herumreisende Schriftsteller lässt ihn als unbezahlten Sicherheitsbeauftragten mietfrei im Gästehaus seines Luxus-Anwesens wohnen, seinen roten Ferrari 308 GTS fahren und die regelmäßig hereinschneienden, ausnahmslos attraktiven weiblichen Gäste beflirten. Einziger Wermutstropfen dabei ist Higgins, der andere Bewohner, vor allem aber hauptamtliche Verwalter des weitläufigen Besitzes. Higgins ist mindestens so britisch wie die Queen, aber vermutlich sehr viel pedantischer. Gebildet, polyglott, makellos gekleidet und überaus pflichtbewusst, hütet er gemeinsam mit „den Jungs“, seinen Dobermännern Zeus und Apollo, das Reich seines dauer-abwesenden Arbeitgebers. Selbstverständlich ist der lässige Magnum Higgins ein Dorn im Auge. Kurz nachdem Magnum ins Gästehaus eingezogen ist, wird sein alter Freund und Vietnamkriegskamerad, der Offizier Dan Cook, nach seiner Rückkehr von einer Dienstreise tot aufgefunden. Etliche geplatzte Kokainbeutel in seinem Magen lassen darauf schließen, dass sich Cook nebenbei als Drogenkurier betätigt hatte – was Magnum natürlich nicht glauben kann. Mit Unterstützung zweier weiterer Freunde aus der alten Kriegstruppe, dem Hubschrauberpiloten T.C. und dem erfolgreichen Clubbesitzer Rick alias Orville, hilft er Alice, der hübschen Schwester seines toten Freundes, Beweise für die Ermordung ihres Bruders und seine Mörder zu finden. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 18.06.1984 ARD
      Original-Erstausstrahlung: Do 11.12.1980 CBS
      Ausstrahlung auch als Zusammenschnitt mit Teil 2
    • Staffel 1, Folge 2
      Bild: RTL Crime
      Magnum (Tom Selleck) und Sharon (Shawn Hoskins) fliehen mit dem mysteriösen und vor Kriminellen. – © RTL Crime

      Privatdetektiv Thomas Magnum ist davon überzeugt, dass sein Freund Dan Cook ermordet wurde und nicht an einer Überdosis Kokain starb. Mit Hilfe von Dan’s Schwester Alice versucht Magnum herauszufinden, an welchem Undercover-Projekt der Marine Dan kurz vor seinem Tod arbeitete. (Text: AXN)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 18.06.1984 ARD
      Original-Erstausstrahlung: Do 11.12.1980 CBS
      Ausstrahlung auch als Zusammenschnitt mit Teil 1
    • Staffel 1, Folge 3 (47 Min.)
      Bild: SF
      Ein Detektiv und Beschützer: Susie Elene als Mai Ling, Tom Selleck als Thomas Magnum – © SF

      Voller Vorfreude auf ein Wochenende mit der schönen Chinesin Mai Ling lässt sich Magnum von seinem Kumpel T.C. auf die Insel Kaua’i fliegen. Doch statt Mai Ling hält Magnum kurz darauf eine Kiste mit einer kostbaren chinesischen Vase in den Armen, auf die er übers Wochenende aufpassen soll. Wie Magnum jedoch bald feststellen muss, ist Mai Ling ein Tong-Krieger auf den Fersen, der vor keinem Mord zurückschreckt, um die symbolträchtige antike Vase aus dem Besitz des letzten chinesischen Kaisers in seinen Besitz zu bringen. Als der Tong Mai Ling entführt und so die Herausgabe der Vase erpressen will, muss Magnum mit Hilfe seiner Freunde versuchen, gleichzeitig seine schöne Freundin und das für sie und ihre Familie so wertvolle Stück zu retten. In der Rolle der hübschen Mai Ling ist Susie Elene zu sehen, eine TV-Darstellerin der Siebziger- und Achtzigerjahre, die unter anderem in Serien wie „Der Chef“, „Hawaii Fünf-Null“ und „M.A.S.H.“ Gastauftritte hatte. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 25.06.1984 ARD
      Original-Erstausstrahlung: Do 18.12.1980 CBS
    • Staffel 1, Folge 4 (47 Min.)
      Bild: RTL Crime
      Jonathan Higgins (John Hillerman, re.) kann nicht glauben, daß Magnum (Tom Selleck) fünf kleine Schulmädchen im Haus untergebracht hat. – © RTL Crime

      Wider besseres Wissen lässt sich Magnum von fünf Schülerinnen beauftragen, nach ihrer während der gemeinsamen Miami-Reise angeblich mit einem „Beachboy“ verschwundenen Lehrerin Linda Booton zu suchen. Und da die Kinder inzwischen irgendwo bleiben müssen, lässt sich Magnum dazu überreden, sie während seiner Suche auf dem Masters-Anwesen wohnen zu lassen – selbstredend unter dem ausdrücklichen Protest von Higgins. Magnum und T.C. gelingt es tatsächlich, die Lehrerin zu finden – doch an der Geschichte der Schülerinnen stimmt so gut wie nichts. In Wirklichkeit ist Linda eine versierte Kunstfälscherin, die vor einiger Zeit den Auftrag bekam, für einen Kunsthändler die Kopie eines Gemäldes von Paul Gauguin herzustellen. Wie sich heraus stellt, hängt genau diese Kopie jetzt in Robin Masters Wohnzimmer, wo Higgins sie Magnum gerade erst stolz als „seinen“ kostbaren neuen Gauguin präsentiert hat. Doch die reuige Linda und ihre Schülerinnen wollen den Betrug wieder rückgängig machen und geben das Original zurück – sehr zum Verdruss des Kunsthändlers, der daraufhin die Kinder entführt, um die Herausgabe des Gauguins zu erpressen. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 10.02.1991 Das Erste
      Original-Erstausstrahlung: Do 25.12.1980 CBS
    • Staffel 1, Folge 5 (46 Min.)
      Bild: SF
      Elegant an die Dinnerparty: John Hillerman als Higgins – © SF

      Higgins hat Magnum aus dem Gästehaus ausquartiert, um dort die beiden attraktiven Stewardessen Suzie und Mandy unterbringen zu können. Im Haupthaus nämlich wohnt ab sofort ein weiterer illustrer Gast, der britische Brigadegeneral Alistair Ffolkes mit seinen Bewachern. Der erfolgreiche Terroristenjäger soll hier während des Prozesses gegen einige von ihm gefangene Terrorverdächtige vor einem Racheakt der IRA geschützt werden. Auch Magnum, der sich sein Gästehaus kurzerhand friedlich mit den Stewardessen teilt, soll seine Augen offen halten. Als er auf einem Boot vor dem Strand des Anwesens einen fotografierenden Mann entdeckt und bei der Durchsuchung seiner Wohnung Sprengstoff findet, ist allen Beteiligten klar, dass der Brigadegeneral in höchster Gefahr ist. Special Guest Star dieser Folge ist der im Jahr 1927 geborene britische Theater- und Fernsehschauspieler Richard Johnson in der Rolle des bedrohten Brigadegenerals Alistair Ffolkes. Johnson ist häufiger Gast in britischen TV-Serien wie „Inspector Barnaby“, „Lewis“, oder „Spooks – Im Visier des MI5“. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 27.06.1996 RTL
      Original-Erstausstrahlung: Do 08.01.1981 CBS
    • Staffel 1, Folge 6 (47 Min.)
      Bild: AXN
      Der gespielte Tod (Staffel 1, Folge 6) – © AXN

      Die erfolgreiche Filmschauspielerin Erin Wolfe wird tot in ihrer Wohnung aufgefunden – mit einer Schrotflinte ins Gesicht geschossen und damit nicht mehr einwandfrei zu identifizieren. Die Polizei geht von Suizid aus, ihr Entdecker und Ex-Liebhaber David Norman jedoch glaubt nicht an Selbstmord, sondern erteilt Magnum den Auftrag, Erins Mörder zu finden. Das Ergebnis von Magnums Nachforschungen ist allerdings verblüffend: Erin Wolfe ist quicklebendig und entspannt sich auf einer einsamen Insel, ohne etwas von ihrer „Ermordung“ zu wissen. Als Magnum Erin findet, taucht auch schon der eifersüchtige David auf, bewaffnet und wild entschlossen, Erin und Magnum zu erschießen. Der inzwischen 69-jährige britische Film- und Fernsehstar Ian McShane („Sexy Beast“) gibt hier eine Gastvorstellung in der Schurkenrolle, seinem bevorzugten Rollenfach. Vom Judas in Franco Zeffirellis „Jesus von Nazareth“, über den finsteren Waleran in der Ken Follett-Verfilmung „Die Säulen der Erde“ bis zu Blackbeard, dem Oberschurken aus „Pirates of the Caribbean“ – Fremde Gezeiten“ macht Ian McShane aus jedem Finsterling ein Ereignis. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 22.01.1985 Das Erste
      Original-Erstausstrahlung: Do 15.01.1981 CBS
    • Staffel 1, Folge 7 (47 Min.)
      Bild: RTL Crime
      John Hillerman als Jonathan Higgins – © RTL Crime

      Die jüdischen Holocaust-Überlebenden Lena und Saul Greenberg betreiben auf Hawaii ein Hemdengeschäft. Als Thomas Magnum erfährt, dass das Ehepaar ganz überraschend das Geschäft aufgegeben hat, fährt er zu ihnen, um nach dem Grund zu fragen. Bei seinem Eintreffen sieht er, wie Saul mit einem Krankenwagen abgeholt wird, im Krankenhaus jedoch nie eintrifft. Da Lena vermutet, dass Saul von ein paar Alt-Nazis entführt wurde bringt Magnum die Frau zunächst in Robins Nest unter und beginnt mit seinen Ermittlungen. Auf einem Nachkriegs-Foto der beiden stellt er fest, dass Lena zu diesem Zeitpunkt noch keine KZ-Tätowierung am Arm hatte. Handelt es sich bei den Greenbergs selbst um Nazis, die sich als Juden tarnen? Bei seiner Rückkehr findet der Privatdetektiv Higgins bewusstlos am Boden liegend vor, von Lena Greenberg fehlt jede Spur.

      „Abrechnung mit der Vergangenheit“ ist eine von zwei „Magnum“-Episoden, bei denen der Hollywood-Schauspieler Robert Loggia („Die Ehre der Prizzis“, „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“, „Independence Day“) Regie geführt hat. Loggia, der in seiner langen Karriere von „Hawaii Fünf-Null“ (1979) über „Drei Engel für Charlie“, „Die Sopranos“ und wieder „Hawaii Fünf-Null“ (2010) auch unzählige Serienauftritte absolviert hat, ist noch immer gut im Geschäft: Demnächst wird er an der Seite von Tippi Hedren und Michael Paré in dem Horrorfilm „Room and Board“ (2011) auftreten. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 19.05.1991 Das Erste
      Original-Erstausstrahlung: Do 22.01.1981 CBS
    • Staffel 1, Folge 8 (45 Min.)
      Bild: AXN
      Auf den Hund gekommen (Staffel 1, Folge 8) – © AXN

      Dieses Mal dreht sich alles um Sir Algernon Farnsworth, den hässlichsten Hund von Hawaii, wo er nach seiner Ankunft auf dem Flughafen erst mal in Quarantäne muss. Er ist das Augenlicht seiner Besitzerin, der einfluss- und auch sonst überaus reichen Gloria Marston, die in letzter Sekunde die Entführung ihres Hundes verhindern kann. Da der Mischling auch in der Quarantänestation nicht sicher ist, installiert Magnum eine Privat-Quarantäne auf Robin Masters Anwesen – natürlich zum blanken Entsetzen des leidgeprüften Higgins. Beim Transport des wertvollen Vierbeiners versucht der Gangsterboss Victor DiGorgio, der Vorbesitzer von Sir Algernon, Magnum den Hund mit Gewalt wieder abzunehmen, dank T.C. ohne Erfolg. Wie sich herausstellt, handelt es sich bei Sir Algernon nämlich um einen waschechten Mafia-Köter, der eine überaus wertvolle Information mit sich herumträgt, für die DiGorgio – wenn es denn sein muss – über Leichen gehen würde. Gaststar Michael Gazzo spielte nicht nur in „Magnum“ den Mafioso, sondern hatte schon unter der Regie von Francis Ford Coppola einen mit einem Nebendarsteller-Oscar nominierten Auftritt in „Der Pate II“ – als klassischer Mafia-Capo Frankie Pentangeli. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 06.01.1991 Das Erste
      Original-Erstausstrahlung: Do 29.01.1981 CBS
    • Staffel 1, Folge 9 (45 Min.)
      Bild: AXN
      Im Kampf verschollen (Staffel 1, Folge 9) – © AXN

      Dieses Mal darf sich Magnum als Frauenversteher profilieren. Er befreundet sich mit der attraktiven Laura Frasier, die gerade in Ricks Club als Sängerin angefangen hat. Sie erzählt ihm, dass ihr Verlobter Eric Tobin vor über acht Jahren in Vietnam als vermisst gemeldet wurde, sie aber sicher ist, dass er noch lebt. Magnum stellt Nachforschungen an und findet heraus, dass Eric ein Delta-Agent war, einer Abteilung für geheime Operationen. Als Eric Laura plötzlich im Club gegenübersteht, flieht er in heller Panik. Kurz nachdem Magnum Erics Versteck gefunden hat, wird Laura von Delta-Agenten entführt. Magnum gelingt es, Laura zu befreien, doch um herauszufinden, warum die Delta-Leute Eric jagen, muss er einen Verräter entlarven. Rebecca Holden, die in dieser Folge die Sängerin Laura spielt, hat sich nach ihrer kurzen Schauspielkarriere ganz auf das Singen konzentriert. Sie tritt in Live-Konzerten auf und bestreitet als Country-Sängerin internationale Tourneen. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 05.02.1985 Das Erste
      Original-Erstausstrahlung: Do 05.02.1981 CBS
    • Staffel 1, Folge 10 (45 Min.)
      Bild: RTL
      Tom Selleck als Magnum, re. und John Hillerman als Higgins – © RTL

      Richter Robert Caine, nominiert für den Obersten Gerichtshof, beauftragt Magnum, seine seit 1941 verschollene Ehefrau Diane zu finden, von der er gerade ein Glückwunschtelegramm erhalten hat. Kurz darauf folgt ein Erpresserbrief, in dem man versucht, ihn mit Dianes Vorgeschichte als Prostituierte unter Druck zu setzen. Während sich Magnum noch über die plumpen Fraternisierungsversuche „der Jungs“ wundert, bittet ihn ihr „Herrchen“ Higgins um seine Dienste als vierter Mann beim Bridge. Dafür unterstützt Higgins Magnums Ermittlungen, die nicht nur ein neues Licht auf den Richter werfen, sondern auch zu der sehr lebendigen Diane führen. Was Magnum beim Wiedersehen der beiden dann erfährt, stellt jeden Roman seines Dauergastgebers Robin Masters in den Schatten. Der nach einer langen Karriere 1986 verstorbene Schauspieler und Musiker Scatman Crothers, in dieser Folge mit einem Kurzauftritt am Klavier vertreten, spielte neben unzähligen TV-Rollen auch in großen Kinoproduktionen, darunter Klassiker wie „Einer flog über das Kuckucksnest“ oder „Shining“ mit Jack Nicholson, der zu seinen Freunden gehörte. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 23.07.1984 ARD
      Original-Erstausstrahlung: Do 12.02.1981 CBS
    • Staffel 1, Folge 11 (45 Min.)
      Bild: RTL Crime
      Magnum (Tom Selleck, li.) und T.C. (Roger E. Mosley) suchen nach Makua, ein hawaiischer Medizinmann, der den Club von Rick mit einem Zauberfluch belegt hat. – © RTL Crime

      Just als Rick unter Higgins’ missbilligenden Blicken ein Kanurennen des exklusiven King Kamehameha Clubs ins Leben gerufen hat, wird der Club vor laufenden Fernsehkameras von einem Kahuna, einem hawaiianischen Medizinmann verflucht. Ab sofort ist Ricks Club vom Unglück verfolgt: Zuerst bricht während eines Trainingsrennens der haushohe Favorit des Wettkampfs tot zusammen, dann ertrinkt beinahe eine junge Schwimmerin im Pool, und in der Küche bricht ein Feuer aus. Kein Wunder, dass Rick anschließend nach einem Streit mit Higgins seinen Job als Geschäftsführer hinschmeißen will. Als Magnum und T.C. mit dem Kahuna reden wollen, kommt der alte Mann bei der Flucht durch brennende Zuckerrohrfelder ums Leben. Dummerweise wird die Fernsehjournalistin Christine Richards Zeugin der Vorfälle, was dem Image des Clubs nicht förderlich ist. Man beginnt, ihn zu boykottieren. Als dann noch Geschäftsführer Rick vergiftet zusammenbricht, wird Magnum klar, dass er es hier nicht mit den Auswirkungen irgendwelcher Flüche zu tun hat, sondern jemand ganz handfeste Gründe hat, den King Kamehameha Club zu ruinieren. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 16.07.1984 ARD
      Original-Erstausstrahlung: Do 19.02.1981 CBS
    • Staffel 1, Folge 12 (45 Min.)
      Bild: AXN
      Freunde in der Not (Staffel 1, Folge 12) – © AXN

      Dieses Mal muss Magnum seinem Freund T.C. aus der Patsche helfen, der aus Hilfsbereitschaft im Knast landet. Joey Santino, ein Junkie, der T.C. während des Vietnamkrieges das Leben gerettet hat, seit damals aber als Deserteur im Ausland lebt, bittet T.C., ihn mit dem Hubschrauber wieder in die alte Heimat zu schmuggeln. Beim Anflug auf die Insel Oahu gerät T.C.s Hubschrauber jedoch dummerweise ins Fadenkreuz der Küstenwache. Mit knapper Not gelingt es Joey zu fliehen, bevor T.C. verhaftet wird. Ein Fall für Magnum, der sich gegen T.C.s Willen um die Sache kümmert und einem gut getarnten Schmugglerring auf die Schliche kommt. Jeff MacKay, der in dieser Episode einen weiteren Auftritt als Lieutenant McReynolds hat, spielte diese Figur von 1980 bis 1988 in insgesamt 20 Folgen der Serie. MacKay, ein Cousin Robert Redfords, der ihm auch seinen ersten Filmauftritt als Reporter in „Die Unbestechlichen“ verschaffte, starb 2008 im Alter von 60 Jahren. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 26.02.1985 Das Erste
      Original-Erstausstrahlung: Do 26.02.1981 CBS
    • Staffel 1, Folge 13 (46 Min.)
      Bild: zdf_neo
      Das Zeugenschutzprogramm (Staffel 1, Folge 13) – © zdf_neo

      Cindy Lewellen, ein naives Landei aus Kansas, beauftragt Magnum, ihren seit zehn Jahren verschwundenen Vater zu finden – einziger Anhaltspunkt ist eine Postkarte aus Hawaii. Doch Magnum ist nicht der Einzige, der Floyd Lewellen auf den Fersen ist: Der windige Floyd ist Teilnehmer eines Zeugenschutzprogramms, nachdem er gegen die Mafia ausgesagt hatte. Seinem Betreuer Burnside ist er jedoch ebenso entwischt, wie den Mafia-Häschern, die ihn beseitigen möchten. Die Jagd ist eröffnet. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 30.07.1984 ARD
      Original-Erstausstrahlung: Do 12.03.1981 CBS
    • Staffel 1, Folge 14 (47 Min.)
      Bild: SF
      Bodyguard für einen Hengst: Tom Selleck als Thomas Magnum, Christine Belford als Adelaide Malone, Cameron Mitchell als Charles Cathcart – © SF

      Magnum darf wieder einmal sein Herz für weinende Frauen und große Tiere beweisen: Als ihn Adelaide Malone bittet, einen Erpresser daran zu hindern, ihren geliebten Norman zu töten, muss Magnum entgeistert feststellen, dass es sich bei Norman um ein wertvolles Springpferd handelt, das auf Hawaii an einem Turnier teilnehmen soll. Dennoch lässt er sich dazu überreden, den Auftrag anzunehmen und hält tapfer Stallwache, zur Belustigung seiner Freunde Rick und T.C.. Nachdem Norman trotz aller Drohungen das Springen und eine Siegprämie von 25 000 Dollar gewonnen hat, wird das Tier kurz vor seinem Verkauf doch noch entführt. In Magnum keimt der Verdacht, dass Adelaides Onkel etwas mit der Entführung zu tun haben könnte. In der Rolle des jähzornigen Militärarztes hat Cameron Mitchell einen Auftritt. Mitchell wurde in den 70er Jahren durch die Westernserie „High Chaparral“ auch in Deutschland bekannt. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 13.01.1991 Das Erste
      Original-Erstausstrahlung: Do 19.03.1981 CBS
    • Staffel 1, Folge 15 (46 Min.)
      Bild: AXN
      Die falsche Enkeltochter (Staffel 1, Folge 15) – © AXN

      Magnum wird von seiner erblindeten Freundin Agatha gebeten, in ihrem Namen eine Geldübergabe durchzuführen. Magnum hatte ihr vor Jahren schon einmal geholfen, ihre verschwundene Enkelin Amy zu finden. Jetzt werden der alten Dame gegen 25 000 Dollar Informationen über Amy angeboten, die Magnum dem Unbekannten abkaufen soll, ohne sie jedoch an Agatha weiter zu geben. Als der Unbekannte während der Übergabe erschossen wird, findet Magnum heraus, dass es sich bei dem toten Erpresser um Frank La Rue handelt, Amys früheren Liebhaber. Magnum schmilzt beim Anblick der inzwischen mit dem arroganten Stewart Crane verheirateten Amy noch immer „wie Eiswürfel am Waikiki Beach“. Als Agatha beinahe durch einen „Unfall“ ums Leben kommt, seine Hilfe aber nicht mehr will, macht Magnum eine erstaunliche Entdeckung. Gaststars dieser Episode sind die Schauspielerin und Sängerin Andrea Marcovicci („Berrenger’s“, Jack der Bär“) und Ted Danson („Der Soldat James Ryan“), der 1987 und 1990 wieder mit Tom Selleck in den Kinoproduktionen „Noch drei Männer, noch ein Baby“ und „Drei Männer und eine kleine Lady“ vor der Kamera stand. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 13.08.1984 ARD
      Original-Erstausstrahlung: Do 26.03.1981 CBS
    • Staffel 1, Folge 16 (47 Min.)
      Bild: AXN
      Gefährliche Spiele (Staffel 1, Folge 16) – © AXN

      Die überaus reiche und überaus gelangweilte Louise DeBolt Jackson veranstaltet gemeinsam mit ihrer Schwester Christie nostalgische Krimi-Spiele, bei denen fiktive Verbrechen aufgeklärt werden – und das im Stil der Schwarzen Serie. Um einer solchen Inszenierung einen realistischen Hintergrund zu geben, engagiert Christie als Mitglieder den echten Privatdetektiv Thomas Magnum. Doch aus dem Spiel wird bitterer Ernst, als bei einer Strandszene plötzlich scharf geschossen wird und Louise kurz darauf vor den Augen ihres eifersüchtigen Ehemanns mit einer schweren Vergiftung zusammenbricht. Der 1992 verstorbene Kanadier John Ireland („Faustrecht der Prärie“, 1946, „Ich erschoss Jesse James“, 1949) war ein beliebter Westerndarsteller, der für seinen Auftritt in „Der Mann, der herrschen wollte“ 1950 für einen Oscar als bester Nebendarsteller nominiert wurde. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: So 20.01.1991 Das Erste
      Original-Erstausstrahlung: Do 02.04.1981 CBS
    • Staffel 1, Folge 17 (47 Min.)
      Bild: RTL Crime
      Magnum (Tom Selleck) ist verärgert. Er muß bei der Suche nach einem verschwundenen Bräutigam auch an einem Iron-Man-Wettbewerb teilnehmen: 5 Meilen schwimmen, 26 Meilen laufen und 100 Meilen Fahrrad fahren. – © RTL Crime

      Barbara Terranova wendet sich an Magnum, um ihren verschwundenen Verlobten suchen zu lassen. Obwohl sie nur einen einzigen Ermittlungstag finanzieren kann, bringt Magnum es nicht übers Herz, den Auftrag abzulehnen. T.C. zwingt Magnum, seine Schulden bei ihm durch eine werbeträchtige Teilnahme am „Iron Man“ abzuarbeiten. Was Magnum als Wettbewerb „für ambitionierte Selbstmörder“ bezeichnet, verlangt professionelles Training, das Barbara mit Eifer unterstützt, das ihn aber auch ermittlungstechnisch weiterbringt. Wie sich herausstellt, wird der verschwundene Verlobte nicht nur vom FBI, sondern auch von der Mafia gesucht, die er um ein paar Millionen erleichtert hat. Während Magnum seinen Luxuskörper beim Iron Man strapaziert, kommt ihm plötzlich die entscheidende Idee, wo sich der Gesuchte und das Versteck seiner Beute befinden könnten. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 09.07.1984 ARD
      Original-Erstausstrahlung: Do 16.04.1981 CBS
    • Staffel 1, Folge 18 (45 Min.)
      Bild: SF
      Sportlicher Flirt: Tom Selleck als Thomas Magnum, Erin Gray als Joy «Digger» Doyle – © SF

      Magnums „Gastgeber“, der reiche Schriftsteller Robin Masters, hat einen neuen brisanten Enthüllungsroman geschrieben, in dem er der Firma Laseronics auf die Füße tritt. Bevor er die Kassetten mit seinen Diktaten seinem Verleger übergeben kann, wird ein Mordanschlag auf ihn verübt. Masters beauftragt die Firma Starguard, die Sicherheitsvorkehrungen auf seinem Anwesen zu überprüfen, bevor er vielleicht nach Hawaii kommt. Starguard schickt seine Agentin Joy Doyle, genannt Digger, nach Hawaii, wo sie Higgins Sicherheitsanlagen schlecht aussehen lässt und die Befehlsgewalt übernimmt. Zur Unterstützung rekrutiert sie Magnum, T.C. und Rick, doch Magnum wird misstrauisch. Als er die Firma Starguard unter die Lupe nimmt, entdeckt er Verbindungen zwischen ihr und Laseronics. Robin Masters’ Sicherheitsbedürfnis scheint sein Leben nun erst recht in Gefahr zu bringen. Es handelt sich hier um eine der wenigen Episoden, in denen Magnums steinreicher Dauergastgeber einen seiner geheimnisvollen Sekunden-Auftritte hat – natürlich ist er nur von hinten zu sehen, im Original immerhin mit der markanten Stimme von Orson Welles. (Text: ZDFneo)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 02.07.1984 ARD
      Original-Erstausstrahlung: Do 09.04.1981 CBS

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Magnum im Fernsehen läuft.

    Staffel 1 auf DVD und Blu-ray