Die Straßen von San Francisco
    USA 1972–1977 (The Streets of San Francisco)
    • Krimi
    Deutsche TV-PremiereZDFOriginal-TV-PremiereABC (Englisch)
    Die Straßen von San Francisco – das ist das Revier von Lieutenant Mike Stone alias Karl Malden und seinem jungen Assistenten Steve Heller, der von Michael Douglas gespielt wird. Mike Stone hat sich trotz etlicher Dienstjahre seine Sensibilität und seinen Humor bewahrt. Sein Partner Steve ist 28 Jahre, collegegebildet und wie sein erfahrener Kollege Polizist mit Leib und Seele… (Text: Kabel 1)

    Die Straßen von San Francisco auf DVD & Blu-ray

    Die Straßen von San Francisco – Sendetermine

    Die Straßen von San Francisco – Community

    • am

      Die Episoden wurden in Deutschland ursprünglich nur gekürzt gezeigt. Alles was nachsynchronisiert wurde, war damals herausgeschnitten und nicht in Deutsch synchronisiert. Das hat man bestimmt im Zuge der DVD-Veröffentlichung nachsynchronisiert, um die Episoden komplett in Deutsch anzubieten. Ansonsten hätte die Sprache öfter zwischen Deutsch und Amerikanisch gewechselt, so wie es bei anderen Serien auch der Fall ist. Das kürzen von Episoden war damals etwas ganz normales. Das hat man gemacht, damit eine Episode in das Sendeschema passt. In den USA war eine Episode etwa 48-50 Minuten lang, hier in Deutschland musste sie auf 43-45 Minuten gekürzt werden. Man hat entweder eine ganze Szene oder aus vielen Szenen einzelne Sätze herausgeschnitten. Solange, bis alles gepasst hat. Auch deshalb hat man den Vorspann und Abspann (also die Titelmusik) oft eingedeutscht. Damit konnte man einige Sekunden schieben. War die Schlussmusik in den USA zum Beispiel 60 Sekunden lang, hat man in Deutschland eine Musik komponiert, die nur 35 Sekunden lang war. Man hat quasi überall herumgeschnibbelt, bis es gepasst hat. Ich nehme da immer sehr gerne das gute alte "Love Boat" als Beispiel. Da gibt es etliche Episoden, die in den USA 90 bis 95 Minuten lang sind und in Deutschland auf 43-45 Minuten gekürzt wurden. Da wurden wirklich ganze Handlungsstränge herausgeschnitten. Das erkennt man sehr gut daran, dass die im Vorspann gezeigten Schauspieler in der deutschen Ausstrahlung gar nicht auftauchen. Manchmal hat man einen Handlungsstrang auch aus einer Episode herausgeschnitten und in einer ganz anderen Episode wieder eingefügt und in Deutsch synchronisiert. Dafür mussten dann wieder andere Szenen dran glauben. Wenn ein Label dann solch eine gekürzte Sache in Originallänge auf DVD herausbringt und die geschnittenen Szenen in Originalsprache einbettet, machen viele Leute die DVDs in den Bewertungen schlecht, weil der Ton halt manchmal zwischen Deutsch und Originalsprache wechselt, ohne das sie überhaupt verstehen, warum das so ist. Manche Episoden sind auf den DVDs auch komplett nur in der Originalsprache verfügbar, weil sie damals nicht in Deutsch synchronisiert wurde. Das war damals auch vollkommen normal, dass man nur ausgewählte Episoden synchronisieren ließ.
    • (geb. 1971) am

      Gut, dass ich bei der Ausstrahlung im ZDF-Vorabendprogramm 1983 gerade 12 war, sonst wäre offenbar nach heutigem Maßstab der Jugendschutz verletzt gewesen (!)
    • (geb. 1971) am

      Erstmals ist mir aufgefallen, dass einzelne Szenen mit der neuen Stimme Peter Groeger nachsynchronisiert wurden, was schon stört. Überhaupt ist Nachsynchronisieren bei DVD-Produktionen ja recht häufig. Mich würden echt mal die möglichen Gründe interessieren. Z. B. in Folge 1.2 fand ich ehrlich gesagt die schauspielerische Qualität der Synchron nicht überragend. Oder sollen auch Übersetzungen nachgebessert werden ... oder gibt es eine Art Tonspur-Motte? :-D
    • (geb. 1963) am

      Dann buch doch einfach Kabel-TV.
      Ganz so teuer ist das auch nicht...
    • (geb. 1963) am

      Er hat doch keinen Fernseher, sondern wahrscheinlich einen kleinen PC-Monitor - und wohl auch keinen TV-Empfang, so wie ich es verstanden habe...

    Die Straßen von San Francisco – News

    Cast & Crew

    Dies & das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):120 tlg. US-Krimiserie von Edward Hume nach dem Roman „Poor, Poor Ophelia“ von Carolyn Weston („The Streets Of San Francisco“; 1972–1977).
    Die Straßen von San Francisco sind steil und stellenweise kurvig, wodurch eine Autoverfolgungsjagd nicht langsamer wird, aber mehr Blechschäden fordert. Der alte Polizeiveteran Lieutenant Mike Stone (Karl Malden) und der junge Inspektor Steve Heller (Michael Douglas) bilden gemeinsam ein Team bei der Polizei von San Francisco. Stone hat seine ganze Erfahrung in mehr als 20 Dienstjahren auf der Straße gesammelt, Heller hat studiert. Jetzt ist er heiß darauf, das in der Theorie Erlernte in der Praxis umzusetzen. Sie haben Respekt voreinander, Stone kümmert sich um seinen Ziehsohn, und Heller blickt zu ihm auf. Gemeinsam suchen und verfolgen sie Verbrecher, gehen gegen Zuhälter, Betrüger, Drogendealer und Mörder vor und fahren in ihrem Dienstwagen durch San Francisco, Heller auf dem Beifahrersitz. Zum Revier gehört ferner Lieutenant Lessing (Lee Harris). Zu Beginn der fünften Staffel wird Heller angeschossen und scheidet aus dem Polizeidienst aus, um an der Berkeley University Kriminologie zu unterrichten. Inspektor Dan Robbins (Richard Hatch) wird Stones neuer Partner. Jean (Darleen Carr) ist Mikes erwachsene Tochter.
    Michael Douglas’ Rollenname wurde bei der Synchronisation geändert. Aus dem Originalnamen Steve Keller wurde in der deutschen Fassung Steve Heller, denn einen Kommissar Keller gab es bereits: in der Serie Der Kommissar. Bei nur zwei Sendern und entsprechend wenigen Serien insgesamt war man damals noch bemüht, Dopplungen bei den Namen der Hauptfiguren zu vermeiden.
    Michael Douglas, beim Serienstart 27 Jahre alt, wurde durch die Serie berühmt und machte in der Folge eine Weltkarriere als Filmstar. Als Karl Malden Anfang 2004 von der Schauspielergewerkschaft Screen Actors Guild für sein Lebenswerk geehrt wurde, hielt Douglas die Laudatio.
    Die Straßen von San Francisco war eine der wenigen US-Serien, von denen das ZDF nicht nur die sonst üblichen 13 Folgen zeigte, sondern immerhin ganze 100. Alle waren knapp eine Stunde lang und liefen erfolgreich im Abendprogramm nach 21:00 Uhr, oft erst nach 22:00 Uhr. Wiederholungen waren Anfang der 80er-Jahre am Vorabend zu sehen. Die Folgen stammten aus allen fünf Staffeln, zwischendurch wurden aber 20 ausgelassen. Die meisten davon wurden erst zehn Jahre später auf Pro Sieben erstmals gezeigt, zwei noch fehlende reichte Kabel 1 nach. 1992 entstand ein neuer Fernsehfilm aus der Reihe mit dem mittlerweile 80 jährigen Karl Malden in der Rolle des Mike Stone, der 1993 bei RTL lief. Ein erfolgloser Spin-off der Serie war Superstar.

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Die Straßen von San Francisco online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…