Staffel 7: 2018, Folge 1–5

    • Staffel 7, Folge 1 (45 Min.)

      Hotels werben mit Sternen, die sie nicht haben und im Restaurant landet statt dem bestellten, teuren Filet günstigeres Fleisch aus der Hüfte auf dem Teller. Keine Ausnahme, wie „Markt“-Moderator Jo Hiller bei seiner Recherche erleben musste. Hotels und Restaurants in Norddeutschland haben viele Tricks drauf, um an unser Geld zu kommen. Hotelsterne sind für viele Verbraucher ein wichtiges Kriterium. Doch was, wenn Hotels sich mit Sternen schmücken, die sie gar nicht haben? Oder wenn 4-Sterne Hotels trotz Klassifizierung nicht den Anforderungen entsprechen? „Markt“-Moderator Jo Hiller hat in norddeutschen Hotels eingecheckt, sie mit Hilfe von Experten genauer unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse sind teilweise erschreckend: viele Zimmer alt und abgewohnt, krankmachende Keime, dafür aber stolze Preise. Schon bei der Hotelbuchung lauern erste Fallstricke. Manche Buchungsportale tricksen mit gekauften Bewertungen, Hotels können dort gegen Zahlung ihr Ranking verbessern. Auch in vielen Restaurants werden Gäste über den Tisch gezogen. Geschummelt wird bei den Zutaten – statt edlem Filet oder Fisch kann das günstigere Stück aus der Hüfte oder ein einfacher Speisefisch auf dem Teller des Gastes landen. Auch Fertigprodukte sind in Restaurantküchen auf dem Vormarsch. Schätzungsweise wird in rund 80 Prozent aller Restaurants mit Fertigprodukten gekocht. Das spiegelt sich auch in unserem Restauranttest wieder. Markt-Moderator Jo Hiller hat sich mit Experten durch norddeutsche Speisekarten gegessen und dabei nur selten gute Qualität bekommen. Die „Tricks der Hotels und Restaurants“ sind der zweite Teil der aktuellen Staffel aus der Reihe „Die Tricks…“ aus der NDR Redaktion Wirtschaft und Ratgeber. (Text: NDR)

      Deutsche ErstausstrahlungMo 04.06.2018NDR
    • Staffel 7, Folge 2 (45 Min.)

      Jedes Jahr planen Hunderttausende Deutsche, ein Haus zu bauen oder ihr altes Wohngebäude zu sanieren. Und innen und außen am Haus oder in der Wohnung gibt es immer etwas zu reparieren. Die Anbieter von sogenannten Kataloghäusern werben vollmundig mit einem sorglosen, preiswerten und schnellen Aufbau, clevere Handwerker versprechen stets beste Qualitätsarbeit zu fairen Preisen und die Baumärkte bieten natürlich nur unbedenkliches Baumaterial an. Aber stimmt das auch? Zusammen mit Brancheninsidern, Bauexperten und Betroffenen deckt „Markt“-Moderator Jo Hiller die Tricks des Baugewerbes und der Handwerker auf. Er zeigt, wie Bauherren bei Neu- oder Umbau ganz schnell in Zeitverzug und finanzielle Schwierigkeiten geraten können. Er schaut dubiosen Handwerkern bei stümperhaften Reparaturversuchen auf die Finger und testet, ob in vielfach verwendeten Baustoffen immer noch bedenkliche Chemikalien enthalten sind. Jo Hiller blickt kritisch auf eine ganze Baubranche, die beim gegenwärtigen Bauboom auf der Jagd nach dem schnellen Euro gern mal die Qualitätsstandards herunterfährt. Er beobachtet Handwerker bei der Arbeit, die ihrem Beruf wenig Ehre machen. Und die damit vielen Bauherren, Haus- und Wohnungseigentümern und auch Mietern stressige Tage und schlaflose Nächte bescheren können. (Text: NDR)

      Deutsche ErstausstrahlungMo 11.06.2018NDR
    • Staffel 7, Folge 3 (45 Min.)

      Anhaltend sommerliches Wetter freut die Eisverkäufer. Stolze 1,30 Euro oder mehr bezahlt man für eine Kugel Eis, keine Seltenheit. Dafür erwarten die Kunden selbst gemachtes Eis mit guten Zutaten und keine Industrieprodukte. Die Wirklichkeit sieht oft anders aus. So manche Eisdielenbetreiber sparen an echter Vanille und frischen Früchten. Künstliche Aromen und Fertigpasten bringen nicht selten den Geschmack ins Eis. Auch bei Schokolade verspricht die Werbung oft mehr, als die Produkte einhalten können. Auf die Tricks der Eis- und Schokoladenindustrie sind „Markt“-Moderator Jo Hiller und sein Team bei ihren Recherchen gestoßen. Beliebt für zu Hause ist das Eis aus dem Supermarkt. Doch auch da gibt es große Unterschiede, qualitativ und preislich. Einige Hersteller tricksen mit viel Luft im Eis und verwenden billiges Pflanzenfett statt hochwertiger Milch und Sahne. Das steigert die Gewinne. Auch bei der Schokolade ist oft mehr Schein als Sein. Vollmundig beworben wird die gute Alpenmilch-Schokolade. Aber was heißt das schon? Ist Alpenmilch wirklich besser als andere Milch? Diesen und vielen anderen Fragen geht „Markt“-Moderator Jo Hiller nach. Dabei entlarvt er gemeinsam mit Experten falsche Werbeversprechen und Siegel, die die Verbraucher oft zu Unrecht in Sicherheit wiegen. (Text: NDR)

      Deutsche ErstausstrahlungMo 27.08.2018NDR
    • Staffel 7, Folge 4 (45 Min.)
      Lässt sich die Joghurtsorte herausschmecken?

      Vollmilch, Weidemilch, Alpenmilch und viele andere Sorten Milch. Wer soll da vor dem Milchregal in Supermärkten und Discountern überhaupt noch durchblicken? Dabei wüssten viele Verbraucher gern, welche Milch am gesündesten ist, woher sie tatsächlich kommt und ob es den Kühen, die die Milch abgeben, gut geht. Häufig hat die idyllische Aufmachung auf der Milchverpackung aber so gar nichts mit der Wirklichkeit gemein. Ähnlich unübersichtlich sieht es bei Joghurt aus. Hier haben einige Hersteller ziemlich dreiste Tricks auf Lager: Sie peppen ihre Produkte mit Aromen und viel Zucker auf, versuchen Kunden mit miesen Marketingmaschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Genauso ist es beim Käse: Da liegt zum Beispiel ein und derselbe Käse an verschiedenen Stellen im Supermarkt, zu unterschiedlichen Preisen. Einige Hersteller wollen „Light“-Varianten beim Verbraucher als gesunde Produkte verkaufen, schummeln aber billige Ersatzstoffe hinein, von bedenklichen Inhaltsstoffen wie Phosphaten ganz zu schweigen. „Markt“-Moderator Jo Hiller hat mit seinem Team die Tricks der Milch- und Käsebranche aufgedeckt. Er spricht mit Insidern und Experten über die ernüchternde Wirklichkeit hinter der hübschen Werbewelt der Milchprodukte, die auf den ersten Blick so gesund und natürlich daherkommen. (Text: NDR)

      Deutsche ErstausstrahlungMo 03.09.2018NDR
    • Staffel 7, Folge 5 (45 Min.)

      Davor haben viele Menschen Angst: ein unerwarteter Aufenthalt im Krankenhaus, eine lebensnotwendige Operation oder auch nur ein vermeintlich harmloser Eingriff. Bei Ärzten und Pflegepersonal in deutschen Krankenhäusern wird man gut aufgehoben sein, hoffen die meisten. Die NDR Recherchen zeigen allerdings, das ist keinesfalls immer so. So haben Reporter zusammen mit Sachverständigen die hygienischen Zustände in Krankenhäusern unter die Lupe genommen. Dabei haben sie in öffentlich zugänglichen Bereichen teilweise krasse Mängel entdeckt. Für eine schnelle Genesung ist auch die Ernährung im Krankenhaus besonders wichtig. Doch was manchen Patienten im Rahmen der NDR Recherchen so aufgetischt wurde, hatte mit Ausgewogenheit kaum etwas zu tun: wenig Vitamine, viel Fett, auch geschmacklich ließen viele Gerichte zu wünschen übrig. Ein für Patienten besonders beunruhigendes Phänomen: Weil Krankenhäuser wirtschaftlich arbeiten müssen, wird offenbar Kostendruck auf Ärzte übertragen. Sie führen manche Operationen überdurchschnittlich häufig durch, weil diese für das Krankenhaus lukrativer sind, kritisieren Gesundheitsexperten. Hinter vorgehaltener Hand räumen das selbst Ärzte ein. Und wer schon einmal länger im Krankenhaus bleiben musste, der hat nicht selten auch mit ganz alltäglicher Abzocke zu kämpfen: happige Telefonkosten im Zimmer und hohe Preise am Krankenhauskiosk. „Markt“-Moderator Jo Hiller deckt mit seinem Team die Tricks der Krankenhäuser und der Gesundheitsbranche auf. Er spricht mit Insidern und Experten über die ernüchternde Wirklichkeit hinter Klinikfassaden, die auf den ersten Blick meist seriös und vertrauenserweckend wirken. (Text: NDR)

      Deutsche ErstausstrahlungMo 10.09.2018NDR

    zurückweiter

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert Sie kostenlos, wenn Die Tricks… im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…