NBCU: Streamingdienst enthüllt Namen, Programm, Reboot-Pläne für „Battlestar Galactica“

    Programmstart im April 2020

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 17.09.2019, 17:16 Uhr

    Seite
    NBCU: Streamingdienst enthüllt Namen, Programm, Reboot-Pläne für "Battlestar Galactica" – Programmstart im April 2020 – Bild: Peacock/NBC Universal

    Der zunächst in den Vereinigten Staaten startende Streamingdienst des Medienunternehmens NBC Universal hat einen Namen: Peacock (www.peacocktv.com). Der lehnt sich an das langlebige Logo des Hauptsenders NBC an, das einen farbenprächtigen Pfau – Peacock – zeigt und seinerzeit mit Einführung des Farbfernsehens etabliert wurde. Der Streamingdienst soll demnach im April 2020 starten. Er will sich – wie der US-Dienst Hulu – gleichzeitig mit Werbung (AVoD) und einem Abomodel (SVoD) finanzieren.

    Grundsätzlich war bereits angekündigt worden, dass das Angebot über die neue europäische Unternehmensschwester Sky auch über den großen Teich kommen soll. Details dazu gibt es aber noch keine.

    Der Start von Peacock wird wohl eher als Soft Launch vonstattengehen – anders als bei Apple TV+, das am ersten Tag erste Eigenproduktionen raushaut. Trotzdem sollen 15.000 Programmstunden zum Streaming bereits stehen. Richtig los geht es dann erst im Herbst – davor wird NBCU wohl im Sommer auch einige Olympia-Veranstaltungen hier streamen – aber die Details zum Olympia-Programm stehen noch aus. Vermutlich wird während Olympia auch kräftig die Werbetrommel gerührt.

    Im Herbst 2020 wird NBCU „seine“ Serien – also die von Universal TV hergestellten – wohl bei der bisherigen Heimat Hulu herausziehen, dann starten auch die ersten Eigenproduktionen.

    Programmangebot – die „Klassiker“

    NBCU wird hier im Wesentlichen sein Archiv nutzen. Aushängeschilder im Serienbereich soll das in den USA immer noch sehr beliebte „The Office“ sein, dessen „Ableger-im-Geiste“ „Parks and Recreation“ sich Peackock auch gerade gesichert hat. Dazu kommen (teilweise nicht-exklusiv) etwa „Frasier“, „Dr. House“, „Monk“, „Psych“ und „30 Rock“.

    Zudem ist NBCU mit den Sendern E! und Bravo in Sachen Reality stark aufgestellt („Real Housewives“-Franchise, Personality-Serien der Kardashians), dazu können Nachrichteninhalte von MSNBC kommen sowie Late-Night-Sendungen, die hier ihre On-Demand-Heimat finden.

    Dazu kommen die Archive von Universal Pictures, (etwa die „Fast & Furious“-Filmreihe. „E.T. – Der Außerirdische“), Focus Features, DreamWorks Animation („Shrek“) und Illumination.

    Programm – bereits bekannte Eigenproduktionen

    Für eine vierte Staffel hatte Peackock „Mr. Griffin – Kein Bock auf Schule“ (OT: „A.P. Bio“) gerettet (fernsehserien.de berichtete). Daneben zeigt man die Miniserie „Brave New World“. Wie jetzt bekannt wurde, übernimmt man vom USA Network auch den zweiten „Psych“-Film „Psych 2: „Lassie Come Home“ (fernsehserien.de berichtete) und hat Serienpiloten zum Thriller „One of Us is Lying“ (‚Pretty Little Liars‘ trifft „Der Frühstücksclub“; fernsehserien.de berichtete) und zu einer Fortsetzung der früheren Kinderserie „Punky Brewster“ mit der Original-Hauptdarstellerin Soleil Moon Frye bestell. In Letzterem ist Punky mittlerweile alleinerziehende, dreifache Mutter und trifft auf ein junges Mädchen, das sie an sich selbst und ihre Jugend als Waisenkind erinnert.

    Auf der nächsten Seite neue Programmankündigungen.

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen

    weitere Meldungen