Quoten: „Wer stiehlt mir die Show?“ verabschiedet sich auf dem Höhepunkt und schlägt „DSDS“ klar

    Verluste für „Showtime of my Life“, DFB-Pokal-Krimi punktet

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 03.02.2021, 09:36 Uhr

    „Wer stiehlt Elyas M’Barek die Show?“ – Bild: ProSieben/Claudius Pflug
    „Wer stiehlt Elyas M’Barek die Show?“

    In Unterföhring dürften heute Morgen die Sektkorken knallen: Die erste Staffel von „Wer stiehlt mir die Show?“ verabschiedete sich auf ProSieben am gestrigen Dienstagabend mit einem neuen Rekord. Elyas M’Barek, der die vorerst letzte Ausgabe moderierte, brachte 1,69 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren zum Einschalten und generierte herausragende 19,7 Prozent – noch einmal 0,1 Punkte mehr als Thomas Gottschalk in der vergangenen Woche. Dass insgesamt mit 2,35 Millionen binnen Wochenfrist etwa 170.000 abhanden kamen, wird man allenfalls als Randnotiz wahrnehmen – schließlich ist die Fortsetzung ja bereits in trockenen Tüchern (fernsehserien.de berichtete). Eine alte Folge vom „Duell um die Welt“ kam zu später Stunde allerdings nicht mehr über 8,2 Prozent in der Zielgruppe hinaus.

    Während sich ProSieben den Primetime-Sieg bei den Werberelevanten schnappte, spielte RTL eine ganze Liga tiefer. „Deutschland sucht den Superstar“ kam dort wieder nicht über enttäuschende 12,5 Prozent bei 1,11 Millionen Zuschauern hinaus. Beim Gesamtpublikum lag man zwar vor den Kollegen, angesichts 2,79 Millionen fuhr man dennoch die bisher niedrigste Reichweite der Staffel ein. Eine Wiederholung von „Absolut Dieter Bohlen“ blieb anschließend mit 10,5 Prozent in der Zielgruppe blass, ehe „Täglich frisch geröstet“ mit schwachen 8,3 Prozent auf einen neuen Tiefstwert fiel.

    Insgesamt lag Das Erste ganz vorn: Die „Tagesschau“ informierte zunächst 5,84 Millionen Zuseher (17,7 Prozent), „Farbe bekennen“ hieß es im Anschluss für Bundeskanzlerin Angela Merkel vor 5,25 Millionen (15,6 Prozent). Der Fußballkrimi zwischen Borussia Dortmund und dem SC Paderborn im DFB-Pokal konnte nicht ganz mithalten, hielt aber 4,94 Millionen Sportfans vor dem Bildschirm und brachte es auf sehr gute 17,9 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam die Partie, die nach wildem Verlauf erst in der Verlängerung entschieden wurde, auf 13,7 Prozent und musste sich mit 1,07 Millionen nur knapp „DSDS“ geschlagen geben.

    Das ZDF schickte in weiser Voraussicht nur einen „Inga Lindström“-Aufguss ins Rennen und kann mit dem Ergebnis zufrieden sein. 4,43 Millionen Menschen bei 13,3 Prozent schalteten ein, damit lief es sogar deutlich besser als sonst für die „ZDFzeit“-Dokus. Jüngere waren dagegen kaum anwesend, hier reichte es zu lediglich 4,3 Prozent. Das „heute journal“ hielt nachfolgend 4,12 Millionen Gesamtzuschauer (13,8 Prozent) vorm Bildschirm, am Vorabend waren die „heute“-Nachrichten mit 5,16 Millionen (18,7 Prozent) noch gefragter. „Die Rosenheim-Cops“ ermittelten um 19:25 Uhr vor 5,11 Millionen, die tollen 16,5 Prozent entsprachen.

    Bei VOX konnte die Krebsvorsorge-Show „Showtime of my Life“ offenbar nicht restlos alle Zuschauer überzeugen, die Men’s Night fiel im Vergleich zur Ladies Night am Montagabend etwas zurück. So sahen statt 710.000 nur noch 640.000 Umworbene zu, der Marktanteil betrug statt sehr guter 8,8 Prozent immer noch überdurchschnittliche 7,3 Prozent. Eine Euphorie konnte das Format somit nicht entfachen, in Köln wird man die Ergebnisse aber sicherlich als soliden Erfolg bewerten – Fortsetzung nicht ausgeschlossen. Das „Prominent! Spezial“ steigerte sich im Anschluss auf 7,7 Prozent.

    Einen gebrauchten Abend erwischte Sat.1, wo „Honig im Kopf“ und „Und weg bist Du“ mit 4,6 und 4,5 Prozent in der Zielgruppe versagten. Ebenfalls völlig enttäuschend schlug sich die Sci-Fi-Komödie „The Watch – Nachbarn der 3. Art“ bei Kabel Eins, die bei miesen 2,6 Prozent hängenblieb. Doch auch die Sozialdokus von RTL Zwei haben schon deutlich bessere Tage gesehen: So musste sich „Hartz und herzlich“ trotz Erstausstrahlung mit 4,7 Prozent begnügen, ehe es für eine Wiederholung von „Armes Deutschland“ immerhin auf 5,6 Prozent nach oben ging.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1976) am

      @Helmprobst
      Rosinenpicker hoch 3!
      • am via tvforen.de

        TV Wunschliste schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Elyas M'Barek, der die vorerst
        > letzte Ausgabe moderierte, brachte 1,69 Millionen
        > Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren zum
        > Einschalten und generierte herausragende 19,7
        > Prozent - noch einmal 0,1 Punkte mehr als Thomas
        > Gottschalk in der vergangenen Woche.

        0,1 - Wahnsinn, das zu erwähnen. Liegt nicht die statistische Ungenauigkeit durch Messfehler u.ä. in einem Toleranzbereich von 0,8?! Angesichts dessen kann man sagen, die Shows lagen in etwa gleich auf bzw. Gottschalk könnte theoretisch sogar 0,7 mehr gehabt haben.


        >
        > Insgesamt lag Das Erste ganz vorn: Die
        > "Tagesschau" informierte zunächst 5,84 Millionen
        > Zuseher (17,7 Prozent), "Farbe bekennen" hieß es
        > im Anschluss für Bundeskanzlerin Angela Merkel
        > vor 5,25 Millionen (15,6 Prozent).

        Schade, dass man angesichts diser Zahl hier auf die Überschrift "Angela Merkel stiehlt Elyas M'Barek die Show" verzichtet hat.

        weitere Meldungen