Quoten: „The Big Bang Theory“ und „Young Sheldon“ melden sich mit Zielgruppensieg zurück

    „WWM“-Zocker-Special insgesamt vorn, „Love Island“ holt Bestwert zum Staffelauftakt

    Quoten: "The Big Bang Theory" und "Young Sheldon" melden sich mit Zielgruppensieg zurück – "WWM"-Zocker-Special insgesamt vorn, "Love Island" holt Bestwert zum Staffelauftakt – Bild: CBS
    „Young Sheldon“

    Am gestrigen Montagabend ging es auf ProSieben mit frischen Folgen von „The Big Bang Theory“ und „Young Sheldon“ weiter. Und beide Serien machten deutlich, wie wichtig sie für den Sender sind. Die Nerds holten sich zur Primetime mit 1,60 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren und fantastischen 18,1 Prozent den unangefochtenen Zielgruppensieg, der junge Sheldon Cooper (Iain Armitage) hielt noch 1,54 Millionen vor dem Bildschirm und kam auf ebenfalls tolle 16,6 Prozent.

    Angesichts dessen machte „The Middle“ im Anschluss fast ein bisschen zu wenig aus dem Vorlauf, erzielte aber einen deutlich zweistelligen Marktanteil von 11,4 Prozent bei 1,05 Millionen Zuschauern. Drei „Big Bang“-Wiederholungen brachten es noch auf Werte zwischen 10,8 und 13,3 Prozent, ehe „Mom“ mit 11,6 und 13,5 Prozent den erfolgreichen Montagabend beschloss.

    Sehr zufrieden wird man auch bei RTL sein. „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ verzeichnete am Vorabend gewohnt starke 19,8 Prozent bei 1,41 Millionen Zielgruppen-Zuschauern, das „Wer wird Millionär?“-Zocker-Special fuhr danach mit 1,33 Millionen erfreuliche 15,1 Prozent ein. Noch dazu sicherte man sich mit einer Gesamtreichweite von 4,87 Millionen und 17,2 Prozent den Tagessieg bei allen Zuschauern ab drei Jahren – so gut lief es für den Quiz-Dauerbrenner seit Monaten nicht. „Extra“ profitierte davon und generierte später noch 14,1 Prozent bei den Werberelevanten.

    Auf dem zweiten Platz beim Gesamtpublikum kam das ZDF mit dem Justizdrama „Gefangen – Der Fall K.“ ins Ziel. 4,70 Millionen Zuschauer sorgten hier für sehr gute 16,1 Prozent, bei den Jüngeren standen ebenfalls überdurchschnittliche 8,5 Prozent zu Buche. Das „heute journal“ verlor im Anschluss zwar insgesamt eine Million Zuseher, mit 14,3 Prozent lief es allerdings auch für die Nachrichtensendung rund. Der Actionthriller „The November Man“ sorgte nach 22.00 Uhr dann angesichts 2,76 Millionen Zuschauer und 16,3 Prozent für einen gelungenen Abschluss des Abends.

    Ganz anders erging es der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz in Gestalt des Ersten. Das neue Magazin „Der beste Deal“ kam auch in der zweiten Woche auf keinen grünen Zweig und versagte mit 7,2 Prozent – wohlgemerkt beim Gesamtpublikum. Gerade mal 2,08 Millionen Menschen hatten eingeschaltet, in der Zielgruppe sah es mit 6,4 Prozent zumindest halbwegs ordentlich aus. Der miese Vorlauf wirkte sich auch auf „Hart aber fair“ aus. Die Diskussion zum Thema „Schulverweis fürs Handy – wie gefährlich sind Smartphones?“ fand vor nur 2,13 Millionen Interessierten statt, womit unbefriedigende 7,6 Prozent erzielt wurden. Die „Tagesthemen“ blieben anschließend mit 9,1 Prozent ebenfalls einstellig.

    Einen überraschend starken Auftakt feierte derweil die zweite Staffel der Kuppelshow „Love Island“ bei RTL II. Sah es für die erste Auflage im vergangenen Jahr mit durchschnittlich 5,9 Prozent noch durchwachsen aus, sorgten diesmal 700.000 junge Zuschauer für sehr gute 7,8 Prozent. „UNdressed – Das Date im Bett“ nutzte im Anschluss seine zweite Chance und hielt den Marktanteil mit 7,6 Prozent auf überdurchschnittlichem Niveau, eine weitere Folge brachte es noch auf 7,0 Prozent.

    Ein wenig Aufatmen heißt es indes für Sat.1, wo „MacGyver“ den Abwärtstrend vorerst stoppen konnte und um 21.10 Uhr immerhin 9,3 Prozent einfuhr. Die erste Folge des Abends hatte sich mit 8,4 Prozent noch schwerer getan. Das „SEAL Team“ brach um 22.10 Uhr dagegen komplett auf miese 5,8 und 4,7 Prozent ein – damit wurden neue Tiefstwerte aufgestellt. Zu diesem Zeitpunkt lag man auch hinter Schwestersender kabel eins, der mit „Predator“ gute 6,6 Prozent generierte. „X-Men II“ lief zum Start in den Abend angesichts 6,4 Prozent ähnlich gut. Ernüchterung dürfte hingegen bei VOX herrschen, wo es sowohl „Unsere Schule“ als auch „Eine Nacht mit dem Ex“ augenscheinlich nicht gelang, die Zuschauer zu überzeugen. Die jeweils zweiten Folgen mussten sich mit deutlich unterdurchschnittlichen Werten von 6,1 bzw. 5,1 Prozent begnügen.

    11.09.2018, 09:35 Uhr – Dennis Braun/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Thomaszek (geb. 1985) am 26.09.2018 15:38

      DA big bang theory bald enden wird, werden wir noch viel freude mit dem Spin-off haben

      YOUNG SHELDON ist einer der besten spin-offs aller Zeiten
        hier antworten
      • clu am 11.09.2018 12:33

        Seal team gefällt mir. David Boreanaz ist super. Ich seh ihn sehr gerne. Hoffentlich wird es nicht abgesetzt!
        • Thomaszek (geb. 1985) am 26.09.2018 15:39

          ist ein super talentierter Schauspieler der leider bisher oft Pech hatte

          in serien zu landen die keinen Erfolg hatten oder zu unrecht abgesetzt wurden

          ich kenne ihn schon seit 19 Jahren. er hat auch in X FACTOR DAS UNFASSBARE mitgewirkt
        hier antworten

      weitere Meldungen