Quoten: Starke „Bergretter“-Rückkehr muss sich dem „Usedom-Krimi“ geschlagen geben

    „The Voice of Germany“ in der Zielgruppe trotz neuerlicher Verluste deutlich vorn

    Dennis Braun – 13.11.2020, 09:35 Uhr

    Die „Bergretter“ Markus (Sebastian Ströbel) und Katharina (Luise Bähr)

    Mit der mittlerweile zwölften Staffel meldete sich am gestrigen Donnerstagabend die ZDF-Erfolgsserie „Die Bergretter“ zurück. Die Quoten fielen gewohnt hervorragend aus: Insgesamt 5,70 Millionen Zuschauer sorgten für starke 17,5 Prozent, in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen standen ebenfalls sehr gute 9,3 Prozent zu Buche. Äußerst gefragt waren natürlich auch wieder die Nachrichten: Das „heute journal“ brachte es im Anschluss auf 5,03 Millionen und 17,9 Prozent, „heute“ hatte am Vorabend sogar 5,06 Millionen (19,3 Prozent) informiert. „Maybrit Illner“ talkte am späten Abend dagegen vor nur noch 2,52 Millionen, der Marktanteil sank auf 12,2 Prozent.

    Trotz des Erfolgs der Mainzer konnte Das Erste den Tagessieg beim Gesamtpublikum einfahren. Erst profitierte die „Tagesschau“ angesichts 6,65 Millionen und 20,7 Prozent erneut vom hohen Informationsbedürfnis, zu Beginn der Primetime fuhr der neue „Usedom-Krimi“ „Vom Geben und Nehmen“ tolle 18,5 Prozent bei 6,02 Millionen ein. Bei den Jüngeren musste man sich den öffentlich-rechtlichen Kollegen zwar geschlagen geben und kam nicht über durchwachsene 6,1 Prozent hinaus, die „Tagesschau“ hatte sich in dieser Altersgruppe zuvor mit 1,69 Millionen und 19,5 Prozent aber ebenfalls an die Spitze gesetzt. „Monitor“ und die „Tagesthemen“ fielen im weiteren Verlauf auf insgesamt 3,14 Millionen (11,3 Prozent) und 2,75 Millionen (12,1 Prozent) zurück.

    In der Zielgruppe lag zur besten Sendezeit „The Voice of Germany“ auf ProSieben in Front, musste im Vergleich zum vergangenen Donnerstag allerdings wieder einen leichten Rückgang verkraften. Dennoch wurden mit 1,31 Millionen Zuschauern weit überdurchschnittliche 15,9 Prozent erzielt, die Gesamtreichweite betrug 2,64 Millionen (9,1 Prozent). „red.“ musste sich später mit 10,7 Prozent begnügen. Doch auch zu diesem Zeitpunkt lag man etwa noch vor RTL, wo drei Wiederholungen von „Alarm für Cobra 11“ mit 9,2, 7,9 und 8,4 Prozent floppten. „Pocher – gefährlich ehrlich!“ fügte sich um 23:15 Uhr mit 8,6 Prozent nahtlos in das triste Bild ein.

    Sogar Sat.1 war bei den Werberelevanten gefragter und generierte mit der x-ten Wiederholung von „Harry Potter und der Feuerkelch“ gute 10,4 Prozent, insgesamt unterhielt der Film 1,45 Millionen Zuschauer. Ein Aufguss von „Criminal Minds“ tat sich nachfolgend mit 6,9 Prozent deutlich schwerer, ehe drei weitere Folgen nach Mitternacht auf bis zu 12,0 Prozent zulegten. Schwestersender Kabel Eins kam mit seiner Reportage-Reihe „Die Klinik“ dagegen wieder nur auf 4,3 Prozent, ehe es für das „k1 Magazin“ gar auf miese 3,7 Prozent bergab ging.

    Bei RTL Zwei verzeichnete die Sozialdoku „Hartes Deutschland – Leben im Brennpunkt“ derweil einen neuen Staffelrekord. 780.000 Zuseher zwischen 14 und 49 Jahren bescherten den Grünwäldern famose 8,9 Prozent. Auf den gleichen Marktanteil brachte es anschließend auch eine Wiederholung von „Reeperbahn privat!“. VOX musste sich zwar dahinter einsortieren, kann mit den erzielten 7,9 Prozent für den Thriller „Inferno“ aber ebenfalls zufrieden sein.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen