Quoten: „Sommerhaus der Stars“ gelingt spektakulärer Rekordstart

    Solider Auftakt für neue „MacGyver“-Staffel, „7 Töchter“ geht bei VOX völlig baden

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 24.07.2019, 09:38 Uhr

    „Das Sommerhaus der Stars“: Diese Promis sind dieses Jahr mit dabei – Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius
    „Das Sommerhaus der Stars“: Diese Promis sind dieses Jahr mit dabei

    „Das Sommerhaus der Stars“ ist seit 2016 ein verlässlicher Quotenbringer für RTL, doch die neue Staffel bewegte sich zum Start am gestrigen Dienstagabend in völlig neuen Sphären. Mit 1,68 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren und herausragenden 24,5 Prozent wurden die bisherigen Rekordwerte nahezu pulverisiert. Auch insgesamt sahen mit 2,96 Millionen (12,6 Prozent) so viele Menschen zu wie noch nie. Dass speziell Michael Wendler mit seiner erst 18-jährigen Freundin Laura Müller für Aufsehen sorgen würde, dürfte klar gewesen sein, mit einem derart hohen Interesse wird man aber wohl selbst in Köln nicht gerechnet haben. Eine alte Ausgabe von „Stars im Spiegel“ holte nachfolgend noch sehr gute 15,4 Prozent in der Zielgruppe.

    Die Konkurrenz konnte da natürlich nicht ansatzweise mithalten, aber immerhin hielt sich die neue Staffel von „MacGyver“ in Sat.1 recht schadlos. 590.000 und 630.000 junge Zuschauer sahen die ersten beiden neuen Folgen, das reichte für solide 8,7 und 9,0 Prozent. „Lethal Weapon“ musste sich später allerdings mit nur 8,0 Prozent begnügen. Zudem lag man sogar knapp hinter RTL II, wo eine Wiederholung von „Hartz und herzlich – Rückkehr in die Benz-Baracken“ zur Primetime 610.000 Zuseher unterhielt und tolle 8,9 Prozent verzeichnete. Noch deutlich besser sah es im Anschluss für „Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern?“ aus, das sogar auf richtig starke 11,1 Prozent kam.

    Insgesamt setzten sich die Serien im Ersten an die Spitze. „Um Himmels Willen“ sahen trotz Wiederholung 3,44 Millionen Menschen, die für 14,4 Prozent sorgten. „In aller Freundschaft“ sicherte sich anschließend den Tagessieg und legte auf 4,17 Millionen sowie stolze 16,9 Prozent zu. Bei den 14- bis 49-Jährigen musste man hingegen deutlich kleinere Brötchen backen und blieb bei 5,8 und 5,4 Prozent hängen. Das Magazin „Fakt“ und die „Tagesthemen“ sorgten dann auch für einen Reichweitenrückgang beim Gesamtpublikum, übrig blieben nur noch 2,10 Millionen bzw. 2,18 Millionen.

    Wie so häufig blass blieb das ZDF mit seinen Dokus. „Mythos Monaco – Das Erbe der Grace Kelly“ interessierte im Rahmen von „ZDFzeit“ gerade mal 2,34 Millionen Zuschauer, mehr als maue 9,7 Prozent waren damit nicht drin. Die Folge „Einheitsrausch und Eierwürfe“ aus der Doku-Reihe „Die 90er – Jahrzehnt der Chancen“ fiel danach sogar auf sehr schwache 6,0 Prozent zurück. In der Zielgruppe lag man angesichts 5,0 und 5,4 Prozent auf einem Niveau mit der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz. Erst für das „heute journal“ standen versöhnliche 11,9 Prozent bei insgesamt 2,70 Millionen Zuschauern zu Buche.

    Die beiden größten Verlierer des Dienstagabends heißen indes ProSieben und VOX. Bei erstgenanntem Sender versagte „Der Traumjob bei Jochen Schweizer“ einmal mehr und erreichte nur völlig enttäuschende 5,3 und 5,0 Prozent bei den Werberelevanten. Wie gut, dass in der kommenden Woche bereits das vorgezogene Finale ansteht (fernsehserien.de berichtete). „Hart. Härter. Höllencamp“ ging weit nach Mitternacht mit 3,9 Prozent dann so richtig baden.

    Den gleichen katastrophalen Wert markierte VOX bereits zur Primetime, wo sich „7 Töchter“ langsam zum Megaflop entwickelt. Die Reportage-Reihe „Pia – aus nächster Nähe“ zum Thema Alkohol machte danach noch das Beste aus der schwierigen Situation und steigerte sich auf 5,8 Prozent – was trotzdem weit von einem Erfolg entfernt ist. Nutznießer war kabel eins: Die Komödien „Leg dich nicht mit Zohan an“ und „Little Nicky – Satan Junior“ bescherten dem Sender tolle 7,5 und 8,0 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1983) am melden

      Seit wann sind denn 8 Paare, die kaum jemand kennt, geschweige denn die man auch nicht kennen braucht, "Stars"?

      Glühwürmchen produzieren auch Licht, aber das macht sie noch lange nicht zu Energiesparlampen.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen