Quoten: Maue Starts für „Tonis Welt“ und „5 Senses for Love“

    „Mario Barth deckt auf!“ kehrt mit Zielgruppensieg zurück, „Stahl:hart gegen Mobbing“ fällt durch

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 15.04.2021, 09:45 Uhr

    „Tonis Welt“: (v. l.) Malte (Kai Schumann), Valerie (Amber Bongard), Toni (Ivo Kortlang), Dr. Schmieta (Armin Rohde) – Bild: TVNOW/Martin Rottenkolber
    „Tonis Welt“: (v. l.) Malte (Kai Schumann), Valerie (Amber Bongard), Toni (Ivo Kortlang), Dr. Schmieta (Armin Rohde)

    Zwar ist die neue TVNOW-/​VOX-Serie „Tonis Welt“ absolut sehenswert (zu unserer TV-Kritik), zum linearen Start am gestrigen Mittwochabend konnte das „Club der roten Bänder“-Spin-Off aber noch keine große Aufmerksamkeit entfachen. Lediglich 520.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sahen die erste Folge, das entsprach ziemlich durchwachsenen 6,4 Prozent. Die schlechte Nachricht für VOX: Bei der anschließenden zweiten Episode schalteten noch 50.000 ab oder um, der Marktanteil ging auf enttäuschende 5,7 Prozent zurück. Die Gesamtreichweiten betrugen 1,38 Millionen und 1,36 Millionen Zuschauer. Ein Selbstläufer scheint das Format um die beliebte Figur Toni Vogel augenscheinlich nicht zu sein, wenngleich es zumindest besser lief als zuletzt für „Unter Freunden stirbt man nicht“. Zwei Wiederholungen von „Bones – Die Knochenjägerin“ versagten im Folgenden mit 2,7 und 4,2 Prozent.

    In Sat.1 startete derweil mit „5 Senses for Love – Heirate dein Blind Date“ eine neue Datingshow der besonderen Art, die jedoch ebenfalls keine Bäume ausreißen konnte. Insgesamt waren 760.000 Menschen dabei, in der Zielgruppe kamen lediglich 6,2 Prozent zustande, womit man noch knapp hinter „Tonis Welt“ landete. Auch hier wird man in Unterföhring wohl kaum den nächsten Hit aufgetan haben. Die im Anschluss kurzfristig anstelle der Wiederholung von „Promis unter Palmen“ ins Programm genommene „SAT.1 Reportage“ „Trotzdem Liebe! Das Geheimnis ungleicher Paare“ steigerte sich zumindest leicht auf 6,7 Prozent.

    Zur Primetime setzte sich RTL an die Spitze bei den Jüngeren: Die Rückkehr von „Mario Barth deckt auf!“ verfolgten 1,21 Millionen Zuseher, das reichte für überdurchschnittliche 14,7 Prozent. Auch insgesamt kann man angesichts 2,83 Millionen (9,2 Prozent) ganz zufrieden sein. „stern TV“ konnte nachfolgend das gute Niveau halten und schaffte noch 14,2 Prozent bei 740.000 Werberelevanten.

    Tagessieger in allen Altersklassen war mal wieder die „Tagesschau“ im Ersten: 5,90 Millionen Zuschauer (18,8 Prozent) ließen sich informieren, bei den 14- bis 49-Jährigen waren es 1,53 Millionen (19,4 Prozent). Auch mit der anschließenden, sechs Jahre alten Komödie „Familie verpflichtet“ blieb man Marktführer, diese wollten insgesamt 4,25 Millionen Menschen (13,5 Prozent) sehen. In der Zielgruppe waren zudem tolle 9,2 Prozent drin – deutlich mehr als etwa für VOX, Sat.1 oder ProSieben. „Plusminus“ und die „Tagesthemen“ mussten sich im weiteren Verlauf dagegen mit geringeren Reichweiten von 2,48 Millionen (8,8 Prozent) bzw. 2,42 Millionen (10,5 Prozent) zufriedengeben.

    Das ZDF schickte eine neue Ausgabe der Quizshow „Da kommst Du nie drauf!“ ins Rennen, die immerhin 3,90 Millionen Zuschauer ansprach. 12,5 Prozent wurden insgesamt erzielt, bei den Jüngeren fiel das Format mit Johannes B. Kerner angesichts 4,9 Prozent allerdings durch. Deutlich erfolgreicher schnitt hier das „heute journal“ ab, das sich um 21:45 Uhr auf 9,6 Prozent steigerte und auch insgesamt auf 15,5 Prozent bei 4,35 Millionen zulegte. Für das „auslandsjournal“ blieben schließlich noch 2,76 Millionen (11,6 Prozent) dran.

    Einmal mehr ziemlich blass blieb ProSieben mit seinen Serien. 7,1 Prozent bei 580.000 jungen Zuschauern für „9-1-1 Notruf L.A.“ waren bereits das höchste der Gefühle, eine Doppelfolge von „9-1-1: Lone Star“ fiel danach auf 6,1 und 6,3 Prozent zurück. Zwei „Seattle Firefighters“-Aufgüsse konnten zu nächtlicher Stunde mit 5,8 und 6,8 Prozent ebenfalls nichts reißen. Noch härter traf es RTL Zwei, wo die Rückkehr der Doku-Soap „Stahl:hart gegen Mobbing“ bei miesen 3,9 Prozent hängenblieb, ehe sich auch die „Teenie-Mütter“ mit sehr schlechten 3,6 Prozent zurückmeldeten. Sogar Kabel Eins musste man den Vortritt lassen, wo „Der Patriot“ den Senderschnitt aber ebenso verpasste und nur 4,3 Prozent generierte.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1984) am

      Schade um das Format 5 Senses for Love was Sat.1 hier wieder inszeniert hat. Man hätte sich dem Orginal Love is Blind bei Netflix halten sollen. Hier ist der Fokus eher Liebe und Kennenlernen, statt Inszenieren und ala Showkonzept via Rauswürfe durchzupeitschen.
      • am

        Hat der Sender Vox überhaupt schon Mal am Mittwoch gute Quoten erreicht???

        Hat Sat1 zwischen Dienstag und Freitag überhaupt Mal gute Quoten???

        weitere Meldungen