Quoten: Großes Interesse an „Joko & Klaas LIVE“, „Sommerhaus“ bleibt obenauf

    Verluste für „Oktoberfest 1900“, „Die Wollnys“ kehren überraschend schwach zurück

    Dennis Braun – 17.09.2020, 09:55 Uhr

    Flüchtling Milad Ebrahimi erzählte seine Geschichte über die Zustände im Camp Moria.

    Mit einem eindringlichen Film, in dem Flüchtling Milad Ebrahimi die furchtbare Situation im griechischen Camp Moria schildert, haben Joko und Klaas ihre 15 Minuten Live-Sendezeit am Mittwochabend gefüllt (fernsehserien.de berichtete). Das Interesse der Zuschauer war groß: 1,64 Millionen hatten insgesamt eingeschaltet, 1,25 Millionen kamen aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Der Marktanteil betrug dort weit überdurchschnittliche 15,2 Prozent, damit übertrumpfte man die Werte von „Joko & Klaas gegen ProSieben“ am Dienstag deutlich.

    „Grey’s Anatomy“ gelang im Anschluss allerdings das zweifelhafte Kunststück, Marktanteil und Reichweite fast zu halbieren. Übrig blieben 700.000 Jüngere, das entsprach nur überschaubaren 8,3 Prozent. Die neuen Folgen sind damit weiterhin auf deutlich niedrigerer Flughöhe als gewohnt unterwegs. Ebenfalls Probleme hatte erneut „Seattle Firefighters“, das mit einer neuen Folge bei 7,6 Prozent hängenblieb, ehe drei Wiederholungen zwischen 6,3 und 8,8 Prozent erzielten.

    Unangefochtener Spitzenreiter in der Zielgruppe war „Das Sommerhaus der Stars“ bei RTL. Die zweite Folge der fünften Staffel kam auf 1,51 Millionen Zuseher und tolle 18,3 Prozent, die Gesamtreichweite ging im Vergleich zum Auftakt vor einer Woche nur minimal um 20.000 auf 2,49 Millionen zurück. „stern TV“ spürte dank des starken Vorlaufs Rückenwind und holte noch ebenso stolze 15,7 Prozent bei den Werberelevanten.

    Insgesamt lag das ZDF kilometerweit in Front. Die Erstausstrahlung des Krimis „Marie Brand und die falschen Freunde“ fesselte 6,57 Millionen Menschen, die für hervorragende 22,8 Prozent sorgten. Bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren wurden gute 8,2 Prozent erreicht. Auch das „heute journal“ punktete im Anschluss mit 18,6 Prozent bei 4,74 Millionen. Das „auslandsjournal“ fiel schließlich auf 2,76 Millionen zurück, auch damit waren aber noch 13,3 Prozent drin.

    Der Erfolg der Mainzer ging ein Stück weit zulasten der ARD-Eventserie „Oktoberfest 1900“, die kräftige Verluste hinnehmen musste. Knapp eine Million Zuseher gingen bei den Folgen 3 und 4 verloren, übrig blieben 3,52 Millionen, die nur noch zu soliden 12,3 Prozent reichten. In der Zielgruppe rutschte man auf durchwachsene 6,8 Prozent ab. Im weiteren Verlauf des Abends sah es zudem immer düsterer aus: „Plusminus“ verzeichnete lediglich 9,7 Prozent bei 2,38 Millionen, die „Tagesthemen“ informierten nur noch 1,67 Millionen (8,7 Prozent).

    Sat.1 wird indes nicht wirklich glücklich mit der neuen Staffel seiner Koch-Castingshow „The Taste“. Schon wieder verpasste man den Senderschnitt angesichts 520.000 Zielgruppen-Zuschauer und 7,2 Prozent recht deutlich, „TopTen! Der Geschmacks-Countdown“ floppte am spätend Abend mit 5,0 Prozent dann völlig. Zu diesem Zeitpunkt musste man sogar der kleineren Senderschwester Kabel Eins den Vortritt lassen, wo die Doku „Die besten Mafia-Filme aller Zeiten“ ordentliche 5,7 Prozent einfuhr. Zu Beginn der Primetime hatte „Departed: Unter Feinden“ immerhin 5,2 Prozent generiert.

    Nach dem Finale vom erfolgreichen „Kampf der Realitystars“ meldeten sich bei RTL Zwei „Die Wollnys“ mit neuen Folgen zurück. Das scheint sich allerdings noch nicht herumgesprochen zu haben, die Marktanteile fielen mit 4,9 und 4,1 Prozent bei den Jüngeren überraschend schwach aus. „Love Island“ ließ sich davon allerdings nicht beirren und steigerte sich um 22:15 Uhr einmal mehr auf sehr gute 7,3 Prozent. Ein gewohnt klägliches Bild gaben derweil die Serien bei VOX ab. Die Doppelfolge von „The Good Doctor“ ging mit miesen 4,0 und 4,3 Prozent baden, „Chicago Med“ und „New Amsterdam“ erging es später angesichts 4,4 und 4,1 Prozent nicht besser.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am melden

      Warum kapiert es Vox nicht das Serien am Mittwoch nicht funktionieren. Die Zuschauer schauen eher ProSieben mittwochs. Montags kommen keine Serien. Da wären die Serien bei Vox bestimmt besser aufgehoben.
        hier antworten
      • am melden

        ich kann die typen auch nicht leiden und noch weniger glaube ich denen irgendwas. als sie geld verschenkt haben, haben alle mitgeheult wegen der geschichten der armen leute, dabei waren das schauspieler. dann ging es um me too, das fanden alle toll, dabei hat zumindest einer von denen vor laufender kamera ebenfalls eine frau belästigt. wer weiß, wie die gestern wieder gelogen haben...
          hier antworten
        • am melden

          Ja gibt es. Die beiden gehen mir total auf den Zeiger.
            hier antworten
          • am via tvforen.demelden

            tatsächlich habe ich noch nie auch nur eine einzige sendung mit Joko und Klaus komplett gesehen ... gibst davon noch mehr Leute?

            weitere Meldungen