zurück2019, Folge 850–864weiter

    • 120 Min.

      In der 850. Ausgabe der „NDR Talk Show“ erwarten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt folgende Gäste:

      Christine Westermann, Journalistin, und Axel Hacke, Autor

      „Ab und zu passiert es, dass ich ein Buch liebe, bevor ich es überhaupt gelesen habe. Wenn Axel Hacke der Autor ist“, sagt die Journalistin und ehemalige „Zimmer frei!“-Moderatorin Christine Westermann. Demnächst erscheint das neue Buch von Axel Hacke: „Wozu wir da sind“. Grund genug, die beiden Buchbegeisterten einmal zusammenzubringen. In der „NDR Talk Show“ sprechen Christine Westermann und Axel Hacke zum ersten Mal gemeinsam in einer Talkshow über ihre Liebe zu Büchern und das Leben an sich.

      Eloy de Jong, Sänger

      „Love Is Everywhere“: Vor genau 25 Jahren hatte die Boyband Caught in the Act mit diesem Song ihren größten Hit. Eloy de Jong war einer der vier Sänger, denen damals die weiblichen Teenager zu Füßen lagen. Heute verzaubert er mit deutschen Schlagern gleich mehrere Generationen und tritt erfolgreich als Solokünstler auf. Im Herbst geht er auf seine erste große Solotournee. Der 46-Jährige hat zusammen mit seinem Partner eine Tochter. Das Mädchen wächst mit zwei Vätern und ihrer Mutter auf. Wie er Privat- und Berufsleben vereinbart, erzählt der sympathische Niederländer in der „NDR Talk Show“.

      Yared Dibaba, Moderator und Sänger

      Er ist nicht nur einer der beliebtesten Moderatoren im Norden, er ist auch der Plattdeutschexperte vom NDR Fernsehen. Für die Fernsehsendung „Die Welt op Platt“ stellte er bereits Plattschnacker auf der ganzen Welt vor. Plattdeutsch wird an den kuriosesten Orten gesprochen, so auch in Kanada, wo Yared Dibaba gerade mitsamt der ganzen Familie seinen Sommer verbracht hat. Für den Ostfriesen ein Land der Träume. Doch fürs Auswandern bleibt keine Zeit, dafür hat er im Norden viel zu viel zu tun. Für den Radiosender NDR 90,3 moderiert er zum Beispiel regelmäßig die Sendung „Hör mal ’n beten to“. Außerdem lässt er sich in seiner Reihe „Yared last minute“ von den NDR Zuschauerinnen und Zuschauern an überraschende Reiseziele schicken. Seit 2010 moderiert er regelmäßig die Sendung „Mein Nachmittag“. Und auch musikalisch hat das Multitalent viel zu bieten: Mit seiner Band Yared und die Schlickrutscher geht er seit 2016 auf Tournee.

      Susi Kentikian, Boxerin

      Die nur 1,53 Meter große Boxerin Susiana „Susi“ Kentikian bringt nicht einmal halb so viel Gewicht wie ein Wladimir Klitschko auf die Waage. Dennoch schlägt sie im Verhältnis genauso hart zu, aber um ein Drittel schneller mit bis zu 400 Schlägen in der Minute. Damit ist die 31-jährige Sportlerin und mehrmalige Weltmeisterin im Fliegengewicht, wissenschaftlich belegt, die schnellste Boxerin der Welt. Geboren ist Susi Kentikian in Armenien. 1996 kam sie als Flüchtling nach Deutschland, lebte auf einem Wohnschiff für Migranten unter einfachsten Bedingungen, entdeckte das Boxen für sich und erkämpfte sich ihren Erfolg. Dass Susi Kentikian außer Boxen auch singen kann, bewies sie gerade eindrucksvoll in der Fernsehshow „The Masked Singer“, bei der sie es im pinken Knuddelmonster-Kostüm bis in die Finalshow schaffte und Siegerin der Herzen wurde.

      Jan Schierhorn, Unternehmer

      Mit seinem Unternehmen Das Geld hängt an den Bäumen produziert der Hamburger Jan Schierhorn nicht nur leckeren Apfelsaft in Flaschen, es geht um viel mehr: Aus einer verrückten Idee wurde vor zehn Jahren ein beispielloses Inklusionsprojekt. Dabei klingt alles ganz einfach: An zahlreichen Apfelbäumen von Privatleuten bleiben die Äpfel hängen und werden zum Teil nicht geerntet. Diese Äpfel werden von einer betreuten Gruppe von Menschen mit einer Behinderung geerntet und dann von einer Slow-Food-Mosterei zum naturtrüben Direktsaft verarbeitet. Dabei folgt das ganze Projekt dem Grundsatz, humanistisch sozial, umweltbewusst und dennoch betriebswirtschaftlich zu sein. Der gesamte Erlös fließt wieder zurück in das Projekt und finanziert so die Arbeit der Mitarbeitenden. Beim Apfelsaft wird trendbewusst auf regionale und zum Teil sehr alte Sorten gesetzt. Eine gute Idee, die Schule machen könnte.

      Myriam von M, Anti-Krebs-Aktivistin

      Seit 17 Jahren kämpft sie gegen den Krebs, ihren Lebensmut hat Myriam von M aber nicht verloren. Die 42-jährige Mutter zweier Söhne erkrankte im Alter von 25 Jahren erstmals an Krebs, musste zahlreiche Operationen und Therapien überstehen und erlitt 2015 einen Rückfall. Doch anstatt aufzugeben, hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, anderen Menschen zu helfen, die an dieser Krankheit leiden. 2014 startete Myriam von M ihre Krebsvorsorge und -aufklärungskampagne „Fuck Cancer“, gründete eine gemeinnützige Organisation und erfüllt in der Fernsehreihe „Voller Leben – Meine letzte Liste“ todkranken Krebspatienten ihre letzten Wünsche.

      Patrick Bach, Schauspieler, und Nova Meierhenrich, Moderatorin

      Warum so viele Prominente die Stollenschuhe schnüren, wenn „Kicken mit Herz“ ruft, verraten die Moderatorin Nova Meierhenrich und der Schauspieler Patrick Bach. Beide standen schon in jungen Jahren im Scheinwerferlicht: Nova Meierhenrich als Moderatorin im Jugendfernsehen und Patrick Bach als Kinderstar. Beide haben die Sonnen- und Schattenseiten des Lebens als Person der Öffentlichkeit erlebt und ihre Schlüsse daraus gezogen. Heute setzen sie sich in vielerlei Hinsicht ein, um die Welt, die sie umgibt, ein klein wenig zu verbessern. Ende August findetdas Charity-Fußball-Turnier zugunsten des Hamburger Kinderherzzentrums zum elften Mal statt. (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 16.08.2019 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • 120 Min.

      In der 851. Ausgabe der „NDR Talk Show“ erwarten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt folgende Gäste:

      Bülent Ceylan, Comedian

      Er ist der selbsternannte Botschafter des Kurpfälzer Dialektes und trägt in dieser Funktion das „Monnemer“ Lebensgefühl raus in die Welt! Seinen Weg in die erste Liga der Comedyszene hat sich der langhaarige Rockstar unter den Komikern mühsam erkämpft: Seit 20 Jahren tourt er mit seinen Programmen durch die Republik. Hatte er anfangs nur ein kleines Publikum, füllt er heute spielend mit seinen Programmen die Stadien. Ab Januar 2020 wird der Mann mit den vielen Facetten mit seinem neuen Programm „Luschtobjekt“ auf große Tournee gehen. In der „NDR Talk Show“ wird es eine Überraschung geben: Bülent Ceylan wird etwas machen, was er noch nie in einer Talkshow gemacht hat.

      Ingo Naujoks und Sven Martinek, Schauspieler

      Seit 2012 sind sie Kollegen in der ARD-Vorabendserie „Morden im Norden“ in Das Erste: Ingo Naujoks und Sven Martinek. Im September startet die sechste Staffel der erfolgreichen Krimiserie. In einem Interview verrieten die beiden Schauspieler kürzlich, dass sie menschlich auf der derselben Wellenlänge liegen und sie eine echte Freundschaft verbindet. Das hilft natürlich, denn während der monatelangen Dreharbeiten jedes Jahr für die Serie wohnen sie im selben Hotel Tür an Tür und sehen sich natürlich täglich. Der gebürtige Magdeburger Sven Martinek wurde durch die RTL-Actionserie „Der Clown“ bekannt. Der Bochumer Ingo Naujoks war viele Jahre lang an der Seite von Maria Furtwängler im „Tatort“ zu sehen. Privat sind Naujoks und Martinek so unterschiedlich wie in ihren Rollen bei „Morden im Norden“. In der „NDR Talk Show“ verraten sie, ob vielleicht genau das das Geheimnis ihrer engen Männerfreundschaft ist.

      Dr. Anne Fleck, Dr. Matthias Riedl und Dr. Jörn Klasen, „Die Ernährungs-Docs“

      Essen als Medizin: Das ist seit 2014 mit großem Erfolg das Motto der „Ernährungs-Docs“ im NDR Fernsehen. Die „Docs“, das sind Dr. Anne Fleck, Dr. Matthias Riedl und Dr. Jörn Klasen. Die Mediziner helfen in ihrer Sendung Menschen, die an ihren Gesundheitsproblemen fast verzweifeln. Mit gezielten Ernährungsstrategien werden die Symptome der Patientinnen und Patienten, die über einen langen Zeitraum begleitet wurden, deutlich verbessert. Ab Oktober laufen neue Folgen im NDR Fernsehen. Darüber hinaus sind bereits fünf Bücher der „Ernährungs-Docs“ erschienen, die allesamt Bestseller wurden. In der „NDR Talk Show“ verraten die Mediziner die besten Ernährungsstrategien bei Neurodermitis, Akne, Schuppenflechte & Co.

      Roland Trettl, Koch

      Liebe geht durch den Magen, das weiß keiner besser als Spitzenkoch Roland Trettl. Seit 2018 ist er Gastgeber der TV-Show „First Dates – Ein Tisch für zwei“ und bittet Singles aus ganz Deutschland zum kulinarischen Blind Date. Für den 48-jährigen Südtiroler eine Herzensache, denn er sagt: „Essen ist mein Leben und ich überlege mir schon nach dem Frühstück, was ich mittags und abends essen werde. Essen allgemein ist mein Licht im Tunnel.“ In der „NDR Talk Show“ verrät Roland Trettl, wie gutes Essen die Seele beeinflusst.

      Markus Barth, Komiker

      Urlaubsreisen im Wohnmobil sind beliebt wie nie zuvor. Ein guter Zeitpunkt, um mit dem erfahrenen „Wohnmobilisten“ Markus Barth über die Faszination des Reisens im rollenden Hotel zu sprechen. Er hat sich die Frage gestellt: Was ist das eigentlich, Europa? Und was ist so besonders daran? Um diesen Fragen nachzugehen, packte der Autor und Stand-up-Comedian Markus Barth seinen Mann und seinen Hund in ein Wohnmobil und fuhr einfach mal los. Die Reiseroute gaben ihm dabei allerdings andere vor: Markus Barth ließ sich von seinen 20.000 Followern seiner Facebookseite leiten. Er fragte sie nach Lieblingsorten und Plätzen, die man einmal im Leben gesehen haben, Dinge, die man einmal im Leben getan haben muss. Die Vorschläge seiner Freunde fuhr er dann ab: 17.000 Kilometer reiste er so durch den Kontinent und kam ihm mit jeder Meile näher. In der „NDR Talk Show“ verrät der Komiker seine intimsten Reisegeheimisse und erklärt, was diesen Kontinent so liebens- und beschützenswert macht.

      Beate Sander, Börsenexpertin

      Beate Sander ist 81 Jahre alt und zockt an der Börse. Täglich ab vier Uhr morgens analysiert sie den Aktienmarkt und beantwortet E-Mails aus aller Welt. Wenn sie von einer Sache Ahnung hat, dann davon, wie man Geld vermehren kann. Dabei kam die Realschullehrerin aus bescheidenen Verhältnissen eher zufällig zum Thema Aktien: Der Schulleiter ihrer ehemaligen Schule bat sie, die neu gegründete Börsen-AG zu leiten und dafür ein Schulbuch zu verfassen. An die Börse kam sie jedoch erst nach ihrer Pensionierung und begann mit einem Budget von ungefähr 30.000 Mark zu investieren. Heute gilt sie als Aktien-Millionärin. Ihr Erfolgsrezept: Kaufe nur, was du verstehst, denn nur mit diesem Verständnis könnte der Anleger entscheiden, ob sich ein Investment lohnt. Ihr großes Wissen um die Börse teilt sie in Kursen der Volkshochschule und hofft, damit vor allem mit den typischen Klischees aufräumen zu können. Beate Sander möchte auch Menschen mit schmalen Budgets den Spaß am Aktienhandel lehren.

      Margot Flügel-Anhalt, Rentnerin

      Mit 64 Jahren setzte sich die Rentnerin Margot Flügel-Anhalt zum ersten Mal in ihrem Leben auf ein Motorrad und fuhr auf und davon: Los ging es in ihrem Dorf in Nordhessen und danach 117 Tage und über 18.000 Kilometer lang durch Osteuropa und Zentralasien. Die Bikerin überquerte nicht nur die Grenzen von 18 Ländern und vier Zeitzonen, sondern auch die zwischen Menschen fremder Sprache und Kultur. Und vor allem ihre eigenen: Allein als ältere Frau unterwegs auf einem kleinen Motorrad, vorbei an schönen wie rauen Landschaften, über die Wolga und das Pamir-Gebirge, unter anderem durch Polen, die Ukraine, Tadschikistan, den Iran und die Türkei. Zwei Filmemacher haben Margot Flügel-Anhalt auf ihrer Tour immer wieder getroffen, die Dokumentation über ihre Reise „Über Grenzen“ ist ab Mitte September im Kino zu sehen. Welche physischen Grenzen dieabenteuerlustige Rentnerin dabei überwunden hat und wie oft sie fast aufgegeben hätte, das erzählt sie in der „NDR Talk Show“. (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 30.08.2019 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • 135 Min.

      Bettina Tietjen und Jörg Pilawa begrüßen im Studio auf dem Messegelände in Hannover folgende Talkgäste:

      Guido Cantz, Moderator

      Wenn der blonde Rheinländer auftaucht, müssen Prominente sich in Acht nehmen, denn der Köln-Porzer hat den Schalk im Nacken. Seit neun Jahren moderiert er „Verstehen Sie Spaß?“, doch am liebsten ist der Verwandlungskünstler selbst am Tatort und überprüft, wie viel Spaß Helene Fischer, Tim Mälzer oder Andreas Gabalier verstehen. Bekannt wurde er 1991 durch den Kölner Karneval. Mit seinen Reden und Auftritten wollte er eigentlich nur sein BWL-Studium finanzieren, doch es machte einfach zu viel Spaß. So entdeckte er die Comedy-Bühne und ist ihr bis heute treu geblieben. Im nächsten Jahr geht er mit seiner brandneuen Bühnenshow „Das volle Programm – ich sehe was, was du nicht siehst“ auf Tour, moderiert aber vorher noch das „New Pop Festival“, die Comedy-Show „Für immer Kult“ oder ist zu Gast in allen Runden, wo es etwas zu Raten gibt. Der Fußballfan ist ein Allrounder und einer der meistbeschäftigten Entertainer im deutschen Fernsehen. Guido kann’s eben.

      Dagmar Wöhrl, Unternehmerin und „Höhle der Löwen“-Jurorin

      Ihr Lebenslauf liest sich zunächst gradlinig und erfolgreich: Nach dem Jurastudium gründete sie eine Anwaltskanzlei, heiratete vor 35 Jahren den Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl, bekam zwei Söhne und saß 23 Jahre lang für die CSU im Bundestag. 2017 verabschiedete sie sich aus der aktiven Politik, „um Platz für neue Gesichter in ihrem Wahlkreis zu machen“, wie sie sagt. Vor 18 Jahren veränderte ein Schicksalsschlag alles in der Unternehmerfamilie Wöhrl: Der damals zwölfjährige Sohn Emanuel stürzte vor den Augen der Mutter vom Dach und starb. „Die ersten Wochen verlief unser Leben wie in Hypnose“, sagt die 65-Jährige heute. Sie gründete eine Stiftung für Kinder, unterstützt soziale Projekte und ist eine engagierte Tierschützerin. Seit zwei Jahren ist sie eine von sieben Investoren der VOX-Gründer-Sendung „Die Höhle der Löwen“, die ab September in die sechste Staffel geht.

      Wolfgang Kubicki, Politiker

      Anwalt, Volkswirt, Politiker: Über ihn sagt Kanzlerin Angela Merkel, er habe „den Schalk im Auge“. Wolfgang Kubicki ist natürlich nicht nur für seine spitzzüngige Meinungsstärke und seine Entertainerqualitäten, sondern auch für seine steile politische Karriere bekannt. Seit fast zwei Jahren ist der stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP auch Bundestagsvizepräsident. Bei den Freien Demokraten begann seine Karriere vor 48 Jahren, weil er schon damals „zwei Sätze zusammenhängend reden konnte“. Der Liebe wegen zog es den gebürtigen Niedersachsen nach Kiel, dabei verliebte er sich auch in das Land zwischen den Meeren. Mittlerweile ist er in dritter Ehe und seit über 20 Jahren mit seiner Frau Annette verheiratet, die ihm als Strafverteidigern ganz natürlich Paroli bieten kann. „Gegen meine Frau habe ich keine Chance“, sagt der Vater von Zwillingstöchtern. Jetzt erscheint seine Autobiografie, und der Titel ist sowohl sein Lebensmotto als auch seine Arbeitseinstellung: „Sagen, was Sache ist!“

      Dr. Franziska Rubin, Ärztin

      Kartoffelsaft hilft gegen Sodbrennen, Salzwasser hilft gegen Erkältung und Ingwer lindert Zahnfleischentzündungen. Die Medizinjournalistin und Ärztin Dr. Franziska Rubin gräbt das vergessene, uralte Wissen der Hausmittel wieder aus und erklärt, welche Lebensmittel vorbeugen oder bei Krankheitssymptomen gezielt eingesetzt werden können. In ihrer 20-jährigen TV-Karriere hat die gebürtige Hannoveranerin ihr umfangreiches Wissen in Gesundheits- und Servicesendungen geteilt und es sogar schon im Kinderfernsehen untergebracht. Immerhin gehört sie zu den ersten KiKa-Moderator*innen. Nach gut drei Jahren Australien, kehrte sie nun mit ihren drei Kindern, ihrem Mann zurück nach Deutschland. Wie immer voller Tatendrang, denn mit 51 Jahren ist sie der beste Beweis für ihre Erkenntnis: „Je älter ich werde, desto mehr verstehe ich, dass viele Erkrankungen auch ein Ergebnis des Lebensstils sind, den wir pflegen. Es ist nie zu spät etwas für sich zu tun“.

      Kai Wiesinger, Schauspieler

      Warum sollte ich mir ein Sixpack antrainieren, wenn es sowieso keiner zu sehen bekommt? Soll ich mir die Haare färben und wie geht es eigentlich meiner Prostata? Das sind die wirklich wichtigen Fragen, die den Mann Ü-50 bewegen, zumindest Kai Wiesinger. Zusammen mit seiner Frau, der Schauspielerin Bettina Zimmermann, hat er 2016 zu diesem Thema eine sehr witzige und erfolgreiche Serie gemacht: Titel „Der Lack ist ab“. Jetzt wendet er sich mit seinem Ratgeber „War’s das schon oder kommt noch was?“ direkt an den Mann von heute: witzig, charmant und selbstironisch. Der Schauspieler, Regisseur und Autor stammt aus Hannover und ist seit seinem Debüt 1992 mit „Kleine Haie“ von Sönke Wortmann eine feste Größe auf der Leinwand und in deutschsprachigen Fernsehproduktionen. Mit seiner Familie lebt er in Berlin. In der Sendung wird er hoffentlich für alle Midlife-Crisis-geschüttelten Männer und ihre Frauen, die sie ertragen müssen, Entwarnung geben.

      Alvaro Soler, Sänger

      Mit Superstar Jennifer Lopez stand er auf der Bühne und Supermodel Toni Garrn hat in einem seiner Videos mitgespielt. Nun ist er selbst zum Weltstar geworden: Alvaro Soler. Vor vier Jahren wurde der deutsch-spanische Sänger vom Nobody zum gefragten Latino-Pop-Star mit über einer Milliarde Streams weltweit und Charterfolgen in unzähligen Ländern. Der 28-jährige Frauenschwarm liefert mit Hits wie „El Mismo Sol“, „Sofia“ und „La Cintura“ für viele den Soundtrack des Sommers. Im Herbst ist er auf Deutschland-Tournee. Alvaro Soler ist bis zu seinem zehnten Lebensjahr in Barcelona aufgewachsen und zog dann mit seiner Familie für acht Jahre nach Tokio, eine große Inspiration für seine heutige Arbeit. In der „NDR Talk Show“ wird er mit „La Libertad“ eine Kostprobe aus seinem aktuellen Album „Mar de Colores“ geben: pure Lebensfreude und Party bis zum Morgengrauen. Ay, ay, ay, ay!

      Maria Ehrich, Schauspielerin

      Sie ist erst 26 Jahre alt und hatte schon vor mehr als 15 Jahren ihre erste Hauptrolle im Kino: Schauspielerin Maria Ehrich steht von Kindesbeinen an äußerst erfolgreich vor der Kamera. Sie erhielt den Nachwuchspreis der Goldenen Kamera und wurde für ihre Hauptrolle in „Ku’damm ’56“ gefeiert. Letztes Jahr nahm sich die Erfurterin eine Auszeit: Gemeinsam mit ihrem Freund Manuel bereiste sie unter anderem Kenia, Mexiko, Hawaii, die USA und Kanada, teilweise mit einem alten VW Käfer mit Dachzelt. Erklärtes Ziel: außergewöhnliche Menschen treffen. Menschen, die aus dem Rahmen fallen. Wie zum Beispiel die Ordensschwester Mary Jane, die in Nairobi ein Waisenhaus gegründet und schon über 300 Kinder großgezogen hat. Die Reise ins Unbekannte macht die Wahlberlinerin erstmalig zur Autorin: „Leaving the Frame“ wird am 30. August erscheinen. So ganz ohne Film geht es dann aber doch nicht: Der Dokumentarfilm zur Reise kommt am 3. Oktober in die Kinos.

      Pierre M. Krause, Moderator

      Er selbst sieht sich als „Actionheld, gefangen im Köper einer Ballerina“, sein Lehrmeister Harald Schmidt, für den er mehr als drei Jahre arbeitete, bezeichnet ihn als „einen der attraktivsten und intelligentesten Moderatoren weltweit“. Pierre M. Krause, das M steht für Marcel, moderiert seit über zehn Jahren seine eigene Sendung „Die Pierre M. Krause Show – SWR3 Latenight“. Hier reicht sich die Oberliga der deutschen Comedy-Branche die Klinke in die Hand, Anke Engelke, Bastian Pastewka oder Cordula Stratmann sind regelmäßige Gäste der Sendung. Seine Show ist eine Art Biotop für Unsinn, Anarchie und Verrücktheit im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Gesendet wird sie „mitten aus dem Schwarzwald“ ab 23:30 Uhr im SWR. Start der neuen Staffel ist am 24.September mit Thomas Gottschalk. Regelmäßig führt Krause auch durch das „SWR3 New Pop Festival“ in Baden-Baden und ist unter anderem im Rateteam der SWR-Quizshow „Sag die Wahrheit“ zu sehen. (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 06.09.2019 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • 135 Min.

      In der 853. Ausgabe der „NDR Talk Show“ erwarten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt folgende Gäste:

      Thomas Gottschalk, Moderator und Entertainer

      Schon zu Lebzeiten ist er eine Legende: der Moderator und Entertainer Thomas Gottschalk. Nicht nur mit „Wetten dass … ?, einer Sendung, die er von 1987 bis 2011 moderierte, hat er Fernsehgeschichte geschrieben. In seinem Buch „Herbstbunt. Wer nur alt wird, aber nicht klüger, ist schön blöd“ beschreibt der 69-Jährige selbstironisch und lebensklug die komischen und schmerzhaften Seiten des Älterwerdens. Seine Lebensphilosophie: mit Gelassenheit und einer gesunden Portion Optimismus lebt es sich auch im Alter leichter!

      Kaya Yanar, Comedian

      Seit mehr als 20 Jahren steht der Sprachkünstler auf der Bühne und nimmt unterschiedliche Nationalitäten auf die Schippe. Angefangen hat er damit in einer Zeit, in der es noch lange nicht so salonfähig war wie heute, sich über kulturelle Unterschiede zwischen Türken und Deutschen lustig zu machen. Kult wurde der gebürtige Frankfurter mit türkischen Wurzeln mit der SAT.1-Comedysendung „Was guckst Du?!“ und später mit „Kayas Woche“ auf RTL. Der Komiker wurde im Laufe seiner Karriere unter anderem mehrfach mit dem Deutschen Fernsehpreis und dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet. In seinem aktuellen Programm „Ausrasten! Für Anfänger“ geht es darum, was Kaya Yanar im ganz normalen Alltagswahnsinn auf die Palme bringt.

      Judith Rakers, Moderatorin

      Sie ist eines der bekanntesten Gesichter der ARD. Seit zehn Jahren spricht die „Miss Tagesschau“ regelmäßig die Hauptausgabe der Nachrichten in Das Erste. Außerdem übernahm sie 2010 die Co-Moderation des Bremer Talks „3nach9“ und bietet seither nicht nur ihren Gästen, sondern auch Giovanni di Lorenzo ein Mal im Monat Paroli. Doch Judith Rakers kann noch mehr. Zuletzt machte sie durch engagierte Reportagen auf sich aufmerksam. So spürte sie das Leben einer Obdachlosen nach oder ließ sich in ein Frauengefängnis einsperren. Weniger existenziell, aber nicht minder engagiert zeigt sich Judith Rakers seit 2017 in ihren Inselreportagen im NDR Fernsehen. Für neue Folgen war sie bei Wind und Wetter auf Helgoland, Juist, Spiekeroog und Hiddensee unterwegs, um die Magie der schönsten Inseln des Landes zu entdecken.

      Max Mutzke, Sänger

      Max Mutzke, gebürtig aus dem Schwarzwald, gewann die erfolgreiche Show „The Masked Singer“. Im Kostüm des Astronauten erlebte er einen beispiellosen Höhenflug: Über vier Millionen Menschen sahen zu, als der Familienvater nach sechs Wochen Astronautendaseins seinen funkelnden Helm vom Kopf nahm. Die große Bühne ist der Soulsänger gewohnt: 2004 ist er für Deutschland beim Eurovision Song Contest angetreten. In der „NDR Talk Show“ verrät der gefeierte Star, wie es ihm singend unter der Maske ergangen ist, warum noch nicht einmal seine Familie von seinem Doppelleben als Astronaut erfuhr und weshalb die große Kostümshow offenbar wie für ihn gemacht war. Im Frühjahr 2020 beweist Max Mutze einmal mehr, wie vielfältig er ist, wenn er mit dem WDR Funkhausorchester auf Tour geht.

      Edin Hasanovic, Schauspieler

      Dass er ein echtes Allroundtalent und ein Entertainer ist, bewies der 27-jährige Edin Hasanovic im letzten Jahr als Host des Deutschen Filmpreises, bei dem er hollywoodreif über die Bühne tanzte und neben Iris Berben souverän durch den Gala-Abend führte. Edin Hasanovic, der in Bosnien geboren wurde und in Berlin aufwuchs, wollte schon als Kind Schauspieler sein und , das ist ihm wichtig, nicht erst als Erwachsener Schauspieler werden. In jedem Zeugnis stand: Edin spielt und tanzt sehr gerne. Inzwischen wurde er mit der Goldenen Kamera und dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet, hat aber auch die Schattenseiten des Erfolgs kennenlernen müssen: 2018 sagte er zu viele Filme und Projekte zu, war am Ende ausgebrannt und stürzte dann auch noch im Urlaub so schlimm, dass er mehrere Wochen im Rollstuhl saß. Jetzt geht es ihm wieder gut und er spielt die Hauptrolle in der Netflix-Serie „Skylines“: einen jungen, talentierten Musikproduzenten, der hoch hinaus will. Dr. phil.

      Wolf-Dieter Storl, Ethnobotaniker

      Wolf-Dieter Storl ist promovierter Kulturanthropologe und Ethnobotaniker. Er lehrte 20 Jahre lang als Dozent und Collegeprofessor an verschiedenen Universitäten in den USA, Indien sowie Europa. Er erforschte die Indianer und ihre Heilkunde, lebte bei Bauern in Indien und in der Schweiz und arbeitete in einer ökologischen Landkommune mit. Sein gesammeltes Fachwissen und seine philosophischen Ansichten vermittelt er seit vielen Jahren erfolgreich in Büchern, Workshops und Vorträgen. Seit Ende der 1980er-Jahre lebt er mit seiner Familie auf einem Einödhof im Allgäu, wo er gärtnert und sich mit Heilkräutern und Wildpflanzen beschäftigt. In seinem aktuellen Buch „Wir sind Geschöpfe des Waldes“ beleuchtet er die Bedeutung der Bäume für unser Leben.

      Katja Habermann, Fachanwältin für Erbrecht

      Katja Habermann ist seit 20 Jahren Rechtsanwältin in Hamburg-Wilhelmsburg, seit 2006 mit dem Schwerpunkt Erbrecht. Seitdem hat sie mehr als 1.000 Erbfälle betreut, indem sie Testamente für ihre Mandanten erarbeitet hat, Testamentsvollstreckerin war oder nach unbekannten Erben gesucht hat. Etwa alle zwei Wochen entwirft Katja Habermann ein neues Testament. Wie lautet einer ihrer wichtigsten Ratschläge an ihre Mandanten? „Ich empfehle immer ein Probesterben“, sagt die 50-Jährige. Wann das richtige Alter ist, um sein Testament zu machen, und was es beim Vererben zu beachten gibt, das erzählt Katja Habermann in der „NDR Talk Show“.

      Maike Naomi Schnittger, sehbehinderte Schwimmerin

      Ihr Ziel ist die Teilnahme an den Paralympischen Spielen in Tokio 2020. Dort will die sehbehinderte Schwimmerin Maike Naomi Schnittger eine Medaille für Deutschland erkämpfen. Die 25-jährige Schwimmerin der paralympischen Nationalmannschaft ist zwar in Japan geboren, kam jedoch bereits im Alter von zwei Jahren nach Deutschland. Schon als Kind entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Wasser und ist schon seit ihrem neunten Lebensjahr im Schwimmsport aktiv. 2004 erkrankte sie an einer Zapfendystrophie, was ihre Sehkraft innerhalb weniger Wochen stark reduzierte. Aktuell hat sie nur noch ein Prozent Sehkraft. Ihrer Zuversicht und ihrer Leidenschaft für den Sport tut das aber keinen Abbruch. Bisher hat sie in ihrer Sportkarriere insgesamt 18 Medaillen bei internationalen Wettkämpfen geholt, darunter bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro Silber, bei diversen Weltmeisterschaften vier Gold- und sechs Bronzemedaillen, bei Europameisterschaften zwei Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen. In der „NDR Talk Show“ erzählt sie, warum sieden Paralympics im kommenden Jahr entgegenfiebert und wie sie sich auf die Spiele vorbereitet. (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 13.09.2019 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • 120 Min.

      Gäste: Michael Mittermeier, Flemming Pinck, Stephanie zu Guttenberg, Lukas Pohland, Roland Kaiser, Franziska van Almsick, Anton Dalichau, Felix Neureuther Die etablierten und erfolgreichen Talk-Formate feiern ihre Premiere im Ersten. Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt begehen mit der „NDR Talk Show“ den Auftakt und begrüßen am 24. September das Publikum aus Hamburg mit Stephanie zu Guttenberg, Michael Mittermeier, Franziska van Almsick, Felix Neureuther, Roland Kaiser und Anton Dalichau. „Hier spricht Berlin“ heißt die neue Sendung, die Eva-Maria Lemke und Jessy Wellmer erstmals am 1. Oktober 2019 aus der Hauptstadt präsentieren. Eine Woche später lädt Bettina Böttinger in den „Kölner Treff“ ein, gefolgt von Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo mit „3nach9“ am 15. Oktober 2019 aus Bremen. Die jeweiligen Gäste werden kurz vor den Sendungen bekannt gegeben. Die ersten Sendetermine im Überblick: „NDR Talk Show“ (NDR) am 24. September 2019, 22:45 Uhr „Hier spricht Berlin“ (rbb) am 1. Oktober 2019, 23:00 Uhr „Kölner Treff“ (WDR) am 8. Oktober 2019, 22:45 Uhr „3nach9“ (Radio Bremen) am 15. Oktober 2019, 22:45 Uhr

      Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt begrüßen bei „TALK am Dienstag – Die NDR Talk Show“ folgende Gäste:

      Michael Mittermeier, Comedian

      Michael Mittermeier steht wie kaum ein anderer deutscher Komiker für Wortwitz und intelligente Gags – und das seit über 30 Jahren. Als einer der ganz wenigen Stand-up-Comedians ist es ihm gelungen, deutschen Humor ins Ausland zu exportieren. In England, Kanada, den USA und sogar in Südafrika wurde er schon vom Publikum gefeiert. Besonders stolz ist er, dass er als einziger Deutscher im legendären New Yorker „Comedy Cellar“ auftreten durfte. Nach dem erfolgreichen Start seiner eigenen Comedy-Show „Mittermeier!“ im Ersten im Juli diesen Jahres, gibt es nun einen Nachschlag. Am 26. September 2019 um 23:30 Uhr im Ersten beschäftigt sich der Münchner – rechtzeitig zum Start des Oktoberfestes – mit dem Thema Rausch.

      Flemming Pinck, Chorgründer, begleitet von 40 Sängern und die Hamburger Goldkehlchen

      Hamburg, das Tor zur Welt: lautstark, weltoffen und tolerant. Genau so, wie der legendäre Männerchor „Die Hamburger Goldkehlchen“. Sie behaupten von sich, dass sie nicht singen können, und doch sind sie einer der interessantesten Chöre der Hansestadt. Kerle, die hier mitsingen wollen, müssen vor allem eines mitbringen: gute Laune und Leidenschaft für Musik. Dabei ist die Entstehungsgeschichte des Chores denkbar einfach: Nach einer durchzechten Nacht in einer Karaokebar beschloss Flemming Pinck mit seinen Freunden einen eigenen Männerchor zu gründen. Mit der Idee haben sie einen Nerv getroffen, innerhalb kürzester Zeit fanden sich dutzende Kerle, die Lust auf Singen hatten: Inzwischen geben die „Goldkehlchen“ große Konzerte, auf denen sie hingebungsvoll Hits wie „Mandy“ und „Wonderwall“ präsentieren. Flemming Pinck wird in der „NDR Talk Show“ eine Lanze für seine Heimatstadt Hamburg brechen und Lust auf Chorgesang machen. Chöre liegen voll im Trend: Rund 3,3 Millionen Menschen singen in mehr als 60.000 Chören. Singen macht gesund. Und in digitalen Zeiten ist es umso schöner sich analog zum gemeinsamen Singen zu treffen. In der „NDR Talk Show“ werden die Hamburger Goldkehlchen ihre Hamburg-Hymne singen.

      Stephanie zu Guttenberg, Expertin für digitale Themen

      Mehr als acht Jahre lang war Stephanie zu Guttenberg Präsidentin der Initiative „Innocence in Danger“, einer weltweiten Bewegung gegen sexuellen Missbrauch von Kindern. Insbesondere der Verbreitung von Kinderpornografie durch die Medien hatte ihre Initiative den Kampf angesagt. Seit Anfang 2000 macht sie sich für einen kritischen Umgang mit dem Internet stark. Heute pendelt die studierte Politikwissenschaftlerin zwischen Deutschland und den USA. In der „NDR Talk Show“ erläutert sie, warum die Bundesrepublik ihrer Meinung nach im internationalen Vergleich auf der digitalen Bremse steht und was wir dagegen tun sollten, um keine Chancen zu verpassen.

      Lukas Pohland, Opfer von Cybermobbing, Gründer einer Telefon-Hotline für Opfer von Cybermobbing

      Laut einer Studie hat jeder fünfte Jugendliche Erfahrungen mit Cybermobbing gemacht. Lukas aus Schwerte ist zwar erst 15 Jahre alt, aber trotzdem schon ein Experte zu diesem Thema. Er wurde selbst Opfer, als er einer Klassenkameradin helfen wollte, die von Mitschülern gemobbt wurde. Seitdem setzt er sich nicht nur aktiv gegen Cybermobbing ein, sondern hat sogar ein Hilfe-Telefon für Opfer gegründet. Dort sitzt Lukas Pohland mit neun anderen Jugendlichen und bietet seine Hilfe an. Es geht um Beleidigungen auf Whatsapp, um Nacktfotos auf Facebook und um peinliche Videos auf Youtube. Oft helfe es schon, wenn die Anrufer mit jemandem sprechen können, der genauso alt ist wie sie, den sie aber nicht kennen. Er findet, dass das Thema immer noch zu wenig diskutiert und verharmlost wird.

      Roland Kaiser, Sänger

      Nomen est omen: Er ist der einzig wahre Kaiser der Schlagerbranche. Sein umfangreiches Repertoire liest sich wie eine musikalische Zeitreise der deutschen Schlagergeschichte. Mittlerweile begeistert er drei Generationen. Sein Duett mit Maite Kelly „Warum hast du nicht nein gesagt?“ ist ein YouTube-Hit mit unglaublichen 111 Millionen Klicks. Seine Tonträger sind bereits über 90 Millionen Mal verkauft worden, regelmäßig wird er mit Gold und Platin veredelt. Seine Auftritte in Dresden sind legendär. In diesem Jahr fand die „Kaisermania“ am Elbufer zum 15 Mal statt. Doch Erfolg allein reicht dem 67-Jährigen nicht. „Wenn ich irgendwann mal von der Welt gehe und ich habe nur Geld verdient – das ist mir zu wenig“, sagt er. Der Familienvater engagiert sich deshalb in verschiedenen sozialen Einrichtungen vor allem für Kinder. Denn der gebürtige Berliner ist selbst im Berliner Arbeiterviertel Wedding in einer Pflegefamilie aufgewachsen. In der „NDR Talk Show“ gibt er gemeinsam mit Barbara Schöneberger live seinen Hit „Niemand“ zum Besten.

      Franziska van Almsick, ehemalige Profi-Schwimmerin

      Beinahe zwei von drei Zehnjährigen in Deutschland können laut einer Forsa-Umfrage nicht schwimmen. Das Thema treibt auch die mehrfache Olympia-Medaillengewinnerin, Welt- und Europameisterin und Weltrekordschwimmerin Franziska van Almsick um. „Jedes Kind, das nicht schwimmen kann, kann potenziell ertrinken“, sagt sie. Ertrinken sei die zweithäufigste Todesursache bei Kindern. Die 41-Jährige hat eine eigene Stiftung ins Leben gerufen, mit der sie sich in dem Thema engagiert. Erklärtes Ziel ist, dass jedes Kind in Deutschland mindestens eine Schwimmart beherrscht. Sie selbst könne mit Spaßbädern und Wellness-Pools nichts anfangen, denn „ich kann nicht baden und ich kann nicht planschen. Ich kann nur schwimmen. Wenn ich in ein Schwimmbecken gehe, muss ich sofort meine Bahnen ziehen. Das ist antrainiert, das kriege ich auch nicht mehr weg.“ Warum die Mutter von zwei Kindern gerne Medizin studiert hätte und sich jetzt öffentlich mit dem Thema Organspende auseinander setzt, das erzählt Franziska van Almsick in der „NDR Talk Show“.

      Anton Dalichau, Schüler, der über sein Leben als Transgender erzählt

      2002 kam Antonia Dalichau in München zur Welt. Zwei Minuten vor ihrem Zwilling Jackie. Mit sieben Jahren begannen beide, Fußball beim SV Pullach zu spielen. Etwa zum selben Zeitpunkt beschloss Antonia, fortan Anton genannt werden zu wollen. Das Mädchen fühlte sich als Junge und wollte das nun auch ganz und gar werden. Anton ist Transgender, von denen geschätzt 20.000 bis 80.000 in Deutschland leben. Transgender nehmen ihre Geschlechtsidentität anders wahr, als sie im Pass steht und ihnen bei der Geburt zugeordnet wurde. Es sind Menschen, die das Gefühl haben, im falschen Körper zur Welt gekommen zu sein. Schaut man Anton heute ins Gesicht, sieht man einen gutaussehenden, selbstbewussten 16-jährigen Jungen, der sich auf den Weg gemacht hat, der zu werden, der er eigentlich ist und immer war. Gerade hat er sein Abitur gemacht und seit kurzem steht ganz offiziell „Anton“ in seinem Personalausweis. In der „NDR Talk Show“ wird Anton erzählen, wie seine Familie, Freunde und Mitschüler reagiert haben und wie sie ihn auf seinem langen Weg zu sich selbst unterstützen.

      Felix Neureuther, ehemaliger Profi-Skirennläufer

      Im März dieses Jahres ist der Skirennläufer Felix Neureuther sein letztes Profi-Slalomrennen gefahren. Dann erklärte der 35-Jährige seine erfolgreiche Sportkarriere für beendet. „Freilich verliert der Skizirkus, der gesamte Sport eine große Persönlichkeit. Einen Rennläufer, der in den 16 Jahren seiner Karriere vom schelmischen Lausbub zu einem mündigen Athleten mit Vorbildfunktion reifte – und der es schnell schaffte, sich vom berühmten Namen seiner Eltern zu emanzipieren“, schrieb „Der Spiegel“ über ihn. Mit zweieinhalb Jahren stand Felix Neureuther unter Aufsicht seines Vaters Christian zum ersten Mal auf Skiern. Mit drei Jahren gewann er sein erstes Rennen, wurde dann siebenmal Deutscher Jugendmeister. Jetzt da er selbst Familienvater ist, setzt er sich mit seiner Stiftung dafürein, dass Kinder mehr Sport treiben. Wie sein Leben als frischgebackener „Rentner“ aussieht und welche Pläne er hat, das erzählt Felix Neureuther bei seinem allerersten Besuch in einer Talkshow. (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 24.09.2019 Das Erste
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • 120 Min.

      Bettina Tietjen und Jörg Pilawa begrüßen im Studio auf dem Messegelände in Hannover folgende Talkgäste:

      Andrea Sawatzki, Schauspielerin und Autorin

      Wenn sie vor der Kamera steht, spielt sie oft die durchgeknallten und verschrobenen Typen, aber sie kann auch komische Rollen spielen. Zum Beispiel als verstrahlte Kunstlehrerin in Doris Dörries Menopausen-Komödie „Klimawechsel“. Andrea Sawatzki hat vieles ausprobiert in ihrem Leben. Nach ihrer erfolgreichen Zeit als mysteriöse „Tatort“-Kommissarin Charlotte Sänger in Frankfurt, ging sie mit Chansons auf die Bühne und hat ihre Laufbahn als Autorin begonnen. Auch hier pendelt sie zwischen heiter und finster, zwischen Comedy und Psychothriller. Sie schreibt über den lustigen Alltag einer überforderten Familienmutter, aber auch über depressive Mörderinnen, die martialisch Menschen abmeucheln. Gerade ist ihr neuester lustiger Roman über Familie Ballschuh erschienen: „Andere machen das beruflich“ ist der Titel. Ansonsten genießt Andrea Sawatzki ihr Leben in Berlin-Zehlendorf mit ihrem Mann, dem Schauspieler Christian Berkel, zwei Söhnen und den zwei Hunden. Mit all ihren Talenten hat sie ihr eigenes Sawatzki-Imperium geschaffen: Sie schreibt erfolgreiche Bücher und spielt dann auch noch in den Verfilmungen die Hauptrollen. Ab 17. Oktober ist sie in einem Kinofilm zu sehen, der nicht aus ihrer Feder stammt: „Zoros Solo“ ist die Geschichte eines afghanischen Flüchtlingsjungen, der versucht, seine Familie nach Deutschland zu holen.

      Dr. Eckart von Hirschhausen, Moderator, Mediziner und Entertainer

      Humor, Glück und die Medizin. Oder andersrum. Dr. Eckart von Hirschhausen verbindet diese drei Attribute wie kein anderer Entertainer im Fernsehen. Klug, fundiert und wortgewandt begeistert er sein Publikum live auf der Bühne oder im Fernsehen. Er widmet sich der Naturheilmedizin, klassischen Ärzteweisheiten, der Gesundheitspolitik oder wie zuletzt dem Thema Tod in einer Dokumentation in Das Erste. Zwei Tage lang zog er dafür in ein Hospiz, sprach mit Menschen, die die Endlichkeit vor Augen haben. Dr. Eckart von Hirschhausen geht den Dingen auf den Grund und verbindet gekonnt Wissenschaft mit Humor. So auch in seinem aktuellen Programm „Endlich!“, mit dem er noch mindestens das ganze nächste Jahr auf Tour sein wird. Einen Abend lang widmet er sich dem größten Thema der Zeit: der Zeit! Was macht die Zeit mit einem, was macht man mit seiner Zeit? Warum wollen alle alt werden, aber keiner will alt sein? Und vor allem, wenn das Leben endlich ist, wann fängt man endlich an zu leben? Bettina Tietjen und Jörg Pilawa freuen sich auf die Zeit, die er mit ihnen und dem Publikum verbringt, und das in einem Fernsehstudio, das er sehr gut kennt. Sechs Jahre lang moderierte er bis 2015 an der Seite von Bettina Tietjen die Talkshow „Tietjen und Hirschhausen“ im NDR Fernsehen. Mal sehen, was er seitdem mit seiner Zeit angestellt hat.

      Reinhold Messner, Bergsteigerlegende

      Er hat alle 14 Achttausender bestiegen, den Mount Everest ohne Flaschensauerstoff und den Nanga Parbat im Alleingang. Er hat 100 Erstbesteigungen durchgeführt, ist zu Fuß durch die Antarktis gelaufen, durch Grönland und Tibet und hat die Wüste Gobi durchquert. Reinhold Messner ist der berühmteste Abenteurer der Neuzeit. Ein Grenzgänger, ein Geschichtenerzähler und ein Mahner. Der 75-Jährige sorgt sich um die Erde und um die Berge der Welt. „Die einzigen Berge, auf die es sich zu steigen lohnt, sind heile Berge“. Und von denen gibt es immer weniger durch Massentourismus, Skipisten, Skilifte, Straßen und Parkplätze. Das war einst anders, als Reinhold Messners Vorgänger, die bedeutenden Abenteurer der Welt, sich aufmachten, den Urgewalten zu trotzen. Seit Jahren schreibt Reinhold Messner Bücher über die Forscher und Grenzgänger, die ihn prägten. In seinem neuen Buch „Der Eispapst“ beschäftigt er sich mit „Willo“ Welzenbach, dem besten Bergsteiger seiner Zeit. 1929 fasste er den Entschluss, den 8.125 Meter hohen Nanga Parbat zu besteigen. Die Geschichte über Willo ist auch die Geschichte über die Zeit, als das Bergsteigen seine Unschuld verlor.

      Karsten Brensing und Katrin Linke, Verhaltensforscher und Biologin, flohen 1989 aus der DDR

      Ein Jahr lang bereiteten Katrin Linke und Karsten Brensing ihre Flucht aus der DDR vor. Sie trainierten in einem See, joggten sich die Lunge aus dem Leib und fasteten, um so lange wie möglich ohne Nahrung auszukommen. Nach und nach machten sie alles zu Geld, was sie besaßen. Am 5. Juli 1989 starteten sie voller Zuversicht vom Flughafen Leipzig aus in die Freiheit und waren sich sicher, dass sie es schaffen werden. Ihre Reise führte sie quer durch den Ostblock, doch zunächst misslangen alle Versuche, in den Westen zu gelangen. Sie trafen die schwere Entscheidung, es getrennt zu versuchen. Katrin schaffte es unter der Rückbank eines VW-Polo, Karsten schwamm eine Nacht lang durch die Donau. 12.000 Kilometer legten die beiden für ihre Freiheit zurück. Über diese dramatische Flucht- und Liebesgeschichte werden Katrin Linke und Karsten Brensing in der Sendung erzählen. Katrin Linke ist Biologin und Wissenschaftsjournalistin, Karsten Brensing Verhaltensforscher und erfolgreicher Buchautor. Er schrieb den Bestseller „Das Mysterium der Tiere“ und „Die Sprache der Tiere“. Ihr gemeinsames Buch trägt den Titel „Eine Liebe ohne Grenzen. Unsere Flucht aus der DDR“.

      Gesa Neitzel, Rangerin und Autorin

      Vor vier Jahren hat sie alles hingeschmissen: Gesa Neitzel, Jahrgang 1987, arbeitete jahrelang als Fernsehredakteurin in Berlin, bis sie die Studiotür ein letztes Mal schloss und sich ins Flugzeug nach Afrika setzte. „Ich fühlte mich, als würde ich im Wartezimmer meines Lebens sitzen. Ich musste raus“, sagt sie heute. In Afrika angekommen, entschloss sie sich schnell, dort zu bleiben. Gesa ließ sich zur Rangerin ausbilden und hat darüber ihr erstes Buch geschrieben: „Frühstück mit Elefanten“. Es erschien 2016 und führte wochenlang die Bestsellerlisten an. Jetzt beschreibt die gebürtige Hildesheimerin in ihrem zweiten Buch „The Wonderful Wild“, was sie in Afrika gelernt hat, ganz abseits von ihrer Ausbildung. Inmitten der Wildnis und Auge in Auge mit Elefanten, Löwen und Leoparden lernt Gesa jeden Tag aufs Neue, was wirklich zählt, was in ihrem alten Leben schiefgelaufen ist und warum es für sie heute wichtiger ist denn je, auf ihre innere Stimme zu hören. Wie schnell sie, die niemals ein Haustier hatte, Liebe für die Tiere in der Wildnis entwickelte, wie ihre Mutter auf ihren neuen Lebensentwurf reagiert hat und welche einfache Anleitung für ein wildes Leben sie hat, erzählt Gesa Neitzel in der Sendung.

      Heinz Galling, NDR Angelexperte

      Die schönste Nebensache der Welt ist … Angeln. Das meint zumindest Heinz Galling, allgemein bekannt und anerkannt als „Sportreporter mit Biss“, der seit mehr als 30 Jahren beim Norddeutschen Rundfunk arbeitet. Die Angelserie des Lübeckers im NDR Fernsehen mit dem prägnanten Titel „Rute raus, der Spaß beginnt“ ist seit acht Jahren fester Bestandteil des NDR Programms und erfreut sich einer stetig wachsenden Anhängerschaft. Und das nicht nur unter Anglern. Am 6. Oktober beginnt die lang erwartete neue Staffel. Angeln ist die spannendste Langeweile, lautet das Lebensmotto des 59-Jährigen. Als Langeweile-Experten haben er und Dauer-Angelkumpel Horst Hennings, kein Geringerer als der amtierende Europameister im Bootsangeln, immer die richtigen Antworten auf die brennendsten Fragen unter Fisch- und Fangfreunden: Wo sind die schönsten Angelreviere? Warum bringen Bananen beim Angeln Unglück? Wie kann man Pleiten, Pech und Pannen an den Ködern vermeiden? Diese und andere Fragen beantwortet Heinz Galling jetzt auch im aktuellen Buch zur Serie. Na dann mal „Butter bei die Fische!“

      ChrisTine Urspruch, Schauspielerin

      „Alberich“ ist nicht nur der Rollenspitzname von ChrisTine Urspruch im „Tatort“ aus Münster, sondern tatsächlich auch der Name einer 1,6 Millimeter kleinen Fliege, die sich mit Vorliebe auf Leichen niederlässt, lateinisch Hemeromyia alberichae. Ein Insektenforscher, der zugleich „Tatort“-Fan ist, hat sie nach ihr benannt. Seit 17 Jahren ist die Pathologie-Assistentin Silke Haller beim „Tatort“ Münster die Paraderolle von ChrisTine Urspruch. Unübertroffen ist ihre Schlagfertigkeit gegenüber Professor Boerne, gespielt von Jan Josef Liefers, der nicht müde wird, Anspielungen auf ihre Köpergröße von 1,32 Meter zu machen. Gemeinsam mit Axel Prahl als Kommissar Thiel sind die drei ein unschlagbares Team, das noch lange keine Ermüdungserscheinungen zeigt und über die Jahre zu einer liebevollen Parallelfamilie geworden ist. „Lakritz“ heißt der nächste „Tatort“ aus Münster, der am 3. November in Das Erste zu sehen ist. ChrisTine Urspruch nahm beim Deutschen Schauspielpreis den Fairness-Preis für die ZDF-Serie „Dr. Klein“, in der sie die Titelrolle spielt, für die positive Abbildung von Diversität in der Gesellschaft gern entgegen, dennoch sieht sie sich nicht als Sprachrohr der kleinwüchsigen Community. Sie will einfach nur alsMensch gesehen werden, als Powerfrau und Vollblutschauspielerin. Und so tritt sie auf, ganz selbstverständlich als Model auf dem Laufsteg der Fashion-Show in Berlin. (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 04.10.2019 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • 135 Min.

      In der 856. Ausgabe der „NDR Talk Show“, der Jubiläumssendung zu 40 Jahre „NDR Talk Show“, erwarten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt ganz besondere Gäste und Wegbegleiter. Für Überraschungen ist natürlich auch gesorgt. Aber auch im Publikum finden sich Ehrengäste wie Carlo von Tiedemann, Judith Rakers, Rainer Sass, Alida Gundlach oder NDR Intendant Lutz Marmor ein. In der Runde sind zu Gast:

      Alice und Ellen Kessler, Deutschlands berühmteste Zwillinge und Showgirls

      Egal ob Tanz, Schauspiel oder Musik: Alice und Ellen Kessler waren aus der europäischen Unterhaltungsindustrie der 1950er- bis 1980er-Jahre nicht wegzudenken. So wundert es nicht, dass die glamourösen Kessler-Zwillinge während der letzten vier Jahrzehnte immer gern gesehene Gäste in der „NDR Talk Show“ waren. Ihre Karriere begannen sie in den 1950er-Jahren als Tänzerinnen im Pariser Varieté-Theater Lido, spielten später in Filmen wie unter anderem „Solang’ es hübsche Mädchen gibt“ und traten als Sängerinnen auf. Beim Grand Prix Eurovision de la Chanson (dem heutigen Eurovision Song Contest) 1959 gingen sie mit dem Titel „Heute Abend woll’n wir tanzen gehen“ an den Start und belegten den achten Platz. In den 1960er-Jahren zogen sie nach Italien, wo sie bis heute wie Ikonen verehrt werden. Auch in den USA traten sie in zahlreichen Fernsehshows auf, lernten Frank Sinatra, Burt Lancaster und Elvis Presley kennen. Alice und Ellen Kessler, heute 83 Jahre alt, leben in München in einem gemeinsamen Haus. Erst kürzlich haben die unzertrennlichen Frauen der Presse erzählt, dass sie sogar gemeinsam in einer Urne beigesetzt werden wollen. „Aus Platzgründen“, so die Begründung der pragmatischen Diven. Zum 40-jährigen „NDR Talk Show“-Jubiläum erzählen Alice und Ellen Kessler von ihrer einzigartigen Karriere und ihrem Leben heute.

      Atze Schröder, Comedian

      Die „NDR Talk Show“ bietet sowohl dem Nachwuchs als auch alten Hasen aus dem Comedygeschäft traditionell eine Bühne. Einer der beliebtesten seiner Zunft ist Atze Schröder. Der bekennende Schnellfahrer nimmt sich mit Sätzen wie: „Solange die Locken drinbleiben, ist man noch nicht schnell genug“ selber auf die Schippe. Deutschlands bekanntester Minipli-Träger steht seit 1995 als Komiker auf der Bühne, füllt die größten Hallen Deutschlands und hat insgesamt sieben Mal den Deutschen Comedypreis gewonnen. Mit seinen Bühnenshows ist der legendäre Sprücheklopfer immer mit der Hand am Puls des wahren Lebens und gilt als einer der größten Sympathieträger unter Deutschlands Comedians. Ab Herbst zeigt er sich in seinem neuen Programm „Echte Gefühle“ von seiner sensiblen Seite.

      Katharina Thalbach, Schauspielerin

      Sie gehört zu den liebsten Stammgästen in der „NDR Talk Show“ und bringt immer gute Energie mit: Katharina Thalbach ist zum achten Mal da und hat die Kinoverfilmung des Udo-Jürgens-Musicals „Ich war noch niemals in New York“ im Gepäck. Eine Aufgabe, die ihr bisher Ungewohntes abforderte: Katharina Thalbach war begeistert, dass sie mit über 60 Jahren die erste Hebefigur ihres Lebens machen durfte und „das auch noch mit sehr vielen jungen Männern“.

      Chris und Andreas Ehrlich, Ehrlich Brothers

      Seit 40 Jahren überrascht die „NDR Talk Show“ zuverlässig mit „Magic Moments“. Da dürfen die erfolgreichsten Magier Andreas und Chris Ehrlich nicht fehlen. Was harmlos in ihrer Kindheit mit dem Zauberkasten begann, hat sich zu einem gigantischen Familienspektakel entwickelt. Bei ihrer letzten Tournee konnten sie sich über eine rekordverdächtige Anzahl von über zwei Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer freuen. Der Aufwand ihrer Produktion sucht seinesgleichen: Allein um die Illusionsrequisiten und das Bühnenbild zu transportieren, reist die 100-köpfige Crew der Brüder mit 20 Lkw an: Es werden pro Show mehr als 30 Kilometer Kabel gelegt und über 500 Spezialeffekte gezündet. Ab November 2019 befinden sich die Brüder mit ihrer Show „Dream & Fly“ auf großer Tournee.

      Wolfgang Trepper, Kabarettist

      Heino, Howard Carpendale, Andrea Berg oder Helene Fischer: Schlagerstars fanden von jeher einen Platz in der „NDR Talk Show“. Und keiner kann ihnen so gekonnt den Spiegel vorhalten wie der Duisburger Kabarettist Wolfgang Trepper. Mit Herz, Humor und Augenzwinkern nimmt er die Branche auf die Schippe wie kein Zweiter. Erst mit über 40 Jahren wagte er den Sprung auf die Bühne, zur großen Freude seiner zahlreichen Fans. Wolfgang Trepper dürfte heute zu den fleißigsten Kabarettisten des Landes gehören. Mit knapp 250 Shows, quer durch die Republik und jedes Jahr mit einem neuen Programm, werden die Fans des „harten Kabaretts“ immer mehr. Wenn der ehemalige Handballmanager in der „NDR Talk Show“ Dampf ablässt, bleibt garantiert kein Auge trocken.

      Mona Harry, Poetry-Slammerin

      Seit 40 Jahren sendet die „NDR Talk Show“ alle zwei Wochen, fast immer aus Hamburg, aber immer aus Norddeutschland. Passend zum Jubiläum trägt die Poetry-Slammerin Mona Harry ihre „Liebeserklärung an den Norden“ vor. Ihre Worte wurden im Netz zum Hit und sprachen Millionen von Menschen aus der Seele. Der Text ist tatsächlich aus echter Sehnsucht nach dem Norden entstanden, mit 14 zog die Ahrensburgerin für einige Zeit in den Schwarzwald. Dort hat sie erst gemerkt, dass der Norden für sie Heimat ist. Und das trotz und gerade bei Regen, Wind und grauem Himmel.

      Marlene Bierwirth, Autorin

      Seit 40 Jahren stellt die „NDR Talk Show“ dem Publikum auch Menschen vor, die Außergewöhnliches erlebt haben und deren Lebensgeschichten berühren: Marlene Bierwirth war 18 Jahre alt, Schülerin kurz vor dem Abitur, als sie unerwartet eine Diagnose erhielt, die ihr Leben von einem Tag auf den anderen veränderte: Sie litt unter einem bösartigen Hirntumor. Aber aufgeben kam für sie nicht infrage. Sie wurde DKMS-Life-Botschafterin und machte ihre Krankheit im Internet öffentlich und damit sich selbst und anderen Mut. Nach einem Jahr Chemotherapie ist die heute 20-Jährige tumorfrei. In der „NDR Talk Show“ erzählt sie von ihrem erfolgreichen Kampf gegen den Krebs und ihren Plänen für die Zukunft.

      Raina Ivanova, Klimaaktivistin, und Michael Walther, Extremsportler

      Als Greta Thunberg während des Klimagipfels in New York die UN wegen der Versäumnisse in der Klimapolitik anklagte, stand sie direkt daneben: die 15-jährige Raina Ivanova aus Hamburg- Bergedorf. Die Schülerin war eine von 15 Jugendlichen, die gemeinsam mit Greta eine Kinderrechtsbeschwerde bei der UN eingereicht hat. Von ihrer aufregenden Woche in New York und dem Zusammentreffen mit Greta Thunberg berichtet Raina in der „NDR Talk Show“. An ihrer Seite ein weiterer Norddeutscher, der einiges auf sich genommen hat, um auf die Klimakrise aufmerksam zu machen: Michael Walther. Der Extremsportler legte mit seinem Stand-up-Paddling-Board 180 Kilometer entlang der Küste Grönlands zurück. „Ich wollte mir unbedingt selbst ein Bild davon machen, wie weit sich der Gletscher durch die Erderwärmung bereits zurückgezogen hat“, sagt der 38-Jährige. Ererzählt von der überwältigenden Präsenz der Natur nördlich des Polarkreises und darüber, wie es sich anfühlt, bei 15 Grad Minus durch Eisschollen zu gleiten. (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 11.10.2019 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • 130 Min.

      In der 857. Ausgabe der „NDR Talk Show“ erwarten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt folgende Gäste:

      Mario Barth, Comedian

      Nur wenige Entertainer polarisieren so wie Mario Barth. Doch auch wenn er manchmal aneckt, rund 800.000 Fans haben den Berliner auf seiner letzten Tour erlebt. Jetzt hat der selbsternannte Paartherapeut wieder Erstaunliches und Absurdes aus dem Beziehungsalltag von Frauen und Männern zu berichten. In seinem aktuellen Programm „Männer sind faul, sagen die Frauen!“ bricht er wieder einmal eine Lanze für die Gattung Mann. Selbstverständlich mit Augenzwinkern und gerne auf seine eigenen Kosten.

      Howard Carpendale, Sänger

      Howard Carpendale kam als 18-Jähriger aus seiner Heimat Südafrika zum ersten Mal nach Europa: In England wollte er Cricket-Profi werden. Doch daraus sollte nichts werden. Stattdessen wurde er in den 1960er-Jahren als Sänger in Deutschland zum Superstar und ist es über Jahrzehnte hinweg bis heute geblieben. In diesem Jahr ist er nach London zurückgekehrt; nicht um Sport zu treiben, sondern um in den legendären Abbey Road Studios sein neues Album ‚Sinfonie meines Lebens‘ aufzunehmen. Darauf sind seine größten Hits wie „Ti Amo“, „Hello Again“ oder „Deine Spuren im Sand“ im orchestralen Gewand zu hören.

      Laura und Jörg Wontorra, Sportmoderator/in

      Sie sind das vielleicht bekannteste Vater-Tochter-Gespann des deutschen Sportjournalismus: Jörg und Laura Wontorra. Jörg Wontorra moderierte von 1984 bis 1992 die „Sportschau“ iim Ersten, präsentierte in den 1990er-Jahren die Fußballsendung „ran – Sat.1 Bundesliga“ und war von 2004 bis Mai 2015 immerhin 419 Mal Gastgeber des Sport1-Fußball-Talks „Doppelpass“. In seiner langjährigen Karriere hat der gebürtige Lübecker über acht Fußball-Weltmeisterschaften und elf Olympische Spiele berichtet. Seit 2017 moderiert der 70-Jährige beim TV Sender Sky. Seine aus zweiter Ehe stammende Tochter Laura ist in seine Fußstapfen getreten. Die 30-Jährige war zunächst bei Sport1 als Moderatorin und Fieldreporterin tätig. Seit 2017 moderiert sie bei RTL und auf Nitro vor allem Fußballspiele. Vater und Tochter haben vieles gemeinsam: ihren Charme, ihr Temperament und ihre gegenseitige Liebe und Respekt füreinander. In der „NDR Talk Show“ erzählen sie, warum sie sich so gut verstehen und was passiert, wenn sie doch einmal anderer Meinung sind.

      Katja Burkard, Moderatorin

      Alle Frauen bekommen sie, aber nur wenige sprechen offen darüber: die Wechseljahre. Unerklärliche Hitzewellen, schlaflose Nächte, nervöse Attacken sind in dieser Lebensphase keine Seltenheit. So erging es auch Katja Burkard, als die Wechseljahre kurz nach ihrem 50. Geburtstag über sie hereinbrachen. In ihrem Buch „Wechseljahre? Keine Panik!“ erzählt die Moderatorin jetzt ganz offen, was sie in den letzten Jahren diesbezüglich mitgemacht hat: Von Ausrastern in den unmöglichsten Situationen bis „kurz vor zwölf in der Beziehung“ sei fast alles dabei gewesen, sagt die 54-Jährige. Was diese Lebensphase allerdings auch Positives zu bieten hat, das erzählt Katja Burkard in der „NDR Talk Show“.

      Sebastian Fitzek, Schriftsteller

      Mit einer Gesamtauflage von weltweit elf Millionen Büchern ist Sebastian Fitzek im Moment der erfolgreichste Schriftsteller mit den meistverkauften Büchern in Deutschland. In seinen Büchern herrscht eine düstere, oft albtraumhafte Atmosphäre. Es wimmelt von Psychopathen, die brutal ihr Unwesen treiben. Umso erstaunlicher, dass Fitzek vor allem auf weibliche Leser eine große Faszination ausübt. Im Oktober erscheint sein lang erwarteter neuer Psychothriller: „Das Geschenk“. Darin geht es um einen ungewöhnlichen Protagonisten, der nicht lesen kann. Einer von über sechs Millionen Analphabeten in Deutschland. Ein faszinierender Psychothriller und ein wildes Rätselspiel voller Codes und Geheimnissen. Wie er auf die Ideen für seine Thriller kommt und warum er selbst von sich behauptet, er sei ein Weich-Ei, erzählt Sebastian Fitzek in der „NDR Talk Show“.

      Björn Engholm, ehemaliger Spitzenpolitiker

      Björn Engholm trat 1962 in die SPD ein, kam mit 29 Jahren in den Deutschen Bundestag und war jahrelang der große Hoffnungsträger der Partei: Im letzten Regierungsjahr von Helmut Schmidt wurde er Bundesminister für Bildung und Wissenschaft, später Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Parteivorsitzender und hatte als Lichtgestalt der SPD sogar gute Chancen, Kanzler Helmut Kohl abzulösen. Doch im Mai 1993 trat er im Zuge der Barschel-Affäre von allen Ämtern zurück. Heute ist Björn Engholm, der im November 80 Jahre alt wird, vor allem im kulturellen Bereich seiner Heimatstadt Lübeck aktiv, beschäftigt sich mit Kunst und Kultur, aber nach wie vor gilt sein Interesse natürlich auch der Politik.

      Prof. Susanne Foitzik, Evolutionsbiologin

      Die Evolutionsbiologin und Verhaltensforscherin Susanne Foitzik ist eine weltweit anerkannte Koryphäe auf dem Gebiet der Ameisenforschung. Ameisen legen Gärten an, züchten Pilze und halten sich Blattläuse als Nutzvieh. Sie führen Kriege und versklaven andere Ameisen als Arbeitstiere. Sie entwickeln Abwehrstoffe gegen Krankheitserreger und sogar Impfstoffe. Foitziks langjährige Forschung hat Erstaunliches und Wissenswertes über die faszinierenden Insekten zu Tage gebracht. Warum Ameisen den Menschen ähnlicher sind als man denkt, erzählt die Universitätsprofessorin in der „NDR Talk Show“.

      Yvonne Meyer, Elke Gozdzik, Jette Schaps und Jan Kleen: Helden von nebenan

      „Helden von nebenan“ ist eine neue Show im NDR Fernsehen, die vier Menschen in den Mittelpunkt stellt, die ehrenamtlich Gutes in ihrer Stadt tun. In diesem Fall in Wilhelmshaven. Der 26-jährige Jan Kleen begeistert mit seinem unermüdlichen Engagement für eine saubere Küste. Bei Wind und Wetter geht er mit dem Bollerwagen Müllsammeln, bis es dunkel wird. Die 35-jährige Yvonne Meyer hat einen Drachenbootkurs für Brustkrebspatientinnen ins Leben gerufen. Toller Effekt: die Armbewegung beim Paddeln hilft bei der Regeneration. Elke Gozdzik, 60, hat eine Obdachlosentafel ins Leben gerufen. Sie hat das Projekt aus dem Nichts geschaffen, früher war sie selbst obdachlos. Die 38-jährige Jette Schaps kämpft für einen Schwimmkurs, in dem auch Kinder mit Behinderung zusammen mit gesunden Kindern schwimmen lernen. In der „NDR Talk Show“ werden vier ganz besondere Wilhelmshavener vorgestellt, die in ihremEngagement über sich selbst hinauswachsen. Die Show „Helden von nebenan“ zeigt das NDR Fernsehen am 27. Oktober um 18:00 Uhr. (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 25.10.2019 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • 120 Min.

      Bettina Tietjen und Jörg Pilawa begrüßen im Studio auf dem Messegelände in Hannover folgende Talkgäste:

      Margot Käßmann, Theologin und Buchautorin

      Vertrauen, Verlässlichkeit, gemeinsames Erleben, an einander wachsen, geben und nehmen. Diese christlichen Werte lassen sich auch auf Freundschaften anwenden. Es ist das große Thema der Theologin Margot Käßmann. Die ehemalige Bischöfin und Vielschreiberin beschäftigt sich in ihrem neuen Buch „Freundschaft, die uns im Leben trägt“ mit einem ihrer Herzensthemen. Sie wird über eigene lebenslange Freundschaften berichten, aber auch über den Schmerz, wenn Freundschaften enden. Mit all diesen Facetten der Freundschaft und des Lebens kennt die Seelsorgerin sich aus. Margot Käßmann wurde in Marburg an der Lahn als Tochter eines Kfz-Schlossers und einer Krankenschwester geboren. Nach der Schule studierte sie Theologie in Tübingen, Edinburgh, Göttingen und Marburg und promovierte 1989. Nach ihrer Arbeit als Gemeindepfarrerin wurde sie 1999 Landesbischöfin der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover. 2010 trat sie von ihrem Amt zurück, blieb aber zunächst Pastorin. Von 2012 bis 2017 war sie als Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum 2017 tätig. Margot Käßmann hat vier Töchter, insgesamt sechs Enkelkinder und wirklich gute Freunde.

      Ulrich Tukur, Schauspieler und Autor

      „Ich hatte einfach zu viel Energie“, sagt Ulrich Tukur, wenn er an seine Kindheit denkt. Gerettet haben ihn die Büchersammlung der Großeltern, der Jazz und irgendwann die Spiellust. Musik, Schauspiel und Bücher sind auch das, was sein Leben heute ausfüllen. Ulrich Tukur, 1957 geboren, ist nicht nur einer der bekanntesten und renommiertesten deutschen Schauspieler und ein leidenschaftlicher Musiker, sondern hat auch als Schriftsteller Erfolg. Nun erscheint sein erster großer Roman. Und schon der Titel verspricht Gewaltiges: „Der Ursprung der Welt“. Ein altes Fotoalbum inspirierte ihn dazu. Tukur hat eine Vorliebe für die 1920er- bis 1940er-Jahre. Das sieht man nicht nur an seiner Kleidung, sondern man hört es vor allem in seinen musikalischen Programmen. Ulrich Tukur hat mit seiner Frau, der Fotografin Katharina John, die langjährige Wahlheimat in Venedig verlassen und lebt jetzt in Berlin. Am 3. November läuft um 22:20 Uhr die Dokumentation „Der Schauspieler Ulrich Tukur – Träumender und Suchender“ bei ARTE.

      Johannes Schröder alias Herr Schröder, Lehrer-Comedy

      Ein Mann mit zwei Seiten: Johannes Schröder ist sowohl studierter Lehrer als auch Comedian. Nach zwölf Jahren Schuldienst und dem Nebenjob als Pausenaufsicht befindet sich der Wahlkölner alias Herr Schröder gegenwärtig mit seinem ersten Comedy-Soloprogramm „World of Lehrkraft – Ein Trauma geht in Erfüllung“ auf großer Live-Tour durch Deutschland, Österreich und der Schweiz. Am 25. Oktober erscheint nun auch sein erstes Buch „World of Lehrkraft – Ein Pädagoge packt aus“, in dem er auch durchaus positive Worte für seine Schüler findet. Schließlich ist es doch sehr kreativ, wenn sie ihn als „Korrekturensohn“ versöhnen! Eigentlich kommt er aus Berlin, zog nach dem Abitur in den Schwarzwald, um als Lehrer zu arbeiten: Deutsch, Englisch und Theater sind seine Fächer. Seine größte Erkenntnis: Als Lehrer lernt man selbst noch dazu, mehr oder weniger freiwillig. In puncto Klassenreise-Chaos, Pausenhof-Krise und Teenager-Ausnahmezustand ist er mittlerweile ein absoluter Experte und wird zum „Beamten mit Frustrationshintergrund“. Eindeutig genug Material für ein Comedy-Programm! „Ich weiß, was es bedeutet, von hochbegabten, unter Nussallergie leidenden Bionade-Bengeln als Korrekturensohn und Cordjackett-Opfer gedemütigt zu werden“, sagt er. Herr Schröder tauscht also das Klassenzimmer gegen die Bühne und ist damit äußerst erfolgreich. Ein echter „Pauker mit Pultstatus“! Note: 1 mit Sternchen!

      Ildikó von Kürthy, Autorin

      Eigentlich würde man denken, sie hat alles im Leben: eine glückliche Ehe, zwei gesunde Kinder, einen erfüllenden Beruf und damit auch noch durchschlagenden Erfolg. Und doch schreibt Ildikó von Kürthy immer wieder über „Probleme“: über die Suche nach dem richtigen Mann, nach der perfekten Figur oder der richtigen Hundeerziehung. Frauen hinterfragen nun mal gern und sind kritischer als Männer. Eigentlich hinterfragen sie alles und immer, meint die Bestsellerautorin. Mit zufriedenen Menschen, die sich selbst umarmen, kann sie nichts anfangen. In ihrem neusten Buch „Es wird Zeit“ geht es um nichts Geringeres als den Tod der Eltern, das Älterwerden, verlorene Freundschaften und Schicksalsschläge. Von Kürthy hat keine Angst davor, über die Schattenseiten des Lebens zu sprechen und mit anderen zu teilen, was ihr in schwierigen Stunden geholfen hat. Musik zum Beispiel. Bei ihren Lesungen singt sie neuerdings auch, Hits aus ihrer Vergangenheit. Bei ihr ist es immer die Mischung aus Drama und Komik, die ihre Bücher so lesenswert machen. Als sie 50 geworden ist, wurde die Wahlhamburgerin plötzlich von der Sehnsucht nach ihrer alten Heimat im Rheinland gepackt. So verbrachte sie 24 Stunden in ihrem Elternhaus, den jetzigen Besitzern spendierte sie ein Hotelzimmer. Und schon war der Grundstein zum neuen Roman gelegt.

      Nico Santos, Sänger

      Nico Santos ist der Songschreiber der Stunde. Für Lena Meyer-Landrut schrieb er „Lost In You“, für Helene Fischer hatte er die Idee zu „Achterbahn“, für Mark Forster war es der Hit „Wir sind groß“. Nun müssen sich diese deutschen Stars wohl nach einem neuen Hitgaranten umschauen, denn Nico Santos singt seine Hits jetzt, dank seiner Mutter, selbst. Als er das erste Mal, tatsächlich bei einer „Dach-Party“, seinen Hit „Rooftop“ vorspielte, riet ihm seine Mutter, es diesmal selbst zu probieren. Volltreffer! „Rooftop“ wurde zum Megahit. Seine Eltern Egon und Lisa Wellenbrink haben schon immer gewusst, dass aus ihrem Sohn ein Star wird. Sie sind selbst Musiker, haben ihn schon mit fünf Jahren zum Klavierunterreicht gehen lassen. Eine durch und durch kreative Familie: Papa Wellenbrink, bekannt als der „Melitta-Mann“ aus der Werbung, Nicos Halbschwester aus der ersten Ehe seines Vaters, Susanna, und deren Tochter Mia-Sophie sind Schauspielerinnen und ebenfalls Werbestars. Kurz nach der Geburt zogen seine Eltern mit Nico nach Mallorca, daher das perfekte Spanisch. Er nahm mit fünf Jahren das erste Hörspiel auf und wurde später, na klar, Entertainer in einem Clubhotel. In der „NDR Talk Show“ spielt er seinen neusten Hit unplugged und in kleiner Besetzung. Er kann es eben.

      Henning Baum, Schauspieler

      Neben dem Deutschen Fernsehpreis, der Romy und dem Bayrischen Fernsehpreis ist dieser Schauspieler auch mit dem Gewerkschaftspreis der Polizei ausgezeichnet. Und zwar für seine Rolle in „Der letzte Bulle“. Henning Baum verkörperte jahrelang bei Sat.1 den Macho mit dem Ruhrpott-Charme, mit tiefer Stimme und ziemlich breiten Schultern. Eine Rolle also wie auf den Leib geschneidert. Jetzt ist der vierfache Vater als „Der letzte Bulle“ zurück, und zwar auf der Kinoleinwand. Ab dem 7. November ist er als raubeiniger Polizist Mick Brisgau zu sehen, der nach mehreren Jahrzehnten aus dem Koma erwacht und mental auf dem Stand der 1980er-Jahre geblieben ist. Als Vertreter einer alten, aufrechten und „echten“ Moral eckt Mick mit seiner für die heutige Zeit politisch unkorrekten Art, Kriminalfälle zu lösen, sofort an. Der 47-Jährige kann natürlich auch ohne Bulle, dafür mit Camper. Doch der Macho bleibt. Am 16. November ist Henning Baum in Das Erste als beinharter Schwiegervater und „Käpt’n“ eines Campingplatzes im Ruhrpott zu sehen. Sein Vorzeigeschwiegersohn, gespielt von Oliver Wnuk, gefällt ihm überhaupt nicht, denn dem fehlt das Camper-Gen. Wie viel Zeltleidenschaft in ihm selbst steckt, ob er seinen Töchtern eher einen Polizisten oder einen Campingplatzchef wünscht und wann er zuletzt sein College in England besucht und für die Queen ein Ständchen gesungen hat, das erzählt er in der Sendung.

      Jorge González, Choreograf und „Let’s-Dance“-Jurymitglied

      Allein sein Name klingt schon wie ein feuriger Rhythmus: Jorge Alexis González Madrigal Varona Vila! Er ist nach Che Guevara und Fidel Castro vermutlich für viele Deutsche, spätestens seit seiner Zeit als Catwalk-Trainer bei „Germanys Next Topmodel“, einer der bekanntesten Kubaner überhaupt. Seine Aufforderung „Chicas, walk!“ ist unter allen Topmodel-Kennern ein geflügeltes Wort. Jorge wuchs in einem Dorf auf Kuba auf und musste sowohl seine Homosexualität als auch seine Lust zu tanzen und sich zu bewegen, verstecken. Sein Vater, heute stolze 97 Jahre alt, verbot ihm als Kind, Balletttänzer zu werden. Über Umwege, durch ein Studium der Nuklearökologie in der Tschechoslowakei, gelangte er 1992 nach Deutschland und fasste hier Fuß in der Modebranche. Und das Tanzen ist aus seinem Leben mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Seit sechs Jahren ist der Wahlhamburger Jurymitglied und Publikumsliebling der Tanzsendung „Let’s Dance“. Jorge González’ charmante Bewertungen der tänzerischen Leistungen von Prominenten und seine unübertrefflich schrillen Outfits sind Kult. Seine große Tanzexpertise kann man sogar im Kino bewundern. In der Neuauflage mit dem Titel „Eine ganz heiße Nummer 2.0“ ist er als Tanzlehrer inder Provinz zu sehen. Die Bühne bleibt aber wohl sein Wohlfühlort: Ab November ist der 52-Jährige mit seinen Jurykollegen und einigen Teilnehmern von „Let’s Dance“ erstmalig auf großer Live-Tour unterwegs. (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 01.11.2019 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • 120 Min.

      Gäste: Wotan Wilke Möhring, Florian David Fitz, Elyas M’Barek und Frederick Lau (Schauspieler), Thomas Rühmann (Schauspieler), Dana Schweiger (Unternehmerin), Lucas und Arthur Jussen (Pianisten), Wim Hof (Extremsportler und Kälteexperte), Malaika Mihambo (Weitsprung-Weltmeisterin), Teresa Enke (Witwe von Robert Enke, Vorstandsvorsitzende der Robert-Enke-Stiftung), Jan Frodeno (Triathlet und Iron Man) (Text: ARD)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 05.11.2019 Das Erste
      Aufgrund einer Krankheit von Hubertus Meyer-Burckhardt übernahm Jörg Pilawa in dieser Ausgabe seine Vertretung.
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • 120 Min.

      In der 860. Ausgabe der „NDR Talk Show“ erwarten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt folgende Gäste:

      Paul Panzer, Komiker

      Er ist der Mann mit dem Blümchenhemd, dem S-Fehler beim Sprechen und der Hornbrille: Paul Panzer. Bekannt geworden ist er durch Telefonstreiche im Radio. Legendär war seine Begrüßung: „Panzer, ich begrüße Sie“, auf die dann die abstrusesten Attacken auf seine Opfer folgten. Nach über 1.000 gesendeten Scherzanrufen war 2006 Schluss, es fanden sich einfach keine „Opfer“ mehr, die ihn noch nicht kannten. Nahtlos folgte seine Bühnenkarriere, mittlerweile füllt der Kölner, der mit bürgerlichem Namen Dieter Tappert heißt, die ganz großen Arenen in Deutschland. Ab Herbst geht er mit „Midlife Crisis … willkommen auf der dunklen Seite“ auf Tour. Und der Name ist Programm: Paul Panzer hat am eigenen Leib zu spüren bekommen, was die Hormone mit Männern Mitte/Ende 40 alles anrichten können.

      Johannes Oerding, Sänger

      Bereits 2009 bescheinigte Udo Lindenberg dem damaligen Nachwuchsmusiker eine „Kehle aus Gold“. Inzwischen gehört der 37-jährige Johannes Oerding zu Deutschlands erfolgreichsten Musikern und füllt große Arenen. Mit 17 Jahren beschloss er, die Musik zu seinem Beruf zu machen, was seine Eltern anfangs überhaupt nicht für eine gute Idee befanden. Deswegen studierte Johannes Oerding dann zusätzlich zur Musik noch BWL und schloss das Studium auch ab. Obwohl er schon immer gut von der Musik leben konnte, fragte ihn sein Vater trotzdem jahrelang, ob er denn gut klarkomme und steckte ihm Spritgeld zu. Jetzt veröffentlicht Johannes Oerding sein sechstes Album, wie gewohnt von ihm selbst geschrieben und komponiert.

      Esther Schweins, Schauspielerin

      Die bekannte und beliebte Schauspielerin Esther Schweins sorgt sich um die Zukunft ihrer Kinder und will mit anpacken. In dem neuen NDR Wissensformat „Mehr wissen – besser leben“ kämpft sie in den ersten drei Folgen gegen Lebensmittelverschwendung, Plastikwahnsinn und Wegwerfmode. Immer engagiert und immer mit der Botschaft: Wir können nicht mehr so weitermachen wie bisher. Auf der Suche nach Lösungsvorschlägen trifft sie auf Aktivisten und Politiker. Sie war schon immer eine, die den Mund aufgemacht und sich engagiert hat, so zum Beispiel auch für die SPD im Wahlkampf 2002 und 2005. Esther Schweins lebt seit 2008 auf Mallorca.

      Ben Becker, Schauspieler, und Tochter Lilith Becker

      Er ist ein Mann mit Ecken und Kanten. Und er gehört seit vielen Jahren zu Deutschlands besten Schauspielern. Nach seinem Erfolg mit „Judas“ bereitet der 54-jährige Ausnahmeschauspieler ein neues Ein-Personen-Stück vor: „Affe“ wird im kommenden Jahr in Berlin seine Uraufführung erleben. Welche Rolle seine 18-jährige Tochter Lilith bei der Vorbereitung des Stückes gespielt hat und in welchen Situationen der Vater ganz auf die Tochter hört, erzählen die beiden in der „NDR Talk Show“.

      Ursula Karven, Autorin und Schauspielerin

      Ursula Karven startete in den 1980er-Jahren ihre Karriere als Fotomodell und ist heute eine erfolgreiche Schauspielerin, gilt zudem als eine der Yoga-Pionierinnen in Deutschland. Die indische Lehre hat ihr nach dem tragischen Tod ihres jüngsten Sohnes 2001 geholfen, neuen Lebensmut zu finden. In ihrem aktuellen, sehr persönlichen Buch „Diese verdammten Ängste“ verrät die 55-Jährige, wie sie es schafft, trotz Schicksalsschlägen von innen heraus zu strahlen und wie man erfolgreich seinen eigenen Ängsten begegnet. Allein in Deutschland leiden über zehn Millionen Menschen unter Angststörungen.

      Ralf Dümmel, Unternehmer

      Fast jeder hat ihn im Haushalt, einen echten Dümmel. Mal in Küchenschubladen, mal im Hobbykeller. Heißluftfritteusen, Hemdenbügler, Handstaubsauger, Dampfreiniger, Produkte, die zum Leben nicht notwendig sind, es aber erleichtern und verschönern. Der Mann hinter mehr als 4.000 Produkten dieser Art ist Ralf Dümmel. Und er sagt: „Ich suche keine Nischenprodukte, sondern solche, die die Masse begeistern.“ Ralf Dümmel ist geschäftsführender Gesellschafter eines Handelsunternehmens aus Stapelfeld und bezeichnet sich selbst als „Deutschlands erfolgsreichsten Hauptschüler“. Bis vor wenigen Jahren gab es von dem Bad Segeberger nicht einmal ein Bild im Internet, doch seitdem er in die Gründershow „Die Höhle der Löwen“ einstieg, kennt man nicht nur seine Produkte, sondern auch ihn.

      Edda Schönherz, ehemalige Fernsehansagerin und Autorin

      Edda Schönherz war ein Star im DDR-Fernsehen, bevor sie verhaftet wurde, weil sie sich bei einem Urlaub in Budapast bei den Botschaften der USA und der Bundesrepublik Deutschland nach Ausreisemöglichkeiten erkundigt hatte. Die Mutter zweier Kinder wurde wegen „Vorbereitung eines ungesetzlichen Grenzübertritts in besonders schwerem Fall“ zu drei Jahren Haft verurteilt. Sie kam in das berüchtigte Frauengefängnis Hoheneck bei Stollberg im Erzgebirge. Ihre Kinder, Gott sei Dank zu alt für eine Zwangsadoption, lebten in dieser Zeit bei Edda Schönherz’ Schwiegereltern. Von den seelischen Erniedrigungen im Gefängnis ließ sich Edda Schönherz nicht unterkriegen. Nach ihrer Entlassung wurde ihr und ihren Kindern 1978 die Ausreise in den Westen genehmigt und sie setzte ihre TV-Karriere als Ansagerin in Das Erste fort. Ende 2002 kehrte Edda Schönherz nach Berlin zurück und führt seit 2003 Besuchergruppen als Zeitzeugenreferentin durch die Gedenkstätte Hohenschönhausen. 2006 wurde ihr für ihr Engagement gegen das Vergessen der Verbrechen des Stasiregimes das Bundesverdienstkreuz verliehen. „Wer in derDemokratie schläft, wacht in der Diktatur auf!“, mahnt Edda Schönherz zum Tag des Mauerfalls vor 30 Jahren. (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 08.11.2019 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • 120 Min.

      In der 861. Ausgabe der „NDR Talk Show“ erwarten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt folgende Gäste:

      David Garrett und seine Schwester Elena Bongartz, Musiker

      Sie sind als Geschwister unzertrennlich und das erste Mal gemeinsam in einer Talkshow zu Gast. David Garrett erblickte als zweitältestes Kind der Eheleute Dove und Georg Bongartz 1980 in Aachen das Licht der Welt. Seine Schwester Elena wurde 1988 geboren. Die Geschwister sind in einem ausgesprochen musikalischen Elternhaus aufgewachsen. David und Elenas Vater ist Inhaber eines Geigen-Auktionshauses, passionierter Geiger und Klassikliebhaber. Auch Mutter Bongartz hat als ehemalige Primaballerina eine starke Verbindung zur klassischen Musik. Während David bereits im Alter von vier Jahren der Geige verfallen war, lernte Elena mit sechs Jahren klassisches Klavierspiel und gewann unter anderem mit 15 Jahren einen ersten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Später ließ sie sich zur Jazzsängerin ausbilden. Ihr Bruder David, der gerne als Wunderkind bezeichnet wird, war damals bereits ein Star. Als David zehn Jahre alt war und bereits die ersten größeren Auftritte absolvierte, beschlossen seine Eltern, dass der Name Bongartz nicht „international“ genug klingt. Fortan tritt David Bongartz unter dem Mädchennamen seiner Mutter auf, Garrett. Auch seine Schwester Elena trägt als Künstlerin einen anderen Namen: Die Wahlhamburgerin hat 2019 unter dem Namen Ada Brodie ihr Debütalbum herausgebracht. In der „NDR Talk Show“ erzählen die Geschwister von ihrem ganz und gar ungewöhnlichen Leben.

      Leonard Lansink, Schauspieler

      Kauzig, notorisch klamm und maulfaul, das ist Leonard Lansink in seiner bekanntesten Rolle: Georg Wilsberg. Als Hobbydetektiv geht er seit 22 Jahren in der Reihe „Wilsberg“ auf kriminalistische Spurensuche und gehört damit zu den beliebtesten Ermittlern im deutschen Fernsehen. Warum die Krimiserie ein Dauerbrenner ist, was den Wahlberliner Lansink mit der Stadt Münster verbindet und warum er kein Auto fährt, das verrät der Schauspieler in der „NDR Talk Show“.

      Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende Die Linke

      Sie ist eine der bekanntesten, aber auch umstrittensten Politikerinnen Deutschlands: Sahra Wagenknecht. Die Fraktionsvorsitzende der Partei Die Linke gilt als streitbar und immer umgibt sie eine Aura der Unnahbarkeit. Seit 2014 ist sie mit dem ehemaligen SPD-Politiker und späteren Vorsitzenden der Partie Die Linke Oskar Lafontaine verheiratet. Wie die Tochter eines iranischen Vaters und einer deutschen Mutter in der DDR aufgewachsen ist, warum die promovierte Volkswirtin Politikerin geworden ist und wie sie im Alltag Abstand von der Politik bekommt, erzählt sie in der „NDR Talk Show“.

      Max Raabe, Musiker

      Der beliebte Interpret für Lieder im Stil der 1920er- und 1930er-Jahre ist ein grandioser Bariton. Mit seinem 1986 gegründeten Palast Orchester feiert er nicht nur in Deutschland seit Jahren große Erfolge, 2005 trat er erstmals in der New Yorker Carnegie Hall auf, 2010 tourte er durch Israel und brachte Lieder aus der Weimarer Republik auf die Konzertbühne. Erste Gesangserfahrungen sammelte Max Raabe in einem Kirchenkinderchor in seiner Heimatstadt Lünen und in der Kantorei seiner Schule. Es folgte eine beispiellose Karriere. Nun begibt sich der experimentierfreudige Max Raabe mit seinem neuen Album auf ungewohntes Terrain. Zusammen mit dem Musiksender MTV wird Max Raabes erstes Unplugged-Album erscheinen.

      Dr. Carsten Brosda, Senator der Behörde für Kultur und Medien in Hamburg

      Der gebürtige Gelsenkirchener Dr. Carsten Brosda ist seit Februar 2017 Senator der Hamburger Behörde für Kultur und Medien. Mit dem Journalismus in Berührung kam er als Austauschschüler in den USA. Er volontierte bei der „Westfälischen Allgemeinen Zeitung“, war dann in der Pressestelle des SPD-Präsidiums in Berlin und promovierte nebenbei zum Thema „Diskursiver Journalismus“. In diesem Jahr nutzte er das Video des Bloggers Rezo „Die Zerstörung der CDU“, welches über elf Millionen Mal geklickt wurde, dazu, sich genau anzuschauen, was aus dem Lot geraten ist. Herausgekommen ist dabei sein Buch „Die Zerstörung“. Dabei geht er unter anderem der Frage auf den Grund, ob die Fundamente noch so standhaft sind, wie sie es in einer offenen Demokratie sein müssen, und wie die Gesellschaft ihre Kräfte gemeinsam stärken kann.

      Sophia Flörsch, Rennfahrerin

      Ihr Ziel ist die Formel 1: Sophia Flörsch ist Deutschlands derzeit erfolgreichste Rennfahrerin. Als erste Frau überhaupt konnte sie in der Formel 4 Punkte sammeln. Für ihren Traum ist die 18-Jährige bereit, einiges auf sich zu nehmen. Bei einem Horrorcrash im November 2018 brach sie sich Brust- und Halswirbel. Mit welchem Gefühl sie in diesem Jahr erstmals wieder an den Start gegangen ist und warum sie gegen eine Rennserie nur für Frauen ist, darüber spricht Sophia Flörsch in der „NDR Talk Show“.

      Christoph Busch, Autor

      In einer Hamburger U-Bahn-Station gibt es seit Januar 2018 einen besonderen Kiosk. Dort gibt es weder Zeitungen oder Zigaretten noch Süßigkeiten oder Getränke. Stattdessen sitzt dort ein Mann, der den Menschen Zeit schenkt und ihnen zuhört: Christoph Busch ist eigentlich Drehbuchautor und hat sich vor über einem Jahr auf gut Glück als Mieter für den U-Bahn-Kiosk beworben. Ohne genau zu wissen, was er damit eigentlich anstellen will. Ein knappes Jahr später weiß der 73-Jährige, dass es die richtige Entscheidung war, den Kiosk zum Zuhören zu nutzen. Auf einem Flyer, der am Kiosk hängt, steht: „Was ich hier mache. Ich bin Autor und möchte: Zuhören, was sie zu sagen haben. Eine Geschichte oder nur einen Satz, Erlebnisse oder einen Wunsch, Glück oder Unglück, Liebe oder Abneigung“. Wer möchte, kann eintreten in den wenige Quadratmeter großen, rundherum verglasten Raum und darauf bauen, dass Christoph Busch zuhört, ab und zu Fragen stellt und die Menschen in seinem Viertel immer besser kennenlernt. Der Zulauf zum Kioskprojekt ist jedenfalls groß. Mittlerweile teilt sich Christoph Busch die Zeit zum Zuhören mit einigen Mitstreitern auf. Welche Geschichten sie zu hören bekommen, welche Menschen zu ihnen kommen und waseinen guten Zuhörer ausmacht, das erzählt Christoph Busch in der „NDR Talk Show“. (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 22.11.2019 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • 120 Min.

      Bettina Tietjen und Jörg Pilawa begrüßen im Studio auf dem Messegelände in Hannover folgende Talkgäste:

      Maren Kroymann, Kabarettistin

      Werde keine Tussi!, diesen Wunsch ihrer Mutter setzt Maren Kroymann in die Tat um und wird eine der erfolgreichsten Kabarettistinnen Deutschlands. Anfang der 1990er-Jahre bekommt sie als erste Frau im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ihre eigene Satiresendung. „Nachtschwester Kroymann“ ist ein Mix aus Sketchen über „starke Frauen“ am Rande des Nervenzusammenbruchs und gesellschaftskritischem Stand-up-Kabarett vor Publikum. Kroymann polarisiert: Viele Frauen biegen sich vor Lachen und viele Männer sind verstört. Ihre aktuelle Satiresendung „Kroymann“ in Das Erste bekommt gleich zwei Mal in Folge, 2018 und 2019, den Grimme-Preis. Die Jurybegründungen heben Kroymanns Tempo, ihr Handwerk und ihr komödiantisches Timing hervor, hier werde „Haltung zu Unterhaltung“. Sie selbst kommentiert das so: „Jetzt kriegen wir den Preis. Für eine feministische Sketchcomedy mit einer 68-jährigen Lesbe! Geht doch“. Am 5. Dezember läuft die nächste Folge „Kroymann“ in Das Erste.

      Ayse Bosse, Trauerbegleiterin

      „Mama, ich habe Angst, dass ich Opa vergesse“, sagt die Tochter von Sänger Axel „Aki“ Bosse im Alter von sieben Jahren nach dem Tod seines türkischen Schwiegervaters 2013. Für Akis Frau Ayse, die erfolgreich als Model und Schauspielerin gearbeitet hat, war das ein Wendepunkt im Leben. Laufsteg und Kameras interessierten sie nicht mehr, sie suchte nach einer lebenserfüllenden Aufgabe. Nach dem Tod ihres Vaters machte sie eine Ausbildung zur Trauerbegleiterin, gibt Trauer-Power-Workshops und schreibt Bücher über das Thema. Der Tod gehört zum Leben, findet Ayse Bosse und so bringt sie vor allem trauernden Kindern und Jugendlichen bei, auf kreative Weise mit den dunklen Stunden im Leben umzugehen. Ihr Leitsatz: Wenn wir unseren Kindern einen offenen Umgang mit Trauer vorleben, sind sie bestens vorbereitet auf Erfahrungen, vor denen wir sie nicht beschützen können.“

      Fernanda Brandão, Moderatorin und Fitnessexpertin

      Sie steht für heiße Rhythmen, denn Fernanda Brandão wurde 2004 als Sängerin der Latinoformation Hot Banditoz bekannt. Die Fitnessexpertin und Entertainerin hat ihre Wurzeln in Brasilien. Dort wurde sie 1983 geboren und kam im Alter von neun Jahren nach Hamburg. Große Popularität erreichte sie 2011 an der Seite von Dieter Bohlen in der „DSDS“-Jury und zur FIFA-Fußball-WM 2014 in ihrer Heimat als Expertin für Das Erste. Neben ihrer Tätigkeit als Moderatorin unterstützt sie mit ihrem Herzensprojekt „Children of the Forgotten“ den Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur und die Bildungsförderung im Amazonasgebiet. Als Ihr Großvater in ihren Armen starb, begab sie sich auf die Suche nach ihren kulturellen Wurzeln. Ihre Erlebnisse und Eindrücke hat sie jetzt in dem Buch „Kaxinawa – Meine Reise zurück zu mir: Auf der Suche nach meinen Wurzeln im brasilianischen Regenwald“ veröffentlicht.

      Jürgen Tarrach, Schauspieler

      Er spielt in internationalen Produktionen wie dem James Bond „Casino Royale“ oder der Romanverfilmung von Bernhard Schlinks „Der Vorleser“, aber auch im „Tatort“ oder dem Landshut-Entführungsdrama „Mogadischu“. Jürgen Tarrach ist einer der markantesten Schauspieler der deutschen Film- und Theaterlandschaft. Seit 2018 ist er als Staatsanwalt im „Lissabon-Krimi“ in Das Erste zu sehen. Der portugiesische Drehort und die portugiesische Seele haben offenbar abgefärbt, denn eine weitere, und bisher verborgene, Facette seines künstlerischen Schaffens zeigt er jetzt. Er singt! Auf Portugiesisch! „Zum Glück traurig“ heißt sein erstes musikalisches Werk, das gar nicht nur traurig klingt. In Begleitung von Klavier und Gitarre gibt er melancholische und heitere Lieder über die Liebe und das Leben zum Besten.

      Gil Ofarim, Sänger

      Als Papa, Sänger, Musiker, Schauspieler und Synchronsprecher bezeichnet sich dieser Mann auf seiner Instagram-Seite. Das passt definitiv nicht in die Zeile „Berufsbezeichnung“ seines Personalausweises! Gil Ofarim, 37-jähriges Multitalent, ist ein „Hans Dampf“ in allen Entertainment-Gassen mit Hang zum Siegertreppchen. Vor wenigen Wochen sang er sich im ProSieben-Quotenhit „The Masked Singer“ auf den zweiten Platz, 2017 siegte er durch legendäre Tanzauftritte in der RTL-Show „Let’s Dance“. Endlich hat auch das Warten der Fans, die ihn als Musiker schätzen, ein Ende. Als Teil einer großen Künstlerfamilie und Sohn des israelischen Sängers Abi Ofarim veröffentlichte der zweifache Vater schon vor 20 Jahren Hits unter dem Namen „Gil“, wurde zum Teenieschwarm, nachdem er insbesondere durch eine Foto-Love-Story der Jugendschrift „Bravo“ bekannt wurde. Er verkaufte fünf Millionen Tonträger. Jetzt erscheint sowohl eine neue Single als auch ein neues Album, erstmalig komplett auf Deutsch. Thema: „Alles auf Hoffnung“! Seine Musik widmet er auch seinem Vater, der 2018 nach langer Krankheit im Alter von 80 Jahren verstorben ist und zu dem er sein ganzes Leben lang eine enge Beziehung führt.

      Andreas Englisch, Vatikan-Korrespondent

      Wo der Papst ist, ist Andreas Englisch nicht weit. 1995 wurde er als privilegierter Journalist an der Seite von Johannes Paul II. zum anerkannten Papst-Experten in den deutschen Medien. Liebevoll wird er auch das „Maschinengewehr Gottes“ genannt, denn ohne Punkt und Komma erzählt er Geschichten aus dem Inneren, aus der geheimen, sagenumwobenen Welt des Vatikans und aus Rom, jener Stadt, in der er seit dem Ende der 1980er-Jahre lebt. Dieser Stadt ist er auch persönlich sehr verbunden. Hier hat er seine Frau geheiratet und am Abend vor der Hochzeit im Kolosseum eine wilde Partynacht gefeiert. Auch an die vielen Rundgänge durch die Ewige Stadt mit seinem Sohn Leonardo, die Museen und die unzähligen Sehenswürdigkeiten, denkt er gern. In seinem aktuellen Buch „Mein Rom – Die Geheimnisse der Ewigen Stadt“ erzählt Andreas Englisch spannend und unterhaltsam von kriegerischen undguten Päpsten, von Leonardo da Vinci und Michelangelo, von Gladiatoren und Genies. Und alles so lebendig, als wäre er dabei gewesen. (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 29.11.2019 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • 120 Min.

      In der 863. Ausgabe der „NDR Talk Show“ erwarten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt folgende Gäste:

      Robbie Williams, Sänger

      Er ist ein echter Superstar: Robert Peter Williams, besser bekannt als Robbie Williams. Geboren 1974 in England, seine Eltern haben einen Pub betrieben und sein Vater trat als Varietékünstler auf. Schnell wollte der Sohn in die Fußstapfen seines Vaters treten und gewann seinen ersten Talentwettbewerb mit drei Jahren. Zuerst lag sein Schwerpunkt auf dem Theaterspielen. 1990 wurde er dann Mitglied der Boyband Take That: der Beginn einer märchenhaften Karriere. Millionen von Menschen, hauptsächlich Frauen, lagen (und liegen) ihm und seinen Bandkollegen zu Füßen. Doch 1995 stieg er aus und startete seine Solokarriere. Niemand anderes wurde so erfolgreich wie er. Weltweit wurden rund 77 Millionen seiner Tonträger verkauft. Robbie Williams wurde vielfach ausgezeichnet, alleine 18 Mal mit dem BRIT Awards. Inzwischen ist er Vater von drei Kindern und veröffentlicht jetzt sein erstes Album mit Weihnachtsliedern. Neben Einspielungen mit internationalen Musikern wie Bryan Adams oder Rod Stewart, wird es darauf auch ein Duett mit Helene Fischer geben. Sie ist aber nicht die Einzige, die an seiner Seite singen darf. In der „NDR Talk Show“ wird Robbie Williams nicht nur in der Runde sitzen und auftreten, es wird auch zum Äußersten kommen: einem Duett mit Barbara Schöneberger.

      Sebastian Koch, Schauspieler

      Er gehört zu den auch im Ausland erfolgreichsten deutschen Schauspielern. Er brillierte nicht nur im Oscar prämierten Film „Das Leben der Anderen“, sondern auch in „The Danish Girl“ oder „Nebel im August“: Sebastian Koch. In Karlsruhe geboren, träumte er zunächst von einer Karriere als Musiker und verdiente sich sein Geld als Straßenmusiker. So ganz abgeschworen hat er der Musik auch heute noch nicht und präsentiert Musik und Texte zur Adventszeit. Welche Projekte sonst noch anstehen, erzählt Sebastian Koch in der „NDR Talk Show“.

      Alexander Herrmann, Koch

      Er gehört zu den bekanntesten Sterneköchen Deutschlands. Sein Restaurant Herrmann’s Romantik Posthotel im bayerischen Wirsberg besitzt seit 2008 die Auszeichnung des Michelin-Sterns. Dass Alexander Herrmann neben ausgezeichneten Kochkünsten auch noch echte Entertainerqualitäten besitzt, stellt der 48-Jährige regelmäßig in Fernsehformaten wie „The Taste“ oder „Die Küchenschlacht“ unter Beweis. Inspiration und Halt des Starkochs war immer seine Großmutter Herta, die kürzlich verstarb. Wie er mit dem Tod der Großmutter umgeht und was von ihren Rezepten und Ratschlägen bleibt, das verrät Alexander Herrmann in der „NDR Talk Show“.

      Olli Schulz, Musiker und Moderator

      Er ist Musiker, Songwriter, Entertainer und betreibt gemeinsam mit Jan Böhmermann einen der erfolgreichsten deutschen Podcasts: Olli Schulz. In seinen Texten verarbeitet Der Wahlberliner meist Anekdoten aus seiner Biografie, urkomische Abenteuer aus seinem Leben vor dem Musikerdasein. Er hat die Bühnenwelt erst „von Hintern“ kennengelernt. Lange Zeit arbeitete er als Türsteher auf der Reeperbahn und als Bühnenhelfer für verschiedene nationale und internationale Künstler. Dass er auch ernsthaft kann, zeigt er jetzt in der preisgekrönten NDR Reihe „Die Geschichte eines Abends“, wo er einen Abend in einem Seniorenheim verbringt. 1973 geboren, ist er bis zu seinem neunten Lebensjahr bei seinen Urgroßeltern aufgewachsen, weil seine Mutter noch sehr jung war, als sie ihn zu Welt brachte. Mit seinem Opa hat er viel Zeit auf dem Fischmarkt verbracht, der dort selbst gezüchtete Kaninchen verkaufte. Anschließend ging er mit ihm regelmäßig in eine Reeperbahn-Kneipe und lauschte den Geschichten der alten Seefahrer. Warum Olli Schulz findet, dass in der Gesellschaft das Thema Alter immer mehr an den Rand gedrängt und als Bedrohung verstanden wird, das erzählt er in der „NDR Talk Show“.

      Milan Peschel, Schauspieler

      Sein Weg führte ihn erst recht spät zur Schauspielerei: Geboren 1968 in Ostberlin, arbeitete Milan Peschel während der DDR-Zeit zunächst als Bühnentechniker. Erst nach der Wende begann er ein Studium an der renommierten Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Heute gehört der 51-Jährige zu Deutschlands besten Charakterdarstellern. 2012 bekam er für seine Darstellung eines krebskranken Familienvaters in dem Drama „Halt auf freier Strecke“ den Deutschen Filmpreis. Jetzt spielt Milan Peschel in dem Thriller „Danowski – Blutapfel“ einen Kommissar, der in Hamburg einen mysteriösen Mord aufklären muss. Privat zieht er sich gern aufs Land zurück: In Vorpommern besitzt der Vater zweier Kinder einen ehemaligen Bauernhof, wo er sich größtenteils aus dem eigenen Garten ernährt. Den Großteil seiner Zeit verbringt der Berliner allerdings in der Großstadt. Warum ihn das Leben dort allerdings manchmal überfordert, das erzählt Milan Peschel in der „NDR Talk Show“.

      Mareile Höppner, Moderatorin

      Sie ist eine echte Hamburger Deern: hier geboren, aufgewachsen in Lübeck, studiert hat sie in Kiel. Von der Freien und Hansestadt zog sie aus, um ganz Deutschland zu bezaubern: mit ihrem Charme, ihrer natürlichen Art und ihrem Können. Mareile Höppner ist die (!) Frau auf dem Boulevard der Stars. Sie war RTL-“Wetterfee“, Sat.1-“Quotenkönigin“ am Mittag, ProSieben-Anchor-Woman und drei Jahre lang Gastgeberin des MDR-Talks „Riverboat“. Bekannt ist Mareile Höppner aber vor allem als Gesicht des täglichen ARD-Boulevardmagazins „Brisant“ und als Expertin für Royales in Das Erste. Am 12. Dezember wird sie die große „José Carreras Gala“ zum 25-jährigen Jubiläum in Leipzig moderieren, die der MDR ab 20:15 Uhr live überträgt. Auch in diesem Jahr wird Weltstar und Stifter José Carreras wieder von zahlreichen internationalen und nationalen Künstlerfreunden unterstützt, Spenden für den Kampf gegen Leukämie sowie andere Blut- und Knochenmarkserkrankungen zu sammeln. Warum Mareile Höppner dieses Thema ganz besonders am Herzen liegt, erzählt sie in der „NDR Talk Show“.

      Samantha Cristoforetti, Astronautin

      Wie es sich für eine echte Italienerin gehört, hat die Astronautin Samantha Cristoforetti auf ihre Reise zur Raumstation ISS 2014 eine Espressomaschine mitgenommen. Beim Auswahlverfahren der ESA, der Europäischen Weltraumorganisation, setzte sich die gebürtige Mailänderin gegen 8.400 Bewerberinnen und Bewerber durch und wurde 2009 als einzige Frau unter sechs weiteren männlichen Astronauten ins Europäische Astronautenkorps berufen. Von November 2014 bis Juni 2015 war sie dann im All und kehrte nach 200 Tagen zurück zur Erde. So lange wie sie war zuvor noch kein europäischer Astronaut im All. Seit ihrer Rückkehr arbeitet sie im Astronautenzentrum der ESA in Köln. Ihrer Zeit als Astronautin gingen einige Jahre als Kampfjetpilotin voraus. Privat mag Samantha Cristoforetti es auch mal weniger abenteuerlich, sie wandert gerne, macht Yoga und lernt gerne Fremdsprachen. Italienisch, Englisch, Französisch, Russisch und Deutsch spricht sie bereits fließend, Chinesisch lernt sie gerade. In der „NDR TalkShow“ erzählt Samantha Cristoforetti unter anderem, wie sich ein Raketenstart mit 26 Millionen PS anfühlt und wie es sich im All allein unter Männern so lebt. (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 06.12.2019 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine
    • 120 Min.

      In der 864. Ausgabe der „NDR Talk Show“ erwarten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt folgende Gäste:

      Lutz Marmor, Intendant des Norddeutschen Rundfunks

      „Niemals geht man so ganz“, so auch nicht er, Lutz Marmor, der Intendant des NDR. Am 13. Januar 2008 übernahm er den Chefsessel und zum Ende seiner Amtszeit schaut er noch einmal bei der „NDR Talk Show“ vorbei, um auf eine „superjeile Zick“ zurückzublicken. Der gebürtige Kölner ist durch und durch ein Mann der ARD. Und obwohl er so viel Zeit im Norden verbracht hat, ist er seiner Heimat immer treu geblieben. Kein Fasteloovend ohne ihn und lieber Kölsch als Pils. Wo es den Rolling-Stones-Fan jetzt hintreibt bleibt spannend, zurück nach Köln oder doch lieber Hamburg?

      Herbert Knaup, Schauspieler

      Er ist einer der wichtigsten Charakterdarsteller des deutschen Films. Am 23. Dezember wird er in Das Erste in der ARD-Weihnachtskomödie „Stenzels Bescherung“ als pflichtschuldiger Bankfilialleiter zu sehen sein, der an einen Wendepunkt gelangt, nachdem seine Bank von einer asiatischen Großbank geschluckt wird und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entlassen will. Wie Stenzel reagiert und wann seine persönlichen Schmerzgrenzen erreicht sind, das verrät Herbert Knaup in der „NDR Talk Show“.

      Jonas Kaufmann, Star-Tenor

      Seit über zehn Jahren ist Jonas Kaufmann der erfolgreichste Tenor der Welt. Er singt in New York, London oder in seiner Heimatstadt München: Verdi, Wagner, Puccini. Ihm glückt, was zuvor nur wenigen Tenören gelungen ist: Jonas Kaufmann wird im italienischen Fach ebenso gefeiert wie als Wagner-Sänger, als Interpret von klassischen Liedern wie auch von Operetten. Jetzt beweist der 50-Jährige erneut seine Vielseitigkeit und interpretiert auf seine ganz eigene Weise Operetten und Lieder aus Wien. Warum er die Stadt mit einer musikalischen Hommage feiert, verrät er in der „NDR Talk Show“.

      Anneke Kim Sarnau, Schauspielerin

      Geboren und aufgewachsen ist Anneke Kim Sarnau auf dem Lande nördlich von Hamburg in Klein Offenseth-Sparrieshoop. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Schauspielausbildung in Stuttgart und wurde von dem großen Theaterregisseur Claus Peymann direkt aus der Hochschule ans renommierte Wiener Burgtheater geholt. Dort lief es allerdings nicht so optimal: „Ich war zu jung und zu naiv. Ich hätte mehr spielen und mehr Erfahrungen sammeln müssen. Deshalb war das ein bisschen enttäuschend.“ Für ihre Karriere war es allerdings nicht hinderlich. Sie wechselte zum Film und hatte 2001 ihren Durchbruch an der Seite der kürzlich verstorbenen Hannelore Elsner. Im Rostocker „Polizeiruf 110“ ermittelt die 47-Jährige seit neun Jahren an der Seite von Charly Hübner als LKA-Kommissarin Katrin König. Dafür erhielt das Kripoduo vor Kurzem den ROLAND Krimipreis für innovatives Filmschaffen. Jetzt spielt Anneke Kim Sarnau an der Seite von Oliver Wnuk in der NDR Kömodie „Käse und Blei“ ein Paar, dessen Silvesterfeier mit Familie und Freunden so richtig aus dem Ruder läuft.

      Pascal Hens und Silvio Heinevetter, Handballer

      Handball-Fans aus ganz Europa fiebern dem Großereignis entgegen: Die Handball-Europameisterschaft 2020 findet vom 9. bis 26. Januar in Österreich, Schweden und Norwegen statt. Erstmals wird das Turnier in drei Ländern ausgetragen. In der „NDR Talk Show“ sind zwei der beliebtesten Protagonisten der Handballszene zu Für Pascal „Pommes“ Hens ertönte der letzte Schlusspfiff auf dem Spielfeld im Jahr 2017. In fast 20 Jahren Profikarriere spielte der aus Hessen stammende Handball-Weltmeister 199 Spiele für die Nationalmannschaft und über 400 Bundesligaeinsätze. Der 2,03-Meter-Mann hat in seiner Sportart fast alles gewonnen, was man gewinnen kann: er wurde deutscher Meister, Champions-League-Sieger, Welt- und Europameister und gilt als Popstar unter den Handballspielern. Seinen blonden Irokesenschnitt hat Ex-Handballer Pascal Hens auch nach seinem Karriereende nicht abgelegt. Der Berliner Silvio Heinevetter, Jahrgang 1984, ist nach wie vor aktiver Spieler. Er gehört zu den besten Handballtorhütern weltweit. Im April wurde bekanntgegeben, dass Silvio Heinevetter, Lebensgefährte der Schauspielerin Simone Thomalla, die Füchse Berlin zum Ende der Saison 2019/20 nach elf Jahren verlässt und zur MT Melsungen wechselt. Die beiden Spitzensportler werden mit viel Verve und guter Laune Lust auf die Handball-Europameisterschaft 2020 machen.

      Lina Wolf, Computer-Prothesen-Trägerin

      Im Januar 2017 entdeckten die Ärzte im Unterarm der damals 17-jährigen Lina Wolf einen bösartigen Tumor. Nach einer erfolglosen Chemotherapie stand fest, dass der Unterarm der Schülerin amputiert werden muss. Doch Lina hat Glück im Unglück: Als eine der ersten Menschen in Deutschland bekommt sie eine computergestützte Armprothese, die sie per Gedanken steuern kann. Wie sie gelernt hat, mit dem künstlichen Körperteil umzugehen und was bis heute die Herausforderungen sind, davon berichtet Lina Wolf in der „NDR Talk Show“.

      Judith Rakers, Moderatorin, und Nina Hübner, Gründerin des Vereins Kieler BrustkrebsSprotten

      Im Rahmen der Benefizaktion des Norddeutschen Rundfunks „Hand in Hand für Norddeutschland“ haben sie sich kennengelernt: die Moderatorin und „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers und Nina Hübner, die Gründerin der Selbsthilfegruppe Kieler BrustkrebsSprotten. Der Verein ist Anlaufstelle für an Brustkrebs erkrankte Frauen. Nina Hübner selber war damals betroffen, aber zur Zeit der Vereinsgründung frei von Metastasen. Während der Dreharbeiten zu der Reportage „Frauen in Pink – Power gegen den Brustkrebs“ erfuhr sie, dass der Krebs zurück ist. Im Anschluss an den großen Spendenabend „Hand in Hand für Norddeutschland“ (13. Dezember, 20:15 Uhr im NDR Fernsehen), moderiert von Yared Dibaba und Judith Rakers, erzählen Judith Rakers und Nina Hübner in der „NDR Talk Show“ von dem Projekt der Kieler BrustkrebsSprotten. Nina Hübnerberichtet, wie sie es schafft, nicht zu resignieren, sondern ganz im Gegenteil dem Krebs den Kampf ansagt. (Text: NDR)

      Deutsche Erstausstrahlung: Fr 13.12.2019 NDR
      1. Reviews/Kommentare
      2. Cast
      3. Crew
      4. Sendetermine

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn NDR Talk Show im Fernsehen läuft.

    Auch interessant …