Staffel 7, Folge 1–16

    • Staffel 7, Folge 1 (55 Min.)
      Lars (Ingo Naujoks, l.) und Finn (Sven Martinek, r.) befragen den Obdachlosen Schleicher (Jens Weisser, r.) zu der Leiche, die auf dem Abbruchgelände gefunden wurde. – Bild: ARD/​Georges Pauly
      Lars (Ingo Naujoks, l.) und Finn (Sven Martinek, r.) befragen den Obdachlosen Schleicher (Jens Weisser, r.) zu der Leiche, die auf dem Abbruchgelände gefunden wurde.
      Auf einem Abbruchgelände beobachtet der Obdachlose Jan Steinert, wie ein Mann auf der Flucht vor der Polizei eine grüne Sporttasche versteckt. Nachdem der Mann verschwunden ist, findet Steinert die Beute eines Bankraubs, 53.000 Euro! Unbemerkt nimmt Steinert das Geld an sich und lässt die Tasche liegen. Am nächsten Morgen wird unweit des Geländes die Leiche eines Obdachlosen entdeckt, der in der Szene wegen seiner Brutalität nur „Dogge“ hieß. Er ist schwer misshandelt und erwürgt worden. An einer Hand fehlt ihm der kleine Finger. Finn und Lars finden heraus, dass der Ermordete zwei Tage zuvor versucht hatte, die junge Wohnungslose Kerstin zu vergewaltigen, was Steinert durch sein mutiges Eingreifen verhindern konnte.
      Hat Kerstin „Dogge“ aus Rache umgebracht? Im Verhör gesteht Kerstin, sie habe „Dogge“ zwar den Finger abgeschnitten, weil sie ihren Ring zurückhaben wollte, den er ihr gestohlen hatte. Aber sie versichert, „Dogge“ sei da bereits tot gewesen. Als die Polizei am Tatort die Sporttasche aus dem Banküberfall findet, ermitteln die Kommissare in eine andere Richtung: Könnte „Dogge“ die Bank überfallen haben? Hat Steinert „Dogge“ getötet und ihm dann die Beute abgenommen? Steinert lebt auf der Straße, weil er als krankhaft Spielsüchtiger das Geld seiner Familie verzockt hat. Vielleicht will er mit der Beute versuchen, seine Ehefrau und seine Tochter, die er sehr vermisst, zurückzugewinnen? Doch dann wird Steinert entführt. (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 23.11.2020Das Erste
    • Staffel 7, Folge 2 (55 Min.)
      Lars (Ingo Naujoks, r.) und Finn (Sven Martinek, 2.v.r.) verfolgen einen Sportwagen, dessen Fahrer (Nico Ramon Kleemann, l.) augenscheinlich minderjährig ist.
      Finn und Lars verfolgen einen Sportwagen, dessen Fahrer augenscheinlich minderjährig ist. Plötzlich verliert der Junge die Kontrolle über das Auto und verunglückt. Als die Kommissare ihm zu Hilfe eilen, zieht er eine Waffe und bedroht die beiden. Es kommt zu einem Gerangel, ein Schuss löst sich und der Junge bricht getroffen zusammen. Eine Not-OP rettet sein Leben, aber Finn macht sich große Vorwürfe. Staatsanwältin Zobel sieht sich dennoch gezwungen, ihn vom Dienst zu suspendieren, der Junge hätte, wenn sie nach Vorschrift gehandelt hätten, nie eine Waffe ziehen können. Aber wieso hatte der Junge überhaupt eine Waffe? Finn beginnt ohne Marke zu ermitteln. Bei dem schwerverletzten Jungen handelt es sich um Arthur Grün, den 14-jährigen Sohn eines Lübecker Bordellbesitzers, dem Zwangsprostitution vorgeworfen wird.
      Während Finn in Gefahr gerät, wegen seiner „privaten“ Ermittlungen den Job zu verlieren, versucht Lars mehr über Hauke Grün, Arthurs mächtigen Vater herauszufinden. Aber der will weitere Ermittlungen unbedingt verhindern und setzt zum Gegenschlag an. (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 30.11.2020Das Erste
    • Staffel 7, Folge 3 (55 Min.)
      Lars (Ingo Naujoks, l.) und Finn (Sven Martinek, 2.v.r.) konnten die Situation entschäfen. Klärt sich jetzt alles auf? Klara Siebert (Klara Manzel, r.), Luise Siebert (Greta Bohacek, 2.v.l.) und Ferdinand Willenberg (Ilja Roßbander, 3.v.r.) hören gespannt, was Klaras Eltern zu sagen haben.
      Der Trockenbaumonteur Harry Siebert wird erschlagen auf einer Baustelle aufgefunden. Seine Frau Klara bringt die Kommissare auf eine erste Spur: Ihr Mann wollte sich mit dem Bauleiter Jens Weigand treffen, um seinen Lohn der vergangenen Monate einzufordern. Da Weigand die Zahlung ein weiteres Mal aufschieben wollte, stand Harry vor dem finanziellen Ruin. Er fürchtete, dass er, seine Frau und seine Tochter Luise aus ihrer Wohnung fliegen würden. Sind Harry und Weigand in einen Streit geraten, bei dem Harry zu Tode gekommen ist? Doch zwei Dinge machen die Ermittler stutzig: Sie entdecken bei Harry ein verbotenes Medikament, das in Junkiekreisen gehandelt wird.
      Hat der ehemals drogenabhängige Harry in seiner Not die alten Kontakte ins Milieu genutzt, um Drogen zu verkaufen? Außerdem finden die Kommissare heraus, dass Harry noch einmal von der Baustelle weggefahren ist – und zwar in das wohlhabende Viertel von Klaras Eltern. Hat Harry seine verhassten Schwiegereltern um Geld gebeten, die seit der Heirat den Kontakt zur Tochter abgebrochen hatten? Und was verbirgt Harrys Schwager Ferdinand vor seiner Schwester Klara? (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 07.12.2020Das Erste
    • Staffel 7, Folge 4 (55 Min.)
      Die 16-jährige Silke Bruhn, wird tot aus der Trave geborgen. Erste Untersuchungen durch Dr. Strahl (Christoph Tomanek, r.) ergeben, dass sie vor ihrem Tod geschlagen wurde. Finn (Sven Martinek, l.), Nina Weiss (Julia E. Lenska, 2.v.l.) und Lars (Ingo Naujoks, 2.v.r.) glauben nicht an einen Unfall.
      Die 16-jährige Silke Bruhn wird tot aus der Trave geborgen. Erste Untersuchungen ergeben, dass sie vor ihrem Tod geschlagen wurde. Finn und Lars entdecken am Ufer Spuren eines Picknicks. Ist das Mädchen mit einem Jungen während eines Dates in Streit geraten? Silkes Mutter und ihr älterer Bruder Niko sind völlig überrascht: Silke wollte bei ihrer neuen Freundin übernachten. Doch Schroeter und Nina ermitteln, dass Silke die Freundin nur erfunden hat, um sich mit einem heimlichen Liebhaber zu treffen. Die Spur führt zu dem 44-jährigen Anwalt Simon Friese. Dieser versichert jedoch, dem Mädchen, mit dem er eine kurze Beziehung führte, nichts getan zu haben. Bei seinen Recherchen stößt Schroeter auf einige Unstimmigkeiten in den Finanzen der Familie des Opfers.
      Obwohl die Mutter arbeitslos ist und ihr verstorbener Ehemann nur Schulden hinterlassen hat, finden sie eine Menge Bargeld. Als Schroeter und Nina im Haus der Bruhns nach weiteren Beweisen suchen wollen, versucht ein Mann unerkannt zu fliehen und gibt mit seinem Auto Vollgas. Um seine Kollegin Nina zu schützen, wirft sich Oberkommissar Schroeter vor das Fluchtauto – mit schwerwiegenden Folgen… (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 14.12.2020Das Erste
    • Staffel 7, Folge 5 (55 Min.)
      Der Einbrecher gibt sich zu erkennen. Es ist Nadias Physiotherapeut Kai Thieme (Max Koch).
      Nadia Mönning, die Ehefrau eines renommierten Lübecker Herzchirurgen, überrascht einen Einbrecher in ihrem Haus. Sie stellt den Mann mit einer Pistole und will die Polizei verständigen, als sich der Einbrecher zu erkennen gibt. Es ist Nadias Physiotherapeut Kai Thieme. In diesem Moment kommt Nadias todkranker Schwiegervater Horst Mönning dazu, der ihr zu Hilfe eilen will. Stunden später betreten Finn und Lars die Ärztevilla. Nadia Mönning hat die Polizei gerufen und sagt aus, ihr Schwiegervater habe beim Anblick des Einbrechers einen Herzstillstand erlitten. Der alte Mann war schwer lungenkrank und von einem Sauerstoffgerät abhängig. Am Tatort trifft die neue Kommissarin Tomke Jenssen ein. Sie soll Schroeter im Team ersetzen, der nach seiner schweren Verletzung in den Ruhestand gegangen ist.
      Beim Anblick der Leiche wird Tomke, die vom Betrugsdezernat in Kiel kommt und keine Erfahrung mit Toten hat, fast ohnmächtig. Doch dann macht sie am Tatort eine wichtige Entdeckung: Es muss im Haus einen Stromausfall gegeben haben, denn einige Uhren gehen 43 Minuten nach. Aber warum hat das niemand bemerkt? Und was hat der Stromausfall mit dem Tod Horst Mönnings zu tun? (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 21.12.2020Das Erste
    • Staffel 7, Folge 6 (55 Min.)
      ARD MORDEN IM NORDEN FOLGE 102, „Das Geständnis“, am Montag (28.12.20) um 18:50 Uhr im ERSTEN. Lars (Ingo Naujoks, h.) wartet auf Finn (Sven Martinek, v.), dem etwas am Familienhund der Hövens aufgefallen ist. © ARD/​Sandra Hoever, honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter ARD-Sendung bei Nennung „Bild: ARD/​Sandra Hoever“ (S2+). ARD-Programmdirektion/​Bildredaktion, Tel: 089/​5900–23534, bildredaktion@DasErste.de
      Eine Joggerin stößt in der Palinger Heide auf die Leiche der 39-jährigen Franziska Höven. Sie starb an einem Genickbruch nach einem Schlag auf den Hinterkopf. Allerdings ist der Fundort nicht der Tatort. Erste Untersuchungen ergeben, dass die Tote im Wagen ihres Ehemanns transportiert wurde. Doch der Ehemann liegt nach einem schweren Unfall seit Wochen im Koma, berichtet die 18-jährige Tochter Lilly Höven. Ihre Stiefmutter Franziska, die Tote, wollte die lebenserhaltenden Maßnahmen bald einstellen lassen, was nicht nur Lilly sehr empört hat. Finn und Lars überprüfen die Aufnahmen der Überwachungskamera aus der Garage von Familie Höven. Sie zeigen deutlich, wer das Auto in der Tatnacht gefahren hat: Lillys Bruder Matze. Im Kommissariat beginnt die Vernehmung des mutmaßlichen Täters, bis dessen Anwalt das Verhör unterbricht.
      Ausgerechnet Sebastian Höven, Matzes eineiigier Zwillingsbruder, vertritt den Verdächtigen. Was die beiden dann präsentieren, ist der verrückteste und ausgeklügelste Plan, den die Ermittler und die Staatsanwältin je gehört haben. Sollten die beiden damit durchkommen, bliebe der Mord straffrei. (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 28.12.2020Das Erste
    • Staffel 7, Folge 7 (55 Min.)
      ARD MORDEN IM NORDEN FOLGE 103, „Diva“, am Montag (04.01.21) um 18:50 Uhr im ERSTEN. Nadine Heinze (Aylin Werner, r.) konnte Vanessa Kühn (Katharina Stark, l.) vor dem Entführer retten. Dabei wurde sie allerdings schwer am Kopf verletzt. Vanessa schreit um Hilfe! © ARD/​Georges Pauly, honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter ARD-Sendung bei Nennung „Bild: ARD/​Georges Pauly“ (S2+). ARD-Programmdirektion/​Bildredaktion, Tel: 089/​5900–23534, bildredaktion@DasErste.de
      Die 16- jährige Schülerin Vanessa Kühn entgeht knapp einem Entführungsversuch. Dabei wird eine junge Frau, die zu helfen versuchte, schwer am Kopf verletzt. Die Kommissare befürchten, der Täter könnte es noch einmal versuchen. Sie ordnen Polizeischutz für Vanessa an, die als Influencerin einen erfolgreichen Beauty-Kanal betreibt. Ihre arbeitslose, unter Depressionen leidende Mutter Britta zeigt wenig Verständnis für die Ambitionen ihrer Tochter. Sie begreift nicht, dass Vanessa alles tut, um sie und ihren Lebensgefährten Jan mit ihrer Arbeit auch finanziell zu unterstützen. Die Kommissare stoßen im Netz auf eine Spur, die zu Vanessas Exfreund Marc führt. Er hat Vanessa mehrfach bedroht. Doch auch Vanessas Glaubwürdigkeit gerät ins Wanken, als die Ermittler einen lukrativen Werbevertrag finden, der aber erst bei großem Erfolg Auszahlungen vorsieht. Hat sie die Entführung etwa selbst inszeniert, um ihre Klickzahlen in die Höhe zu treiben? (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 04.01.2021Das Erste
    • Staffel 7, Folge 8 (55 Min.)
      Karen Feller wird frühmorgens erschlagen auf dem Parkplatz vor der Gärtnerei aufgefunden. Ihr Chef Torsten Segert ist bestürzt über den Tod seiner langjährigen Mitarbeiterin. Die Kommissare ermitteln, dass Karen sich am Vorabend mit Segerts Exfrau Sylvia gestritten hatte, mit der sie eigentlich gut befreundet war. Gegenüber Finn und Lars spielt Sylvia den Streit herunter, auch weil sie gerade andere Sorgen hat: Ihr achtjähriger Sohn Linus ist seit dem Morgen spurlos verschwunden. Sylvia und Torsten Segert führen seit Monaten einen Kleinkrieg wegen der Umgangszeiten mit den beiden Söhnen Linus und Ole.
      Hat das Verschwinden von Linus etwas mit dem Tod von Karen Feller zu tun? Wenn Torsten Segert seinen Sohn entführt hat – könnte Karen Feller ihn dabei ertappt haben? Doch auch nach einer Durchsuchung des Hauses und der Gärtnerei des Vaters fehlt von Linus weiter jede Spur. Dann verdichten sich die Zweifel am Alibi von Torsten Segert. Hat der kleine Linus vielleicht etwas gesehen, was ihn so verängstigt hat, dass er ausgerissen ist? (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 11.01.2021Das Erste
    • Staffel 7, Folge 9 (55 Min.)
      Der 22-jährige Pascal Münchhoff wird tot in einem abgelegenen Waldstück aufgefunden. Seine Kopfverletzung deutet darauf hin, dass er erschlagen wurde. Erste Ermittlungen ergeben, dass Münchhoff als „Bully“ gefürchtet war, gemeinsam mit seinem Bruder schikanierte er die Nachbarn im Hochhausblock und fügte ihnen körperliche und seelische Gewalt zu. Die Kommissare finden heraus, dass Münchhoff nicht am Fundort im Wald, sondern im Keller seines Wohnhauses überwältigt, gefesselt und geschlagen wurde. Hat sich eines der zahlreichen Opfer gegen seinen Peiniger zur Wehr gesetzt? In Verdacht gerät der schüchterne 18-jährige Schüler Lukas Berger, dem Münchhoff jahrelang das Leben zur Hölle gemacht hat. Aber auch die gleichaltrige Pia Stern hätte ein Tatmotiv, denn Münchhoff hat sie jahrelang sexuell belästigt. Oder gibt es gar eine Verbindung zwischen den beiden Verdächtigen? (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 18.01.2021Das Erste
    • Staffel 7, Folge 10 (55 Min.)
      Die Versicherungsangestellte Bella Lehmann wird von ihrer Schwester Julia und deren Mann Lennart leblos in ihrem Wohnzimmer aufgefunden. Es gibt Spuren eines Kampfes. Offenbar hat der Täter versucht, sie mit einem Sofakissen zu ersticken. Bella wird ins Krankenhaus gebracht, wo sie ins Koma fällt. Erste Ermittlungen ergeben, dass die attraktive Frau auf der Suche nach einem Partner war und wechselnde Liebhaber hatte. Handelt es sich bei dem Täter um eine Internetbekanntschaft aus einem Datingportal? Als ihr junger Nachbar Aaron kurz darauf einen Selbstmordversuch unternimmt, ahnen die Kommissare eine Verbindung. Und tatsächlich: Aaron war in Bella verliebt! Und er war eifersüchtig: Auf seinem Handy finden die Polizisten Fotos, auf denen Bella mit einem fremden Mann zu sehen ist.
      Sollte der Jugendliche aus enttäuschter Liebe gewalttätig geworden sein? Doch die Spur des Fremden führt die Ermittlungen unerwartet in eine ganz andere Richtung, in die Vergangenheit von Bella und ihrer Schwester Julia. (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 25.01.2021Das Erste
    • Staffel 7, Folge 11 (55 Min.)
      In der Lübecker Altstadt ist ein Mann aus dem Fenster gestoßen worden. Schwer verletzt wird Martin Bremer, Besitzer einer Backshop-Kette, ins Krankenhaus eingeliefert. In seiner Wohnung wurden Schränke und Schubladen durchwühlt – hat das Opfer einen Einbrecher überrascht? Doch dann finden die Kommissare den Entwurf eines Darlehensvertrags im Papierkorb. Claudia Bremer, die Schwägerin des Opfers, wollte von ihrem reichen Schwager 80.000 Euro leihen. Der Verdacht gegen die Frau erhärtet sich, als ein Zeuge aussagt, er habe eine weibliche Person am Fenster gesehen. Als die Ermittler das Leben von Claudia Bremer unter die Lupe nehmen, stoßen sie auf eine unfassbare Familientragödie: die Pleite der kleinen Familien-Traditionsbäckerei, die Krebserkrankung ihres Mannes Jens und seine fehlende Krankenversicherung.
      Claudia hat ein starkes Motiv: Sie braucht Geld für die Behandlung des todkranken Jens. Doch Claudia Bremer hat ein wasserdichtes Alibi. Das Familiendrama ist noch größer als gedacht, und den Kommissaren bleibt nicht viel Zeit, um eine weitere Eskalation zu verhindern. (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 01.02.2021Das Erste
      Die Erstausstrahlung dieser Folge wurde um 19.30 Uhr nach ca. 40 Minuten zugunsten eines "Tagesschau extras" abgebrochen.
    • Staffel 7, Folge 12 (55 Min.)
      Der Lübecker Reeder Arndt Vetter wird tot am Ufer eines Sees aufgefunden. Er wurde mit einem Stich ins Herz getötet und nach der Tat an den Fundort gebracht. Die Kommissare ermitteln, dass das Opfer in seinem eigenen Auto an den See transportiert wurde und der Täter einen Zweitschlüssel benutzt haben muss. Starb der Reeder in seiner eigenen Villa? Obwohl seine Tochter Svenja in der Tatnacht zu Hause war, kann sie keine Zeugenaussage machen, denn sie leidet unter Somnambulie und kann sich an nichts erinnern. Der Verdacht fällt auf die Ehefrau des Toten, Frauke Vetter, die den zweiten Wagenschlüssel besitzt. Aber Frauke hat zum Todeszeitpunkt ein Alibi. Dennoch ist sie nicht völlig entlastet: Sie könnte geholfen haben, die Leiche ihres Mannes zu beseitigen. Als die Kommissare die Bilder der Überwachungskameras auswerten, drängt sich ein schlimmer Verdacht auf: Sollte Svenja ihren Vater ohne Bewusstsein beim Schlafwandeln erstochen haben? (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 08.02.2021Das Erste
    • Staffel 7, Folge 13 (55 Min.)
      Bei einem illegalen Autorennen kommt der junge Raser Mirko Weber ums Leben. Sein Wagen wird bei hoher Geschwindigkeit aus der Kurve geschleudert und kracht ungebremst in ein Waldstück. Als die Spurensicherung das Fahrzeug untersucht, wird schnell klar, dass es sich nicht um einen Unfall handelt: Jemand hat den Bremsschlauch des Autos mit einem Messer angeschnitten und Mirko in den Tod geschickt. Der Verdacht fällt auf Chris Lemmberg, ein Ex-Raser, der mit dem Opfer lange Zeit gut befreundet war. Chris war vor einem halben Jahr bei einem Rennen gegen Mirko angetreten und dabei schwer verunglückt. Seither sitzt er im Rollstuhl und musste seine Ausbildung zum Piloten abbrechen.
      Hat Chris sich aus Rache an Mirkos Auto zu schaffen gemacht? Oder wollte Didi Olgesch, die Nummer eins der Lübecker Rennszene und Mirkos größter Rivale, auf keinen Fall sein Rennen gegen Mirko verlieren? Um den mutmaßlichen Täter zu überführen, wagen die Kommissarinnen Nina Weiss und Tomke Jenssen einen Undercover-Einsatz: Auf einem alten Industriegelände am Hafen tauchen sie in die Lübecker Rennszene ein. (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 15.02.2021Das Erste
    • Staffel 7, Folge 14 (55 Min.)
      Der Lkw-Fahrer Stefan Buschke wird erstochen auf einem Rastplatz neben seinem Fahrzeug gefunden. In der Plane seines Anhängers klafft ein Loch – Buschke scheint Opfer von Frachtdieben, sogenannten Planenschlitzern, geworden zu sein. Erste Ermittlungen am Tatort ergeben, dass Buschke nach seiner Stichverletzung noch einige Stunden gelebt und sich körperlich angestrengt hat. Für Finn und Lars ist es ein Rätsel, warum er nicht sofort den Notarzt gerufen hat. Seltsam ist auch, das Buschke mit der Fahrerkarte seines Kollegen Kai Amling unterwegs war. Dieser hatte sich am Morgen der Tour überraschend krankgemeldet. Amling ist wegen des bewaffneten Raubüberfalls auf eine Tankstelle vorbestraft und auf Bewährung draußen.
      Sollte er in die Tat verstrickt sein? Als in der Nähe des Tatortes ein Messer mit Fingerabdrücken sicherstellt wird, die dem vorbestraften Dealer und Drogensüchtigen Fabian Kröger gehören, ermitteln die Kommissare in eine andere Richtung – und nehmen die Frachtpapiere noch einmal genauer unter die Lupe. (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 22.02.2021Das Erste
    • Staffel 7, Folge 15 (55 Min.)
      Im Gartenteich der Lübecker Pension Singer treibt eine Tote. Es handelt sich um die erst tags zuvor angereiste Touristin Suzy Kaufman aus Kanada, die mit ihrer persönlichen Assistentin Edna Briggs ihre Geburtsstadt Lübeck besuchen wollte. Schleifspuren am Tatort weisen darauf hin, dass die vermögende Immobilienmaklerin aus Vancouver nicht durch einen Unfall ums Leben kam. Die Ergebnisse aus der Gerichtsmedizin bestätigen den Verdacht: Frau Kaufman wurde mit einem Schal erstickt und danach ins Wasser geworfen. Die Kommissare glauben zunächst an einen Raubmord. Als der Pensionsinhaber Thomas Singer aber aussagt, dass sich seine beiden Gäste in der Tatnacht betrunken und heftig über Geld gestritten hätten, durchsuchen Finn und Lars das Hotelzimmer der Assistentin und finden tatsächlich die Mordwaffe.
      Im Verhör gibt Briggs zwar zu, dass sie ihrer Chefin 200.000 Dollar schuldete, streitet den Mord aber vehement ab. Nachdem die Spurensicherung doch noch die Handtasche des Opfers im Teich sicherstellen kann, kommen Finn und Lars dem wahren Grund von Kaufmanns Lübeckreise auf die Spur – und dieser reicht weit in die Vergangenheit. (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 01.03.2021Das Erste
    • Staffel 7, Folge 16 (55 Min.)
      Ein junger Mann wird, nur mit seiner Unterhose bekleidet, tot am Straßenrand in der winterlichen Einöde Schleswig-Holsteins aufgefunden. Offenbar stark alkoholisiert war er in der Nacht eingeschlafen und erfroren. Von der schwangeren Freundin des Toten erfahren die Kommissare, dass Sebastian die werdende Vaterschaft mit Freunden in der Großdiskothek „Schrottfabrik“ feiern wollte. Doch die liegt 20 Kilometer vom Fundort entfernt. Diese Strecke konnte er in seinem Vollrausch unmöglich zu Fuß gelaufen sein. Was geschah in den letzten Stunden vor seinem Tod? Finn lässt die mobilen Daten des Opfers auswerten. Demnach ist der betrunkene Sebastian nahe der Diskothek von der Polizei aufgegriffen worden.
      In dieser Nacht waren der erfahrene Polizeihauptmeister Rolf Asmus und der Polizeianwärter Dennis Funke, ein Neffe der Staatsanwältin Hilke Zobel, zusammen auf Streife. Die beiden Polizisten behaupten, dass sie den Mann zum nächsten Taxistand gebracht hätten. Dort wurde er aber von niemandem gesehen. Und warum haben die Polizisten den Einsatz nicht vorschriftsgemäß gemeldet? Als Finn und Lars die Polizisten befragen wollen, reißt Hilke Zobel den Fall an sich. (Text: ARD)
      Deutsche TV-PremiereMo 08.03.2021Das Erste

    zurückweiter

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Morden im Norden online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

    Staffel 7 auf DVD und Blu-ray

    • DVD-News: Morden im Norden – Staffel 8 (4 DVDs) erscheint am 24.06.2022

    Auch interessant…