Staffel 4, Folge 1–12

    • Staffel 4, Folge 1
      Dr. Lüdwitz (Rainer Grenkowitz) an der Winde im Medicopter. Er hält Ausschau nach der vermissten Susi. – Bild: RTL /​ Helene Waldner Die Verwendung des Materials von RTL Deutschland ist nur zur redaktionellen Berichterstattung im Zusammenhang mit der Sendung unter Angabe der Credits/​Quellenangabe und Beachtung
      Dr. Lüdwitz (Rainer Grenkowitz) an der Winde im Medicopter. Er hält Ausschau nach der vermissten Susi.
      Joe Malina, ein liebenswerter Spinner, hofft, in einem verlassenen Bergwerkstollen Gold zu finden. Er bereitet soeben eine Sprengung vor, als das Nachbarskind Wally mit seiner Puppe in den Stolleneingang läuft, um dort zu spielen. Vergeblich versucht Joe, das Mädchen davon abzuhalten und die Sprengladungen zu deaktivieren. Eine enorme Explosion lässt den Stollen einstürzen. Wally wird im Bergwerk eingeschlossen. Joe kann sich schwer verletzt bis zur Straße schleppen, bricht dann aber bewusstlos zusammen. Wallys Mutter findet ihn und holt Hilfe, ohne zu wissen, dass ihre kleine Tochter im Bergwerk eingeschlossen ist. Die B-Crew fliegt den Einsatz und bringt Joe in die Klinik. Wally wird unterdessen bereits hektisch von ihren Eltern gesucht. Die Polizei bittet die Medicopter um Unterstützung bei der Suche nach dem Mädchen.
      Erst in der Klinik kann Joe die Ärzte über das Verbleiben von Wally und die weiteren Sprengladungen im Stollen informieren. Im Wettlauf gegen die Zeit versucht die A-Crew, Wally aus dem eingestürzten Bergwerk zu holen, bevor noch weitere Sprengladungen in die Luft gehen. Berger gelingt es, sich über einen Luftschacht zu dem Kind abzuseilen und Wally zu retten. Im Helicopter beginnt das Mädchen zu schluchzen und stammelt etwas von Susi, die mit abgerissenem Bein noch im Stollen liegt. Die Crew ist vollkommen schockiert, denn sie nimmt an, dass sich ein weiteres Kind in Lebensgefahr befindet. Peter Berger seilt sich nochmals ab und bezahlt die Rettung der Puppe Susi beinahe mit seinem Leben. (Text: RTL)
      Deutsche TV-PremiereDi 18.09.2001RTL
    • Staffel 4, Folge 2
      V.l.: Dr. Karin Thaler (Roswitha Meyer), Sanitäter Enrico Contini (Tom Mikulla) und Pilotin Biggi Schwerin (Sabine Petzl)
      Der Gangster Sven Berchtold kommt mit einem Koffer voller Geld auf dem Flughafen an. Als er merkt, dass ihn seine Gegenspieler Murnau und Kulikow bereits erwarten, deponiert er das Geld rasch in einem Schließfach, ohne dass die beiden etwas davon merken. Mit dem – nun leeren – Koffer steigt er in sein Auto und versucht, Murnau und Kulikow abzuhängen. Als ihm das nicht gelingt, reißt er sein Fahrzeug plötzlich herum und rast Murnau und Kulikow frontal entgegen. Dieses wahnwitzige Manöver bekommt die A-Crew durch Zufall aus der Luft mit. Unmittelbar nach dem unvermeidbaren Crash landet der Helicopter. Für Kulikow kommt jede Hilfe zu spät. Berchtold wird mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus geflogen, wo er ins Koma fällt. Murnau ist mit ein paar Kratzern davongekommen.
      Als er Berchtolds Koffer – aufgeklappt und leer – auf dem Feld liegen sieht, glaubt er, dass sich die Medicoptercrew das Geld angeeignet hat. Gemeinsam mit seinem Kumpel Vastic lockt er den Medicopter durch einen fingierten Notruf in ein entlegenes Bauernhaus. Er weiß allerdings nicht, dass dieser Einsatz von der B-Crew geflogen wird. Kurzerhand nimmt er die B-Crew als Geisel und lässt sich zum Medicopter-Stützpunkt fliegen. Aber auch die A-Crew hat natürlich keine Ahnung, wovon Murnau spricht. Murnau droht, einen nach dem anderen zu erschießen, bis er erfährt, wo das Geld versteckt ist. Die A-Crew erkennt, dass es vorerst besser ist, so zu tun, als hätte man das Geld. Sie erklärt sich bereit, die Gangster zum Versteck des Geldes zu fliegen. Murnau schickt Vastic mit der A-Crew los.
      Er bleibt auf der Basis, um die B-Crew und Max zu bewachen. Während des Fluges gelingt es der A-Crew, Vastic zu überwältigen. Per Funk informieren sie Murnau über die neue Situation und bieten ihm – im Austausch gegen ihre Kollegen – Vastic und die Hälfte des Geldes an. Murnau bleibt nichts anderes übrig, als auf den Handel einzugehen. Er bestimmt ein verlassenes Sägewerk als Übergabeort. Die A-Crew hofft, dass ihr Bluff so lange hält, bis sie die Kollegen aus der Gewalt des Gangsters befreit haben. Als Murnau wutentbrannt bemerkt, dass der Medicopter statt des Geldes eine Tasche voller Wundkompressen abgeworfen hat, bezahlen das Karin und Biggi beinahe mit dem Leben. In letzter Sekunde gelingt es der A-Crew, Murnau unschädlich zu machen und die beiden Frauen zu retten. (Text: RTL)
      Deutsche TV-PremiereDi 25.09.2001RTL
    • Staffel 4, Folge 3
      Dr. Lüdwitz (Rainer Grenkowitz) hat sein Fluchtauto zu Schrott gefahren und muss zu Fuß weiterfliehen. Er hinterläßt sein Namensschild im Auto, damit seine Crew einen Anhaltspunkt über seinen Aufenthaltsort bekommt.
      Auf dem Heimweg von seinem Geschäftspartner Sergej Limov wird der Industrielle Jürgen Tirnhoff durch eine Autobombe lebensgefährlich verletzt. Die Polizei vermutet einen Anschlag der Russenmafia. Die A-Crew des Medicopter wird angefordert und fliegt Tinhoff in die nächste Klinik. Kurz vor dem Rückflug findet Peter Berger eine Insulinampulle im Helicopter. Lüdwitz geht nochmals in die Klinik zurück, um die Ärzte über eine mögliche Zuckerkrankheit des Patienten zu informieren. Er wird unfreiwillig Zeuge, wie Tirnhoff von falschen Ärzten im OP ermordet wird, und er erkennt deutlich das Gesicht von Sergej Limov. Limovs Leute starten sofort eine gnadenlose Verfolgungsjagd auf Lüdwitz.
      Als Michael Lüdwitz nicht zum Medicopter zurückkehrt, und die Kollegen von dem – soeben verübten – Mord an Tirnhoff hören, ahnen sie, dass Michael etwas zugestoßen ist. Lüdwitz gelingt es, in einem gestohlenen Kleinlaster zu flüchten. Doch bald sind ihm die Gangster wieder auf den Fersen. Als er den Kleinlaster zu Schrott fährt, hinterlässt er sein Medicopter-Emblem in dem Fahrzeug. Die Polizei findet es und informiert die Hubschrauberbesatzung. Wächter und Berger erfahren so zumindest die Richtung, in die sie fliegen müssen, um nach Lüdwitz zu suchen. Auch die B-Crew beteiligt sich an der Suche nach Michael. Dem sind Limovs Leute bereits dicht auf den Fersen. Die Gangster eröffnen immer wieder das Feuer auf ihn. In einer tollkühnen Aktion und unter Einsatz ihres Lebens gelingt es Michaels Kollegen, ihn vor Limovs Leuten zu retten.
      Im Polizeipräsidium wird Lüdwitz klar gemacht, dass er – egal ob er gegen Limov aussagt oder nicht – ein toter Mann ist. Die Russenmafia wird ihn in jedem Fall töten. Seine einzige Chance ist es, sich im Rahmen eines Zeugenschutzprogrammes noch in der gleichen Nacht mit neuer Identität an einen unbekannten Ort irgendwo auf der Welt bringen zu lassen. Nur sein Sohn darf ihn begleiten. Geschockt erkennen Lüdwitz und Karin, dass es für sie keine Zukunft mehr gibt. Lüdwitz macht seine Aussage und nimmt Abschied von Karin und seinen Freunden, bevor er mit Dirk das Flugzeug besteigt, das ihn in ein neues Leben bringen wird. (Text: RTL)
      Deutsche TV-PremiereDi 02.10.2001RTL
    • Staffel 4, Folge 4
      In einer waghalsigen Rettungsaktion lässt sich der Sanitäter Enrico Cortini (Tom Mikulla, re.) vom Medicopter abseilen und befestigt Jens (Tilmar Kuhn) und Vivian (Caroline Vasicek) am Windenseil.
      Vivian, Jens und Hanno rasen mit ihren Mountainbikes talwärts. Die beiden jungen Männer versuchen dabei, sich gegenseitig an Waghalsigkeit zu übertreffen. Es kommt zu einem Unfall, bei dem Hanno den Hang hinabstürzt und gegen eine Felswand kracht. Die B-Crew wird zu der Unglücksstelle gerufen. Selbst in dieser Situation ist die Rivalität zwischen Jens und Hanno noch zu spüren. Bevor Hanno das Bewusstsein verliert, verrät er Jens triumphierend, dass er mit dessen Freundin Vivian geschlafen habe. Jens ist außer sich. Dass es für Vivian – wie sie beteuert – eine einmalige Dummheit war, glaubt er ihr nicht. Selbst die Tatsache, dass Vivian von ihm schwanger ist, bringt Jens nicht von seinem Entschluss ab, sie zu verlassen. Vivian fährt zu Hanno in die Klinik und macht ihm schwere Vorwürfe.
      Sie ist sehr besorgt, da Jens seine Überlegenheit Hanno gegenüber mit einer ultimativen Free Climbing-Tour beweisen möchte. Erst jetzt kommt Hanno zur Räson: Er beschwört Vivian, Jens mit allen Mitteln aufzuhalten, da das Unternehmen der reine Selbstmord wäre. Vivian versucht es, doch Jens lässt sich nicht von seinem Plan abbringen. Vivian klettert hinter ihm her. Das Gelände wird immer gefährlicher und beide geraten in Bergnot. Als Hanno via Handy weder Jens noch Vivian erreichen kann, ahnt er Schlimmes und verständigt den Medicopter. Der Hubschrauber findet die beiden in der Wand eingeschlossenen, doch die Rettungsaktion wird durch schlechte Wetterverhältnisse erschwert. Enrico beschließt, die Beiden nacheinander an Bord holen. Der Versuch misslingt, da sich Vivian im letzten Moment verzweifelt an Jens klammert.
      Er verliert den Halt, aber Enrico kann ihn gerade noch festhalten. Der Medicopter wird vom Gewicht der drei Menschen in die Tiefe gerissen. In letzter Sekunde entschließt sich Biggi, das Seil abzusprengen. Sie tut dies allerdings über einem kleinen Bergsee, aus dem kurz darauf Enrico, Vivian und Jens unverletzt geborgen werden. (Text: RTL)
      Deutsche TV-PremiereDi 09.10.2001RTL
    • Staffel 4, Folge 5
      Mark Harland (Urs Remond) versucht das Ventil zu schließen, um den Super-Gau zu verhindern und seine Kollegen aus der tödlichen Falle zu retten…
      In einem Atomkraftwerk kommt es während einer Alarmübung zu einem Zwischenfall: Ein Techniker beschädigt eine Dampfleitung und wird verbrüht. Als ihn die Medicopter-Crew abholen will, gerät das primäre Kühlsystem außer Kontrolle. Ein Überdruckbehälter explodiert und da der Computer den austretenden Dampf als kontaminiert ausweist, schließen sich automatisch die Schleusen. Der an die Stelle von Lüdwitz tretende Notarzt Mark Harland gerät bereits in seinem ersten Einsatz in Lebensgefahr. (Text: ORF)
      Deutsche TV-PremiereDi 16.10.2001RTL
    • Staffel 4, Folge 6
      Dr. Mark Harland (Urs Remond, li.) hilft dem verletzten Dr. Pelz (Pier Niemann), der von dem Amokläufer Breitner niedergeschossen wurde.
      Herr Breitner wird wegen seiner wiederholten Tobsuchtsanfälle aus seinem Job in einer Klinik entlassen. Nun läuft er regelrecht Amok: Zuerst verletzt er seine Frau, dann einen Nachbarn. Schließlich kehrt er bewaffnet in die Klinik zurück, schießt um sich und nimmt schließlich eine Ärztin als Geisel, mit der er sich in einem Ambulanzwagen davonmacht. Im Krankenwagen ist auch ein 3-jähriges Kind, das dringend operiert werden müsste. Die Medicopter Crew versucht, Kind und Ärztin in Sicherheit zu bringen. (Text: ORF)
      Deutsche TV-PremiereDi 23.10.2001RTL
    • Staffel 4, Folge 7
      Kalle (Dirk Borchardt, li.) greift Peter Berger (Serge Falck, re.) mit einem Messer an, weil dieser zu verhindern versucht hat, dass Kalle der verletzten Aldona das Kokain bei lebendigen Leib aus dem Körper schneidet.
      Zwei russische Frauen schmuggeln in ihrem Körper Kokain, um damit ihre Schwester aus einem Bordell frei zu kaufen. Nach einem Autounfall kurz nach der Grenze gelingt es einer der beiden noch, sich auf den Weg in das Bordell zu machen. Als bei ihr wegen der verschluckten Kokainkapseln Koliken einsetzen, wird der Notarzt verständig. Die Medicopter-Crew rückt an. Doch inzwischen sind auch die Zuhälter und Dealer eingetroffen, die sich mit den beiden Schwestern als Geiseln davonmachen. (Text: ORF)
      Deutsche TV-PremiereDi 30.10.2001RTL
    • Staffel 4, Folge 8
      Egon (Thomas Declaude, lieg.) wird von Mark Harland (Urs Remond) erstversorgt.
      Georg Busch erpresst eine Mineralölfirma mit wiederholten Bombenattentaten. Bei einem dieser Attentate wird ein Arbeiter getötet, ein anderer lebensgefährlich verletzt. Der Firmenvorstand geht auf die Erpressungsforderung Buschs ein. Für die Übergabe bezieht Busch das Medicopterteam ein: Am Bauch des Hubschraubers montiert er eine funkgesteuerte Sprengladung und zwingt die Crew so mitzuspielen. (Text: ORF)
      Deutsche TV-PremiereDi 06.11.2001RTL
    • Staffel 4, Folge 9
      Der Medicopter im Einsatz.
      Von langer Hand haben Clarissa Wenning und Joachim Lehmann einen teuflischen Plan vorbereitet, um an das Vermögen des Ehepaares Heinz und Angelika Sauter zu kommen. Joachim heuchelt Angelika Liebe vor. Die fällt darauf herein, lässt sich von Heinz scheiden und heiratet Joachim. Nun planen Clarissa und Joachim den Mord an Angelika, wobei es so aussehen soll, als sei ihr Ex-Mann der Täter. Der Plan scheint zu funktionieren: Angelika wird von Heinz’ Wagen überrollt. Für die Kripo deutet alles darauf hin, dass Heinz, der verletzt am Unfallort gefunden wird, der Lenker war. Was Joachim und Clarissa nicht einkalkuliert haben, ist, dass Klaus’ und Angelikas kleine Tochter Pia Zeugin des Verbrechens wird. Der B-Crew fliegt Heinz in die Klinik und kümmert sich um Pia, die unter Schock steht und kein Wort sagt.
      Karin versucht, Pias Schock zu lösen, indem sie das Kind die Unfallsituation malen lässt. Pia schenkt Karin die Zeichnung, schweigt aber weiter. In der Klinik taucht die Polizei mit einem Haftbefehl gegen Heinz auf. Er steht unter dringendem Verdacht, seine Frau ermordet zu haben. Seine Tochter wird vom Jugendamt abgeholt und in ein Heim gebracht. In seiner Verzweiflung verlässt Heinz heimlich die Klinik, entführt Pia aus dem Heim und flüchtet mit dem Kind in die Berge. Die Polizei richtet ihren Suchstützpunkt auf der Helicopterbasis ein. Aber auch Joachim und Clarissa suchen nach den beiden. Für sie muss Pia als einzige Zeugin so rasch wie möglich aus dem Weg geräumt werden. Joachim fährt zur Basis, spielt den trauernden Witwer und erhofft sich Angaben über das Verbleiben von Pia und Heinz.
      Joachim ist bereits wieder fort, da fällt Karin Pias Zeichnung ein, die sie noch immer bei sich hat. Anhand von typischen Merkmalen wird ersichtlich, dass Pia Joachim als den Mörder ihrer Mutter gezeichnet hat. Den Medicoptern ist klar, dass sie Heinz und Pia vor Joachim finden müssen, um ihnen das Leben zu retten. (Text: RTL)
      Deutsche TV-PremiereDi 13.11.2001RTL
    • Staffel 4, Folge 10
      Die kleine Sofie (Sophie Pflüger), die mit einem ferngesteuerten Buggy spielt, schleicht sich heimlich auf das Fabrikgelände…
      Die kleine Sofie stürzt beim Spielen in einen Schacht einer stillgelegten Spiritusfabrik. Eine weggeworfene Zigarette löst eine Explosion aus. Die Crew des Medicopter setzt alles daran, um Sofie zu retten. Biggi seilt sich durch ein großes Rohr zu dem Mädchen ab. Als der Schacht einstürzt, ist der Rückweg versperrt. Auf der Suche nach einem Ausweg geraten die beiden in ein Gewölbe, das sich mit giftigem Gärgas füllt. (Text: ORF)
      Deutsche TV-PremiereDi 20.11.2001RTL
    • Staffel 4, Folge 11
      Die junge Ärztin Lena Lassen (Tabea Tiesler) und der Pilot Martin Eschborn (Martin Halm) sind zur Einschulung dem Medicopter 117-Team zugeteilt. Auch privat sind die beiden ein Paar.
      Die junge Ärztin Lena Lassen und der Pilot Martin Eschborn sind zur Einschulung dem Medicopter 117-Team zugeteilt. Auch privat sind die beiden ein Paar. Ihren ersten Einsatz fliegt Lena mit Dr. Harland und Wächter, um einen in Bergnot geratenen Mann aus der Wand zu bergen. Lena übernimmt dabei die Seilbergung des Verletzten. Da starke Fallwinde aufkommen, entscheidet Thomas, den Einsatz vorerst abzubrechen. Fast gleichzeitig hat aber Lena den Bergsteiger erreicht. Da sich nun auch noch das Drahtseil des Hubschraubers im Fels verklemmt, beschließt Lena, sich an das Kletterseil des Bergsteigers zu hängen. Thomas soll derweil gefahrlos das Helicopterseil absprengen. Entgegen der Versicherung des Bergsteigers, er sei gut gesichert, biegt sich plötzlich der Karabinerhaken auf.
      Vor den entsetzten Augen von Wächter und Harland stürzen Lena und der Bergsteiger in die Tiefe. Auf der Basis wird der Hergang des tödlichen Unfalls von der Polizei aufgenommen. Es besteht kein Zweifel, dass Wächter und Harland keine Schuld trifft. Trotzdem sind beide zutiefst geschockt. Martin sieht die Situation anders: Er ist überzeugt, dass Wächter Schuld am Tod von Lena hat – und er will ihren Tod rächen. Martin entwendet einen Hubschrauber, stellt Wächter in der Luft und fordert ihn zum Duell. Entsetzt verfolgen die Kollegen über Funk, was sich in der Luft abspielt. Da hat Karin die rettende Idee. Sie spielt über Funk das Tonbandprotokoll des Unfalls ab. Als Martin Lenas Stimme hört, die wiederholt sagt ‚Spreng das Seil ab, Thomas.
      Mir kann nichts passieren…‘, lässt er von Wächter ab, landet seinen Helicopter und bricht weinend zusammen. (Text: RTL)
      Deutsche TV-PremiereDi 27.11.2001RTL
    • Staffel 4, Folge 12
      Dem geflohenen Häftling Jörg (R. Viktor Minich) ist es gelungen, mit Karin Thaler (Roswitha Meyer) als Geisel den Bus zu besteigen und zu fliehen.
      Vier Sträflinge versuchen während eines Gefangenentransports einen Ausbruch, bei dem beide Wachebeamte ums Leben kommen und einer der Sträflinge schwer verletzt wird. Sie kidnappen einen Linienbus und verschanzen sich in einer Jagdhütte. Der Medicopter wird vom Bauchschuss eines Mannes benachrichtigt. Bei der Hütte angekommen wird Karin Thaler als Geisel festgehalten, während die anderen den Angeschossenen ins Spital bringen sollen. (Text: ORF)
      Deutsche TV-PremiereDi 04.12.2001RTL

    zurückweiter

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Medicopter 117 online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

    Staffel 4 auf DVD und Blu-ray

    Auch interessant…