Schloss Einstein

Schloss Einstein

◀ zurück
Staffel 8, Folge 8.01–8.19 
weiter ▶
  • Folge 337
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 337 – © KI.KA

    Neues Schuljahr, neues Glück: Wie jedes Jahr werden Patenschaften vergeben, allerdings dieses Jahr nicht so reibungslos wie sonst, denn Tessas neuer Schützling Konny ist nicht aufzufinden. Genauso wenig wie Konny lässt sich Frau Klawitter, die neue Lehrerin für Kunst und Musik, auf Schloss Einstein blicken. Nun ist Internatsdirektor Dr. Stollberg gefragt: Er sorgt erst einmal dafür, dass die Kids ihre Mitbringsel an den Mann, beziehungsweise Garten, bringen können. Aufgabe der Neuzugänge war es, etwas Gutes und Nützliches für den Schulgarten beizusteuern. Und plötzlich tauchen die Vermissten auf: Frau Klawitter, die spontan zur Geburtshelferin von Zwillingen wurde und Konny, die eine ganz besondere Überraschung für den Schulgarten mitgebracht hat. Das summende und brummende Mitbringsel war auch der Grund, dass kein Taxi das Mädchen vom Bahnhof zum Internat bringen wollte. Und auch Lukas, ein ebenfalls neuer Sechstklässler, hat ein Problem mit Konnys Geschenk: Vorsichtshalber verdrückt er sich lieber. Zimmertausch auf Schloss Einstein: Nach der gemeinsam verbrachten Ferienzeit wollen Sue und Emma auch im selben Zimmer wohnen, deshalb tauscht Sue die Bude mit Annika. Sven, der scharf auf die schöne Sue ist, trägt ihr das Gepäck auf ihr neues Zimmer. Nun haben Sue, Emma, Annika und Tinka endlich ein paar Gründe für die nächste Party: Gefeiert werden Zimmertausch, Schulanfang und Sues Geburtstag. Ein besonders schönes Geschenk macht David seiner Freundin: Die Muschelohrringe sind nicht nur nachträglich zu ihrem Geburtstag, sondern auch, weil er mit Sue ein Jahr zusammen ist. Doch die verhält sich David gegenüber verhalten. Was ist da im Busch? Designer Juup Juupidu will die Jugendmode revolutionieren und bemüht sich Tobias und Co. als Tester für seine flippigen Klamotten zu gewinnen. Das Angebot als Model für den Modemacher gegen ein Honorar zu arbeiten, findet der geschäftstüchtige Tobias reizvoll und so schlägt er Leon und Jan breit, zum Vorgespräch mit dem coolen Designer mitzukommen. Bevor der berühmte Juupidu die Jungs engagiert, verlangt er ihnen allerdings eine besondere Mutprobe ab: Sie sollen als Heilige drei Könige kostümiert mitten im August als Sternsinger Seelitz und Umgebung beglücken. Währenddessen trifft die neueste Trend-Kollektion von Juupidu auf Schloss Einstein ein. (Text: KI.KA)

  • Folge 338
    25 Min.
    Bild: hr-fernsehen
    Folge 338 – © hr-fernsehen

    Da wird einem ganz schön mulmig. Konny, eine der neuen Schülerinnen der sechsten Klasse, hat einen Bienenstock für den Schulgarten mitgebracht. Alle sind begeistert von dieser Idee und dem Mut, den die Bienenkönigin Konny aufbringt, wenn sie sich den fleißigen Bienchen nähert. Vor allem Lukas kann diese Imker-Leidenschaft nicht verstehen und macht sich aus dem Staub. Seinem neuen Freund Moritz vertraut er sich an und berichtet von seiner panischen Angst, die er hat, seitdem er von Bienen gestochen wurde. Während Konny munter mit ein paar Klassenkameraden an einem zweiten Bienenkasten baut, wird Lukas’ Bienen-Panik Direktorensache: Einfühlsam redet Dr. Stollberg auf den Jungen ein. Ob der Internatsdirektor Erfolg haben wird? Sven kann es nicht fassen, Sue hat ihn zu der „Umzugs-Geburtstags-Schuljahresanfangs-Party“ der Mädchen eingeladen. Jetzt muss er so schnell wie möglich tanzen lernen, damit er einen feurigen Casanova auf der Feier abgeben und Sues Herz gewinnen kann. Zum Glück hat sein guter Freund Dennis, der in einem früheren Leben Tanzlehrer gewesen sein will, ein paar flippige Schritte für ihn auf Lager. Auch Davids Gedanken drehen sich nur um Sue. Der Dorfjunge versteht seine Freundin nicht mehr: Erst lehnt sie wegen der Party seine Konzertkarte für Herbert Grönemeyer ab und dann darf er noch nicht einmal zur Party kommen, weil die angeblich nur für Mädchen ist. Wer oder was steckt wohl hinter Sues abweisender Haltung? Modemacher Juupidu verlangt seinen Models das Letzte ab. Er besteht darauf, dass Tobias, Jan und Leon sich die Beine rasieren sollen, für Jan Grund genug, das Handtuch zu werfen, während Tobias und Leon angesichts einer doppelten Gage durchhalten. Der Grund für diese oberpeinliche Aktion wird schnell klar. Die Jungs sollen in Männerröcken durch das Internat laufen und die Rockboy-Teile austesten. Damit Tobias und Jan schlagfertig reagieren können, falls ein blöder Kommentar kommt, verteilt Herr Juupidu Handzettel mit Sprüchen wie: „Luftig, locker und frei, für Männer die Gefühle zeigen.“ Tatsächlich ist jede Form von Unterstützung nötig, denn Joana und Emely sind gleich die ersten, die sich über Leon und Tobias lustig machen, und das ausgerechnet in dem Moment, als die Jungs in der Mensa über den Catwalk laufen und von einem Kamerateam gefilmt werden sollen. (Text: KI.KA)

  • Folge 339
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 339 – © KI.KA

    Mittlerweile ist auch Frau Düber, Lukas’ Mutter, wegen der Bienenphobie ihres Sohnes alarmiert und redet Direktor Dr. Stollberg ins Gewissen: Ob denn jedes Kind einfach ein x-beliebiges Tier mit in das Internat bringen dürfe und wo das hinführen solle. Und tatsächlich scheint der neue Bienenstock im Schulgarten ein einziges Durcheinander auf dem Schloss anzurichten. Frau Klawitter berichtet, dass die Schüler, allen voran Konny, ohne Aufsichtsperson die Bienenkönigin in einen neuen Bienenkasten umsetzen wollen. Dr. Stollberg ist entsetzt, schnappt sich ein Fahrrad und tritt ordentlich in die Pedale. Das muss verhindert werden. David ist perplex: Sue feiert eine dicke Geburtstagsfete mit den Einsteinern und er steht nicht auf ihrer Gästeliste. Er stellt sie auf ihrer eigenen Party zur Rede, aber das Mädchen reagiert nur mit billigen Ausflüchten. Sven beobachtet das streitende Paar wohlwollend: Er macht sich Hoffnungen auf eine Beziehung mit Sue, seitdem er sie mit seinem Geschenk beeindrucken konnte: Seine Alkopops sind der Partyknüller! Jetzt haben alle Gäste, die von den Mixgetränken getrunken haben, mit ihrem Schwips zu kämpfen. Heimlich schleichen sie sich auf ihre Zimmer, denn schließlich darf keiner der Lehrer oder die Erzieherin Nadja hinter den heimlichen Alkoholgenuss der Einsteiner kommen. Professor Felix hat gerade einen neuen Bildschirmschoner für den Laborcomputer zusammengebastelt, als Jan sich zu ihm setzt. Der ist beeindruckt von dem abgefahrenen Mondmotiv und checkt interessiert, ob sein Freund auch ein paar Infos über Sonne, Mond und Sterne auf dem Kasten hat. Felix zeigt sich als Experte in Sachen Astronomie und veranschaulicht Jan den Zusammenhang zwischen Ebbe, Flut und der Anziehungskraft des Mondes, und das mindestens genau so gut, wie es Frau Gallwitz im Unterricht tut. Auf einmal steht Nadja in der Tür, um die beiden mondsüchtigen Jungs ins Bett zu schicken. Am nächsten Tag wird eine Idee geboren: Felix und Jan gründen eine Mond-AG. (Text: KI.KA)

  • Folge 340
    25 Min.

    Nachdem Dr. Stollberg das eigenmächtige Umsetzen der Bienenkönigin von einem Bienenkasten in den anderen verhindern konnte, will er das brenzlige Unterfangen selbst in die Hand nehmen. Frau Klawitter ist von diesem Heldenmut beeindruckt, denn der Direktor hat keinerlei praktische Erfahrung mit Bienen. Zur Tat schreiten kann Dr. Stollberg allerdings nicht: Der Bienenstock ist nämlich weg, einfach ausgeflogen! Als Lukas davon erfährt, bimmeln bei ihm die Alarmglocken. Aufgrund seiner Bienenphobie verbarrikadiert er sein Zimmer, damit nichts und niemand dort hereinkommt. Auch Nadja nicht. Sven und Dennis wollen nach der Party still und leise die leeren Alkopopsflaschen entsorgen. Unglücklicherweise lässt Sven eine der Flaschen im Foyer fallen und diese zerspringt in tausend Teile. Dummerweise findet Dr. Wolfert eine Scherbe mit Restetikett. Darauf steht haarklein der Prozentanteil Alkohol. Ausgerechnet Annika, die einzige, die auf der Party keinen Tropfen des angesagten Party-Getränks angerührt hat, fällt dem Lehrer in die Hände. Spontan beschuldigt Wölfchen das Mädchen des Alkoholmissbrauchs. Annika, die sich natürlich keiner Schuld bewusst ist, verpfeift dennoch keinen ihrer Mitschüler. Dr. Wolfert bittet Nadja deshalb, ein schärferes Auge auf die Kids zu haben. Und das ist auch nötig, denn die haben noch lange nicht genug von den verbotenen Mixgetränken, vor allem Emma nicht. Die Mond-AG stößt auf große Fürsprache in der Schule und sogar Frau Gallwitz, verkleidet als Schülerin „Marianne“, zeigt großes Interesse an den Infostunden über das Sonnensystem. Die Leitung besteht aus Charlie und Felix. Auch wenn Felix und Jan die AG ins Leben gerufen haben, lässt sich Charlie das Zepter „in Sachen Mars“ nicht aus der Hand nehmen. Zur Veranschaulichung planen die Kids einen Planetenlehrpfad: Dazu bringen die Schüler Mandarinen, Kohlköpfe und Nüsse mit, die stellvertretend für die neun Planeten stehen. Die Millionen Kilometer, die die Sterne voneinander getrennt sind, werden in Schritte umgerechnet und dann die Symbole für die Planeten im Verhältnis ihrer Entfernung zueinander platziert. Na, dann kann’s ja los gehen. (Text: KI.KA)

  • Folge 341
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 341 – © KI.KA

    Die Bienen sind ausgeschwärmt, um sich im Garten von Dorfekel Eberhard Werner niederzulassen. Der nutzt mal wieder die Gunst der Stunde, um Gewinn aus der Bienenflucht zu schlagen. Er behauptet, dass die honigsammelnden Insekten einen erheblichen Schaden in seinem Garten angerichtet hätten. Herr Werner fordert von Dr. Stollberg, dass der Bienenstock samt Kasten als Entschädigung in seinen Besitz übergeht. Konny, Billi und der Direktor finden, dass das ein bisschen viel verlangt ist. Die Mädchen beratschlagen sich. Lukas hat derweil einen Entschluss gefasst: Er möchte aus Angst vor den Bienen das Internat verlassen, denn seinen Klassenkameraden scheinen die Bienen wichtiger zu sein, als er es für sie ist. Das war knapp: Nadja hat zum Glück nicht gemerkt, dass Emma eine Alkopopsflasche hinter ihrem Rücken versteckt hält. Als die Erzieherin aus dem Mädchenzimmer verschwindet, bekommt Sue Bammel: Das ist kein Spaß mehr mit der Alkoholtrinkerei. Das Besäufnis auf der Party soll die Ausnahme bleiben! Sue will, dass Emma die restlichen Alkopops-Flaschen verschwinden lässt. Das sieht Emma nicht so: Ehe sie sich versehen, liefern sich die beiden Mädchen einen handfesten Streit. Emma wirft ihrer Zimmergenossin Sue im Gegenzug vor, dass sie mit Svens Gefühlen spiele und erst mal ihre Liebesaffären klären solle, bevor sie ihr Vorschriften macht. Diesen Vorwurf nimmt Sue sich zu Herzen und plant, mit ihren diversen Verehrern reinen Tisch zu machen. Leider verstrickt sie sich in ein neues Gefühls- und Liebeschaos. Tessa, Franziska und Charlie amüsieren sich in der Seelitzer Dorfdisco „Pink“. Als sie an der Wand ein angeschlagenes Plakat entdecken, sind sie gleich angetan: Es handelt sich um ein Hamburger-Wettessen mit der Aussicht auf einen Gewinn von 1000 Euro. Das ist eine Menge Holz dafür, dass man sich nur kräftig satt essen soll. Am nächsten Tag wird Joana mit ins Boot geholt, um das Wettkampf-Trio zu unterstützen: Die Halbamerikanerin ist doch sicher „Fast Food-erprobt“. Fehlanzeige: Weder Joana noch eines der anderen Mädchen bekommen auch nur einen Burger runter. Auf einmal fällt den Mädels die Lösung ein, wie sie am Hamburger-Wettessen teilnehmen können, ohne auch nur einen Bissen anrühren zu müssen. (Text: KI.KA)

  • Folge 342
    25 Min.

    Irgendwer war so dreist und hat den zweiten Bienenkasten aus dem Schulgarten geklaut. Es sieht ganz so aus, als hätte Frau Düber, die Mutter von Lukas, etwas damit zu tun. Sie möchte ihren Sohn, der an einer Bienenphobie leidet, schützen. Konny, Billi und Moritz ist jetzt klar, dass sie die Ursache von Lukas’ Angst beheben müssen, wenn sie Frau Düber überzeugen und die Bienen im Schulgarten behalten wollen. Der Kampf gegen Lukas’ Bienenphobie soll beginnen. Wie kann man das Problem angehen? Vielleicht waren es damals keine Bienen, sondern Wespen, die Lukas gestochen haben? Würde diese Erkenntnis etwas an seiner Panik ändern? Fragen über Fragen, Dr. Stollberg macht sich unterdessen im Fall „Herr Werner und der ausgeflogene Bienenstock“ im Bürgerlichen Gesetzbuch, Bienenschutzgesetz, kundig. Wie peinlich: Lars, Sues Urlaubsflirt, platzt mitten in die Versöhnungsarie von Sue und David. Aus dem Versöhnungskuss wird dann auch nichts mehr: Sue ist perplex und David sauer. Lars hat verstanden und will gehen. Das Hippie-Mädchen ist hin und her gerissen, welchen der zwei Verehrer sie beschwichtigen soll, denn im Grunde schlägt ihr Herz für beide Jungs. Sie entscheidet sich, Lars zu folgen. Währenddessen versucht Dennis, seinen Zimmergenossen Sven, der Sue-Verehrer Nummer drei ist, mit ein paar Tanzeinlagen aufzumuntern, was auch gelingt: Sven überwindet seine Depri-Phase, während Lars und David vor der Entscheidung ihrer Herzensdame zittern müssen. Ob es richtig war, sich von Tessa, Charlie, Franziska und Joana das Versprechen abringen zu lassen, bei dem Hamburger-Wettessen mitzumachen? Jetzt gibt es für Herrn Pasulke kein Zurück mehr: Frau Seiffert hält den Hausmeister zwar für verrückt, dass er direkt nach einer Diät eine Riesenmenge Fast Food in sich rein stopfen will, aber ein Ehrenmann wie Herr Pasulke steht zu seinem Wort. Vorsichtshalber steckt die Krankenschwester ihrem Freund ein Fläschchen Rizinusöl zu. Damit kann er die Nebenwirkungen des Wettessens bekämpfen. In der Dorfdisco „Pink“ tritt der Hausmeister zum „Wettmampfen“ an. Dort ist auch schon knallharte Konkurrenz in Sicht: Ein ziemlich dicker Junge könnte Herrn Pasulke in die Knie zwingen. (Text: KI.KA)

  • Folge 343
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 343 – © KI.KA

    Langsam wird die Sache ernst: Die Rivalen David und Lars stehen sich in der Lagerhalle kampfbereit gegenüber. Beide Jungs sind scharf auf die hübsche Sue. Zum Glück kann Otto Schlimmeres verhindern, als die Jungs aufeinander losgehen. Die Machtspielchen zwischen David und Lars sind durchaus berechtigt, da Sue sich zu beiden Jungs hingezogen fühlt. Aber auch Sues Konkurrenz schläft nicht: Ohne ihr Wissen versucht Emma bei Lars, der sich in der Lagerhalle eingenistet hat, zu landen. Sie überrascht ihn mit einem Frühstück. Dass die beiden sich gut verstehen, kann auch Sue nicht übersehen: Eifersüchtig stellt sie ihre Zimmergenossin zur Rede. Sues Vertrauen zu Emma ist nicht nur in Sachen Jungs angekratzt. Die Alkopops, die ihre Freundin entsorgen wollte, liegen immer noch im Schrank ihres gemeinsamen Zimmers. Wenn die gefunden werden, gibt’s richtig Ärger. Na gut, überredet, Anne-Claire erfüllt ihrer Freundin Emely den Herzenswunsch und begleitet sie zur Stuntshow in den Filmpark Babelsberg. Eigentlich lässt sich Anne-Claire von solchen Actionshows nicht sonderlich beeindrucken, aber Emelys Begeisterung ist echt ansteckend. Das Stuntshow-Fieber scheint durch das Live-Erlebnis noch gestiegen zu sein. Am liebsten wäre Emely mit Leib und Seele als Stuntgirl dabei: Sich von einem Turm in einen Haufen Kartons zu werfen, ohne Verletzungen davon zu tragen, das wär’s. Gleich nach der Show ist sie nicht mehr zu halten und geht zu Stuntcrew-Chef Arno Apostel. Mit glänzenden Augen bittet sie ihn, ihr Schülerpraktikum bei ihm machen zu dürfen. Herr Apostel lehnt ihr Ansinnen rigeros ab. Der Job ist viel zu gefährlich für Kids. Jonas klopft im Gleichtakt auf seine Schulbank, Soffie schließt mir gesenktem Kopf die Augen und Verena kippelt mit dem Stuhl hin und her, um sich im Unterricht besser konzentrieren zu können. Das behaupten die Kids der Sechsten zumindest. Frau Klawitter fragt sich, ob es tatsächlich leistungssteigernde Auswirkungen im Unterricht haben könnte, wenn man eine ganz individuelle Entspannungsposition einnimmt. Sie plant, ihren theoretischen Ansatz während eines Leistungstests in der Praxis zu überprüfen. Das heißt, dass bei der nächsten schriftlichen Kontrolle jeder die Position einnehmen darf, die er für konzentrationsfördernd hält, egal, wie merkwürdig sie sein mag. Das Problem ist nur, dass Dr. Wolfert auf den Versuch von Frau Klawitter sehr unentspannt reagiert. Er mag keine außergewöhnlichen didaktischen Experimente. (Text: KI.KA)

  • Folge 344
    25 Min.
    Bild: hr-fernsehen
    Folge 344 – © hr-fernsehen

    Sue macht sich große Sorgen um ihre Freundin Emma. Das Mädchen ist nach einem Streit nicht aufzufinden. Sue befürchtet Schlimmes, denn die Alkopopsflaschen aus Emmas Kleiderschrank sind ebenfalls weg. Obwohl Annika und Tinka ihr nicht glauben wollen, dass sich Emma vielleicht betrunken hat, machen sie sich auf, um das Mädchen zu suchen. Sues böse Ahnung wird wahr: Sie finden Emma in der Lagerhalle. Sie liegt am Boden, hat sich erbrochen und ist ohnmächtig. Nachdem der erste Schock verdaut ist, müssen die drei handeln: Sie bringen das besinnungslose Mädchen in die stabile Seitenlage und rufen den Notarzt. Wenn Herr Haller nicht wäre, dann würde Emely bei Dr. Stollberg weiterhin auf Granit beißen. Das Mädchen möchte nämlich unbedingt das unerwartete Angebot des Stuntshowleiters aus dem Filmpark annehmen: Herr Apostel will sie als Double für ein Mädchen in einem spektakulären Aktionfilm engagieren. Emely soll einen Stuntsprung machen. In der Szene springt das Mädchen aus dem sechsten Stock eines brennenden Hauses. In Wirklichkeit würde Emely natürlich nur aus etwa drei Metern Höhe in einen Haufen Kartons fallen. Sportlehrer Haller findet dieses ausgefallene Interesse und den Mut seiner Schülerin bewundernswert. Außerdem traut er der sportlichen Emely den Sprung zu. Also spricht er sich gegenüber Dr. Stollberg für diese außergewöhnliche Aktion aus und verleiht Emely das Prädikat „stunt-tauglich“. Tatsächlich, Frau Klawitters Klasse scheinen die individuellen Entspannungsübungen während des letzten Tests sehr gut bekommen zu sein. Der Notenschnitt der Sechsten hat sich von 3,3 auf 2,1 verbessert. Wer hätte gedacht, dass Margaretas Fußbad oder Billis Boxkampfeinlage vor dem Test eine solche Konzentrationssteigerung hervorrufen könnten? Dr. Wolfert auf jeden Fall nicht. Der ist immer noch wegen des seltsamen Verhaltens der Schüler während seines Unterrichts stocksauer: Die hatten nämlich ihre Entspannungsübungen einfach in der folgenden Geschichtsstunde bei Wölfchen fortgeführt. Derartige Überraschungen duldet der Lehrer aber nicht und beschwert sich deshalb bei Dr. Stollberg. Doch die Kinder haben schon eine Idee, wie sie den aufgebrachten Pauker wieder versöhnen und der neuen Lehrerin Frau Klawitter über die Probezeit verhelfen können. (Text: KI.KA)

  • Folge 345
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 345 – © KI.KA

    Nach ihrem schweren Alkoholexzess ist Emma rein gesundheitlich mit einem „blauen Auge“ davongekommen. Doch als der „Rausch“ ausgeschlafen ist, hat sie in ganz anderer Hinsicht einen „Kater“: Emma hat in gravierender Weise gegen die Hausregeln des Internats verstoßen und muss sich auf Konsequenzen bis hin zum Schulverweis einrichten, über den das Lehrerkollegium nach dem Schulgesetz entscheidet. Tinka liest verzweifelt in der brandenburgischen Fassung nach, ob nicht doch eine Gesetzeslücke ihrer Freundin den Kragen retten könnte. Da bringt Laura sie auf eine Idee: Die letzte Chance, das Ruder in solch schwerwiegenden Fällen rumzureißen, wäre, ein Schülergericht einzuberufen. Die Kids bitten Dr. Stollberg, seinen Kollegen diese Überlegung zu unterbreiten. Der Direktor schafft es sogar, Sturkopf Dr. Wolfert zu besänftigen. Der Herr Geschichtslehrer würde nämlich im Fall Emma ein Exempel statuieren. Das heißt im Klartext: Das Mädchen soll rausfliegen. Dr. Stollberg lag Emelys Stunt schon vor Beginn der halsbrecherischen Aktion schwer im Magen. Sich aus schwindelerregender Höhe in ein paar Kartons fallen lassen, diese Idee kann ja nur Nachahmer unter Emelys Mitschülern heraufbeschwören. Natürlich liegt Dr. Stollberg goldrichtig: Dennis ist auf den Geschmack gekommen und behauptet vor Tobias, dass er ohne weiteres die Foyerbrüstung herunter springen könnte, ohne sich zu verletzen. Von einem Mädchen lässt sich der kleine Pascha doch nichts vormachen! Tobias ist genauso besorgt wie fasziniert von Dennis’ waghalsigem Entschluss. Er entscheidet sich kurzerhand dafür, den Freund zu unterstützen, anstatt Dennis den Kopf zu waschen: Ein Mitternachtssprung soll organisiert und auf Videoband aufgezeichnet werden. Los geht’s: Zuerst müssen heimlich Kartons, die als sturzdämpfende Knautschzone benötigt werden, unbemerkt aus dem Keller geholt werden. Krissi, die Neue in der Dorfszene, gibt ihren Einstand: ,Zu ihrem Einstand schmeißt sie gibt den Kids beim Italiener Pino eine Runde Eis aus. Zufällig sitzt am Nebentisch Herr Werner mit seinen Jagdkumpanen und protzt, dass er ein besonderes Talent habe, Vogelstimmen voneinander zu unterscheiden. Krissi, die in Walsrode neben dem berühmten Vogelpark aufgewachsen ist und sich natürlich bombig mit Federtieren auskennt, muss den Prahlhans auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Herr Werner hat nämlich das Gezwitscher der Meise falsch nachgeahmt. Doch der Hobbyjäger wiederspricht starrköpfig und so entsteht aus einem kleinen Konflikt eine große Wettkampfidee zwischen Waidmännern und Dorfkids samt Neuzugang Krissi. Hausmeister Pasulke bietet sich als „Vogelstimmenwettbewerbsschiedsrichter“ an. Jetzt muss nur noch der Wetteinsatz festgelegt werden. (Text: KI.KA)

  • Folge 346
    25 Min.

    Die Lehrer auf Schloss Einstein lassen Milde walten und entsprechen dem Wunsch von Emma und ihren Freundinnen: Das Schülergericht soll über das Schicksal des Mädchens tagen. Wegen ihres Alkoholmissbrauchs muss Emma darum bangen, ob sie aus dem Internat geworfen wird oder mit einem Verweis davonkommt. Die Frage ist: Wer übernimmt ihre Verteidigung vor Gericht? Angesichts dessen, dass fast alle ihre Freundinnen befangen sind, weil sie selbst Alkohol getrunken haben, wird die Suche nach ihrem Anwalt schwierig. Dr. Wolfert, der sich um den guten Ruf des Internats sorgt, ist enttäuscht: Er soll nicht mehr den richterlichen Vorsitz inne haben und muss sich mit der Position des Anklägers zufrieden geben. Der Richterposten wird von einem ehemaligen Schüler des Einstein-Gymnasiums, Philip Schwehrs, übernommen. Denn ein Schülergericht braucht, wie der Name schon sagt, einen Schüler in der Entscheidungsinstanz. Emely stellt Dennis zur Rede: Ihre Freundin Anne-Claire hat beiläufig mitangehört, wie Tobias ein paar Jungs zusammengetrommelt hat, um Dennis’ riskantes Vorhaben, einen Stuntsprung vorzuführen, zu promoten. Alle richtigen Jungs des Internats sollen als Publikum den kleinen Angeber bejubeln, während der sich leichtsinniger Weise vom Foyergeländer plumpsen lässt. Emely, die bereits erste Erfahrungen in der Stunt-Disziplin gemacht hat, weiß, wie gefährlich Dennis’ Vorhaben ist und versucht ihm die Idee auszureden. Der lügt, dass sich die Balken biegen und behauptet einfach, dass er keine derartigen Stunt-Einlagen plane. Allerdings werden Dennis und Tobias auch andernorts wachsam beäugt: Hausmeister Pasulke hat bemerkt, dass die Jungs einige Kartons aus dem Keller gemopst haben, angeblich um Herrn Fabian beim Umräumen der Bibliothek zu helfen. Doch der weiß von nichts. Da müssen die drei Waidmänner aus dem Dorf schon früher aufstehen: Herr Werner konnte sich dank des Ablenkungsmanövers seiner Jagdkumpanen, die sich als Clowns verkleidet haben, unbeobachtet in die Lagerhalle einschleichen. Dort will Herr Werner heimlich die Auswahl der Vogelstimmen in Erfahrung bringen, die Krissi, Antonia, David und Otto im Vogelstimmen-Wettbewerb einsetzen werden. Hierfür muss jeder für die Gegenpartei Vogelgezwitscher aussuchen, das die andere Gruppe hoffentlich nicht errät. Die Jagdcrew will aber lieber auf Nummer sicher gehen, denn ihr Wetteinsatz ist hoch: Als Verlierer müssten sie die heißgeliebte Hasenjagd für diese Saison abblasen. Als die Kids checken, dass sie von dem Dorfschreck Herrn Werner belauscht werden, erfinden sie spontan Federvieh, das es gar nicht gibt, um den Spion in die Irre zu führen. (Text: KI.KA)

  • Folge 347
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 347 – © KI.KA

    Was zieht Sue denn da für eine Ego-Nummer ab? Ohne Emmas Wissen spricht sie bei Direktor Stollberg vor. Sie will bewirken, dass das Schülergericht nicht über den regelwidrigen Alkoholexzess ihrer Zimmermitbewohnerin Emma tagt. Zufällig kommen Annika und Tinka ins Direktorat, als Sue gerade ihr Anliegen vorträgt. Die beiden Mädels wollten bekannt geben, dass Annika die Verteidigung für Emma vor dem Schülergericht übernehmen würde: Genau zum richtigen Zeitpunkt, um Sue vor einem Fehler zu bewahren: Annika und Tinka stellen Sue zur Rede, weil sie über Emmas Kopf hinweg Entscheidungen trifft, die ihr nicht zustehen. Und das nur, um den eigenen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, denn schließlich hat sie auf ihrer Party ebenfalls Alkohol getrunken. Dr. Stollberg lässt sich von diesem Hin und Her der Mädchen nicht beeindrucken. Das Schülergericht wird in Emmas Fall verhandeln, komme, was wolle. Emely und Anne-Claire haben in der Nacht der Nächte den richtigen Riecher und stoßen im passenden Moment zu Dennis’ Stunt-Spektakel, kurz bevor der Junge von der Foyerbrüstung springen kann. Für diesen spektakulären Auftritt haben die Jungs mitten in der Nacht zwei Kameras aufgestellt, als Knautschzonen einige Kartons drapiert und für ein erwartungsvolles Publikum, bestehend aus dem männlichen Teil der Internatsschüler, gesorgt. Die beiden Mädchen Emely und Anne-Claire können, trotz ihres zeitigen Eintreffens, das Schlimmste nicht verhindern – ganz im Gegenteil: Durch Emelys entsetzten Aufschrei springt Dennis ungeschickt ab und verletzt sich bei der unsanften Landung. Damit ist Dr. Stollbergs größte Befürchtung eingetroffen: Emelys Training für ihr Engagement als Stunt-Girl bei Filmaufnahmen hat zur Nachahmung angestiftet, und das mit schrecklichen Folgen. Pino ist mit Feuereifer dabei, die Eisdiele neu zu designen. Es soll ein spaciges Planetencafé mit Dekorationen à la „Sternencocktail und Venusfalle“ entstehen. Mit der Wandbemalung ist er bereits fertig. Über und über mit Farbe besprenkelt macht er sich nun an den Aufbau der Accessoires: Im Internet hat er nämlich ausgefallene Astroüberraschungen bestellt, die nun geliefert werden. Dabei handelt es sich um Geräte, die man eigenhändig zusammenbasteln muss. Das wäre ja nicht so schlimm, wenn man wüsste, wie die Einzelteile zu einem Ganzen werden. In großen Kisten stehen sie vor dem planlosen Italiener und eine Gebrauchsanweisung ist weit und breit nicht zu finden. Zum Glück hat der südländische Macho eine fähige Tochter, die ihm die Anleitung aus einem Haufen Styroporkügelchen fischt. Doch all die Mädchenpower hilft nichts, wenn das Schriftstück auf chinesisch verfasst ist. (Text: KI.KA)

  • Folge 348
    25 Min.
    Bild: hr-fernsehen
    Folge 348 – © hr-fernsehen

    Emely ist echt sauer, dass Dennis ihre Chance auf ein Engagement als Stunt-Girl versaut hat. Weil sich der kleine Gernegroß durch seinen unprofessionellen Sprung vom Foyergeländer das Bein gebrochen hat, sieht Guppy nämlich rot: Emely darf nicht mehr springen. Aus lauter Wut verlangt sie 100 Euro als Entschädigung von Dennis, da sie sich in Höhe dieser Summe Sprungschuhe für den Stunt gekauft hat. Der Junge sieht das zunächst überhaupt nicht ein. Doch langsam schleicht sich bei Dennis ein schlechtes Gewissen ein und das Bedürfnis, die enttäuschte Emely wieder milde zu stimmen. Er wird beim Direktor vorstellig und versucht, ein gutes Wort für seine springbegeisterte Mitschülerin einzulegen. Kleinlaut vermeldet er, dass seine Laufbahn als verantwortungsloser Todesspringer ein für alle Mal vorbei sei. Dr. Stollberg verspricht, das Verbot noch einmal zu überdenken. Allerdings hat Emely mittlerweile mit ganz anderen Sorgen zu kämpfen. Lang ist es her, dass sich die Mädchenclique bei Bauers zum Kochen versammelt hat. Es wäre doch mal wieder eine schöne Idee sich bei Franzi am Abend zu treffen, finden Tessa und Charlie. Die drei Mädels hatten immer einen irren Spaß, wenn sie sich ihr Süppchen gebraut und dabei den neuesten Klatsch und Tratsch ausgetauscht haben. Franziska kontert auf diesen Vorschlag unerwartet mit einem so entschlossenen Nein, dass Tessa und Charlie sofort vermuten, im Hause Bauer sei etwas im Busch. Die Ausrede, dass ihre Mutter krank sei und nicht gestört werden wolle, kaufen sie ihrer Freundin nämlich nicht ab. Also beschließen Tessa und Charlie, mit der Tür und einer Packung Spagetti unterm Arm ins Haus zu fallen. Doch als die beiden Mädels Frau Bauer gegenüber stehen, bleibt ihnen jeder Kommentar im Halse stecken. Was wäre Pino ohne die guten Ideen seiner pfiffigen Tochter Antonia? Die hat spontan die Internatsschüler Chui und Felix zur Unterstützung beim Aufbau der Astro-Überraschungen für das geplante Planetencafé zu Rate gezogen. Nachdem der Astronautensessel aufgestellt und ausgetestet ist, muss nur noch das zweite Gerät puzzleartig zusammengesetzt werden. Eine Anleitung gibt es leider nicht. Das einzige, was den Geräten merkwürdigerweise beilag, war ein Horoskop in chinesischer Sprache. Das hat Chui festgestellt, der als Chinese dieser Sprache mächtig ist. Die beiden Jungs nehmen den Karton inklusive aller Bestandteile mit ins Internat, um in Ruhe damit werkeln zu können. Pino hofft, dass die Jungs das Ding zusammengesetzt haben, bevor die Neueröffnungsveranstaltung startet. Noch während er seine Rede hält, treffen Chui und Felix in der Ex-Eisdiele mit dem Ergebnis ihrer Arbeit ein. (Text: KI.KA)

  • Folge 349
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 349 – © KI.KA

    Plötzlich steht KI.KA-Moderator Juri Tetzlaff in der Klassenzimmertür. Lehrerin Frau Klawitter tut ganz geheimnisvoll und entschuldigt sich einen Moment vom Unterricht. Doch die Kids sind so neugierig, dass sie spionieren. Juri ist im Internat vorbei gekommen, um der Schule, in erster Linie Frau Klawitters Klasse, eine TRICKBOXX zu leihen. Mit dem Gerät kann man echte Trickfilme drehen. Chui führt das Prinzip anhand seines „Daumenkinos“ vor. Aber nicht nur die sechste Klasse ist begeistert von der Trickboxx, auch Valentin aus der Siebten zeigt Interesse am Filmemachen. Nur Dr. Wolfert ist genervt von der Störung im alltäglichen Ablaufplan des Unterrichts. Die Schüler sind seiner Meinung nach ja außer Rand und Band, seitdem die TRICKBOXX im Klassenzimmer steht. Als wäre es nicht schon schlimm genug, dass Frau Bauer schwanger ist und ihre Tochter Franziska demnächst eine kleine, brüllende Nervensäge ertragen muss. In Zukunft soll sie auch noch ihr Zimmer mit dem noch ungeborenen Baby teilen. Weil der Haussegen schief hängt, kann sich Franzi überhaupt nicht auf den Unterrichtsstoff konzentrieren und fängt unvermittelt an zu weinen. Nachdem ihre Freundinnen Tessa, Charlie und Joana das Mädchen beruhigen haben, treffen sie einen Entschluss. Sie fragen Direktor Stollberg, ob sie nicht einfach ein viertes Bett für Franziska in ihr Zimmer stellen können. Die Mädchen erfinden eine pflegebedürftige Großmutter, die bald bei Familie Bauer einziehen soll. Franziska will nämlich nicht, dass die Sache mit dem Baby an die große Glocke gehängt wird. Ob ihr die Ausrede ihrer Freundinnen gefallen wird? Oh je, Hausmeister Pasulke hat ein Fußleiden, das ihm das Leben, vor allem das Gehen, schwer macht. Eine dicke Warze an seiner Fußsohle ist die Ursache. Sven und Dennis nehmen sich seines Problems an und behaupten, dass man sich die Warze abkaufen lassen müsse. Das hält Herr Pasulke für merkwürdig und fragt Krankenschwester Frau Seiffert nach Rat. Die kann über die „Abkauf-Idee“ nur lachen und wirft ihrem Heinz ein Zehn-Cent-Stück hin. Frau Seiffert kennt nur zwei effektive schulmedizinische Verordnungen: Entweder der lange Weg des Wegätzens per Tröpfchen oder der kurze ambulante Eingriff des Rausschneidens. Dem Hausmeister sind beide Wege nicht ganz geheuer. Er entscheidet, sich erst mal Dennis’ und Svens heilenden Händen anzuvertrauen und alternative Methoden zu versuchen. (Text: KI.KA)

  • Folge 350
    25 Min.
    Bild: hr-fernsehen
    Folge 350 – © hr-fernsehen

    Die TRICKBOXX ist aus dem Klassenzimmer verschwunden. Frau Klawitter ist genauso ratlos wie ihre Schüler, wo denn das Trickfilm-Gerät abgeblieben sein könnte. Entweder handelt es sich um einen dummen Schülerstreich oder Dr. Wolfert besitzt tatsächlich die Dreistigkeit, eigenmächtig die TRICKBOXX zu verschleppen, damit das Medienprojekt seiner Unterrichtsplanung nicht mehr in die Quere kommt. Die Schüler sind sich einig, dass man dem strengen Geschichtslehrer eine solche Tat zutrauen kann. In seiner nächster Schulstunde muss Wölfchen eine bittere Pille schlucken. Jedes der Kinder hat sich ein Blatt Papier mit einem Buchstaben auf den Rücken gebunden. Zusammen ergeben die einzelnen Lettern den wortlos vorgebrachten Vorwurf „TRICKDIEB“. Tessa, Charlie und Joana haben es nur gut mit Franziska gemeint, als sie zu Dr. Stollberg gegangen sind, um ihn um ein viertes Bett in ihrem Zimmer für ihre Freundin zu bitten. Dass Franziska gleich Ärger mit ihrer Mutter bekommt, konnte schließlich keiner ahnen. Franziska, die von der Aktion ihrer Freundinnen nichts gewusst hat, ist so wütend, dass sie Joana sogar schubst. Dem Gerangel der Mädels setzt Frau Gallwitz ein Ende. Bei einem Spaziergang am See macht sich Franziska erst mal Luft. Gedankenverloren wirft sie ein paar Steine. Mit einem trifft sie aus Versehen einen Angler am Kopf. Sie ist überrascht, als sich plötzlich ein total süßer Typ aufrichtet. Er nimmt Franziska die kleine Schramme nicht übel. Ganz im Gegenteil: Der Hobbyfischer lädt sie für den Abend auf einen Drink in der Dorfdisco Pink ein. Mittlerweile haben auch die Dorfkids von Pasulkes Warzenleiden Wind bekommen. Problembekämpfung dieser Art sehen Otto, David, Antonia und Sara gerne als Herausforderung an. Otto behauptet, dass Schneckenschleim ein absolutes Geheimrezept gegen Hautkrankheit sei. Da wird nicht lange gefackelt: Auf geht es zur Schneckensuche auf dem Seelitzer Friedhof. Alle außer Sara, denn die findet Schecken echt ekelig, sind mit Feuereifer dabei. Die Kids werden tatsächlich fündig und testen, bevor sie Herrn Pasulke mit ihrem Fund und der Therapiemethode beehren, den Schleimfaktor der drei Prachtexemplare. Es ist natürlich fraglich, ob der Hausmeister den Glibber der Kriechtiere überhaupt an seine Haut lassen mag. Als Alternative käme dann allerdings nur noch Morgenurin in Frage. (Text: KI.KA)

  • Folge 351
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 351 – © KI.KA

    Valentin hat die TRICKBOXX aus dem Klassenzimmer der Sechsten auf den Dachboden des Schlosses verschleppt. Margareta und Sophie erwischen Valentin auf frischer Tat, versprechen aber, den Jungen nicht zu verraten, wenn er das Gerät wieder herausrückt. Die Klasse ist glücklich, an ihrem Projekt weiterarbeiten zu können. Wer die TRICKBOXX verschwinden ließ, bleibt wie versprochen geheim. Frau Klawitter erklärt, wie das Gerät funktioniert. Die TRICKBOXX-Kamera macht von jeder Bewegung drei Bilder. Die Schüler sind begeistert und jeder von ihnen will seine selbstgebastelte Figur durch die TRICKBOXX beleben oder wie der Fachmann sagt, animieren. Frau Klawitter möchte, dass die Kids gruppenweise Storyboards, eine Art Comic als Vorlage, entwickeln. Die beste Geschichte soll dann von der Klasse in Teamwork technisch umgesetzt werden. Franziska im Glück: Sie hat den netten Barkeeper aus der Seelitzer Dorfdisco „Pink“ kennen gelernt. Wenn sie mit ihm redet, vergisst sie all den Stress mit ihrer Mutter und den Freundinnen. Zu dem romantischen „Fourtunes“-Song „We can change the world“ tanzen die beiden in der Disco eng umschlungen und Joe raunt Franzi ins Ohr, dass er sie wunderschön fände. Bei so viel Bauchkribbeln ist auch eine kleine Notlüge okay: Franziskas Mutter weiß nämlich nichts von dem nächtlichen Disco-Besuch ihrer Tochter. Frau Bauer stellt Franzi am nächsten Tag wegen des Stempels auf ihrer Hand und den nach Rauch stinkenden Klamotten zur Rede. Drei Tage Ausgehverbot sind die Konsequenz. Aber zum Glück kommt niemand dahinter, wo sich das Mädchen tagsüber herumtreibt, um den süßen Joe für sich zu gewinnen. Sue hat sich eine tolle und günstige Hose gekauft und präsentiert sie ihrer Zimmergenossin Emma. Die ist ebenfalls hin und weg von dem heißen Teil und möchte es auch einmal anprobieren. Das Hippiemädchen findet nicht, dass ihr Hintern mit dem von Emma vergleichbar ist und verweigert ihr den Wunsch. Emma ist stinkig und schwört Sue, ihr nie wieder etwas zu leihen. Heimlich probiert das trotzige Mädchen die Hose von ihrer Mitbewohnerin dann doch an. Die Hose reißt. Verzweifelt versucht Emma, die mittlerweile von Tinka unterstützt wird, einen Plan zu entwickeln. Am besten wäre es, die Mädchen tauschten die Hose um, ohne dass Sue etwas mitbekommt. Auf der Suche nach dem Kassenbon schrecken die beiden Mädels auch nicht vor dem Müllcontainer im Schlossinnenhof zurück. (Text: KI.KA)

  • Folge 352
    25 Min.

    Valentin liefert die Geschichte für den Film der sechsten Klasse. Der kluge Kopf hat die Ideen der einzelnen Arbeitsgruppen miteinander verknüpft und in einem Storyboard ausgearbeitet. Als Lohn für seine Mühen möchte er aber auch die Regie bei der Umsetzung führen. Jonas ist dagegen, dass sich der Punkjunge in das Klassenprojekt der Sechsten drängt. Im Gegensatz dazu ist vor allem Sophie total begeistert, dass sich Valentin so sehr engagiert. Sie schwärmt nämlich für ihn, obwohl Valentin sie und ihre Knetfiguren permanent kritisiert. Was die Schüler nicht wissen, ist, dass Dr. Wolfert zufällig an Valentins Storyboard gelangt ist. Frau Klawitter hat das Original unter dem Kopierer vergessen. Was hat der strenge Geschichtslehrer mit dem Dokument vor? Ob das der richtige Typ für Franziska ist? Tessa und Charlie befürchten Schlimmes, als sie Franziska und Joe am Seeufer turteln sehen. Der smarte Barkeeper aus der Dorfdisco ist bekannt dafür, nichts „anbrennen“ zu lassen und jede Woche eine neue Freundin zu haben. Als die beiden Mädchen Franziska auf Joe ansprechen und ihre Bedenken äußern, bekommen sie eine ordentliche Standpauke. Franziska glaubt, dass ihre Freundinnen nur neidisch auf ihr neues Liebesglück seien. Zufällig fügt es sich, dass Franziska am Abend allein zu Hause ist. Die schwangere Frau Bauer muss für eine Untersuchung die Nacht im Krankenhaus verbringen. Franziska soll am Abend zur Nachbarin Frau Mell gehen, um dort zu übernachten. Doch das Mädchen hat ganz andere Pläne. Emma und Tinka haben Glück: Sie dürfen Sues kaputte Hose umtauschen. Doch Pech, das schicke Teil gibt es nur noch zwei Nummern größer. Jetzt stehen die Mädchen ratlos vor der Waschmaschine und fragen sich, ob sie die Hose besser mit 90°C oder besser mit 60°C zu heiß waschen sollen. Sie entschließen sich für 90°C und begehen damit einen großen Fehler. Die Hose wird zwar enger, aber auch kürzer. Da hilft kein Ziehen mehr, die Hose wird Sue nicht passen. Mittlerweile ist auch das Hippiemädchen darauf gekommen, dass ihre neue Hose fehlt. Keiner außer Emma kann sie genommen haben und so geraten die Mädchen in einen heftigen Streit, denn Emma findet nicht den Mut, Sue von dem Riss in der Hose und den darauf folgenden Ereignissen zu berichten. Gibt es noch eine Lösung für das „Hosen-Problem“? (Text: KI.KA)

  • Folge 353
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 353 – © KI.KA

    Das geht Erzieherin Nadja zu weit: Nur weil die Kids binnen 48 Stunden den Film beim Filmfestival „Goldener Spatz“ einreichen müssen, heißt das noch lange nicht, dass sich die sechste Klasse die Nächte um die Ohren schlagen darf. Frau Klawitter sieht das anders. Sie möchte den Arbeitseifer der Kids nicht bremsen. Diese Meinungsverschiedenheit endet bei Dr. Stollberg im Büro, der einen Lösungsweg sucht, der beiden Pädagogen gerecht wird und vor allem den Schülern zu Gute kommt. Auch zwischen den Kids ist es zu Unstimmigkeiten gekommen. Valentin ist aus der Arbeitsgruppe für den Trickfilm ausgestiegen. Seitdem geht es bei den restlichen jungen Filmemachern drunter und drüber. Angesichts dessen, dass es um Ruhm und Ehre auf dem Filmfestival geht, steigt Valentin doch wieder ein. Doch das passt Sophie nicht, die für den coolen Jungen schwärmt und lieber nicht an ihre „oberpeinliche Anmache“ erinnert werden möchte. Franziska kann es nicht fassen, Joe sagt, dass er sie liebe. Eigentlich war sie noch nicht bereit, mit einem Jungen zu schlafen, aber jetzt ist es passiert. Sie schwebt auf Wolke sieben und fühlt sich ganz schön erwachsen. Ihre Freundinnen akzeptieren angesichts Franziskas Bombenlaune, dass Joe es ernst mit ihr meint. Bald zweifelt Franziska aber selbst daran, dass sie fest mit Joe zusammen ist, denn der meldet sich auf ihre vielen SMS’ nicht. Franziska ergreift die Initiative und stellt ihren Lover, der in der Disco „Pink“ die Vorbereitungen für die Halloween-Party trifft, zur Rede. Joe wimmelt das Mädchen ab und behauptet, dass er jetzt keine Zeit habe, um zu reden. Am nächsten Tag ist Franzi schlecht vor Liebeskummer, vermutet sie zunächst. Und plötzlich beschleicht das Mädchen eine böse Ahnung. Passend zu Halloween gibt es auf dem Seelitzer Lokalsender eine ganz besondere Meldung in den Nachrichten des Frühstücksfernsehens. Außerirdische sollen eine Botschaft übermittelt haben. Die Mutter von Dorfmädchen Krissi moderiert die Sendung und interviewt einen Wissenschaftler, der sich grundsätzlich vorstellen kann, dass außerirdische Lebewesen Kontakt zu den Menschen aufnehmen könnten. Zufällig bringt Sue die Sendung auf Videoband mit ins Internat, die ihr Freund David aufgezeichnet hat. Auf Schloss Einstein überlässt Sue die Kassette Spürnase Tinka, die sich mit ihrem kriminalistischen Verstand immer gern um solche Angelegenheiten kümmert. Die kleine Detektivin sieht sich die Botschaften der Außerirdischen so oft an, bis sie eine entscheidende Entdeckung macht. (Text: KI.KA)

  • Folge 354
    25 Min.

    Margareta wendet all ihre Überredungskünste an, um ihre Mitbewohnerin Sophie dazu zu bewegen, doch wieder bei dem TRICKBOXX-Projekt mitzumachen. Es wäre grandios, wenn die Keyboarderin die Begleitmusik für den Kurzfilm komponieren würde. Tatsächlich hat Marie-Sophie sogar eine passende Melodie auf Lager und lässt sich langsam aber sicher von Freundin Margareta weich klopfen. Die anderen Schüler werden unterdessen zu Geräuschemachern, denn schließlich muss die Hauptrolle des Trickfilms, ein goldener Spatz, mitsamt seinen Flügelbewegungen von authentischem Flattergeräusch begleitet werden. Endlich kann die Trickfilm-Produktion erfolgreich beendet werden. Die Kids und Dr. Wolfert machen sich auf nach Erfurt, um den ersehnten Ruhm einzuheimsen. Tessa merkt, dass bei Franziska etwas im Argen liegt und beglückt die Freundin mit einem Gesprächsgutschein, der jederzeit bei ihr eingelöst werden kann. Den nimmt Franziska dankend an, auch wenn sie ihn zunächst nicht einsetzen möchte. Sie macht sich allein auf den Weg in die Apotheke, um sich einen Schwangerschaftstest zu besorgen. Dort fällt es ihr wahnsinnig schwer, die Apothekerin nach dem erwünschten Test zu fragen. Irgendwie ist das eine beschämende Situation. Aber es muss sein, denn kurz nachdem Joe mit ihr geschlafen hat, ist dem Mädchen merkwürdig übel. Besonders schwierig ist es für Franziska, sich gegenüber ihrer Mutter nichts anmerken zu lassen, doch die hat längst Lunte gerochen. Die Dorfkids stecken hinter der Alienbotschaft, die sogar das Frühstücksfernsehen ernst genommen und ausgestrahlt hat. Otto, David, Antonia machen sich zusammen mit Davids Freundin Sue einen Spaß daraus und führen Herrn Werner und seine beiden Waidmänner, die sich mittlerweile auf die Jagd nach den Außerirdischen gemacht haben, an der Nase herum. Nicht nur der Jägertrupp, auch Tinka aus dem Internat hat sich auf Spurensuche im „Alienfall“ begeben. Allerdings lässt sich das Mädchen nichts vormachen und initiiert längst einen Gegencoup. Eiermann Hempel, der zufällig Ottos Onkel ist, verbreitet die Nachricht von der Alienlandung im Dorf. Am Abend versammeln sich Schaulustige und ein Reporterteam des Seelitzer Lokalfernsehens im Wald. Pino hat auf Anraten seiner Tochter einen Planetencafé-Stand errichtet, um Cocktails anbieten zu können. Und plötzlich beginnt die Show. (Text: KI.KA)

  • Folge 355
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 355 – © KI.KA

    Franziskas Mutter entdeckt den halb ausgewaschenen Blutfleck auf einem der Bettlaken, ein Überbleibsel von Franziskas erster Liebesnacht! Verflucht, der muss beim Waschen nicht ganz rausgegangen sein! Franziska rettet sich mit einer Notlüge und behauptet, sie habe ihre Regel bekommen. Doch Frau Bauer kennt ihre Tochter zu gut und wird misstrauisch. Langsam hält das Mädchen es nicht mehr aus, sie muss jemandem anvertrauen, dass sie mit Joe geschlafen hat und eine Schwangerschaft befürchtet. Da fällt ihr Tessas Gesprächsgutschein ein. Sie verabredet sich mit ihrer besten Freundin in Pinos Eisdiele. Nachdem Franziska alles gestanden hat, kann sie endlich aufatmen. Tessa findet die Story ganz schön krass, ist aber verständnisvoll. Sie nimmt sogar den Gang in die Apotheke auf sich, um einen Schwangerschaftstest zu besorgen. Denn die Aktion war Franziska zu peinlich, obwohl sie nichts lieber als endlich Klarheit hätte. Felix und Kai flippern in der Lagerhalle. Alle Zeichen stehen auf Sieg für Mr. Goldfinger Felix, doch zu seinem Triumph kommt es nicht mehr. Die Dorfjungs David und Otto markieren rüpelhaft ihr Revier und setzen die beiden Jungs vom Internat vor die Tür. Die Einsteiner schwören Rache: Anstatt sich auf ihre Muskelkraft zu verlassen, setzen sie auf Köpfchen und beschließen, einen Computerwurm zu basteln, der ein wenig an Davids Festplatte knabbern soll. PC-Experte Felix stellt sich kurzerhand einen virtuellen Werkzeugkasten zusammen, erkundet Sicherheitslücken und beginnt munter mit der Programmierungsarbeit am Wurm „Goliath“. Währenddessen stattet Kai Davids Freundin Sue einen Besuch ab, um sich ihr Passwort zu organisieren, mit dem er sich später in ihren Mail Account einloggen will. So kann der Wurm unter Sues Namen verschickt werden, die Herkunft ist verschleiert und der ahnungslose David liest die Nachricht unter Garantie. Der Kampf kann beginnen: Goliath gegen David oder umgekehrt? Schulrat Edel ist zu Gast bei Dr. Stollberg und hat seinen Papagei Pestalozzi mitgebracht. Herr Edel muss ins Krankenhaus, weil ihm sein Knie zu schaffen macht. Jetzt muss ein Babysitter für den Vogel her. Dr. Stollberg nimmt die Verantwortung für das Tier widerwillig auf sich. Bald jubelt der Direktor Pestalozzi Herrn Pasulke unter, denn der Vogel braucht laut Besitzer eine Permanentbetreuung. Auch der Hausmeister scheint kein besonderer Tierexperte zu sein, das stellen zumindest Chui und Dennis fest, als sie dem Hausmeister einen Besuch abstatten. Und ehe sie sich versehen, haben sie die Betreuung des Papageien „an der Backe“. Der ist bei all dem Hin- und Hergeschiebe in einen Hungerstreik getreten. Die Jungs folgern, dass Pestalozzi einsam ist und quartieren ihn in einer Zoohandlung ein, vorübergehend natürlich. Das haben sie zumindest gedacht. (Text: KI.KA)

◀ zurück
Staffel 8##### 
weiter ▶