Schloss Einstein

Schloss Einstein

◀ zurück
Staffel 7, Folge 7.01–7.22 
weiter ▶
  • Folge 273
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 273 – © KI.KA

    Dennis unter Druck: Seine Mutter will ihn mit zurück nach Angola nehmen und die Zeit drängt, schließlich läuft Mamas Visum in wenigen Tagen aus. Doch Dennis will auf keinen Fall in Afrika leben und auch die Lehrer und Dennis’ Freunde gehen davon aus, dass seine Zukunftsperspektiven in Deutschland deutlich besser sind. Deshalb beschließen Sven, Leon und Tobias, dem Flüchtlingskind zu helfen und hecken gemeinsam einen verrückten Plan aus, bei dem Dennis am Ende einfach verschwindet und unauffindbar bleibt. Für Charlie geht ein Traum in Erfüllung. Zusammen mit Paula wird sie von einem echten Astronauten zum Mars eingeladen. Wie sich herausstellt, versteht der Raumfahrer darunter eine Fahrt ins Planetarium, wo Charlie den Mars per Projektion aus der Nähe betrachten kann. Das einzige Problem ist, dass sie für dafür vom Unterricht befreit werden muss. Doch schulfrei kriegt Charlie nur, wenn sie jemanden findet, der für sie im Unterricht mitschreibt. Mit Franziska und Tessa hat sie sich aber heftig gestritten. Ostern rückt immer näher und deshalb beschließt Kunstlehrerin Frau Bodenstein, mit ihren Schülern Ostereier zu bemalen. Die sind sofort begeistert dabei und wollen, noch bevor die Kunsteier ausgestellt werden, wenigstens einmal gemeinsam auf Eiersuche gehen. Hausmeister Pasulke lässt sich breitschlagen, ihre Ostereier zu verstecken und macht seinen Job letztendlich zu gut: Denn es stellt sich heraus, dass Dr. Wolferts Erbstück, ein wertvolles Porzellanei, das er Frau Bodenstein als Anschauungsmaterial zur Verfügung gestellt hatte, unter die Kunsteier der Schüler geraten ist und nun irgendwo im Garten versteckt liegen muss. (Text: KI.KA)

  • Folge 274
    25 Min.

    Dennis ist verschwunden, „einfach abgehauen“, wie seine Freunde Leon, Sven und Tobias behaupten. Nadja glaubt nicht so recht an diese Version und beginnt selbst Nachforschungen anzustellen. Auch Dr. Stollberg bleibt nicht untätig, sondern setzt sich mit einem Anwalt in Verbindung und findet etwas Schreckliches heraus: Da Dennis’ leibliche Mutter aufgetaucht ist, kann seine Duldung in Deutschland aufgehoben werden und es besteht die Möglichkeit, dass das Flüchtlingskind nach Angola abgeschoben wird. Und auch Dennis’ Mutter macht Druck, denn sie lässt sich nicht so einfach mit Dr. Stollbergs Entschuldigung abspeisen, Dennis sei verschwunden. Alles hängt jetzt von Sven, Tobias und Leon ab, denn die scheinen zu wissen, wo sich ihr afrikanischer Freund versteckt. Im Schlossgarten ist der Teufel los – nicht nur wegen der geplanten Ostereier- Suchaktion der Schüler, sondern auch, weil Dr. Wolfert sein verschwundenes Porzellanei, ein wertvolles Erbstück seiner Großmutter, dort vermutet. Doch dieses bleibt unauffindbar, bis die Kids die Idee haben, Herrn Werners Dackel Wotan einzuschalten, der auch bald eine heiße Fährte verfolgt. Anna und Doro werden nun endlich so etwas Ähnliches wie Stiefschwestern, denn ihre Mutter und ihr Vater, Frau Reichenbach und Herr Schatz, verloben sich. Als „Verlobungsgeschenk“ für die Töchter gibt es 200 Euro, mit denen sich die beiden etwas Passendes aussuchen sollen, das sie für immer und ewig an die Verlobung erinnert. Nach langem Nachdenken haben Anna und Doro eine verrückte Idee: Sie wollen sich beide dasselbe Piercing stechen lassen. Na, ob sich ihre Eltern das unter einem „Verlobungsgeschenk“ vorgestellt haben? (Text: KI.KA)

  • Folge 275
    25 Min.

    Aufgetaucht: Nadja hat Dennis auf dem Dachboden entdeckt, wo er von seinen Freunden Sven, Leon und Tobias versteckt worden war. Doch Dennis’ Probleme sind damit noch nicht aus der Welt geschafft. Er spricht sich mit seiner leiblichen Mutter aus Angola aus, die ihm verspricht, ihn nicht gegen seinen Willen mit zurück nach Afrika zu nehmen. Doch in einem Punkt ist sich Dennis sicher: Ein zweites Mal will er seine Mutter, deren Visum abläuft, nicht verlieren. Aus lauter Verzweiflung droht er einen Hungerstreik an, falls seine Mutter Deutschland verlassen müsse. Doro und Anna wollen sich gemeinsam piercen lassen. Für Annas Mutter ist das auch kein Problem, nur Doros Vater stellt sich quer und verbietet seiner Tochter das Piercing. Eigentlich ist Doro das auch ganz recht so, denn sonderlich scharf war sie nie auf diese Art des Körperschmucks. Doch von dem Verbot lässt sich Anna nicht wirklich beeindrucken und beschließt, ihre Mutter auf Doros Vater zu hetzen. Ständig jammert Herr Pasulke über seine kalten Füße. Das geht nicht nur seinen Kollegen, sondern auch den Schülern auf den Keks. Leider kann keiner dem Hausmeister helfen, weder mit gefütterten Gummistiefeln oder warmen Kahnfahrersocken noch mit Frau Seifferts berühmter Wurzelbürstenmassage. Max und Hendrik wollen trotzdem nicht lockerlassen und greifen wieder einmal in ihre Trickkiste. (Text: KI.KA)

  • Folge 276
    25 Min.

    Trotz Hungerstreiks kann Dennis die Abreise seiner leiblichen Mutter nach Afrika wahrscheinlich nicht mehr verhindern, ihr Visum läuft ab. Traurig nehmen Lehrer und Schüler Abschied von Dennis’ Mutter Abschied und alle warten nur noch auf ihren Betreuer Herrn Berger, der die Frau zum Flughafen bringen wollte. Als er endlich doch noch aufkreuzt, hat er einen riesigen Blumenstrauß in der Hand und macht Dennis’ Mutter einen Heiratsantrag. Nimmt sie diesen an, erhält sie eine Aufenthaltsgenehmigung und darf in Deutschland bleiben. Der Kampf zwischen den Generationen geht in die zweite Runde: Anna und Doro bearbeiten ihre Eltern weiter und bekommen sie am Ende so weit, dass die beiden schon fast ihre Einwilligung für das geplante Piercing geben. Als Anna und Doro dann aber herausrücken, wo sie den coolen Körperschmuck haben wollen, nämlich in der Zunge, stellen sich die Eltern quer. Doch davon lässt sich Dickkopf Anna natürlich nicht aufhalten. Pasulke hat nach wie vor kalte Füße. Das ganze Internat redet schon darüber und alle versuchen ihm zu helfen – doch vergeblich! Da beschließen Max und Hendrik das Problem zu lösen und erfinden beheizbare Sohlen für Gummistiefel. Doch das Resultat ihres Experiments ist vernichtend, Herrn Pasulkes Füße stehen in Flammen! (Text: KI.KA)

  • Folge 277
    25 Min.

    Heiße Phase im Kampf der „Stiefschwestern“ Doro und Anna mit ihren Eltern: Die beiden Mädels versuchen mit Zungenpiercing-Attrappen zu bluffen, was ihre Mutter und ihren Vater nur noch wütender macht und sie zudem von der Richtigkeit überzeugt, am Piercing-Verbot festzuhalten. Daraufhin beschließt Anna die nötigen Unterschriften der Eltern einfach zu fälschen, auch wenn Doro ihre Zweifel hat. Diese will nämlich eigentlich gar kein Zungenpiercing mehr, weiß aber auch nicht so recht, wie sie das ihrer neuen Schwester beibringen soll. Doch dann kommt ihr Thekla zu Hilfe. Als die Einsteiner beim Frühstück über ein neues Thema für das Internetradio nachdenken, fällt ihnen der sonderbare Geschmack ihrer Eier auf. Als sie Herrn Pasulke darauf ansprechen, verrät dieser ihnen, wo er sie her hat, nämlich von Ottos Onkel, dem Eiermann von Seelitz. Doch das reicht den Nachwuchsjournalisten noch nicht aus und sie stellen weitere Nachforschungen an. Es stellt sich heraus, dass die Eier aus Legebatterien stammen. Benjamin und Sylvia schaffen es sogar, ein paar Videoaufnahmen der Hühner zu machen, bevor sie vom Gelände der Hühnerfarm gejagt werden und beschließen, die armen Tiere zu befreien. Als Leon sein Chemiereferat bei Frau Gallwitz halten will, bekommt er plötzlich einen heftigen Niesanfall. Doch es soll nicht bei dem einen bleiben. Die Niesattacke geht immer dann los, wenn Frau Gallwitz in seiner Nähe ist. Die hält das Ganze für einen üblen Trick Leons, um sich vor dem Referat zu drücken. Doch eigentlich passt das so gar nicht zu dem Jungen. (Text: KI.KA)

  • Folge 278
    25 Min.

    Otto schlägt Benjamin ein blaues Auge, weil dieser einfach nicht aufhören wollte, vor dem Kleinbus seines Onkels, dem Eiermann von Seelitz, gegen Hühnerhaltung in Legebatterien zu demonstrieren. Doch nach einem Gespräch mit Ottos Onkel stellt Benjamin fest, dass er die Sache falsch angepackt hat, denn der Eiermann kann letztendlich auch nichts dafür, dass die Leute billige Lebensmittel einkaufen wollen. Zusammen mit einigen anderen plant Benjamin daraufhin eine Hühner-Love-Parade, doch auch die „geht in die Hose“, weil sich kein Fernsehsender bereit erklärt, etwas über die Protest-Aktion zu berichten. Also bleibt nur noch eine Möglichkeit: Benjamin, Sylvia und Co. müssen die Tiere eigenhändig befreien. Anna ist es unglaublich peinlich, dass sie in Ohnmacht fiel, als Laura sich die Zunge piercen ließ – und das auch noch, während sie das Ganze auf Video aufgenommen hatte. Natürlich erfährt ihre Stiefschwester Doro ziemlich schnell von Annas Schwächeanfall und ist froh darüber – denn jetzt will sich Anna bestimmt nicht mehr die Zunge durchstechen lassen, was bedeutet, dass Doro dies auch nicht tun muss. In Frau Gallwitz’ Unterricht fängt Leon erneut heftig zu niesen an. Diesmal wird es der Lehrerin zu bunt und sie wirft ihn zusammen mit Tessa aus ihrem Unterricht hinaus. Das Mädchen hatte doch tatsächlich behauptet, dass Leon einfach allergisch auf seine Lehrer reagiere, was Frau Gallwitz natürlich für Unsinn hält. Frau Seiffert sieht das allerdings ganz anders und führt einen Allergietest mit Leon durch: Das Ergebnis ist positiv! (Text: KI.KA)

  • Folge 279
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 279 – © KI.KA

    Auf dem Internat taucht der Dorfpolizist auf, denn er vermutet, dass einige Einsteiner hinter dem Einbruch auf der Hühnerfarm stecken. Dr. Stollberg verspricht, ihn bei der Suche zu unterstützen und ist den „Hühnerdieben“ Sylvia und Benjamin sehr schnell unangenehm dicht auf den Fersen. Ein weiteres Problem ist, dass die Kids zwei geklaute Hühner noch bis zum Wochenende im Schulgarten verstecken müssen, denn erst dann kann Sylvia diese mit zu sich nach Hause, auf den Bauernhof ihrer Eltern nehmen. Es ist Mitternacht, als Hausmeister Pasulke aus dem Schlaf schreckt. Die Kuckucksuhr, die er nach einer Tombola unbrauchbarer und schräger Geschenke mit Dr. Wolfert getauscht hatte, muss dafür verantwortlich sein. Doch das Gekreische des Holzvogels ist nicht das einzige merkwürdige Geräusch: Als er versucht wieder einzuschlafen, vernimmt er seltsame Klopfzeichen und kann deren Ursache einfach nicht finden. Als er am nächsten Morgen Max und Hendrik davon erzählt, beschließen die beiden, sich zusammen mit Paula auf die Suche nach dem „Gespenst“ zu machen. Franziska verhält sich in letzter Zeit äußerst merkwürdig: Ihre Noten verschlechtern sich rapide, sie ist ständig schlecht gelaunt, fummelt andauernd an ihrem Handy rum und schreibt pausenlos SMSs. Aber sie will sich niemandem anvertrauen, noch nicht einmal ihren besten Freundinnen Tessa und Charlie. Eines Abends wird es Tessa dann zu bunt. Sie will unbedingt herausfinden, was das Mädchen die ganze Zeit so beschäftigt und lässt nicht locker, bis Franzi ihr beichtet, dass sie furchtbares Heimweh und Sehnsucht nach ihren Eltern habe. (Text: KI.KA)

  • Folge 280
    25 Min.

    Dr. Stollberg hat im Schulgarten die gestohlenen Hühner aus der Legebatterie entdeckt. Die „Hühnerdiebe“ Sylvia, Benjamin und Co. sehen ein, dass sie einen Fehler gemacht haben und entschuldigen sich sogar dafür bei dem Besitzer der Legebatterie – aber aufgeben wollen sie deshalb noch lange nicht! Sie beschließen eine Rettungsaktion und sammeln Geld um einige Hühner aufzukaufen. Was sie allerdings dann mit den Tieren machen sollen, wissen sie selbst nicht so recht. Seit Tessa herausgefunden hat, dass es Franzi so schlecht geht, weil sie furchtbares Heimweh hat, lassen Charlie und sie ihre schwermütige Freundin keine Minute mehr allein. So bekommt Franziska gar nicht erst die Chance zu trauern und tatsächlich scheint sich ihr Zustand zu verbessern. Doch dann taucht ihr Vater im Internat auf und sagt die Verabredung für das nächste Wochenende ab. Franziska ist wieder am Boden zerstört. Paula hat die Ursache für Herrn Pasulkes Schlaflosigkeit entdeckt: Kein Poltergeist verursacht jede Nacht das klopfende Geräusch, sondern ein Holzwurm! Der haust in der Kuckucksuhr, die der Hausmeister mit Dr. Wolfert getauscht hat. Das Problem ist, dass er sie nicht wegwerfen kann. Er hat die Kuckucksuhr nämlich von einer Tauschbörse der schrägsten und unbrauchbarsten Geschenke und die Regeln besagen, dass man den gezogenen Gewinn drei Jahre lang behalten muss. Doch für dieses Problem findet der Hausmeister schnell eine Lösung. Unter einem Vorwand tauscht er die Kuckucksuhr bei Dr. Wolfert einfach um, allerdings ohne ihm etwas von den Würmern zu erzählen. (Text: KI.KA)

  • Folge 281
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 281 – © KI.KA

    Eine riesige Enttäuschung erwartet Franziska: Ihre Eltern wollen sie dieses Wochenende nun doch nicht mit nach Wien nehmen. Dabei hatten sie es ihr versprochen! Aber die Eltern bleiben hart. Am liebsten würde Franzi tot umfallen, um ihnen einen Denkzettel zu verpassen. So weit bräuchte sie gar nicht zu gehen, bemerkt Tessa und bringt ihre Freundin damit auf einen verrückten Gedanken. Um Dr. Stollberg davon zu überzeugen, die freigekauften Legebatteriehühner doch im Internat aufzunehmen, organisieren Benjamin und Sylvia eine Abstimmung in der Schule. Allerdings geht diese anders aus als erhofft, denn die Schüler sprechen sich klar gegen Hühner im Internat und die damit verbundene Verantwortung für das Federvieh aus. Doch so leicht geben die beiden „Tierschutz-Aktivisten“ nicht auf und bauen ein Denkmal für die Hühner, das mitten im Dorf Seelitz aufgestellt wird. Die aus der Legebatterie befreiten Hühner werden an die Bewohner des Dorfes verschenkt. Und einen weiteren Sieg tragen Benjamin, Sylvia und Co. davon: Im Internat wird es nur noch Bio-Frühstückseier geben. Leon entdeckt einen Wettbewerb, bei dem man tausend Euro gewinnen kann, wenn man ein beliebiges Produkt testet. Seine Freunde sind sofort bereit mitzumachen, allerdings sollte es ein originelles Testobjekt sein. Emely schlägt den Jungs vor, Lippenstifte zu testen, was zunächst überhaupt nicht in Frage kommt. Aber je länger Leon, Dennis, Sven und Tobias darüber nachdenken, desto besser finden sie die Idee. Am Ende leihen sie sich Lippenstifte von den Mädchen aus. Aber an wem sollen sie die jetzt testen? (Text: KI.KA)

  • Folge 282
    25 Min.

    Anna und Doro kommen von ihrem Kurztrip aus London zurück und sind begeistert. So begeistert sogar, dass sie beschließen, gleich wieder wegzufahren. Es gibt so viele Möglichkeiten, Australien, Amerika, Kanada. Aber wenn, dann wollen sie gleich für ein ganzes Jahr als Austauschschülerinnen weg. Sogar ihre Eltern sind einverstanden. Doros und Annas Auslandsjahr steht also nichts mehr im Wege, als plötzlich Annas leiblicher Vater, den diese noch nie zuvor gesehen hat, im Foyer des Internats steht. Nach einem Streit mit ihren Eltern wird Franziska plötzlich krank. Sie kann nicht mehr zum Unterricht gehen und Frau Seiffert beschließt, sie vom Arzt untersuchen zu lassen. Der kann aber auch nichts finden. Er ahnt allerdings etwas und lässt Franzis Mutter anrufen, die sich sofort auf den Weg ins Internat macht. Es war wohl einfach das Heimweh, das die Einsteinschülerin so geplagt hat und die einzige wirkliche Lösung wäre, wenn ihre Eltern nach Seelitz zögen. Das würde aber bedeuten, dass Frau Bauer ihren Job aufgeben müsste, was diese unter keinen Umständen will. Zur Englischstunde erscheint die gesamte Jungenclique der Sechsten, bestehend aus Sven, Tobias, Leon und Dennis, mit bunt angemalten Lippen im Klassenraum. Als der verblüffte Lehrer Herr Haller nachfragt, worin der Sinn des Ganzen läge, erzählen sie ihm, dass sie an einem Wettbewerb teilnehmen möchten, bei dem die originellste Testreihe gewinnt. Mit dem ersten Test wollen sie die Wirkung der einzelnen Farben herausfinden, beim nächsten die Kussfestigkeit. Anne-Claire und Emely sind dieses Mal die „Versuchskaninchen“. (Text: KI.KA)

  • Folge 283
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 283 – © KI.KA

    Die an Heimweh erkrankte Franziska wird aus dem Krankenzimmer entlassen und darf wieder zurück in ihre Mädchenbude, wo sie eine kleine Überraschung erwartet. Ihre Freundinnen Tessa und Charlie haben Franzis Mutter nämlich einen Job in der Nähe des Internats besorgt, oder zumindest so gut wie. Am nächsten Tag soll Frau Bauer zu einem Vorstellungsgespräch für eine Stelle bei einer namhaften Bibliothek antreten, allerdings weiß Franzis Mutter noch gar nichts von ihrem Glück. Annas leiblicher Vater, Richard Hofmeister alias Richie Kramer, ist urplötzlich im Internat aufgetaucht und bittet seine Tochter um ein Gespräch. Anna ist stinkwütend auf ihn, schließlich hat er ihre Mutter kurz vor ihrer Geburt sitzen lassen und sich all die Jahre nicht gemeldet, geht aber schließlich doch noch zum Treffen. Es stellt sich heraus, dass auch Frau Reichenbach nicht ganz unschuldig an seinem damaligen Verschwinden war und dass er nun in New York lebt. Doro sieht darin für sich und Anna die Chance, für ein Jahr in die USA zu gehen, aber Anna stellt sich quer, denn sie will mit ihrem „Erzeuger“ nichts zu tun haben. Anne-Claire und Emely legen die Jungenclique aus der Sechsten voll rein. Anstatt sich bei deren Lippenstift-Test küssen zu lassen, bringen sie die Jungs dazu, sich gegenseitig zu „knutschen“ und fotografieren das Ganze auch noch! Die Jungs sind entsetzt und verlangen die Bilder zurück. Die Mädchen sind einverstanden, aber nur unter einer Bedingung: Wenn Sven, Dennis, Tobias und Leon den Wettbewerb gewinnen, dann kommen die Kuss-Bilder auf das Titelblatt der Schülerzeitung. (Text: KI.KA)

  • Folge 284
    25 Min.

    Am letzten Schultag vor den Ferien geht’s noch mal richtig rund im Schloss. Anna eröffnet, dass sie zusammen mit Doro als Austauschschülerin für ein Jahr zu ihrem leiblichen Vater nach New York ziehen wird, während ihre amerikanische Halbschwester im Gegenzug nach Seelitz kommt. Kurzerhand organisieren Paula und Thekla ein Abschiedsständchen für die beiden, das mit zwei auf Schloss Einstein „berühmten Gaststars“ hochkarätig besetzt ist. Mit Ferienbeginn heißt es für einige Einsteiner Abschied zu nehmen. Nicht nur Anna und Doro ziehen um, sondern auch Franziska, die zukünftig bei ihren Eltern in Potsdam wohnen und Schloss Einstein als externe Schülerin besuchen wird. Mit gemischten Gefühlen packt Franzi ihre Sachen, denn nun muss sie endgültig ihr gemeinsames Zimmer mit der unordentlichen, verrückten Tessa im Internat aufgeben und das bunte Durcheinander wird ihr fehlen. Aber die Chaosqueen hat schon für ein passendes Abschiedsgeschenk gesorgt, das Franzi bald wieder aufmuntern wird. Nach den Ferien wird auch Romeo nicht mehr auf das Schloss zurückkehren. Der Mädchenschwarm wurde auf einer Magierschule angenommen, eine große Chance für den kleinen Zauberlehrling. Aber so schnell sollen seine Mitschüler ihn nicht vergessen. Er verspricht einen spektakulären letzten Auftritt, den er dann auch liefert. Er lässt nämlich Dr. Stollberg vor den Augen aller verschwinden. Das Problem ist, dass der Internatsdirektor dann trotz aller Bemühungen nicht wieder auftaucht. (Text: KI.KA)

  • Folge 285
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 285 – © KI.KA

    Das neue Schuljahr hat begonnen und schon gibt es Stress. Die neue Austauschschülerin, Joana aus Amerika, ist nämlich da und besetzt prompt Franziskas altes Bett in Tessas Zimmer, das Dr. Stollberg eigentlich schon Charlie versprochen hatte. Aber Nadja bleibt hart und Joana in Tessas Zimmer. So leicht lässt sich Charlie aber nicht abschieben und beginnt einen Zickenkampf sondergleichen, bis das Mädchen aus den USA plötzlich zusammenbricht. Auch im Lehrerzimmer geht es hoch her. Die neuen Schüler müssen ihren Paten auf Schloss Einstein zugewiesen werden, doch die Zuteilung der Neuzugänge entspricht nicht immer den Vorstellungen der ‚alten Hasen‘ ….Außerdem hat sich das Lehrpersonal noch etwas ganz Besonderes für die Schüler einfallen lassen: Ein römisches Wagenrennen, das demnächst stattfinden soll. Allerdings muss erst noch Dr. Wolfert von der Idee überzeugt werden, aber den kann man leicht mit der Position des Wagenlenkers locken. David hat ein gewaltiges Problem: Im Ferienlager hat es zwischen ihm und Sara gefunkt und nun ist das Dorfmädel total verknallt in ihn. Allerdings ahnt Sara nicht, dass er nach ihrer Liebelei noch ein Mädchen kennen gelernt hat, die nun auch noch nach Seelitz ins Internat zieht! Einige Male versucht er dies Sara zu erklären und ‚Schluss zu machen‘, allerdings ohne jeden Erfolg. Bis die hübsche Sue, so heißt seine neue Flamme, plötzlich in der Eisdiele auftaucht und David vor Saras Augen küsst. (Text: KI.KA)

  • Folge 286
    25 Min.

    Die neuen Sechstklässler sind da: Den „alten Hasen“ unter den Einsteinschülern werden traditionsgemäß die Neuzugänge als Patenkinder zugewiesen und Anne-Claire muss mit Entsetzen feststellen, dass ihr trotz „heimlicher Tauschaktion“ das Hippiemädchen Sue zugeteilt worden ist. Die ist von ihrer „Patentante“ auch nicht gerade begeistert, muss aber wohl oder übel die „Kröte schlucken“, denn auf Schloss Einstein wird über die Betreuung der Neuen nicht diskutiert. Als kleine Überraschung verkünden die Lehrer, dass sie ein römisches Wagenrennen vorbereitet haben: Sie selbst werden gegen die neuen Schüler aus der Sechsten antreten. Es winken ein topattraktiver Preis und eine saftige Strafe für die gegnerische Seite: Die Verlierermannschaft muss nämlich das Gewinnerteam beim Abendbrot bedienen. Die neue Austauschschülerin Joana aus New York ist furchtbar unglücklich, denn alles läuft schief: Erst geht ihr Gepäck verloren, dann hat sie sofort Stress mit ihren neuen Klassenkameradinnen Tessa und Charlie und schließlich bekommt sie vor deren Augen auch noch einen Asthmaanfall. Aber das Schlimmste ist, dass sie sich niemandem anvertrauen kann, auch nicht ihren Gasteltern Frau Reichenbach und Herr Schatz. Am liebsten würde sie einfach wieder mit der nächsten Maschine zurück nach Hause fliegen. David hat sich eindeutig für Sue entschieden und versucht bei ihr zu landen. Sie reagiert eiskalt und wehrt alle Annäherungsversuche vehement ab, denn sie möchte nicht, dass sie eines Tages genauso abserviert wird wie Sara. Doch eigentlich liegt ihr insgeheim noch viel an dem Dorfjungen. Auch Sara mag David noch immer und will ihn um jeden Preis zurückgewinnen: Sie lockt ihn per SMS in eine alte Lagerhalle, um ihm ein unglaubliches Angebot zu machen. (Text: KI.KA)

  • Folge 287
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 287 – © KI.KA

    Antonia ist sprachlos, als sie hört, dass Sara tatsächlich plant mit David zu schlafen, nur um ihn zurückzugewinnen. Das wäre für beide das ‚erste Mal‘. Doch dann kommt plötzlich alles ganz anders, denn David, der vorher darauf gedrängt hatte, macht einen Rückzieher, ohne allerdings zu verraten, warum. Sue, die schon einmal der Grund für die Trennung von Sara gewesen war, ist nämlich überraschend bei ihm zu Hause aufgetaucht und hat in David die Hoffnung geweckt, dass er wieder bei ihr landen könnte. Joana bleibt bei ihrem Entschluss: Sie will so bald wie möglich zurück nach Hause fliegen, unabhängig davon, wie sehr sich auch alle um sie bemühen. Und wenn sich die Einsteiner ihretwegen auch auf den Kopf stellen – sie fühlt sich einfach einsam und keiner kann ihr helfen. Keiner? Doch, denn plötzlich erhält sie Unterstützung von unerwarteter Seite: Anna ruft bei ihr an. Diese gibt vor, sich in New York genauso alleine zu fühlen und macht den Vorschlag, dass sie beide einfach wieder in ihre jeweiligen Heimatstädte zurückfliegen sollten, ein Vorschlag, der Joana dann doch zum Nachdenken zwingt. Kaum sind die neuen Sechstklässler im Internat angekommen, gibt es auch schon Ärger. Ein frecher Dosenlieferant hat seine Ware einfach im Schulhof abgeladen. Die undankbare Aufgabe des Dosentransports in die Schulküche will aber keiner der Erwachsenen übernehmen, also wird sie letztendlich auf die Kleinsten abgewälzt, die neuen Schüler der Sechsten. Die sind auch gerne dazu bereit, allerdings werden sie zuerst von Herrn Dr. Wolfert und dann von Nadja abgehalten ihre Aufgabe zu erfüllen. Am Ende bleiben die Dosen eine ganze Nacht über draußen, in der es wie aus Eimern schüttet. Den Dosen schadet das zwar nicht, doch am nächsten Tag befindet sich keines der Etiketten mehr da, wo es mal war. (Text: KI.KA)

  • Folge 288
    25 Min.

    Annas „Ferntheraphie“ hat gewirkt: Nach dem Telefonat mit ihr beschließt Joana, doch in Deutschland zu bleiben – wenigstens für eine Weile. Es geht auch langsam bergauf, denn sie bekommt 500 Euro von ihrer Gastmutter für neue Klamotten und Nadja schafft es tatsächlich, Joana im Dreierzimmer, zusammen mit Tessa und Charlie, unterzubringen. Doch nach der ersten Shopping-Tour, auf der Joana von Tessa begleitet wurde, gibt es schon wieder Stress und zwar mit Charlie, die von Tessa wegen des Einkaufsbummels versetzt worden ist. Als Jan, Felix, Tinka und Annika den Schulhof betreten, stellen sie zu ihrem Entsetzen fest, dass von den 249 Konservendosen, die die ganze Nacht hindurch draußen im Regen gestanden hatten, sämtliche Etiketten abgegangen sind. Damit Herr Pasulke nicht vor Schreck tot umfällt, beschließen die neuen Einstein-Kids die Etiketten wieder anzubringen. Den vermeintlichen Inhalt bestimmen sie mit Hilfe mehrerer Methoden, wie Schütteln, Wiegen und Rollen. Dass das nicht gut gehen kann, ist ja klar und am Ende müssen sie, im wahrsten Sinne des Wortes, die Suppe auslöffeln, die sie sich eingebrockt haben, nämlich „Seelitzer Allerlei“, ein Gericht, hergestellt aus all den falsch etikettierten Dosen. Na dann, guten Appetit. Sara ist schrecklich sauer auf David, denn der hat sie erneut enttäuscht. Um Ihn zurückzugewinnen, wollte sie sogar mit ihm schlafen, aber für seine neue Flamme Sue hat er sie dann erneut abblitzen lassen. Als die beiden „Turteltäubchen“ dann auch noch in der Eisdiele auftauchen und sich als neues Paar präsentieren, kocht Sara vor Wut und denkt sich gemeinsam mit ihrer Freundin Antonia einen hinterhältigen Plan aus. Denn ihre Rache wird fürchterlich sein. (Text: KI.KA)

  • Folge 289
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 289 – © KI.KA

    Um herauszubekommen, warum Sue so sauer auf ihn ist, geht David ins Internat, wo er aber nur auf deren Mitbewohnerin Tinka trifft. Die schmeißt den „Frauenheld aus dem Dorf“ hochkant hinaus, ohne ihm Näheres zu verraten. Als David abends Otto davon berichtet, hat der Schwerenöter plötzlich einen Geistesblitz: Tinka hatte ihm etwas von einer SMS an den Kopf geworfen, die er auch bald findet, als er die von seinem Handy gesendeten Nachrichten durchforscht. Jemand hatte sein Mobiltelefon benutzt, um Sue eine gemeine Nachricht zu schicken und der einzige, der dazu Gelegenheit hatte, ist Otto. Eigentlich müsste Joana glücklich sein, denn schließlich haben sie, Tessa und Charlie jetzt doch das Dreierzimmer im Internat bekommen. Das Problem ist, dass es jetzt wieder so glatt läuft zwischen den beiden dicken Freundinnen Tessa und Charlie, so dass sich die Austauschschülerin wie das „dritte Rad am Wagen“ fühlt. Ähnlich geht es ihr auch im Englischunterricht. Bei einem Spiel sagt sie die abgefragten Vokabeln vor, allerdings nicht in britischer sondern in amerikanischer Version. Doch die will Herr Haller nicht als richtig bewerten und so zieht sich Joana Svens Zorn zu, der auf sie gehört hatte. Nach so viel Trouble und Ärger will sich Joana eine Auszeit gönnen und bestellt ein Taxi ins Internat und fährt damit weg. Wohin, das will Joana nicht verraten auch nicht dem besorgten Dennis. Annika und Emma beobachten, dass Herr Pasulke Besuch bekommt und zwar von einer Frau! Bei Pino ziehen sie Erkundigungen ein, wer die Dame ist und erfahren, dass sie Frau Schmalfuß heißt und gegenüber von Herrn Werner wohnt. Der sitzt gerade mit ein paar Kumpels in Pinos Eisdiele und verkündet lauthals, dass er Herrn Pasulke erschießen würde, falls dieser nicht die Hände von Frau Schmalfuß lasse, die er ebenfalls verehrt. Natürlich erzählen Annika und Emma dem Hausmeister von Herrn Werners Drohungen, doch der schießt alle Warnungen in den Wind! Um Herrn Pasulkes Leben zu retten, beschließen die beiden Mädels kurzerhand, den Hausmeister in den Internatskeller einzusperren, damit der die geplante Verabredung mit Frau Schmalfuß nicht einhalten kann. (Text: KI.KA)

  • Folge 290
    25 Min.

    Nadja ist erleichtert, als Joana endlich von ihrem „Ausflug“ zurückkommt, allerdings schwer bepackt mit Tüten voller Klamotten. Sie ist mit dem Taxi nur zum Shoppen gefahren und nicht, wie vermutet, abgehauen. Sie hat auch Tessa und Charlie wieder ein hippes Teil mitgebracht und die Welt scheint in Ordnung gekommen zu sein. Aber als Dennis die Austauschschülerin mit Bergen von Kleidungsstücken unter dem Arm im Einkaufszentrum antrifft und sie ihm dann auch noch extrem teure Baggy-Pants spendieren will, wird er nachdenklich. Eigentlich hat Otto mit der üblen Intrige, die Sue in den Glauben versetzt hatte, dass ihr Lover David „zweigleisig fahre“ und neben ihr noch immer Sara beglücken würde, überhaupt nichts zu tun. Doch als sein Freund David ihn ernsthaft verdächtigt, sein Handy missbraucht zu haben, um die fiese SMS an Sue zu schicken, beginnt Otto Nachforschungen anzustellen. Er findet ziemlich bald heraus, dass Antonia und Sara diesen Racheakt an David geplant und durchgezogen haben, behält das Geheimnis aber erst einmal für sich. Insgeheim hofft er nämlich, trotz ernster Krise die Dorf-Clique mit Antonia, Sara und David doch noch retten zu können. Bei seinem Versuch, sich aus dem abgeschlossenen Probenraum zu befreien, in den ihn Annika und Emma gelockt hatten, verletzt sich Herr Pasulke und landet zwecks ärztlicher Notfallversorgung bei Krankenschwester Seiffert. Die wundert sich über die wilde Aktion von Annika und Emma, unterstützt die beiden aber in ihrem Versuch, Herrn Pasulke von der lebensgefährlichen Verabredung mit Frau Schmalfuß abzuhalten. Doch der Hausmeister lässt sich nicht einschüchtern und trifft im Korridor der verehrten Dame auf seinen Nebenbuhler Herrn Werner, wo er dann auch tatsächlich sein „blaues Wunder“ erlebt. (Text: KI.KA)

  • Folge 291
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 291 – © KI.KA

    Joana ringt um Anerkennung bei ihren Mitschülern und glaubt, sich mit tollen Geschenken beliebt machen zu können. Deshalb bittet sie Dennis kein Geheimnis daraus zu machen, dass sie ihm seine neuen, superteueren Baggy-Pants bezahlt hat, auch wenn Dennis ihr vorsichtig erklärt, dass sich die Mitschüler über diese Form des Sponsorings lustig machen werden, was dann auch prompt passiert. Ihr Wunsch, sich Freunde zu erkaufen, geht sogar soweit, dass Joana einen der Witze missversteht und Sven eine neue Hose kauft, als seine vor den Augen aller reißt. Besorgt beobachtet Nadja Joanas Kaufwahn. Sue traut ihren Augen nicht, als sie das riesige Herz auf dem Schulhof entdeckt, in dem „David and Sue forever“ steht. Damit hat der Junge aus dem Dorf ihr Herz im Sturm zurückerobert, aber bevor sie ihm das gesteht, will sie wissen, ob er es diesmal auch wirklich ernst meint. Glücklicher Weise findet sie bei einem Gespräch mit Sara heraus, dass es zwischen den beiden wirklich aus ist. David erfährt in der Zwischenzeit, dass Sara für die fiese SMS, die von seinem Handy aus an Sue geschickt wurde, verantwortlich ist. Als er sie zur Rede stellt, erwähnt sie das Herz, und stellt überrascht fest, das er selbst davon gar nichts weiß. Bei einer Exkursion mit Dr. Stollberg entdecken Jan und Felix einen alten Trabbi. Aufgeregt erzählen sie dem Autofreak Benjamin von ihrem Fund, der natürlich sofort Feuer und Flamme ist. Gemeinsam suchen sie nach dem Unterricht erneut die Stelle auf, öffnen das Auto und schließen es kurz. (Text: KI.KA)

  • Folge 292
    25 Min.

    Überrascht stellen Frau Reichenbach und Herr Schatz fest, dass sie beide Joana jeweils weitere 200 Euro für ein hübsches Kleid plus Turnschuhe gegeben haben, ohne von der Finanzspritze des anderen gewusst zu haben. Insgesamt hat Joana dann 900 Euro in Klamotten investiert. Aufgebracht fahren sie ins Internat um ihre Gasttochter zur Rede zu stellen und öffnen unter anderem ihren Schrank, der mit Klamotten vollgestopft ist, alle noch original verpackt. Als Joana endlich wieder alleine ist, fühlt sie sich furchtbar und ruft ihren Vater in Amerika an, um ihn um noch mehr Geld anzupumpen. Als David das riesige Herz auf dem Schulhof des Internats begutachtet, trifft er auf Sue, die inzwischen herausgefunden hat, dass er tatsächlich nicht mehr mit Sara zusammen ist. Großherzig verzeiht sie dem „Dorf-Casanova“, auch als David ihr beichtet, dass er das Herz gar nicht gemalt habe. Das war Otto, wie Sue später herausfindet, der mit der Aktion versucht hatte, die Dorfclique noch irgendwie zu retten. Das bringt Sue auf eine Idee: Heimlich lädt sie alle Dorfkids zur gleichen Zeit in die Lagerhalle ein, um sie alle mal wieder zusammenzubringen. Der Motor läuft! Das hat auch lange genug gedauert, denn um „ihren“ Fund, einen alten Trabbi, zum Laufen zu bringen, haben sich Jan, Felix und Benjamin von Herrn Fabian sogar ein Handbuch geliehen, natürlich ohne zu sagen, wofür. Doch als es endlich losgehen soll, taucht plötzlich der Besitzer auf, der den Trabbi schon lange verschrotten lassen wollte. Da kommen ihm die Kinder gerade recht: Sie sollen den Wagen zum Schrottplatz schieben, sonst droht er sie bei Herrn Dr. Stollberg zu verpfeifen. (Text: KI.KA)

  • Folge 293
    25 Min.
    Bild: KI.KA
    Folge 293 – © KI.KA

    Knochenfund im Schulgarten! Tinka, Emma und Kai graben beim Pflanzen eines Apfelbäumchens im Schulgarten einen menschlichen Knochen aus. Klar, dass keiner der drei darüber auch nur ein Sterbenswörtchen gegenüber den Lehrern verliert. Nur Dr. Wolfert schafft es, ein Gespräch über den Fund zu belauschen und ist sofort Feuer und Flamme. Er vermutet, das hier ein bedeutender historischen Fund vorliegt, nämlich die Knochen von Albrecht dem Bären aus dem Mittelalter! Hobbydetektivin Tinka verfolgt hingegen eine ganz andere Spur: Sie nimmt an, dass der Knochen von einem Mordopfer stammt. Was ist bloß mit Joana los? Ihr sorgloser Umgang mit Geld und ihre Kaufsucht nehmen langsam beängstigende Ausmaße an. Deshalb schließt sich ihr Vater auch mit ihren Gasteltern kurz und Dr. Stollberg bittet Nadja, zusammen mit Frau Reichbach ein Gespräch mit Joana darüber zu führen, wie sie sich ihr Taschengeld besser einteilen kann. Doch es hilft nichts: Die Gastschülerin hat sich in den Kopf gesetzt, ihrer Mitbewohnerin Tessa zum Geburtstag eine sehr teure DVD zu schenken, bleibt nur die Frage der Finanzierung. Aber Frau Reichenbach rückt keinen Cent dafür heraus und weder Charlie noch Franziska wollen etwas zu diesem Geschenk beisteuern, denn sie haben schon längst selbst etwas für die Freundin besorgt. Joana sieht nur noch einen Weg, an die DVD zu kommen und der ist nicht legal. Sven sitzt in der Klemme: Bis zum nächsten Tag soll er ein Gedicht für den Deutschunterricht geschrieben haben und ihm fällt einfach nichts Vernünftiges ein. Schließlich schläft er ohne einen Vers oder eine Strophe geschmiedet zu haben, ergebnislos ein. Als er mitten in der Nacht aufwacht, hört er, dass Leon im Schlaf spricht und schreibt dessen Worte kurzerhand auf. Am nächsten Morgen ist Dr. Stollberg im Unterricht von diesem „Gedicht“ so begeistert, dass er Sven einlädt, an einem Lyrikwettbewerb teilzunehmen. Doch zuvor soll das junge „literarische Talent“ ein paar seiner „Werke“ Schulrat Edel vortragen. (Text: KI.KA)

  • Folge 294
    25 Min.

    Pech für Tinka und Dr. Wolfert: Letztendlich dürfen weder die Hobbydetektivin noch der Historiker die Knochen, die im Schulgarten gefunden worden sind, genauer untersuchen. Stattdessen verfügt der Hauptkommissar, dass die Polizei den geheimnisvollen Fund im gerichtsmedizinischen Institut abliefert. Nun rätseln alle Schloss-Bewohner, wessen Theorie man mehr Glauben schenken soll: Liegt hier das Skelett eines Ritters und Kurfürsten oder das eines Mordopfers vor? Doch niemand, außer ihren Freunden Kai und Emma, ahnt, dass Kriminalistin Tinka im Grab nicht nur Knochen, sondern auch einen alten Manschettenknopf gefunden hat, der die Initialen des Opfers trägt. Wirbel um Joana: Aufgeregt stürzt Franziska zu Charlie und erklärt, dass die Austauschschülerin gerade auf dem Weg zu einem Potsdamer Musikladen sei. Charlie kapiert sofort: Joana hatte angekündigt, dass sie Tessa ihre Lieblings-DVD zum Geburtstag schenken wolle, dabei hat sie gar kein Geld dafür. Die beiden Freundinnen machen sich sofort auf den Weg und können die Austauschschülerin gerade noch davor bewahren, als Ladendiebin festgenommen zu werden. Durch Zufall finden Dennis und Co. heraus, woher Sven die Idee für sein geistreiches Gedicht hatte, nämlich von „Lautträumer“ Leon. Der Musterschüler hat einfach aufgeschrieben, was sein Zimmergenosse im Schlaf so vor sich hingemurmelt hatte. Jetzt will Dr. Stollberg, dass sein neu entdecktes literarisches Talent Sven ein weiteres Werk verfasst, um es Schulrat Edel vorzutragen! Natürlich nutzt die Jungenclique diese einmalige Chance, ihren Freund hinters Licht zu führen. In der folgenden Nacht brabbeln alle gemeinsam los, es entsteht ein unverständliches Wirrwarr, das Sven krampfhaft versucht zu notieren. Als Sven dann vor dem Schulrat steht, ist er ratlos. Aber natürlich kommen ihm seine Freunde in letzter Minute doch noch zur Hilfe und begeistern mit einer Performance von „Schlaflyrik“ des „dadaistisch-phonetischen Expressionismus“. (Text: KI.KA)

◀ zurück
Staffel 7##### 
weiter ▶