Undercover Boss

    zurückStaffel 6, Folge 1–5weiter

    • Staffel 6, Folge 1
      Bild: RTL
      Heide Park Resort (Staffel 6, Folge 1) – © RTL

      Auf Deutschlands Top-Manager lastet eine hohe Verantwortung. Sie geben die Unternehmensstrategien vor, Konkurrenzdruck und Umsatz bestimmen ihr Geschäft. Da kommt der Kontakt zu den eigenen Angestellten oft zu kurz. In der erfolgreichen Real-Life-Doku „Undercover Boss“ mischen sich Geschäftsführer unter die Mitarbeiter an der Basis. Als Praktikanten getarnt möchten sie Bereiche des Unternehmens besser kennen lernen, mit denen sie sonst nie in Berührung kommen. Was läuft schief im Unternehmen? Wo schlummert erfolgversprechendes Potenzial? Auf Augenhöhe mit den Angestellten bekommen sie ein unverfälschtes Stimmungsbild innerhalb der Abteilung. Das bringt so manchen Top-Boss in überraschende Situationen und regt zum Nachdenken und Handeln an. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 13.01.2014 RTL
    • Staffel 6, Folge 2
      Bild: RTL
      Metzgerei Robert Müller (Staffel 6, Folge 2) – © RTL

      In der heutigen Folge geht Bernd Müller, Geschäftsführer im Marketing und Vertrieb der Metzgerei Robert Müller, im eigenen Unternehmen ‚undercover‘. Das 1927 als Familienbetrieb gegründete Unternehmen „Metzgerei Robert Müller“ ist heute mit über 80 Filialen und mehr als 500 qualifizierten Mitarbeitern in Deutschland präsent. In der Großmetzgerei werden rund 200 verschiedene Wurstwaren nach überlieferten Rezepturen handwerklich hergestellt. Bernd Müller (47) schlüpft in die Rolle des Praktikanten Dirk Schröder und wird eine Woche lang von seinen Angestellten angelernt. ‚Ich gehe im eigenen Unternehmen undercover, weil ich einfach ganz genau wissen will, was an der Basis los ist und ob meine Visionen vom Unternehmen, die ich bisher habe, auch wirklich umgesetzt werden.‘ Auf seinen verschiedenen Stationen wird Dirk Schröder unter anderem an einer Füllmaschine arbeiten, er wird in einem Supermarkt an der Wursttheke eingesetzt und in Flieden am Fleischwolf. Dabei passiert dem Boss ein grober Fehler. Herbert Gutgesell (47) zeigt ihm, wie der Fleischwolf funktioniert. Nach der Einweisung muss der Praktikant selbst ran. Er schaltet das Gerät ein, 90 Kilo Fleisch werden maschinell in den Fleischwolf gekippt. Doch ein Stück fällt auf den Boden. Dirk Schröder hebt es auf und wirft es sorglos zurück in den Fleischwolf. Sein ‚Dienstherr‘ Herbert Gutgesell beobachtet das Geschehen und greift sofort ein. ‚Wenn Fleisch auf den Boden fällt, kommt das nicht mehr in die Maschine. Das ist hygienisch nicht mehr einwandfrei.‘ Die gesamten 90 Kilo müssen vernichtet werden. Herbert Gutgesell: ‚Es wäre natürlich einfacher gewesen, das eine Stück Fleisch aufzuheben und zu entsorgen. Das sind vielleicht 50 Cent. So haben wir 90 Kilo Schaden.‘ Wird Herbert Gutgesell seinen neuen Praktikanten nach diesem Vorfall sofort nach Hause schicken? Und wie reagieren die Mitarbeiter, wenn sie erfahren, wen sie da eingearbeitet haben? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 20.01.2014 RTL
    • Staffel 6, Folge 3
      Bild: RTL
      Accor Hotel (Staffel 6, Folge 3) – © RTL

      In der dritten Folge von „Undercover Boss“ geht Michael Mücke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Accor Hospitality Germany GmbH, im eigenen Betrieb undercover. Accor, der weltweit führende Hotelbetreiber und europäische Marktführer, ist in 92 Ländern mit über 3.500 Hotels, 450.000 Zimmern und mehr als 160.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern präsent. In Deutschland ist Accor in seinen Marken mit über 330 Hotels vertreten. Michael Mücke (56) schlüpft in die Rolle des Praktikanten Christian Neumann und lernt seine Hotels eine Woche lang von einer ganz anderen Seite kennen. ‚Die Herausforderung in den Hotels wird sein, nicht im Wege herumzustehen, sondern dort meinen Mann zu stehen‘, so der Manager über seinen bevorstehenden Undercover-Einsatz. Schon am ersten Tag geht es für Michael Mücke zur Sache: Als Housekeeping-Praktikant in einem Münchener Hotel lernt er von Samira Qudsi (35), wie man ein Hotelzimmer reinigt und für die nächsten Gäste vorbereitet – natürlich inklusive Bad. Ungewohntes Terrain für den Manager, aber die Fachfrau steht ihm mit Rat und Tat zur Seite und gibt dem „Undercover Boss“ eine Einweisung in den korrekten Umgang mit Putzmitteln, Lappen und Toilettenbürste. Schafft er es, das Zimmer in der knapp bemessenen Zeit auf Vordermann zu bringen? Auch am nächsten Tag ist Schnelligkeit gefragt, denn als Küchenhilfe hat Michael Mücke alle Hände voll zu tun. Außerdem besucht der Accor-Chef ein Berliner Hotel, um Eindrücke als Rezeptionspraktikant zu sammeln. Wie wird er die ungewohnten Situationen während des Experiments meistern? Und welches Fazit zieht er aus seinem Einsatz als ‚Undercover Boss‘? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 27.01.2014 RTL
    • Staffel 6, Folge 4
      Bild: RTL
      Hans Mosbacher (56) ist Geschäftsführer und Inhaber eines Personaldienstleistungsunternehmens. Als Bewerber schlüpft in die Rolle des Klaus Becker. Undercover wird er eine Woche lang von seinen Angestellten angelernt. – © RTL

      Die Stölting Service Group beschäftigt über 4.000 Mitarbeiter verteilt auf 25 Niederlassungen. Neben der Sparte Gebäudereinigung erstreckt sich der Tätigkeitsbereich auf Sicherheitsdienstleistungen, Kurierdienste, Zeitarbeit und Gleisbausicherung. Das 1899 als Glasreinigungsinstitut gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Gelsenkirchen erwirtschaftete im Jahr 2013 einen Umsatz von ca. 90 Millionen Euro. Hans Mosbacher (56) schlüpft in die Rolle des Praktikanten Klaus Becker und lernt sein Unternehmen eine Woche lang von einer ganz anderen Seite kennen. ‚Durch diesen Undercover-Einsatz habe ich die Möglichkeit zu sehen, ob das, was definiert worden ist, auch funktioniert‘, so der Manager. Am ersten Tag steht putzen auf dem Plan: Hans Mosbacher wird als Reinigungskraft in einem Dortmunder Schwimmbad von Vorarbeiterin Monika Figelski eingewiesen. Dienstbeginn ist um 3.00 Uhr morgens. Doch nicht nur die ungewohnte Uhrzeit macht ihm zu schaffen: ‚Wenn man es nicht gewohnt ist, ist es körperlich schon grenzwertig‘, stellt Hans Mosbacher fest. Die Sicherheit in einem Münsteraner Fußballstadion steht am zweiten Tag auf dem Programm. Der Boss soll Thorsten Gißler (42), Leitung Security, bei der Einlasskontrolle helfen. Hat Hans Mosbacher ein dickes Fell und behält er auch in potenziell gefährlichen Situationen einen kühlen Kopf? Außerdem muss der „Praktikant“ in einem Möbelhaus in Recklinghausen kräftig den Boden schrubben und im Kölner Zoo unzählige Fenster putzen. Wie wird er die ungewohnten Situationen während des Experiments meistern? Und welches Fazit zieht er aus seinem Einsatz als ‚Undercover Boss‘? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 10.02.2014 RTL
    • Staffel 6, Folge 5
      Bild: RTL
      Thomas Sander (39) ist Geschäftsführer von Europas größtem Dienstleister für Akten- und Datenvernichtung. Er ist undercover in seinem eigenen Unternehmen unterwegs. Hier mit Fahrer Olf-Fred Wiesner. – © RTL

      In der fünften Folge von „Undercover Boss“ geht Thomas Sander (39), Geschäftsführer der Reisswolf Deutschland GmbH in Hamburg, als Praktikant ‚Ralf Lange‘ im eigenen Betrieb undercover. Die Reisswolf Deutschland GmbH ist seit 1985 Europas größter Dienstleister für Akten- und Datenvernichtung, darüber hinaus zählt Reisswolf zu den führenden Anbietern der externen Aktenarchivierung. An insgesamt 16 Standorten in Deutschland werden rund 450 Mitarbeiter beschäftigt, außerdem unterhält die Firma weitere 59 Standorte im europäischen Ausland. Täglich werden mehr als 500.000 Kilo datengeschütztes Papier von Reisswolf vernichtet. Thomas Sander (39) schlüpft in die Rolle des Praktikanten Ralf Lange und lernt das Unternehmen eine Woche lang von einer ganz anderen Seite kennen. ‚Auf dem Papier kenne ich natürlich jeden Prozess, ich weiß, was gemacht wird. Interessant dabei ist vielleicht, dass alle neuen Mitarbeiter, die bei uns anfangen – auch die Büromitarbeiter – ein paar Tage in der Produktion verbringen müssen. Nur ich selbst habe es nicht gemacht‘, so der Manager über seinen bevorstehenden Undercover-Einsatz. ‚Auf diese Weise will ich Arbeitsschritte, Arbeitsumstände und Arbeitsmittel herausfinden, die verbessert werden können. Hierzu zählt auch eine Überprüfung eigener Entscheidungen aus der Vergangenheit auf deren Richtigkeit und Wirksamkeit.‘ Der erste Tag führt Thomas Sander nach Waiblingen, wo er den Kraftfahrer Olf Fred Wiesner (48) bei seiner Arbeit unterstützen soll. Für diesen Job muss man körperlich fit sein und Muskeln mitbringen, denn die bis zu 200 Kilogramm schweren Behälter müssen auf den Lkw verladen, dort ausgeleert und wieder zurückgebracht werden. Ein richtiger Knochenjob, wie Thomas Sander sehr schnell feststellen muss. Am zweiten Tag wird Praktikant Ralf von Eberhard Siegel (56) in der Akten-Vernichtungsanlage in Berlin im Empfang genommen. Hier gerät der Boss nicht nur ordentlich ins Schwitzen, auch die Lautstärke in der Halle macht ihm zu schaffen: ‚Da dröhnt einem am Abend schon mal der Kopf‘, stöhnt Thomas Sander. In Chemnitz soll der Praktikant Kastenwagenfahrer Mike Mathwig (43) helfen und in Hamburg soll er Archivmitarbeiter Manuel Hitzner (34) zur Hand gehen. Wie wird der Geschäftsführer die für ihn ungewohnten Situationen während des Experiments meistern? Und welches Fazit zieht er aus seinem ‚Undercover Boss‘-Einsatz? (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mo 17.02.2014 RTL

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Undercover Boss im Fernsehen läuft.