Seinfeld
    Deutsche Erstausstrahlung: 24.04.1995 Kabel 1
    Original-Erstausstrahlung: 05.07.1989 NBC (Englisch)

    Die von der US-Zeitschrift ‚TV-Guide‘ 2002 zur besten Fernsehsendung aller Zeiten gewählte Sitcom handelt von den Alltagserlebnissen der vier New Yorker Freunde Jerry Seinfeld (spielt sich selbst), George Costanza (Jason Alexander), Elaine Benes (Julia Louis-Dreyfus) und Cosmo Kramer (Michael Richards). Die Geschichten basieren auf den Beobachtungen des Stand-up-Komikers Jerry Seinfeld, der sein humoristisches Material aus ganz alltäglichen Situationen des Großstadtlebens zusammenträgt und in der Serie selbst dann auch unter seinem echten Namen und mit seinem richtigen Beruf als Stand-up-Comedian auftritt. Obwohl die restliche Handlung und die anderen Charaktere frei erfunden sind, verwischt die Serie auf diese Weise geschickt Realität und Fiktion. Die Protagonisten spielen ihre vielfältigen Neurosen gegeneinander aus, sind meist nur auf den eigenen Vorteil bedacht und scheren sich nicht um moralische Konventionen, womit sie sich aber letztendlich immer wieder in komische Situationen bringen. Der in der Serie dominierende kühle Zynismus stellt einen klaren Gegenpol zur warmherzigen Grundstimmung anderer (Comedy-)Serien dar, und die Akteure werden in ihrem Handeln erstaunlich real gezeigt, weder aufgehübscht noch besonders idealisiert oder dramatisiert.

    Crossover mit Verrückt nach Dir

    Seinfeld auf DVD

    Seinfeld im Fernsehen

    So
    24.09.04:15–04:40TNT Comedy373.20Der gute Samariter
    04:15–04:40
    So
    24.09.04:40–05:00TNT Comedy383.21Der Brief
    04:40–05:00
    So
    24.09.05:00–05:25TNT Comedy393.22Die Parklücke
    05:00–05:25
    So
    24.09.05:25–05:50TNT Comedy403.23Die Wohnungsschlüssel
    05:25–05:50
    So
    24.09.05:50–06:10TNT Comedy414.01Der Trip nach L.A. – Teil 1
    05:50–06:10
    Mo
    25.09.03:30–03:55TNT Comedy424.02Der Trip nach L.A. – Teil 2
    03:30–03:55
    Mo
    25.09.03:55–04:15TNT Comedy434.03Die eigene Show – Teil 1
    03:55–04:15
    Mo
    25.09.04:15–04:35TNT Comedy444.04Die eigene Show – Teil 2 (Das Ticket)
    04:15–04:35
    Mo
    25.09.04:35–05:00TNT Comedy454.05Die gestohlene Brieftasche
    04:35–05:00
    Mo
    25.09.05:00–05:20TNT Comedy464.06Wo ist die Armbanduhr?
    05:00–05:20
    Mo
    25.09.06:45–07:10TNT Comedy474.07Schönes Wochenende!
    06:45–07:10
    Mo
    25.09.07:10–07:35TNT Comedy484.08Die Liebesbriefe
    07:10–07:35

    Seinfeld – Community

    Bookman am 11.02.2017 21:36: Ja, danke, unsere Alustange war wieder mal sehr festlich! Du sprichst mir aus der Seele, Leidensgenosse. Wie oft habe ich meinen VHS Rekorder programmiert, um Seinfeld auf zu zeichnen! Die Folgen wurden ja immer zu den unmöglichsten Zeiten ausgestrahlt. Ich mag die Serie sehr. Sie Serie hat tausendprozentig den Nerv der damaligen Zeit getroffen.
    CosmoMarkus (geb. 1978) am 15.01.2017 13:31: Ich hoffe, dass ihr alle ein ein "Happy Festivus" hattet :) Aber nun zum Thema. Es ist schon bitter wie mit dieser Serie in Deutschland umgegangen wurde und wird. Ich persönlich bin irgendwann Ende der Neunziger auf die Serie aufmerksam geworden. Beim Programmieren meines VHS Rekorders bin ich damals fast ausgeflippt. Als dann klar wurde, dass die Sendung nicht weitergeführt werden würde, habe ich ganz schön in die sprichwörtliche Röhre geschaut... Für das neue Jahr habe ich mir vorgenommen, die kompletten Staffeln nochmals anzuschauen. Mit dem Trend, "hochwertige Blender Serien" ala "Games of Thrones"zu produzieren etc. bin ich nicht so wirklich einverstanden. Zukünftige Sitcoms mit minimalistischen Settings, werden es meiner Meinung nach schwer haben, sich am Markt zu etablieren. Naja, dieses Jahr habe ich ja wenigstens nochmal ganze 180 Folgen des Sitcomskonzentrats :) Ps. Kennt jemand noch gute AKTIVE Seinfeld relevante Seiten ?
    CosmoMarkus (geb. 1978) am 15.01.2017 12:31: Ich befürchte mal, bei den YT Clips handelt es sich um Fakes. Von einem geplanten Seinfeld Film, ist mir absolut nichts bekannt. Die Reunion gab es mal innerhalb der Serie " Curb your Enthusiasm" in 2009.
    Manfred am 10.12.2016 19:18: Hallo Seinfeld Fans Ich bin auch Seinfeld Fan und das schon seit fast 20 Jahren wo es nach Deutschland kam.Alle 180 folgen sind Gold wert.Hab alle folgen schon tausend mal gesehen.Beim Seinfeld schauen kommt immer Freude auf.Hab sogar eine eigene Seinfeld Homepage wo ihr gern besuchen könnt und gern Kommentare im Gästebuch hinterlassen könnt Desktop: http://seinfeld-hompage.de.tl Mobil: http://m.seinfeld-hompage.de.tl http://seinfeld-hompage.de.tl/Seinfeld.htm
    User_832099 am 27.02.2016 03:49: Weis schon jemand über die Reunion bescheid? Offenbar gab es schon einmal eine Reunion und bald soll ein Seinfeld Film raus kommen. Habe ich eben zufällig im Netz entdeckt. Aber irgendwie finde ich so garnichts auf deutsch. Glaube da kommt nicihts nach deutschland... oder weis ja jemand bescheid?

    Seinfeld – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    „Seinfeld“ wurde mit zehn American Comedy Awards, zehn Emmys und drei Golden Globes ausgezeichnet und gilt als erfolgreichste US-Serie der 1990er Jahre.

    In der Episode „Die Wohnungsschlüssel“ wird der Rolle Kramer angeboten, in der Serie „Murphy Brown“ mitzuspielen. Candice Bergen und das Set der Serie sind zu sehen.

    Am 4., 11. und 18. Dezember 2014 zeigte RTL Nitro „Die langen Seinfeld-Jubiläumsnächte“. Zum 25. Geburtstag der Serie konnten Fans aus den ersten 100 Folgen ihre Lieblingsepisoden wählen. Abgestimmt wurde in den Kategorien „Die kuriosesten Karrierepläne“, „Die neurotischsten Beziehungskisten“ und schließlich „Die chaotischsten Trips“.

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    180-tlg. US-Sitcom von Jerry Seinfeld und Larry David („Seinfeld“; 1990–1998).

    Jerry Seinfeld (Jerry Seinfeld) und George Costanza (Jason Alexander) sind beste Freunde. Jerry ist Komiker, George ist … nun, eigentlich nichts. Er hat zwar gelegentlich einen Job, oft aber auch keinen, was eine Geldknappheit verursacht. Nachbar Kramer (Michael Richards) geht in Jerrys Wohnung ein und aus und stürzt meist plötzlich mit einem schwungvollen Auftritt zur Tür hinein (die anscheinend immer offen ist). Auch er hat keinen Job, dafür immer wieder völlig absurde Ideen, wie er an Geld kommen könnte. Das funktioniert zwar nur selten, dennoch lebt er offenbar ganz gut. Wovon, ist nicht zu ergründen.

    Auch Jerrys Ex-Freundin Elaine Benes (Julia Louis-Dreyfus) verbringt viel Zeit mit den drei Männern. Dabei bedienen sich alle ohne zu fragen aus Jerrys Kühlschrank. Gemeinsam streiten sie über Belanglosigkeiten des Alltags und philosophieren über Nebensächlichkeiten („Warum sind Fische so dünn?“ – „Weil sie nur Fisch essen“). Die vier Freunde sind völlig beziehungsunfähig und deshalb nie für lange Zeit liiert. Ein Grund zur Trennung findet sich immer. Jemand spricht zu leise, lacht merkwürdig, mag die falschen Werbespots, hat zu große Hände, isst Erbsen einzeln oder wird schlimmstenfalls von den Eltern gemocht.

    Nur George heiratet einmal beinahe. Dann stirbt seine Zukünftige jedoch an einer Klebstoffvergiftung, weil sie besonders billige Briefumschläge abgeleckt hatte (auf deren Kauf der geizige George bestand), in denen die Einladungskarten für die Hochzeit verschickt werden sollten. Trauer findet nicht statt, ebenso wenig wie irgendein anderweitiger besinnlicher Moment jemals Bestandteil der Serie ist. Jeder ist sich selbst der Nächste, und für einen Dollar würde er jeden verraten und verkaufen. Der Postbote Newman (Wayne Knight) nervt Jerry schon durch seine gelegentliche Anwesenheit. Beide hassen sich innig. Mit Kramer heckt Newman manchmal beknackte Ideen aus.

    Seinfeld war eine der erfolgreichsten Sitcoms aller Zeiten und prägte die 90er-Jahre wie keine andere. Sie setzte Maßstäbe, an denen sich zahllose Sitcoms orientierten. Die Idee, weder eine besondere Ausgangskonstellation zugrunde zu legen noch zwingend eine ausufernde Handlung (die Episoden hatten Titel wie „Die Parklücke“, „Die Wohnungsschlüssel“ oder „Die Wurstschneidemaschine“) wurde ebenso wie die schnelle Erzählweise oft kopiert. Seinfeld selbst beschrieb seine Serie als „Die Show über nichts“. In kaum einer anderen Sendung gab es so viel Nichts, das so rücksichtslos witzig war. Es war erfrischend, diesem sozial inkompetenten Haufen, der nicht die geringste Achtung vor anderen Menschen hatte, bei seinen Neurosen zuzusehen. In den ersten Staffeln begannen und endeten die Folgen mit Ausschnitten aus Seinfelds Auftritten als Komiker, in denen er Witze zu Themen machte, die in der dazugehörigen Folge eine Rolle spielten. Manchmal zeigte Pro Sieben diese Szenen sogar.

    Jerry Seinfeld wurde dank seiner Sitcom der bestbezahlte Mensch in Amerika mit einem Jahreseinkommen von damals umgerechnet 480 Millionen DM, oder heute gut 245 Millionen €. In Deutschland wurde die Serie trotz mehrfachen Versuchs auf diversen Sendeplätzen, auch am Vorabend auf Pro Sieben, kein Massenerfolg. Nach 64 Folgen verschwand sie aus dem Programm von Kabel 1, der Rest lief später auf Pro Sieben. Montags gegen Mitternacht erreichte die Serie passable Marktanteile und lief dort inklusive Wiederholungen über mehrere Jahre.

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Seinfeld im Fernsehen läuft.