„The Gilded Age“: Carrie Coon ersetzt Amanda Peet in HBO-Serie

    Neue Serie von „Downton Abbey“-Autor Julian Fellowes

    Vera Tidona – 02.05.2020, 12:52 Uhr

    Carrie Coon („The Leftovers“) ergänzt den Cast von „The Gilded Age“

    Für das neue Historiendrama „The Gilded Age“ von „Downton Abbey“-Macher Julian Fellowes war ursprünglich Amanda Peet („Togetherness“) für eine Hauptrolle vorgesehen. Nachdem sich aber die Produktion wegen der Corona-Pandemie um einige Monate verzögert, hat die Schauspielerin keine Zeit mehr und wird nun von Carrie Coon („The Leftovers“) ersetzt. Die US-Serie über die New Yorker High Society im 19. Jahrhundert ist zwischenzeitlich zu HBO gewechselt (fernsehserien.de berichtete).

    „The Gilded Age“ spielt im New York City der 1880er Jahre, in einer Zeit sozialer und wirtschaftlicher Umbrüche. Im Zentrum steht Marian Brook (Newcomerin Louisa Jacobson), die Tochter einer alteingesessenen, konservativen Familie. Sie kommt mit einer Nachbarsfamilie in Kontakt, der der skrupellose Eisenbahn-Tycoon George Russell vorsteht. Dessen Sohn ist der schnittige und zugängliche Larry, daneben gehört die ehrgeizige Ehefrau Bertha zur Familie. Die Tatsache, dass die Russells eben erst „kürzlich“ zu ihrem Reichtum gekommen sind, bildet eine Barriere für den Einstieg in die höhere Gesellschaft, in der Familientradition groß geschrieben wird.

    Zum Hauptcast gehören neben Jacobson bislang Christine Baranski („Good Wife“), Denée Benton, Thomas Cocquerel („The 100“), Taissa Farmiga („American Horror Story“), Jack Gilpin („Madam Secretary“), Simon Jones („Wiedersehen mit Brideshead“), Cynthia Nixon („Sex and the City“), Blake Ritson („Krypton“), Morgan Spector („Orange is the New Black“), Harry Richardson („Poldark“) sowie Neuzugang Carrie Coon. In einer wiederkehrenden Rolle ist außerdem noch Jeanne Tripplehorn („Criminal Minds“) dabei.

    Entwickelt wird die Serie von Julian Fellowes, der damit nach dem Erfolg von „Downton Abbey“ sein US-Debüt plant. Gemeinsam mit Gareth Neame wird der Autor und Showrunner die Serie auch selbst produzieren. Die Idee zur Serie „The Gilded Age“ wurde erstmals im Jahr 2018 bekannt und sollte für den US-Sender NBC entstehen, bevor sie im Mai 2019 zu HBO wechselte.

    Eine US-Premiere für „The Gilded Age“ war ursprünglich noch für dieses Jahr geplant, doch mit der Verschiebung der Produktion dürfte der Zeitplan hinfällig werden.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen