Quoten: ZDF-Beziehungsdrama „Südstadt“ siegt, Doku-Reihe „Der Blaue Planet“ weiterhin gefragt

    „Big Bang“ in der Zielgruppe vorn, starke Rückkehr fürs „Quizduell“

    Quoten: ZDF-Beziehungsdrama "Südstadt" siegt, Doku-Reihe "Der Blaue Planet" weiterhin gefragt – "Big Bang" in der Zielgruppe vorn, starke Rückkehr fürs "Quizduell" – Bild: ZDF/Martin Valentin Menke
    (v.l.) Saskia (Bettina Lamprecht), Anne (Anke Engelke), Martin (Matthias Matschke) im ZDF-Beziehungsdrama „Südstadt“

    Am Montagabend strahlte das ZDF das prominent besetzte Beziehungsdrama „Südstadt“ aus – und wurde damit Tagessieger. 5,35 Millionen Zuschauer hatten eingeschaltet, beim Gesamtpublikum standen sehr gute 15,8 Prozent zu Buche. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sah es mit 7,0 Prozent deutlich schwächer aus. Das „heute journal“ konnte allerdings nicht allzu viele bei der Stange halten und fiel auf insgesamt 3,67 Millionen Zuseher (12,7 Prozent) zurück. Damit lief es um 21.45 Uhr sogar schlechter als am Vorabend, wo „SOKO München“ von 4,13 Millionen Krimifans gesehen wurde, die starken 18,3 Prozent entsprachen.

    Zur selben Zeit, also um 18.00 Uhr, meldete sich im Ersten auch das „Quizduell“ mit neuen Folgen zurück. Die Show mit Jörg Pilawa erzielte zum Start mit 3,37 Millionen Zuschauern (15,4 Prozent) die bisher zweithöchste Reichweite der Live-Ausgaben. Bei den Jüngeren kamen 8,8 Prozent zustande. In der Primetime war derweil auch die zweite Folge der Doku-Reihe „Der Blaue Planet“ gefragt: 4,68 Millionen Menschen ließen sich von der „Leuchtenden Tiefsee“ faszinieren, womit gute 13,5 Prozent auf der Uhr standen. Mit einem tollen Zielgruppenwert von 10,0 Prozent setzte man sich noch dazu gegen die öffentlich-rechtliche Konkurrenz durch. „Hart aber fair“ konnte vom erfolgreichen Vorlauf hingegen nicht profitieren, die Gesamtreichweite schrumpfte auf 2,79 Millionen (8,9 Prozent).

    Bei den Werberelevanten lag indes ProSieben mit „The Big Bang Theory“ vorn, das im Vergleich zur Vorwoche allerdings wieder ein paar Zuschauer verlor. Diesmal ließen sich 1,73 Millionen unterhalten, was für weit überdurchschnittliche 15,6 Prozent reichte. Für „Young Sheldon“ blieben nachfolgend alle Zuschauer dran, der Marktanteil sank allerdings leicht auf trotzdem hervorragende 15,1 Prozent. Fünf „Big Bang“-Wiederholungen waren anschließend noch für Marktanteile zwischen 10,9 und 12,5 Prozent gut.

    „Wer wird Millionär?“ war bei RTL insgesamt mit 4,47 Millionen Zuschauern und 12,9 Prozent wieder eine Bank, in der Zielgruppe sorgten 1,34 Millionen jedoch nur für durchwachsene 11,9 Prozent. „Undercover Boss“ steigerte sich nachfolgend nur leicht auf 12,4 Prozent, ehe „Extra“ den Abend mit starken 15,8 Prozent beendete. Sat.1 hatte dagegen keine Chance und verharrte bei deutlich einstelligen Marktanteilen. „Lethal Weapon“ zählte zur Primetime nur 890.000 junge Zuschauer, womit lediglich miese 7,9 Prozent erzielt wurden. „Navy CIS: L.A.“ und „Hawaii Five-0“ mussten sich später sogar mit nur 7,6 Prozent zufriedengeben.

    Bei RTL II startete um 21.15 Uhr die neue Staffel von „Die Reimanns“. Allerdings hatten nur 490.000 werberelevante Zuschauer darauf gewartet, womit die Doku-Soap nicht über 5,0 Prozent hinauskam. „Die Geissens“ wurden zuvor von 650.000 gesehen, hier sah es mit 5,8 Prozent noch ein gutes Stück besser aus. Schließlich ging um 22.15 Uhr der Auftakt zur ersten vollen Staffel der Comedy-Panelshow „Was kann ich?“ mit gerade mal 3,6 Prozent in die Hose.

    Nutznießer der Schwäche von RTL II waren die Kollegen von VOX, die zunächst mit „Goodbye Deutschland!“ angesichts 890.000 Zuschauer und 8,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen punkten konnten. „Die Notrufzentrale“ fiel dann aber auf ziemlich mäßige 6,6 Prozent zurück. Damit lag man zu fortgeschrittener Uhrzeit auch hinter kabel eins, wo sich „John Rambo“ zu hervorragenden 7,2 Prozent aufschwang. „Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“ generierte zuvor bereits sehr gute 6,4 Prozent.

    27.02.2018, 10:10 Uhr – Dennis Braun/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung