Quoten: Trotz Sommerhitze: „The Masked Singer“ holt schon wieder neuen Rekord

    RTL und Das Erste punkten mit Hitze-Specials, neuer Tiefstwert für „Jenny – echt gerecht“

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 26.07.2019, 09:49 Uhr

    „The Masked Singer“: Stefanie Hertel ist der Panther – Bild: ProSieben/Julia Feldhagen
    „The Masked Singer“: Stefanie Hertel ist der Panther

    Am gestrigen Donnerstag wurde in Lingen an der Ems mit 42,6 Grad nicht nur ein neuer Temperaturrekord für Deutschland erreicht, auch „The Masked Singer“ kann sich erneut über Bestwerte freuen: Die ProSieben-Musikrateshow hatten diesmal 2,07 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren eingeschaltet, das waren noch einmal 30.000 mehr als vor zwei Wochen. Das reichte für herausragende 29,0 Prozent und natürlich den haushohen Tagessieg.

    Insgesamt sahen 3,16 Millionen die Demaskierung des ‚Panthers‘ Stefanie Hertel, die ebenfalls famosen 14,0 Prozent entsprachen (zum Interview nach der Show). Möglicherweise hat die teils unerträgliche Hitze also dafür gesorgt, dass sich viele Menschen zu Hause vor dem Fernseher eingeschlossen haben. Zum Finale am nächsten Donnerstag dürfte der Rekord jedenfalls abermals wackeln. Für „red.“ gab es im Anschluss ebenfalls einen Grund zu feiern: Mit tollen 19,2 Prozent in der Zielgruppe sah es so gut aus wie seit Herbst 2017 nicht mehr.

    Die Konkurrenz konnte da natürlich nur neidisch hinterherblicken. RTL zeigte ein „RTL aktuell Spezial“ zur Rekordhitze und konnte damit immerhin 920.000 junge Zuschauer anziehen, die soliden 13,1 Prozent entsprachen. „Jenny – echt gerecht!“ ging dafür nachfolgend komplett baden und kam nicht mehr über katastrophale 6,1 Prozent bei 470.000 Zusehern hinaus – neuer Tiefstwert. Eine alte Folge von „Sankt Maik“ verlor sogar weiter auf 5,9 Prozent.

    Im Duell der Hitze-Specials behielt beim Gesamtpublikum Das Erste die Oberhand. Nie war die Bezeichnung „Brennpunkt“ passender als in diesem Fall, die 15-minütige Sondersendung informierte zur besten Sendezeit 4,23 Millionen Menschen, die starken 17,4 Prozent entsprachen. Bei den 14- bis 49-Jährigen musste man sich zwar RTL geschlagen geben, doch auch hier kamen weit überdurchschnittliche 10,0 Prozent zustande. Der Krimi „Über die Grenze – Alles auf eine Karte“ fiel danach aber deutlich auf insgesamt 2,89 Millionen Zuschauer und 11,6 Prozent zurück und musste sogar „The Masked Singer“ den Vortritt lassen. Bei den Jüngeren standen nur noch 5,8 Prozent zu Buche.

    Auch das ZDF punktete mit einem „ZDF spezial“ zur Hitzewelle, das am Vorabend auf 15,6 Prozent bei 3,17 Millionen Zuschauern kam. Zur Primetime zeigte man eine alte „Bergdoktor“-Folge, blieb angesichts 2,80 Millionen und 11,3 Prozent aber noch hinter den öffentlich-rechtlichen Kollegen zurück. In der Zielgruppe verzeichnete man lausige 3,0 Prozent. Das „heute journal“ konnte sich später dann wieder sehr deutlich auf 3,56 Millionen Zuschauer und 15,4 Prozent steigern.

    Ziemlich bescheiden ließ sich der Abend einmal mehr für Sat.1 an. „Navy CIS“ generierte mit zwei Wiederholungen nur richtig schwache 4,3 und 6,0 Prozent bei den Werberelevanten, ehe auch zwei neue Folgen von „Bull“ nur leicht auf 6,5 und 7,2 Prozent zulegen konnten. Selbst Schwestersender kabel eins war zunächst erfolgreicher unterwegs und kam mit „Achtung Abzocke“ auf gute 6,2 Prozent. Den gleichen Marktanteil erreichte anschließend auch das „k1 Magazin“.

    Der schier übermächtigen „Masked Singer“-Konkurrenz trotzen konnte derweil VOX. „Marvel’s The Avengers“ brachte es dort auf sehr gute 9,0 Prozent in der Zielgruppe bei 650.000 Zuschauern. Der Abenteuerfilm „Black Sea“ konnte allerdings nicht profitieren und rauschte auf maue 4,4 Prozent in die Tiefe. Damit lag man zu später Stunde auf einem Niveau mit „Einfach hairlich – Die Friseure“ bei RTL II. Ein zwei Jahre alter „Frauentausch“ tat sich um 20.15 Uhr noch schwerer und holte lediglich 3,6 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen