Quoten: „The Big Bang Theory“ verabschiedet sich mit Zielgruppensieg

    „Bauer sucht Frau“ knapp hinter den Nerds, „Solo für Weiss“ setzt sich insgesamt durch

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 26.11.2019, 09:52 Uhr

    Ein Ausschnitt aus der letzten Folge von „The Big Bang Theory“ – Bild: 2019 CBS Broadcasting, Inc. All Rights Reserved / Michael Yarish
    Ein Ausschnitt aus der letzten Folge von „The Big Bang Theory“

    Mit den letzten beiden Folgen von „The Big Bang Theory“ ist am gestrigen Montagabend auf ProSieben eine Ära zu Ende gegangen. Der seit zwölf Jahren verlässlichste Quotenbringer des Senders wird mit unzähligen Wiederholungen wohl auch in den kommenden Jahren noch für strahlende Gesichter in Unterföhring sorgen. Die vorletzte Episode brachte es bereits auf starke 19,8 Prozent bei 1,90 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren, ehe das Grande Finale um 20.45 Uhr sogar noch auf 2,07 Millionen und 20,6 Prozent zulegte. Damit holten sich die Nerds noch einmal den Tagessieg in der Zielgruppe. Die Gesamtreichweiten betrugen 2,71 und 2,94 Millionen, von Rekordwerten war man hier jedoch ein Stück entfernt. Tagsüber waren die Marktanteile bei einer Marathonprogrammierung der Sitcom fast durchweg zweistellig, in der Spitze waren bis zu 18,7 Prozent drin.

    Im weiteren Verlauf des Abends ging es zwar deutlich zurück, wenngleich sich eine neue Folge der „Simpsons“ angesichts 12,4 Prozent im zufriedenstellenden Bereich bewegte. Eine Wiederholung kam im Anschluss allerdings nicht über 10,5 Prozent hinaus, auch weitere „Big Bang“-Folgen schwächelten später mit 8,1 und 10,2 Prozent. „Late Night Berlin“ steigerte sich dafür um 23.10 Uhr wieder aus eigener Kraft und holte sehr gute 12,3 Prozent. 460.000 junge Zuschauer blieben noch wach.

    Zwar musste sich RTL mit „Bauer sucht Frau“ diesmal hinten anstellen, war allerdings nicht so weit von ProSieben entfernt und generierte gewohnt tolle 19,1 Prozent bei 1,80 Millionen werberelevanten Zuschauern. Insgesamt sahen 5,07 Millionen Menschen zu, das entsprach famosen 16,2 Prozent. „Extra“ profitierte nachfolgend wieder vom erfolgreichen Vorlauf und hielt sich bei satten 17,7 Prozent in der Zielgruppe.

    Den Tagessieg beim Gesamtpublikum schnappte sich derweil das ZDF mit einer neuen Folge der Krimireihe „Solo für Weiss“, die von 5,91 Millionen Zuschauern verfolgt wurde. Insgesamt standen sehr gute 18,4 Prozent zu Buche, bei den 14- bis 49-Jährigen waren es immerhin 7,2 Prozent. Während das „heute journal“ anschließend noch 3,71 Millionen Zuseher informierte, hielt sich danach der zweite Teil von „West of Liberty“ im Vergleich zum Vorabend stabil: 2,05 Millionen blieben dran, damit kamen recht solide 11,3 Prozent zustande.

    Das Erste schickte die „Was Deutschland bewegt“-Doku „Beuteland – Die Millionengeschäfte krimineller Clans“ auf Sendung, konnte damit allerdings nur bedingt punkten: 3,24 Millionen Zuschauer sorgten für eher maue 9,9 Prozent, während man sich bei den Jüngeren mit guten 8,0 Prozent sogar gegen die öffentlich-rechtliche Konkurrenz durchsetzte. Frank Plasberg talkte um 21.00 Uhr bei „Hart aber fair“ vor 2,93 Millionen Gesamtzuschauern, doch auch hier scheiterte man angesichts 9,6 Prozent an der Zweistelligkeit. Die wurde auch mit den „Tagesthemen“ nicht geknackt, die nur minimal auf 9,9 Prozent bei 2,33 Millionen Zusehern zulegten. Am Vorabend verbuchte „Wer weiß denn sowas?“ indes schon wieder einen neuen Staffelrekord und kratzte bereits an der 4-Millionen-Marke: 3,96 Millionen rätselten mit, damit wurden hervorragende 19,5 Prozent erzielt.

    Sat.1 entschied sich kurzfristig gegen die Wiederholung eines eigenproduzierten Thrillers, die in den vergangenen Wochen allesamt Schiffbruch erlitten hatten. Stattdessen kramte man mal wieder „Pretty Woman“ hervor und lockte zugleich auch die Zuschauer an: 890.000 14- bis 49-Jährige bescherten dem Bällchensender überdurchschnittliche 10,1 Prozent. Selbst „akte.“ konnte zu später Stunde mit 8,8 Prozent noch punkten. Die kleine Schwester Kabel Eins startete durchwachsen in den Abend und kam mit „Mission: Impossible 3“ nicht über 4,6 Prozent hinaus. „The Patriot“ fiel später gar auf 4,0 Prozent zurück.

    Etwas besser, aber keinesfalls berauschend lief es zunächst für VOX, wo sich „Goodbye Deutschland! Viva Mallorca!“ mit 5,6 Prozent in der Zielgruppe begnügen musste. Auf „Survivor“ war am späten Abend einmal mehr kein Verlass, der Marktanteil betrug schwache 4,2 Prozent. Jeweils 5,3 Prozent fuhren bei RTL Zwei „Die Geissens“ und „Die Reimanns“ ein, was angesichts der harten Konkurrenz solide Werte sind. Das ganz große Interesse ist für beide Formate aber schon seit längerer Zeit verflogen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1978) am melden

      "Der seit zwölf Jahren verlässlichste Quotenbringer des Senders"
      Wenn die Serie auf Pro7 erst seit 2009 läuft (Deutsche Erstausstrahlung: 11.07.2009 (ProSieben) Quelle: https://www.wunschliste.de/serie/the-big-bang-theory) sind 12 Jahre schon sehr beeindruckend :-D
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Gleich so relevant, dass es doppelt gepostet werden mußte ^^ ;)

        Wie hiess es doch früher bei Dalli-Dalli? "Einen müssen wir leider abziehen, da doppelt genannt" :)

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen