Quoten: Scholz bei „RTL Direkt“ zündet nicht, „Bauer sucht Frau International“ verabschiedet sich solide

    „Liebe im Sinn“ endet sehr schwach, ZDF-Krimi holt Gesamtsieg

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 17.05.2022, 09:50 Uhr

    „RTL Direkt“-Moderatorin Pinar Atalay mit Bundeskanzler Olaf Scholz – Bild: RTL
    „RTL Direkt“-Moderatorin Pinar Atalay mit Bundeskanzler Olaf Scholz

    Bundeskanzler Olaf Scholz war am gestrigen Montagabend zu Gast bei „RTL Direkt“ und stellte sich knapp 80 Minuten lang den Fragen der Zuschauer. Den Quoten hat der Auftritt allerdings nicht geholfen: Nur 1,33 Millionen Menschen sahen insgesamt zu, darunter 370.000 aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Angesichts eines Marktanteils von unterdurchschnittlichen 8,8 Prozent dürfte man sich in Köln definitiv mehr ausgerechnet haben. Dabei konnte man auf einen erfolgreichen Vorlauf setzen: Das Staffelfinale von „Bauer sucht Frau International“ hatte es um 20:15 Uhr auf 3,31 Millionen Gesamtzuschauer (12,3 Prozent) gebracht und musste sich nur dem ZDF geschlagen geben. Bei den Jüngeren wurden mit 720.000 solide 11,3 Prozent erreicht.

    In Sat.1 ging derweil die erste – und vermutlich auch einzige – Staffel von „Liebe im Sinn – Das Heiratsexperiment“ gewohnt schwach zu Ende: Auf gerade mal 4,6 Prozent brachte es die sechste Folge in der Zielgruppe, die Gesamtreichweite betrug 630.000 Zuschauer. Völlig baden ging danach auch wieder die Wiederholung vom „Club der guten Laune“, die sich mit 3,8 Prozent begnügen musste. Wunden lecken ist heute auch bei Schwestersender ProSieben angesagt, wo ebenso nichts funktionieren wollte: „Grey’s Anatomy“ kam nicht über insgesamt 720.000 Zuseher und miese 5,8 Prozent bei den Werberelevanten hinaus, „Seattle Firefighters“ markierte im Anschluss mit 4,6 Prozent gar ein Allzeittief. Zwei Folgen von „Prodigal Son“ fügten sich im weiteren Verlauf mit 4,0 und 4,6 Prozent in das triste Bild ein.

    Den Gesamtsieg sicherte sich indes der ZDF-Krimi „Der Kommissar und die Eifersucht“, der 5,36 Millionen Menschen fesselte und starke 19,5 Prozent verbuchte. Etwas weniger gefragt, aber dennoch erfolgreich war das nachfolgende „heute journal“, das 3,88 Millionen bei 15,5 Prozent informierte. In der Zielgruppe kamen zudem erfreuliche 9,2 Prozent zustande, nachdem es zuvor für immerhin 7,0 Prozent gereicht hatte. Den Science-Fiction-Thriller „Meg“ wollten um 22:15 Uhr allerdings nur noch 1,84 Millionen ab drei Jahren sehen, der Marktanteil ging auf durchwachsene 11,4 Prozent zurück.

    Eine Liga tiefer spielte Das Erste: Die „Erlebnis Erde“-Doku „Gestatten – Familie Erdmännchen“ konnte sich zu Beginn der Primetime mit tollen 9,0 Prozent bei den Jüngeren zwar gegen die öffentlich-rechtlichen Kollegen durchsetzen, insgesamt lag man mit 2,45 Millionen (8,9 Prozent) aber deutlich dahinter. „Hart aber fair“ tat sich nachfolgend sogar noch schwerer und fiel auf 2,12 Millionen sowie 8,0 Prozent zurück. Erst die „Tagesthemen“ sorgten um 22:15 Uhr für einen kleinen Lichtblick und steigerten sich auf 2,31 Millionen und 11,4 Prozent.

    Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es zur besten Sendezeit mal wieder kein Vorbeikommen an VOX: „Die Höhle der Löwen“ unterhielt dort 940.000 aus dieser Altersgruppe und generierte famose 15,6 Prozent, insgesamt saßen 2,05 Millionen Zuseher vorm Bildschirm. Ein Aufguss von „Meine Familien-Firma“ schaffte zu später Stunde noch gute 9,0 Prozent.

    Weiterhin prima schlägt sich die Millionärsfamilie Geiss bei RTL Zwei: Zunächst brachte es eine neue Folge der „Geissens“ auf 6,6 Prozent bei den Umworbenen, das Spin-Off „Davina & Shania – We Love Monaco“ holte anschließend noch minimal bessere 6,7 Prozent. Kabel Eins kam erst spät in Fahrt: Um 20:15 Uhr brachte es „Lethal Weapon I – Zwei stahlharte Profis“ auf unspektakuläre 4,8 Prozent, ehe die Fortsetzung „Lethal Weapon II – Brennpunkt L. A.“ den Zielgruppen-Marktanteil auf hervorragende 9,4 Prozent trieb.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen