Quoten: „Ding des Jahres“ stürzt ab und verliert deutlich gegen „DSDS“

    „Game of Thrones“ und „Taboo“ starten zufriedenstellend, ZDF punktet mit „Friesland“-Krimi und Olympia

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 11.02.2018, 09:48 Uhr

    „Deutschland sucht den Superstar“ – Bild: RTL
    „Deutschland sucht den Superstar“

    Ernüchterung bei ProSieben: Stefan Raabs neue Erfindershow „Das Ding des Jahres“ hat die Quoten der ersten Ausgabe am gestrigen Samstagabend nicht annähernd bestätigen können, im Gegenteil: Mit nur 960.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren brach der Marktanteil um fast fünf Punkte auf mittelprächtige 10,1 Prozent ein – für eine derartige Produktion viel zu wenig, zumal man sich mit diesem Wert nicht nur RTL, sondern auch dem ZDF geschlagen geben musste. Auch die Gesamtreichweite ging auf 1,28 Millionen und miese 4,3 Prozent zurück. Vielen Zusehern scheint das fehlende Tempo und die schlechte Vergleichbarkeit der Produkte, die gegeneinander antreten, sauer aufzustoßen – glaubt man dem Feedback in den sozialen Medien.

    Wie in der gestrigen Quotenmeldung bereits angedeutet (fernsehserien.de berichtete), muss der Sender aus Unterföhring noch dazu seine neue „Comedy Show“ bereits als Flop abhaken: Die im Anschluss gezeigte zweite Folge kam nur noch auf geradezu desaströse 5,9 Prozent und entwickelt sich damit zum heißen Absetzungskandidaten. Die Schwäche von ProSieben wusste indes Konkurrent RTL für sich zu nutzen.

    Dort wurde die neueste Casting-Ausgabe von „Deutschland sucht den Superstar“ nämlich von 2,09 Millionen Zielgruppen-Zuschauern gesehen, der Marktanteil lag mit tollen 20,9 Prozent mehr als doppelt so hoch als beim „Ding des Jahres“. Insgesamt landete man zur Primetime mit 4,10 Millionen und 13,0 Prozent sogar vor der ARD. Grund zum Jubeln besteht auch für Ralf Schmitz und seine Datingshow „Take Me Out“: Die erste Folge der neuen Staffel hielt im Anschluss noch 1,76 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher, der Marktanteil kletterte bei den Werberelevanten auf fantastische 21,8 Prozent. Auch eine alte Folge war nachfolgend mit 20,6 Prozent noch gefragt.

    Unumstrittener Primetime-Sieger beim Gesamtpublikum wurde jedoch das ZDF, wo der „Friesland“-Krimi von 6,57 Millionen Zuschauern gesehen wurde, die herausragenden 20,2 Prozent entsprachen. Bei den Jüngeren kam man mit weit überdurchschnittlichen 12,1 Prozent wie erwähnt vor ProSieben durchs Ziel. Tagsüber punkteten die Mainzer bereits mit sämtlichen Übertragungen der Olympischen Winterspiele. Am erfolgreichsten war die Sprintdisziplin der Frauen im Biathlon, die es zur Mittagszeit mit insgesamt 6,52 Millionen (44,2 Prozent) nur auf ein paar weniger Zuschauer als am Abend brachte. Den Olympiasieg von Andreas Wellinger im Skispringen verfolgten später noch 5,77 Millionen Zuschauer, die für ebenfalls richtig gute 34,1 Prozent sorgten.

    Doch auch Das Erste muss mit den Quoten vom Samstag nicht unzufrieden sein. Die „Tagesschau“ holte sich um 20.00 Uhr mit 7,14 Millionen Zuschauern allein im Hauptprogramm der ARD sogar den Tagessieg. Zuvor punktete bereits die „Sportschau“ mit 5,60 Millionen Sportfans (21,4 Prozent). Die österreichische Serie „Gestüt Hochstetten“ schlug sich um 20.15 Uhr mt 4,07 Millionen Zuschauern und 12,5 Prozent wacker gegen die Konkurrenz, wenngleich junges Publikum angesichts 4,7 Prozent nur spärlich anwesend war. Für die Dramareihe „Unser Traum von Kanada“ sah es nachfolgend dann auch insgesamt mit lediglich 1,96 Millionen Zuschauern und 7,3 Prozent nur noch mau aus.

    Sehr durchwachsen präsentierte sich derweil Sat.1, wo es zunächst für „Percy Jackson – Diebe im Olymp“ zumindest für ordentliche 8,5 Prozent bei 840.000 jungen Zuschauern reichte. „Die Abenteuer von Tim und Struppi“ wollten anschließend aber nur noch 390.000 sehen, womit nicht mehr als miese 6,3 Prozent drin waren. Schwestersender kabel eins hatte auch so seine Sorgen und blieb mit „Hawaii Five-0“ und „Scorpion“ bei Marktanteilen zwischen 3,5 und 4,3 Prozent hängen. Erst für „Rosewood“ ging es nach 23.00 Uhr mit 6,0 Prozent deutlich bergauf.

    Bei RTL II kann man dagegen mit der Free-TV-Premiere von „Game of Thrones“ zufrieden sein: Der Auftakt in die siebte Staffel lockte 620.000 Zielgruppen-Zuschauer vor den Fernseher, womit solide 6,2 Prozent erzielt wurden. Die zweite Folge steigerte sich noch deutlich auf sehr gute 7,0 Prozent. Durch den erfolgreichen Vorlauf feierte auch die Historienserie „Taboo“ mit 5,8 Prozent einen ordentlichen Einstand und konnte die Zuschauer augenscheinlich überzeugen, denn bei der nachfolgenden zweiten Folge zog der Marktanteil erneut auf tolle 7,0 Prozent an. Damit setzte man sich zugleich sehr deutlich gegen VOX durch, wo „Last Samurai“ zunächst mit 4,7 Prozent enttäuschte. „Medical Detectives“ sorgte später mit 4,2 Prozent für den Tiefpunkt des Abends, ehe sich die Reihe nach Mitternacht auf teils deutlich zweistellige Marktanteile steigerte.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1970) am melden

      Nee, net wirklich! Nur eingebildet!
      Genau das Zuschauerklientel, das ich meinte. Der IQ eines Maulwurfs kombiniert mit der Klappe eines Papageis, und den verbal-kommunikativen Fähigkeiten einer Schildkröte und dann immer noch auf dem Standpunkt, dass Ghetto-Sprach gute Sprach, aber ey, alde, die Zeiten von Erkan & Stefan sind eigentlich schon lange nicht mehr voll krass.
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        die zeiten der gameshows is doch lange...

        und die japaner warn uns immer 5 jahre vorraus. muss jetzt auch keine abartige, perverse show -die dort durchaus laufen- reinsetzten.
        wall of boxes is halt ein klassiker:

      • (geb. 1970) am melden

        Sicher!
        Einen Buchstabier-Wettbewerb bei den privaten Werbe- (aka Hartz-IV-) Sendern?
        Oh ja, bestimmt sehr nützlich für die Einschaltquoten.
        Na ja, oder auch eher nicht.
        Solange immer noch ein paar Deppen wirklich gucken...und die beworbenen Produkte auch tatsächlich noch kaufen, so lange geht deren Rechnung doch auf. Was wollt ihr denn?
        Stellt euch doch einfach nur mal vor, der Raab verzapft da was - und keiner kriegt`s mit.
        Das wär mal lustig!
        Na ja, eigentlich nur für Leute, die eh weitestgehend auf Privat-TV verzichten, und auf arte oder 3sat was schauen oder sich mit DVD`s begnügen, weil es anders einfach nicht mehr geht.
        Die Programme bei den Privaten sind schon seit Jahren so dermaßen unterirdisch niveaulos, dass ein paar von uns lieber zum wiederholten Mal eine Reportage über die alten Römer auf zdf neo schauen oder ein gutes Buch dem Flimmerkasten vorziehen. Aus eigener Erfahrung: es tut wirklich gut, wenn man eben nicht Bescheid weiß :-), was im Dschungel so vor sich geht.
          hier antworten
        • am via tvforen.demelden

          Stefan Raab sollte vielleicht lieber mal einen Buchstabierwettbewerb für Schüler aller Alterklassen in unterschiedlichen wettbewerben veranstalten - warum macht das eigentlich keiner im Deutschen Fernsehen? In Spanien, Südamerika und den USA sind das immer noch die Highlights für die Kids - gleichzeitig würde er was für das Bildungswesen tun .

          • am via tvforen.demelden

            und gelegentlich richtig dramatisch:

          • am via tvforen.demelden

            tja, da sehe ich doch Potenzial...
          • am via tvforen.demelden

            tiramisusi schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > tja, da sehe ich doch Potenzial...

            Wo du scheckst den Potential Alde? Wenn die bring den Show ich guck nisch den Battle aber isch koz trozdem druberab, isch schwör Alde! Scheiss mir egal dem wo du sagst, weisstu. Kanns versuche Kids zu finde eh wo den Battle beefen ich chill in mein 3er, un dem Ampeln is grun, abern wenn rot is, fahr isch trotzdem krass druber, isch schwör!" F...k dei Mudda, Alde.
          • am via tvforen.demelden

            :-) Eyy Keule, produzier misch nisch!!
        • am via tvforen.demelden

          Ich habe zufällig eine Ausgabe im Nachtprogramm gesehen, die mit dem Honiglöffel, und würde als erstes das betont scheußliche Outfit der Moderatorin ändern.
          • am via tvforen.demelden

            dann mal die Zahlen der dritten Programme (Quelle: die Videotexte von denen)

            Samstag 10.02.2018, 20.15h im jeweiligen Sendegebiet:

            600.000 SWR
            377.000 WDR
            360.000 MDR
            340.000 NDR
            310.000 BR
            140.000 HR
            140.000 RBB
            ---------------
            macht 2267.000 gesamt.

            und dann wird hier von durchschnittlichem Erfolg gesprochen wenn einige Privatsender 1,0 oder 1,5 Mio. Zuschauer in der "werbeverblödeten Zielgruppe" schaffen? (siehe oben) Merkt diese Branche denn nicht wie totkrank sie ist?


            andere Frage:

            TV Wunschliste schrieb:
            -------------------------------------------------------
            > ... Die "Tagesschau" holte sich um 20.00 Uhr mit 7,14 Millionen Zuschauern allein im Hauptprogramm der ARD sogar den Tagessieg. ...

            Was ist mit den Zuschauern die zeitgleich die Tagesschau nicht bei 'Das Erste' schauen, sondern in einem der Dritten Programme? Da würden doch mal locker jeden Abend noch 2-3 Mio. Zuschauer dazu kommen. Oder nicht?
            • am via tvforen.demelden

              Am besten absetzen. Braucht keiner und wird mit Sicherheit nicht besser. Raab muß schon sehr verzweifelt sein wenn ihm sowas einfällt.

              weitere Meldungen

              weitere Meldungen

              weitere Meldungen

              weitere Meldungen