Quoten: „Bauer sucht Frau International“ legt guten Start hin

    ZDF-Thriller vor Frauen-Fußball-WM, „The Orville“ mit Verlusten

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 25.06.2019, 10:05 Uhr

    Inka Bause präsentiert „Bauer sucht Frau International“ – Bild: TVNOW / Benno Kraehahn
    Inka Bause präsentiert „Bauer sucht Frau International“

    Seit dem gestrigen Montagabend verkuppelt Inka Bause bei RTL nun auch Bauern außerhalb Deutschlands. So stark wie für das Mutterformat lief es zum Start zwar nicht, mit 1,10 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren und 14,6 Prozent Marktanteil für die erste Folge von „Bauer sucht Frau International“ kann man aber sehr zufrieden sein. Insgesamt saßen bei hochsommerlichem Wetter 3,32 Millionen vorm Bildschirm, die 13,3 Prozent entsprachen. „Extra“ hielt sich danach mit 13,6 Prozent in der Zielgruppe auf gutem Niveau.

    Den Tagessieg beim Gesamtpublikum sicherte sich derweil die „Tagesschau“, die allein im Ersten 4,71 Millionen Menschen informierte und herausragende 20,8 Prozent erreichte. Das Achtelfinale der Frauen-Fußball-WM zwischen Schweden und Kanada wurde anschließend von 3,62 Millionen Zuschauern verfolgt, womit immerhin noch 15,3 Prozent drin waren. Bei den Jüngeren war man mit 880.000 erster RTL-Verfolger und holte gute 12,2 Prozent. „Hart aber fair“ generierte zu deutlich späterer Uhrzeit als gewohnt eine Gesamtreichweite von 1,86 Millionen, damit sprangen zufriedenstellende 13,6 Prozent heraus.

    Zur Primetime musste man sich allerdings der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz geschlagen geben. Das ZDF zeigte die Wiederholung des Thrillers „Der gute Bulle“ und unterhielt damit 4,08 Millionen Zuschauer. Starke 16,3 Prozent insgesamt, allerdings nur 5,6 Prozent in der Zielgruppe standen zu Buche. Während das „heute journal“ anschließend noch 3,47 Millionen Menschen (13,8 Prozent) beim Sender hielt, ging „Miami Vice“ am späten Abend unter und kam nicht mehr über 8,6 Prozent bei 1,38 Millionen hinaus.

    Ordentlich startete derweil ProSieben in den Abend. Eine alte Folge von „The Big Bang Theory“ verzeichnete immerhin 10,7 Prozent bei 820.000 jungen Zuschauern, ehe „Mom“ wie gewohnt in die Einstelligkeit rutschte und lediglich 8,3 Prozent erzielte. Drei weitere „Big Bang“-Folgen pendelten im weiteren Verlauf zwischen 8,4 und 11,2 Prozent, bevor „The Orville“ im Vergleich zum Start der zweiten Staffel vergangene Woche 2,2 Prozentpunkte abgab und bei mauen 7,6 Prozent landete.

    Schwestersender Sat.1 zeigte zunächst die Hape Kerkeling-Verfilmung „Ich bin dann mal weg“ und kann sich über gute 9,5 Prozent bei 710.000 Zielgruppen-Zuschauern freuen. „Frau Müller muss weg“ blieb danach jedoch bei gerade mal 7,0 Prozent hängen. Eine Steigerung gelang derweil VOX im Laufe des Abends. Nachdem sich eine alte Folge von „Kitchen Impossible“ mit 7,5 Prozent ganz solide geschlagen hatte, drehte „Goodbye Deutschland!“ auf und legte auf stolze 9,5 Prozent zu.

    Durchwachsen lief es dagegen für RTL II. „Promis auf Hartz IV“ tat sich ziemlich schwer und fuhr lediglich 4,5 Prozent ein. „Naked Attraction“ sorgte dann wie gehabt für einen leichten Einschaltimpuls, mehr als 5,6 Prozent waren aber auch nicht drin. Hier rächt es sich langsam, dass man seit Wochen keine neuen Folgen mehr anzubieten hat. Stärker als die Grünwälder war auch kabel eins unterwegs, wo die Filme „Cowboys und Aliens“ und „Conan“ auf gute 6,0 und 6,1 Prozent kamen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen