Star Trek: Discovery
    Deutsche Online-Premiere: 25.09.2017 Netflix
    Original-Erstausstrahlung: 24.09.2017 CBS (Englisch)

    Wir schreiben das Jahr 2256 – hundert Jahre nach den Abenteuern von Captain Archer und zehn Jahre vor denen von Captain Kirk. Sternenflottenoffizier Michael Burnham (Sonequa Martin-Green) wird in die Ereignisse um den Ausbruch eines interstellaren Krieges zwischen dem innerlich zersplitterten klingonischen Imperium und der Föderation verwickelt.

    Burnhams Lebensweg ist sehr ungewöhnlich verlaufen: Bei einem vorherigen Angriff der Klingonen auf eine irdisch-vulkanische Forschungseinrichtung kamen ihre Eltern ums Leben, der vulkanische Diplomat Sarek – der Vater von Spock – rettete ihr dabei im Kindesalter das Leben und wurde zu ihrem Ziehvater. Als erster Mensch besuchte Michael daher vulkanische Ausbildungseinrichtungen, sie wuchs mit einer weitgehend vulkanischen Sichtweise des Universums auf. Ende der 2240er Jahre trat Burnham dann in die Sternenflotte ein.

    Den Großteil der Ereignisse, in denen sie eine entscheidende Rolle spielt, erlebt Burnham an Bord des Sternenflottenschiffs U.S.S. Discovery unter dem Kommando des ungewöhnlichen Captain Gabriel Lorca (Jason Isaacs). (Text: bmk)

    Star Trek: Discovery – Kauftipps

    Star Trek: Discovery – Community

    Peter123 am 14.11.2017 14:37: Bin zwar erst bei Folge 6, gebe dir aber teilweise Recht.

    Natürlich hätte man mehr daraus machen können, aber man muß die jetzige Zeit sehen.

    Serie wie Walking Dead haben ohne Handlung großen Erfolg, dageben wird Dark Matter abgesetzt und Kill Joys verlängert...

    Vielleicht wird es in Staffel 2 ja besser!

    Der Pilzantrieb ist ein Witz, aber der Krieg mit den Klingonen ist doch eigentlich top!
    TomK (geb. 1962) am 10.11.2017 12:51: 12 viel zu lange Jahre haben wir gewartet.
    Das dann die Veröffentlichung noch mal nach hinten verschoben wurde..., damit kann man leben, hieß es doch, das die neue Serie auch etwas für die Fans sein sollte.

    Und, was ist das Ergebnis dieser Jahrelangen Vorbereitung ?
    Ein Pilzantrieb und der unsymphatischste Hauptcharakter den Star Trek je gesehen hat.
    Enttäuschend !

    Star Trek war immer äußerst anspruchsvolle Unterhaltung.
    Jede Menge philosophische und moralische Dilemmas.
    Das Grundgefühl war Hoffnung auf eine positive Zukunft.
    Eine Zukunft in der man gerne leben würde.
    STD ist das genaue Gegenteil. Kindergarten im Weltraum.
    Schwache, planlose Handlung und hohle Protagonisten. Schade.
    S-Markt am 28.10.2017 10:58: Schön, daß Jason Isaacs endlich mal mehr zeigen darf, als den stereotypen Bösewicht. Gabriel Lorca entwickelt sich mit jeder Folge mehr zum facettenreichem gebrochenem Helden (oder Schurken?) der Serie. Und endlich wirft ein Zentralgestirn ein anderes Farbspektrum auf einen Planeten. Der Gelbstich der Farbauswahl auf Vulkan war mehr als überfällig. Wie hab ich den blauen Himmel bei TNG und Voyager mit der Zeit zu hassen gelernt.
    S-Markt am 23.10.2017 00:02: Ich bin Fan erster Stunde und ich finde die Serie toll. Tatsächlich wirken die alten Folgen von TNG und DS9 im Vergleich zu Discovery ziemlich veraltet. Sowohl Story, als auch Austattung haben
    einen ähnlichen Schritt vorwärts gemacht, wie von TOS zu TNG.

    Also ich bin Fan ersten Stunde und ich muß mich nicht auf Wiederholungen des alten Materials beschränken und was am wichtigsten ist: das ist Star Treks letzte Chance im Fernsehen.
    Wenn diese Serie nicht erfolgreich ist, wird es keine weitere Star Trek Serie im Fernsehen geben, weil jeder das finanzielle Risiko scheuen wird.
    Hugbaldus_Magnus am 22.10.2017 07:28: Schade das STAR TREK jetzt so kaputt gemacht wird...
    Bildquallität, Ton und FX sind auf dem neuestem Stand der Technik -
    aber innhaltlich ist es der letzte Mist....
    Und die Klingonen wirken wie "seltsame antike Ägypter".
    Wenn sich in der ersten Staffel nicht noch einiges ändert wird sich ein Fan der ersten Stunde
    auf die Wiederholungen des alten Matterials beschränken---

    Star Trek: Discovery – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    „Star Trek: Discovery“ wird in den USA für den Streaming-Dienst CBS All Access hergestellt und außerhalb der USA – so auch in Deutschland – exklusiv bei Netflix gezeigt.

    Die erste Staffel von „Star Trek: Discovery“ umfasst 15 Episoden.

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Star Trek: Discovery im Fernsehen läuft.