Star Trek: Discovery
    USA 2017–
    Deutsche Online-Premiere: Netflix
    Original-Erstausstrahlung: CBS (Englisch)

    Wir schreiben das Jahr 2256 – hundert Jahre nach den Abenteuern von Captain Archer und zehn Jahre vor denen von Captain Kirk. Sternenflottenoffizier Michael Burnham (Sonequa Martin-Green) wird in die Ereignisse um den Ausbruch eines interstellaren Krieges zwischen dem innerlich zersplitterten klingonischen Imperium und der Föderation verwickelt.

    Burnhams Lebensweg ist sehr ungewöhnlich verlaufen: Bei einem vorherigen Angriff der Klingonen auf eine irdisch-vulkanische Forschungseinrichtung kamen ihre Eltern ums Leben, der vulkanische Diplomat Sarek – der Vater von Spock – rettete ihr dabei im Kindesalter das Leben und wurde zu ihrem Ziehvater. Als erster Mensch besuchte Michael daher vulkanische Ausbildungseinrichtungen, sie wuchs mit einer weitgehend vulkanischen Sichtweise des Universums auf. Ende der 2240er Jahre trat Burnham dann in die Sternenflotte ein.

    Den Großteil der Ereignisse, in denen sie eine entscheidende Rolle spielt, erlebt Burnham an Bord des Sternenflottenschiffs U.S.S. Discovery unter dem Kommando des ungewöhnlichen Captain Gabriel Lorca (Jason Isaacs). (Text: bmk)

    Star Trek: Discovery – Kauftipps

    Star Trek: Discovery – Streams

    Star Trek: Discovery – Community

    • (geb. 1974) am

      Für mich war VOY auch immer zum Gähnen. Hab mehrmals angefangen und irgendwie bei Staffel 2 immer ausgestiegen. Erst durch Netflix dann mal durchgezogen - und sie ist für mich einfach langweilig, die Borg wurden so "ausgeschlachtet", das ich sie nicht mehr sehen kann und für mich öde wurden. Auch die Charaktere haben mich ziemlich kalt gelassen, lediglich den Doctor mochte ich ganz gern.

      DS9 mag ich auch am liebsten, weil es dort schon wesentlich lockerer zuging wie bei TNG und genau das gefiel mir dann auch bei Enterprise und auch bei Discovery.

      Discovery mag ich einfach, keiner ist perfekt und man nimmt sich nicht zu ernst. Immerhin lebt und arbeitet man mit den Menschen u. Alien jeden Tag zusammen. Da muss es einfach mehr Emotionen geben, ist ja quasi wie ein "Dorf" im Weltraum.
    • am

      Folge 9 war sehr enttäuschend...dumme Spiegelwelt, interessiert doch keinen!

      Mal sehen wie Philippa Georgiou wieder in die Vergangenheit reist für ihre eigene Serie...oder spielt die auch in einem Paralleluniversium?
    • (geb. 1968) am

      Dass es passt zeigt sich übrigens auch, wenn man sich vor der S03E09 noch die S01E23 von TOS (der original-Serie) ansieht.
    • (geb. 1984) am

      Ich weis gar nicht warum immer so rumgejammert wird. Discovery stellt ein komplett neues Kanon auf ohne dabei auf das alt bekannte Star Trek Universum zu stark zu bauen. Zudem baut es in der neuen Zeitlinie auf die durch Spock seinen Zeitsprung in die Vergangenheit entstanden ist.

      1 zeitlinie

      enterprise NX
      Origin
      Tng
      DS9
      Voyager
      TNG Film
      Picard ?

      Sprung

      Neue Enterprise
      Discovery

      Man muss mal neue wege gehen auch wenn man vieles in denn alten Serien offen gelassen hat. Und Ich finde es auch gut. Immerhin nimmt man auch Design Technisch bezüge zu Star Trek Online und anderen bereichen.
      Die ersten beiden Staffeln waren in sofern gut, das aus meiner sicht ein guter übergänge entstand.

      In der ersten staffel wurde die entstehung des ersten krieges mit denn klingonen gut erzählt. Diese hätte in beiden zeitlinien gepasst. Nur das problem ist das sie nie erwähnt wurde in denn alten Serien und das durch denn kontakt am ende der ersten staffel mit der neuen enterprise diese in denn neuen Serien etabliert wurde. Aber auch da war klar das sie dort nicht dauerhaft bleiben konnte um diesen nicht im weg zu stehn. Auch mit dem Parralel Universum wurde mal eine super einbindung gemacht die jetzt in staffel 3 eine interessante einbindung erhallten kann oder eine lösung.

      In der zweiten staffel musste eine lösung her. Auch hier wurde es gut gelöst mit dem Zeitengel und der zeitreise. Zudem kammen wir im geschmack der sektion 31 schiffe die immer wieder mal erwähnt wurden randweise aber nie ins bild kammen. Um denn ausbruch aus dem alten klische zu erreichen um mehr freiheiten zu erhalten musste was her und da kam am ende die reise ins 32jahrhundert perfekt, nun kann man frei agieren.

      Staffel drei der start war super gelungen. Alle reiche scheinen weg ( ? Föderation klar antrieb auf Dilithium, klingonen ?, Romulaner müssten noch da sein wegen dem Quantensingularität antrieb, Cardassianer Materie antimaterie antrieb müssten auch noch da sein, etc. also nicht alle dürften davon betroffen sein . Was die frage aufwirft sind die auch betroffen durch eine andere reaktion oder tauchen die noch auf. Der Burn? klar was passiert ist aber wieso ist es passiert und ist es ein geziehlter angriff ( was jetzt anscheinend mir so vorkommt durch die 3 blackboxen ) oder doch eher kosmischer natur.
      So nun zum anderen aspekt die foderationswerte scheinen im keller Michel findet ihre liebe muss aber einen seilakt vollzeihen zwischen ihren föderations werten und der liebe. Also könnte sie ein Picard verschnitt sein ( treu zu Föderation werten aber gleichwohl ihren eigenen weg zum erhalt dieser gehend ).
      Saru und die Discovery können mehr aus sich herauskommen und der Befehlskette folgend uns neue möglichkeiten zeigen. Was Interessant werden könnte.

      Insgesamt gibt es für die Serie viele neue möglichkeiten und wege, zudem hat man durch die freiheiten die möglich...
    • am

      Ja klar, die Die Dialoge der ersten Generation waren ja voller Poesie und tiefer Aussagekraft.....🤔🤭😂

    Star Trek: Discovery – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    „Star Trek: Discovery“ wird in den USA für den Streaming-Dienst CBS All Access hergestellt und außerhalb der USA – so auch in Deutschland – exklusiv bei Netflix gezeigt.

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Star Trek: Discovery im Fernsehen läuft.

    Weiterführende Links

    Auch interessant …