Quoten: „Tatort“ siegt insgesamt und schlägt „The Voice of Germany“ bei den Jüngeren

    Großer Erfolg für „X-Factor“-Marathon bei RTL II, „Bad Moms“ punktet bei RTL

    Quoten: "Tatort" siegt insgesamt und schlägt "The Voice of Germany" bei den Jüngeren – Großer Erfolg für "X-Factor"-Marathon bei RTL II, "Bad Moms" punktet bei RTL – Bild: SWR/Alexander Kluge
    Die Kommissare Lannert (Richy Müller, 2.v.l.) und Bootz (Felix Klare, 2.v.r.) im „Tatort“ „Der Mann, der lügt“

    Am „Tatort“ war auch am gestrigen Sonntagabend im Ersten mal wieder kein Vorbeikommen. Den neuesten Stuttgarter Fall „Der Mann, der lügt“ sahen 9,22 Millionen Zuschauer, die für starke 26,0 Prozent beim Gesamtpublikum sorgten. Aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kamen 2,40 Millionen Zuschauer (20,3 Prozent), sodass man in beiden Fällen den unangefochtenen Tagessieg für sich beanspruchen konnte. Die nachfolgende Doku „Football Leaks“ über die brisanten Enthüllungen im Profi-Fußball interessierten allerdings nur noch 2,67 Millionen Zuseher, der Marktanteil lag mit 10,0 Prozent sogar unter dem gewohnten Niveau der pausierenden „Anne Will“.

    Das ZDF fuhr derweil mit der neuesten „Katie Fforde“-Schmonzette „Zimmer mit Meerblick“ ebenfalls gute Quoten ein. 4,70 Millionen Gesamtzuschauer trieben den Marktanteil auf erfreuliche 13,3 Prozent, in der Zielgruppe reichte es dagegen nur zu schwachen 4,9 Prozent. Hier gelang es im Anschluss dafür deutlich besser, das Publikum bei der Stange zu halten. Das „heute journal“ legte sogar noch auf 5,12 Millionen zu, markierte damit tolle 16,5 Prozent. Die zweite Staffel der Krimi-Ko-Produktion „The Team“ hielt sich danach noch bei 2,57 Millionen und 12,6 Prozent.

    Größter „Tatort“-Verfolger bei den Werberelevanten war wenig überraschend Sat.1 mit „The Voice of Germany“. 1,97 Millionen Menschen hatten eingeschaltet, womit hervorragende 18,3 Prozent zu Buche standen – und auch die Gesamtreichweite von 3,46 Millionen (11,0 Prozent) machte den Bällchsender zum erfolgreichsten Privatanbieter. „Luke! Die Woche und ich“ rundete den Abend später noch mit guten 12,6 Prozent ab. Am Vorabend kehrte zudem „Hochzeit auf den ersten Blick“ direkt mit einem zweistelligen Wert von 10,1 Prozent zurück, musste jedoch knapp RTL den Vortritt lassen, das mit 10,8 Prozent für „Comeback oder weg?“ aber sicher weniger zufrieden sein kann.

    Deutlich runder lief es dann zur Primetime, wo die Free-TV-Premiere der Komödie „Bad Moms“ mit Mila Kunis überdurchschnittliche 14,4 Prozent bei 1,67 Millionen Zuschauern generierte. „Bad Neighbors“ konnte davon jedoch nicht profitieren und fiel auf maue 9,1 Prozent zurück. Immerhin setzte man sich im Spielfilm-Duell zunächst gegen ProSieben durch, das sich mit durchwachsenen 9,0 Prozent für „Mad Max: Fury Road“ begnügen musste. „Killer Elite“ steigerte sich im weiteren Verlauf aber auf recht versöhnliche 10,2 Prozent.

    Durchweg starke Quoten verzeichnete tagsüber indes RTL II dank eines Marathons anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Mysteryserie „X-Factor: Das Unfassbare“. Mit Zielgruppenreichweiten von bis zu 620.000 und teils deutlich zweistelligen Marktanteilen von 13,8 Prozent in der Spitze traf man eindeutig den Nerv der Fans des Kultformats mit Jonathan Frakes. Am Vorabend kamen zudem die beiden Folgen der deutschen Adaption „X-Factor: Das Unfassbare kehrt zurück“, die allerdings eher an Halloween-Specials von „Berlin – Tag & Nacht“ erinnerten, auf starke 8,9 und 8,4 Prozent. Nur um 20.15 Uhr musste man mit dem Film „Die Frau in Schwarz“ deutlich kleinere Brötchen backen, hier reichte es nur noch zu 4,7 Prozent.

    Vor allem VOX bekam die Stärke der hausinternen Konkurrenz am Vorabend zu spüren und blieb mit seinen Formaten „Ab in die Ruine!“ und „Beat the Box“ bei enttäuschenden 6,5 und 5,8 Prozent hängen. Schadensbegrenzung betrieb danach eine alte Folge von „Kitchen Impossible“, die den Marktanteil auf 7,1 Prozent hievte, ehe „Prominent!“ am späten Abend angesichts 9,9 Prozent noch einmal aufdrehte. Wenig zu melden hatte derweil kabel eins, das mit „Die spektakulärsten Verschwörungstheorien“ weiterhin kaum einen Hund hinterm Ofen hervorlockt und diesmal lediglich 3,1 Prozent der 14- bis 49-Jährigen erreichte. „Abenteuer Leben am Sonntag“ machte anschließend noch das Beste aus der Situation und steigerte sich auf 4,5 Prozent.

    05.11.2018, 09:30 Uhr – Dennis Braun/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • BejaminBlümchen am 07.11.2018 23:52 via tvforen.de

      Tatort Der Mann, der lügt fand ich diesmal sehr gut. Irgendwie was seltsam, aber hat einen doch dazu gebracht, weiter zu gucken. In meiner Tatort Gefällt mir Liste auf jeden Fall vorne, nicht Mittelmass oder am Ende. Tatort Stuttgart finde ich eh meistens ganz gut.
      • Bernau63 (geb. 1963) am 05.11.2018 18:43

        Ich fand den Tatort gestern aber spannend und interessant. Etwas anders, aber nicht so ein Mist wie viele in den letzten Monaten.
          hier antworten
        • tiramisusi am 05.11.2018 13:48 via tvforen.de

          den Hype um Voice od Germany werde ich wohl nie verstehen .. die Kanditaten sind sowas von talentfrei und Lautstärke allein bringt es ja nu auch nicht .. kommt noch dazu, dass das, was die Kandidaten so singen, kaum melodisch ist oder stimmliche Herausvorderungen bieten .. naja und der Tatort ... ist in der Version auch nicht mein Ding ..
          Da guck ich doch lieber den Mälzer und seine Kitchen impossible...
          • Ralfi am 05.11.2018 10:50 via tvforen.de

            Gibt's auch mal wieder einen "normalen" Tatort oder bleibt das auf ewig eine Spielwiese?
            • Deckard am 05.11.2018 12:37 via tvforen.de

              Also, mich persönlich haben die "normalen" Tatorte in den letzten Jahren zu Tode gelangweilt.
            • chrisquito am 06.11.2018 21:14 via tvforen.de

              Was hat dich gestört? Dass die Kommissare und anderen bekannten Charaktere nur Nebenrollen gespielt haben?
            • Argus am 09.11.2018 10:40 via tvforen.de

              Ralfi schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Gibt's auch mal wieder einen "normalen" Tatort
              > oder bleibt das auf ewig eine Spielwiese?

              Genau das war doch ein klassischer Tatort. Früher war es im Tatort üblich, dass die Kommissare erst nach 15-30 Minuten auftauchen und ein Verdächtiger im Mittelpunkt steht - und nicht irgendeine Lebenskrise eines Kommissars.
            • Blitzbirne am 09.11.2018 15:17 via tvforen.de

              Argus schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Ralfi schrieb:
              > --------------------------------------------------
              > -----
              > > Gibt's auch mal wieder einen "normalen" Tatort
              > > oder bleibt das auf ewig eine Spielwiese?
              >
              > Genau das war doch ein klassischer Tatort. Früher
              > war es im Tatort üblich, dass die Kommissare erst
              > nach 15-30 Minuten auftauchen und ein
              > Verdächtiger im Mittelpunkt steht - und nicht
              > irgendeine Lebenskrise eines Kommissars.

              Außerdem "wortlastiger" (nicht negativ gemeint, ich fand es gut) und weniger "Action".
            • BejaminBlümchen am 03.12.2018 23:55 via tvforen.de

              Tatort "Wir kriegen euch alle" hat mir auch sehr gut gefallen.
            • Nachdenker am 04.12.2018 07:46 via tvforen.de

              BejaminBlümchen schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Tatort "Wir kriegen euch alle" hat mir auch sehr
              > gut gefallen.


              Mir auch

          weitere Meldungen