Quoten: Solider Auftakt für „Geschickt eingefädelt“ mit Guido Maria Kretschmer

    Versöhnlicher Abschied für „The Flash“, „In aller Freundschaft“ holt sich Tagessieg

    Quoten: Solider Auftakt für "Geschickt eingefädelt" mit Guido Maria Kretschmer – Versöhnlicher Abschied für "The Flash", "In aller Freundschaft" holt sich Tagessieg – Bild: VOX/Andreas Friese
    Die Jury von „Geschickt eingefädelt“
    Bild: VOX/Andreas Friese

    Gestern Abend schickt VOX um 20.15 Uhr die neue Doku-Soap „Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?“ an den Start. An die Erfolgswerte von „Die Höhle der Löwen“ kommt das Primetime-Format mit Guido Maria Kretschmer zwar nicht heran, dennoch gibt es Grund zum Aufatmen. Der Nähwettbewerb fand zumindest zum Auftakt sein Publikum: Insgesamt waren 1,65 Millionen Zuschauer dabei, davon 880.000 im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. Der Marktanteil in der Zielgruppe betrug solide 7,9 Prozent.

    Bei ProSieben holten „Die Simpsons“ währenddessen gewohnt starke Quoten. Die beiden ab 20.15 Uhr gezeigten Episoden sahen 1,66 bzw. 1,85 Millionen Zuschauer. In der werberelevanten Zielgruppe wurden überragende 13,2 und 14,0 Prozent Marktanteil erreicht. Im Anschluss verabschiedete sich „The Flash“ mit einem zweistündigen Staffelfinale. Mit insgesamt 1,35 Millionen Zuschauern und einem Zielgruppen-Marktanteil von 11,5 Prozent konnte sich die Superhelden-Serie zum Abschied noch einmal auf bessere Quoten retten.

    Der Serienabend bei RTL verlief durchwachsen. „Bones – Die Knochenjägerin“ holte um 20.15 Uhr immerhin 2,96 Millionen Zuschauer sowie 13,1 Prozent beim jungen Publikum. „CSI: Cyber“ und „Person of Interest“ mussten sich danach jedoch mit mittelprächtigen 11,6 bzw. 11,5 Prozent in der Zielgruppe begnügen. Zu später Stunde kam RTL II mit „The Walking Dead“ zunächst auf 7,2 Prozent, nach Mitternacht sprang allerdings ein toller Zielgruppen-Marktanteil von 10,8 Prozent für die Zombieserie heraus. 640.000 bzw. 590.000 Menschen schalteten insgesamt ein.

    In anderen Sphären schwebte die ARD. Der deutsche Serienabend mit „Die Kanzlei“ und „In aller Freundschaft“ war wieder einmal das Maß aller Dinge. Zunächst erreichte der „Der Dicke“-Nachfolger um 20.15 Uhr im Ersten 5,04 Millionen Zuschauer bei 15,7 Prozent, bevor sich die populäre Serie um die Sachsenklinik mit 5,66 Millionen Zuschauern und 17,7 Prozent des Gesamtpublikums den Tagessieg sicherte.

    Das ZDF musste dagegen die Erfahrung machen, dass der Spruch „Sex sells“ nicht immer stimmt. Mit der „ZDFzeit“-Dokumentation „Lust und Lüge – Die Deutschen und der Sex“ konnte der Mainzer Sender nur 2,58 Millionen Menschen bei 8,1 Prozent zum Einschalten bewegen. Dies ist insbesondere deshalb vergleichsweise schwach, da „Die Rosenheim-Cops“ zuvor am Vorabend um 19.25 Uhr noch überragende 5,02 Millionen Zuschauer begeisterten. Sat.1 strahlte eine Wiederholung der Komödie „Schlussmacher“ mit Matthias Schweighöfer aus und konnte damit beachtliche 2,01 Millionen Menschen sowie 10,1 Prozent in der jungen Zielgruppe erreichen.

    04.11.2015, 11:44 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung