Quoten: „Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“ besiegt „Genial daneben“-Schlagershow

    ZDF räumt mit Krimis und „heute-show“-Comeback ab

    Quoten: "Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show" besiegt "Genial daneben"-Schlagershow – ZDF räumt mit Krimis und "heute-show"-Comeback ab – Bild: MG RTL D / Stefan Gregorowius
    „Denn sie wissen nicht, was passiert – Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“

    Gestern Abend duellierten sich RTL und Sat.1 mit abendfüllenden Shows. Als Sieger ging RTL vom Platz, wo das Finale von „Denn sie wissen nicht, was passiert“ deutlich besser lief als die zuvor am Samstagabend gezeigten Folgen. Insgesamt waren 2,69 Millionen Zuschauer bei einem Marktanteil von 11,7 Prozent dabei. Davon waren 1,22 Millionen aus der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, die für überragende 17,7 Prozent sorgten. Angesichts dieses Erfolgs dürfte einer Fortsetzung der Show mit Thomas Gottschalk, Günther Jauch und Barbara Schöneberger nichts im Weg stehen.

    Enttäuschend lief dagegen „Genial daneben“ in Sat.1, wo ein dreistündiges Schlager-Special auf dem Programm stand. 1,22 Millionen Zuschauer waren für maue 4,9 Prozent Gesamtmarktanteil gut. In der jungen Zielgruppe geriet die Show mit 6,0 Prozent unter die Räder. Auch „Genial daneben – Das Quiz“ kommt am Vorabend weiterhin auf keinen grünen Zweig. Gestern Abend waren genau eine Million Menschen dabei, in der Zielgruppe kamen 6,7 Prozent zustande. Für das Magazin „Endlich Feierabend!“ lief zuvor es mit 6,9 Prozent nur unbedeutend besser. Schwestersender ProSieben setzte auf die Comicverfilmung „Fantastic Four“, die zwar insgesamt eine überschaubare Reichweite von 1,48 Millionen Zuschauern generierte, aber in der jungen Zielgruppe tolle 12,8 Prozent holte.

    Gesamtsieger am Freitagabend wurde allerdings das ZDF mit seinen Krimis. Für „Die Chefin“ entschieden sich zur besten Sendezeit 5,17 MIllionen Zuschauer, die für satte 19,0 Prozent sorgten. „Letzte Spur Berlin“ sahen im Anschluss noch 4,48 Millionen Menschen bei 16,6 Prozent. Um 22.30 Uhr meldete sich die „heute-show“ zurück aus der Sommerpause und war mit 3,67 Millionen Zuschauern bei 16,9 Prozent insgesamt und 13,7 Prozent in der Zielgruppe äußerst gefragt. Das Erste setzt auf eine Wiederholung der Komödie „Zwei Bauern und kein Land“ und musste sich mit 2,92 Millionen Zuschauern und 10,7 Prozent begnügen. Ein alter „Polizeiruf 110“ stürzte um 22 Uhr auf 1,72 Millionen und 8,2 Prozent.

    Sorgenkind VOX tat sich am Freitagabend weiterhin mit US-Serien schwer. Für den Staffelstart von „Chicago Fire“ interessierten sich 780.000 Zuschauer, die zweite neue Folge sahen im Anschluss 800.000. Mehr als 5,2 und 5,5 Prozent in der Zielgruppe waren nicht drin. Eine neue Folge der deutschen Eigenproduktion „Die Notrufzentrale“ brach danach komplett ein – lediglich 440.000 Zuschauer blieben dran, mit 2,4 Prozent in der Zielgruppe sah es desaströs aus.

    Ebenfalls schwach schlug sich kabel eins mit seinem „Navy CIS“-Serienabend. „Navy CIS: L.A.“ sahen zunächst 740.000 Menschen, „Navy CIS: New Orleans“ danach 810.000 Zuschauer und die Mutterserie holte um 22.15 Uhr eine Reichweite von 970.000. Die Zielgruppen-Marktanteile betrugen 3,2, 3,3 und 5,3 Prozent. Währenddessen konnte RTL II mit James Bond punkten: Der Blockbuster „James Bond 007: Stirb an einem anderen Tag“ holte eine starke Reichweite von 1,54 Millionen Zuschauern und einen ebenso überdurchschnittlichen Zielgruppen-Marktanteil von 8,9 Prozent.

    08.09.2018, 10:47 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Stefan_G (geb. 1963) am 11.09.2018 15:26

      Sehr gut, sehr gut, sehr gut, sehr gut.
      Freue mich schon auf weitere Folgen dieser Klasse Show...
        hier antworten
      • User 1205618 (geb. 1970) am 11.09.2018 04:48

        Vox hat den Freitagabend mit miesem Erfolg das Programm mal wieder umgestellt. Was ist mit der Fortsetzung von Chicago PD? Mitten in der Staffel Ende?
        Stattdessen der überragende Erfolgskracher der Notrufzentrale! Na Danke!
          hier antworten

        weitere Meldungen