Quoten: „99“ endet erfolgreich, „Top Dog Germany“ steigert sich

    Auch „Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“ punktet, „Der Alte“ siegt insgesamt

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 31.07.2021, 10:00 Uhr

    „99 – Eine:r schlägt sie alle!“ – Bild: Sat.1
    „99 – Eine:r schlägt sie alle!“

    Die neue Sat.1-Spielshow „99 – Eine:r schlägt sie alle!“ ist am gestrigen Freitagabend erfolgreich zu Ende gegangen. Insgesamt 1,01 Millionen Menschen sahen das Finale, darunter 550.000 zwischen 14 und 49 Jahren. Hier betrug der Marktanteil deutlich überdurchschnittliche 10,7 Prozent. Da auch die ersten beiden Folgen in den vergangenen Wochen mit 11,7 und 9,4 Prozent erfolgreich abgeschnitten hatten, gab der Bällchensender bereits heute via Twitter bekannt, dass das Format in eine zweite Staffel gehen wird.

    Zielgruppensieger wurde allerdings „Top Dog Germany“ bei RTL, das 700.000 Jüngere und damit 50.000 mehr als in der Vorwoche unterhielt. Das reichte für zufriedenstellende 13,4 Prozent, die Gesamtreichweite betrug 1,80 Millionen. Probleme macht allerdings die nachfolgende Quizshow „The Wheel“, die sich diesmal mit mauen 7,9 Prozent begnügen musste und einen neuen Tiefstwert aufstellte. Der Auftakt am letzten Freitag hatte es immerhin auf knapp elf Prozent gebracht.

    Nachdem im ZDF tagsüber wieder stundenlange Olympia-Übertragungen gepunktet hatten, lag abends beim Gesamtpublikum „Der Alte“ deutlich vorn – trotz Wiederholung. 4,47 Millionen Zuschauer hatten eingeschaltet, damit kamen tolle 19,8 Prozent zustande. „Letzte Spur Berlin“ wollten nachfolgend noch 3,77 Millionen sehen, was für ebenfalls sehr gute 16,1 Prozent reichte. Deutlich geringer war das Interesse in der Zielgruppe, wo nur 6,2 und 4,2 Prozent zu Buche standen. Nachdem auch das „heute journal“ mit 3,01 Millionen Gesamtzuschauern (14,0 Prozent) überzeugen konnte, enttäuschte „Queens of Comedy“ um 22:45 Uhr mit 1,29 Millionen und 7,4 Prozent, holte bei den Jüngeren aber solide 6,9 Prozent.

    Das Erste lud derweil in die „Praxis mit Meerblick“ und 3,07 Millionen Menschen folgten dem Angebot, die 13,4 Prozent entsprachen. Jüngere Patienten waren angesichts 6,2 Prozent jedoch in der Minderzahl. Die „Tagesthemen“ hielten sich im Anschluss mit 2,65 Millionen und 11,8 Prozent noch ordentlich im Rennen, ein alter „Schimanski“ aus dem Jahr 2002 fiel dann mit 1,39 Millionen und 8,3 Prozent aber in die Einstelligkeit.

    Platz 2 bei den Werberelevanten ging an „Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“, die auf ProSieben 670.000 Zuschauer anzog und gute 12,7 Prozent verzeichnete. Durchschnittlich 1,50 Millionen Menschen wurden insgesamt gezählt. Auch „Green Lantern“ hielt sich später oberhalb des Senderschnitts und kam noch auf 9,3 Prozent. Bei Schwestersender Kabel Eins versagten zunächst zwei Folgen von „Criminal Minds“ mit 2,2 und 3,7 Prozent, ehe „Navy CIS“ auf 4,7 Prozent zulegte. Eine Erstausstrahlung von „Navy CIS: New Orleans“ bescherte dem Sender aus Unterföhring zu später Stunde versöhnliche 5,2 Prozent.

    VOX gab indes mal wieder ein miserables Bild ab, zwei Aufgüsse von „Magnum P.I.“ blieben bei mickrigen 2,4 und 2,7 Prozent in der Zielgruppe hängen. Deutlich besser erging es den Filmen bei RTL Zwei: Erst verbuchte „Battleship“ bereits 5,7 Prozent, danach steigerte sich „Das Tribunal“ noch auf erfreuliche 6,4 Prozent.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen