Creative Arts Emmys: „Das Damengambit“ und „The Mandalorian“ bringen Netflix und Disney+ in Führung

    Streamingdienste vor Galaveranstaltung mit den meisten Auszeichnungen

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 13.09.2021, 13:32 Uhr

    „The Mandalorian“ – Bild: Lucasfilm/Disney+
    „The Mandalorian“

    Die Gewinner der 73. Primetime Emmy Awards werden aktuell mit insgesamt vier Veranstaltungen enthüllt. In der Nacht zum Sonntag hatte die erste Veranstaltung stattgefunden (fernsehserien.de berichtete), in der Nacht zum Montag zwei weitere (deren Aufteilung vor allem wegen Corona-Bedenken erfolgte). Am kommenden Sonntag steht die große Gala-Veranstaltung an, die dann auch durch TNT Serie im deutschsprachigen Raum übertragen wird (fernsehserien.de berichtete).

    Nachdem Netflix bereits bei den Nominierungen mit 129 vorne gelegen hatte, hat der Streaming-Dienst seinen Siegeszug auch bei den jüngsten beiden Veranstaltungen fortgesetzt: 22 weitere Auszeichnungen kamen vergangene Nacht hinzu, so dass man nun vor der Hauptveranstaltung 34 hat.

    Die Endabrechnung erfolgt natürlich erst nach der Vergabe der 25 noch ausstehenden Emmys.

    Bemerkenswerte Gewinner

    In der Vielzahl der Gewinner gibt es immer wieder statistische Auffälligkeiten. Eine davon liefert Maya Rudolph, die als erste Schauspielerin in 20 Jahren gleich in zwei Kategorien jeweils zwei Jahre hintereinander gewinnen konnte: Als Sprecherin bei der Netflix-Comedy „Big Mouth“ ebenso wie als Gast-Moderatorin einer Ausgabe von „Saturday Night Live“ gewann sie 2020 und 2021. Auch Claire Foy schrieb sich in die Emmy-Geschichtsbücher ein: Nachdem sie zuvor als Hauptdarstellerin in „The Crown“ mit der Rolle als Königin Elizabeth II gewann, wurde sie nun für einen „Gastauftritt“ in der Rolle mit einem Emmy ausgezeichnet, obwohl die Rolle nach der zweiten Staffel ja an Olivia Colman weitergereicht wurde.

    Ebenfalls hervorhebenswert ist Comedian Bo Burnham, der für sein eindrucksvolles, komplett selbst erstelltes Netflix-Comedy-Special „Bo Burnham: Inside“ als Autor, Regisseur und für die Musik Emmys erhielt.

    Eine weitere herausragende Leistung ist den Machern der experimentell angehauchten Animations-Anthologie „Love, Death & Robots“ von Netflix gelungen, die bisher in diesem Jahr sechs Emmys einsammeln konnten – davon drei alleine für die Folge „Ice“. Nachdem die ebenfalls ungewöhnliche Animationsserie „Genndy Tartakovsky’s Primal“ von adult swim bereits im Vorjahr zahlreiche Emmys abstauben konnte, sicherte man sich in diesem Jahr die Kategorie „Outstanding Animated Program“ im Wettstreit mit den Größen „Die Simpsons“ und „South Park“.

    Starke Einträge waren auch „The Mandalorian“, das beide Stunt-Kategorien eroberte (die Ehrung für die Einzelleistung eines Stunt-Performers wurde in diesem Jahr neu geschaffen), „RuPaul’s Drag Race“ im Bereich der Competition Reality-Programme sowie einmal mehr „Saturday Night Live“, das – inklusive der Auszeichnung für Rudolph – für seine 46. Staffel schon auf sieben Emmys kommt. Das entspricht auch der gesamten Ausbeute von NBC.

    Die Gewinner vom Sonntag

    • Outstanding Unstructured Reality Program: „RuPaul’s Drag Race Untucked“; VH1
    • Outstanding Short Form Nonfiction or Reality Series: „Uncomfortable Conversations With A Black Man“; YouTube
    • Outstanding Structured Reality Program: „Queer Eye“; Netflix
    • Outstanding Exceptional Merit In Documentary Filmmaking: „76 Days: Pluto“; 76 Days LLC, MTV Documentary Films
    • Outstanding Documentary or Nonfiction Series: „Die geheimnisvolle Welt der Wale“; Disney+
    • Outstanding Documentary or Nonfiction Special: „Boys State“; Apple TV+
    • Outstanding Picture Editing for an Unstructured Reality Program: „Life Below Zero – Überleben in Alaska“ („The Other Side“); National Geographic
    • Outstanding Picture Editing for a Structured Reality or Competition Program: „RuPaul’s Drag Race“ („Condragulations“); VH1
    • Outstanding Sound Editing for a Nonfiction or Reality Program (Single or Multi-Camera): „The Bee Gees: How Can You Mend A Broken Heart“; HBO
    • Outstanding Individual Achievement in Animation: (Six pre-announced juried award winners): „Genndy Tartakovsky’s Primal“ („Plague of Madness“); Adult Swim /​ „Love, Death + Robots“ („Ice“); Netflix /​ „Love, Death + Robots“ („Ice“); Netflix /​ „Love, Death + Robots“ („All Through the House“); Netflix • „Love, Death + Robots“ („Automated Customer Service“); Netflix /​ „The Simpsons“ („Wad Goals“); Fox
    • Outstanding Short Form Animated Program: „Love, Death + Robots“ („Ice“); Netflix
    • Outstanding Host for a Reality or Competition Program: „RuPaul’s Drag Race“; VH1
    • Outstanding Cinematography for a Reality Program: „Life Below Zero“ (Series Body Of Work); National Geographic
    • Outstanding Cinematography for a Nonfiction Program: „David Attenborough: Mein Leben auf unserem Planeten“ (OT: „David Attenborough: A Life On Our Planet“); Netflix
    • Outstanding Music Composition for a Documentary Series or Special (Original Dramatic Score): „David Attenborough: A Life On Our Planet“; Netflix
    • Outstanding Directing for a Reality Program: „RuPaul’s Drag Race“ („Gettin’ Lucky“); VH1
    • Outstanding Directing for a Documentary/​Nonfiction Program: „Dick Johnson ist tot“; Netflix
    • Outstanding Hosted Nonfiction Series or Special: „Stanley Tucci: Searching For Italy“; CNN
    • Outstanding Sound Mixing for a Nonfiction or Reality Program (Single or Multi-Camera): „David Attenborough: A Life On Our Planet“; Netflix
    • Outstanding Picture Editing for a Nonfiction Program: „Das Dilemma mit den sozialen Medien“ (OT: „The Social Dilemma“); Netflix
    • Outstanding Animated Program: „Genndy Tartakovsky’s Primal“ („Plague Of Madness“); Adult Swim
    • Outstanding Narrator: „Lincoln: Divided We Stand“ („The Dogs Of War“; Sprecher: Sterling K. Brown); CNN
    • Outstanding Writing for a Nonfiction Program: „The Social Dilemma“; Netflix
    • Outstanding Casting for a Reality Program: „RuPaul’s Drag Race“; VH1
    • Outstanding Character Voice-Over Performance: „Big Mouth“ (Maya Rudolph als Connie The Hormone Monstress in „A Very Special 9/​11 Episode“); Netflix
    • Outstanding Casting for a Comedy Series: „Ted Lasso“; Apple TV+
    • Outstanding Guest Actor in a Comedy Series: „Saturday Night Live“ (Dave Chappelle in „Host: Dave Chappelle“); NBC
    • Outstanding Guest Actress in a Comedy Series: „Saturday Night Live“ (Maya Rudolph in „Host: Maya Rudolph“); NBC
    • Outstanding Writing for a Variety Special: „Bo Burnham: Inside“ (Autor: Bo Burnham); Netflix
    • Outstanding Lighting Design/​Lighting Direction for a Variety Series: „Saturday Night Live“ („Host: Adele“); NBC
    • Outstanding Lighting Design/​Lighting Direction for a Variety Special: „David Byrne’s American Utopia“; HBO
    • Outstanding Actress in a Short Form Comedy or Drama Series: Keke Palmer in „Keke Palmer’s Turnt Up With The Taylors“; Facebook Watch
    • Outstanding Actor in a Short Form Comedy or Drama Series: J.B. Smoove in „Mapleworth Murders“; Quibi
    • Outstanding Short Form Comedy, Drama or Variety Series: „Carpool Karaoke“; Apple TV
    • Outstanding Special Visual Effects in a Season or a Movie: „The Mandalorian“; Disney+
    • Outstanding Choreography for Scripted Programming: „Dolly Parton’s Christmas on the Square“ (Debbie Allen für die Routines: Christmas Is The Time /​ Dance Studio /​ High School Dance/​ Christmas On The Square Finale); Netflix
    • Outstanding Choreography for Variety or Reality Programming: „Dancing With The Stars“ (Derek Hough für die Routines: Paso Doble – Uccen /​ Tap Dance – Let’s Fall In Love For The Night); ABC
    • Outstanding Casting for a Drama Series: „The Crown“; Netflix
    • Outstanding Casting for a Limited or Anthology Series or Movie: „Das Damengambit“ (OT: „The Queen’s Gambit“); Netflix
    • Outstanding Original Main Title Theme Music: „The Flight Attendant“; HBO Max
    • Outstanding Commercial: „You Can’t Stop Us“ von Nike
    • Outstanding Directing for a Variety Series: „Saturday Night Live“ („Host: Dave Chappelle“); NBC
    • Outstanding Directing for a Variety Special: „Bo Burnham: Inside“; Netflix
    • Outstanding Special Visual Effects in a Single Episode: „Star Trek: Discovery“ („Su’kal“); Paramount+
    • Outstanding Stunt Coordination: „The Mandalorian“ (Stunt Coordinator: Ryan Watson); Disney+
    • Outstanding Stunt Performance: The Mandalorian (Lateef Crowder als Sunt-Double für die Figur Din Djarin in „Chapter 16: The Rescue“); Disney+
    • Outstanding Technical Direction, Camerawork, Video Control for a Special: „Hamilton“; Disney+
    • Outstanding Technical Direction, Camerawork, Video Control for a Series: „Last Week Tonight with John Oliver“ (Segmente: Trump & Election Results /​ F*ck 2020); HBO
    • Outstanding Original Music and Lyrics: „WandaVision“ („Breaking The Fourth Wall“; Song Title: Agatha All Along); Disney+
    • Outstanding Music Direction: „Bo Burnham: Inside“; Netflix
    • Outstanding Music Supervision: „I May Destroy You“ („Ego Death“); HBO
    • Outstanding Guest Actress in a Drama Series: „The Crown“ (Claire Foy in „48:1“); Netflix
    • Outstanding Music Composition for a Limited or Anthology Series, Movie or Special (Original Dramatic Score): „The Queen’s Gambit“ („End Game“); Netflix
    • Outstanding Music Composition for a Series (Original Dramatic Score): „The Mandalorian“ („Chapter 16: The Rescue“); Disney+
    • Outstanding Guest Actor in a Drama Series: „Lovecraft Country“ (Courtney B. Vance in „Whitey’s On The Moon“); HBO
    • Outstanding Television Movie: „Dolly Parton’s Christmas On The Square“; Netflix

    Gewinner

    Nach den Creative Arts Emmys stellen sich die Ranglisten der Gewinner wie folgt dar (aufgeführt sind Sendungen mit drei oder mehr Emmys):

    Sendungen

    • „The Queen’s Gambit“ – 9
    • „The Mandalorian“ – 7
    • „Saturday Night Live“ – 7
    • „Love, Death & Robots“ – 6
    • „The Crown“ – 4
    • „RuPaul’s Drag Race“ – 4
    • „Bo Burnham: Inside“ – 3
    • „David Attenborough: A Life On Our Planet“ – 3
    • „Pose“ – 3
    • „Ted Lasso“ – 3
    • „WandaVision“ – 3

    Anbieter

    • Netflix – 34
    • Disney+ – 13
    • HBO and HBO Max – 10
    • Apple TV+/​NBC – 7
    • VH1 – 5
    • ABC/​FX – 3
    • Adult Swim/​FOX/​National Geographic – 2
    • Facebook Watch/​IFC/​MTV Documentary Films/​Nike/​Paramount+ – 1

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen