Kommissar Stolberg

    zurückStaffel 8, Folge 1–4

    • Staffel 8, Folge 1
      Bild: ZDF
      Der verlorene Sohn (Staffel 8, Folge 1) – © ZDF

      Ein umherziehender Junge weckt spät in der Nacht das Interesse zweier Streifenpolizisten. Er war hastig in eine Seitenstraße gelaufen und hatte sich dort tief in die Schatten gedrückt. Offenbar wollte er sich umziehen, die getragenen Sachen entsorgen. Als die Polizeibeamten ihn endlich aufgreifen können, sind sie mehr als überrascht: Die Kleidung des Jungen ist blutdurchtränkt. Auf die Fragen der Polizisten reagiert der äußerst verstört wirkende Junge kaum. Nur schwer kann Stolberg seine Identität klären. Dennis war erst vor wenigen Tagen mit Arnd Kessler, einem erwachsenen Begleiter, von Dublin angereist. Das Blut auf Dennis’ Kleidern lässt Schlimmes erahnen. Stolberg und seine Kollegen nehmen die Ermittlungen auf. Sie fahnden dringend nach Arnd Kessler, und tatsächlich können sie das Hotelzimmer, in dem dieser die vergangenen Tage verbrachte, rasch ermitteln. Doch dort erwartet die Kommissare ein furchtbarer Anblick: Sie finden Arnd Kessler inmitten einer riesigen Blutlache – der Mann wurde erstochen. Einen wichtigen Hinweis erhalten Stolberg und seine Mitarbeiter von einem Polizei-Kollegen. Jupp Beckhaus meint den Jungen wiedererkannt zu haben und erinnert sich an eine alte Entführungsgeschichte. Vor etwa elf Jahren wurde der kleine Hanno Schönherr von einem Spielplatz entführt und blieb seither spurlos verschwunden. Auch Kessler und seine Frau wurden damals befragt, doch die Polizei vertraute den Eltern des Kindes bald nicht mehr und ging zunehmend von einem Tötungsdelikt aus. Dabei hatte sich das Ehepaar Kessler zwischenzeitlich mit dem entführten Jungen in Irland abgesetzt und diesen als eigenes Kind aufgezogen. Doch im Hotelzimmer des Toten finden die Kommissare Indizien, die belegen, dass Arnd Kessler den nunmehr 14-jährigen Jungen an seine leiblichen Eltern Peter und Sibylle Schönherr zurückbringen wollte. Der einstige Entführer hatte gar Kontakt mit Dennis’ Großvater Gerhard Mohr aufgenommen, eine Übergabe wurde vereinbart: Dennis gegen eine Zahlung von 300.000 Euro. Doch das Treffen fand nie statt, Kessler wurde zuvor ermordet. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 12.01.2013 ZDF
      Sky Krimi
      Mo 11.12.
      19:10 Uhr
    • Staffel 8, Folge 2
      Bild: ZDF
      Himmel und Hölle (Staffel 8, Folge 2) – © ZDF

      „Komm nicht wieder her, Severine!“ – Nico Schreiber will endgültig einen Schlussstrich unter die unglückliche Beziehung zu seiner Freundin, der Ex-Prostituierten Severine ziehen. Er kann ihren Beteuerungen, morgen ein anderes Leben zu beginnen, nicht mehr glauben. Nur die kleine Fanny, Severines Tochter, kann Nico noch erweichen, als sie ihn nachts aus Angst allein in der Wohnung, anruft. Nico holt die Kleine ab, ohne zu ahnen, welche Verantwortung bald auf seinen Schultern lasten wird. Am nächsten Morgen findet Nico Severine tot in ihrer Wohnung – eine leergedrückte Heroinspritze in der Armbeuge. Hat sie sich tatsächlich einen goldenen Schuss gesetzt und Selbstmord begangen? Stolberg und Nicos Kollegin Svenja sind fassungslos. Wie wird Nico diesen Schock verkraften? Die Pathologin Hannah Voskort kann einen Selbstmord schnell ausschließen. Doch wer könnte ein Motiv haben, Severine zu töten? Während sich der verzweifelte Nico um Fanny kümmert, rekonstruieren Stolberg und Svenja Severines letzte Nacht. Ein Streichholzbriefchen in ihrer Tasche führt die Ermittler zu einem Restaurant, in dem es zwischen Severine, einer jungen Frau namens Alina und einem alten Bekannten der Polizei, Kolmer, zu einem lautstarken Streit kam. Stolberg und Svenja nehmen Kolmer, dessen Karriere mit etlichen Drogendelikten gepflastert ist, in Haft. Doch noch während der Verhöre schaltet sich der Staatsanwalt ein und setzt den Dealer wieder auf freien Fuß. Kolmer wurde Straffreiheit zugesichert, wenn er als Kronzeuge gegen seinen Arbeitgeber, den Drogenboss Oleg Tarrassow aussagt. Als Kolmer kurz darauf in seiner Wohnung ermordet wird, spitzt sich der Verdacht gegen Tarrassow zu. Doch welche Rolle spielt die junge Russin Alina in diesem gefährlichen Spiel? Ein schwieriger Fall für Kommissar Stolberg und sein Team, der besonders Nico an seine Grenzen führt. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 26.01.2013 ZDF
      Sky Krimi
      Di 12.12.
      19:10 Uhr
    • Staffel 8, Folge 3
      Bild: ZDF
      Die Frankenberg-Protokolle (Staffel 8, Folge 3) – © ZDF

      Chefarzt Professor Habermann verlässt wegen eines Notfalls in seiner Privatklinik abrupt das Rachmaninow-Konzert. Eine anonyme SMS schickt seine Frau Ruth am nächsten Morgen zu einer verlassenen Baracke, die vor Jahren als Aussiedler-Heim gedient hat. Zusammen mit Kommissar Stolberg, dem Konzertfreund des Ehepaars, findet sie ihren Mann in einem desolaten Zustand. Lebendig, aber in einem Wachkoma, ist Habermann weder ansprechbar noch kann er sich über den Täter äußern. Hannah Voskorts Untersuchungen ergeben, dass Habermann mit einer archaischen Methode aus der Psychiatrie der 40er Jahre behandelt wurde, wobei große Areale seines Gehirns für immer zerstört wurden. Wer hat ein Motiv, den angesehenen Arzt zu einem lebenden Toten zu verstümmeln? Wochen vor der Tat hatte das Ehepaar Habermann eine anonyme Mail mit dem mysteriösen Hinweis auf Protokolle aus dem Jugoslawienkrieg erhalten. Svenjas Recherchen ergeben, dass dieses Papier Folterungen während der ethnischen Säuberungen Ende der 90er auf dem Balkan dokumentiert. Doch in welchem Zusammenhang könnte Habermann mit diesen Protokollen stehen? Ruth Habermann liefert den Ermittlern einen entscheidenden Hinweis. Habermanns Geburtsname ist Gorics. Zur Zeit des Balkankrieges arbeitete Habermann in einem Militärkrankenhaus auf dem Balkan. War auch er in Folterungen verwickelt und wurde nun Opfer eines Rache-Aktes? Für Kommissar Stolberg und sein Team beginnt eine tragische Reise in die Vergangenheit mit überraschendem Ausgang. (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 09.02.2013 ZDF
      Sky Krimi
      Mi 13.12.
      19:10 Uhr
    • Staffel 8, Folge 4
      Bild: ZDF
      Die Unsichtbaren (Staffel 8, Folge 4) – © ZDF

      Die rumänische Prostituierte Irina fällt aus dem fünften Stock eines Hotels – Selbstmord einer verzweifelten jungen Frau oder doch Mord? Ihr letzter Freier macht sich verdächtig und verstrickt sich in Widersprüchen. Doch als sich das LKA in Person des Ermittlers Manuel von Lichtenberg einschaltet, führt der Fall Kommissar Stolberg und sein Team in eine gänzlich andere Richtung. Das LKA observiert bereits seit längerer Zeit einen Mädchenhändlerring, in dessen Fängen sich auch Irina befand. Immer öfter wurden allerdings Ermittlungserfolge vereitelt, da es offensichtlich einen Maulwurf in den Reihen des LKAs gibt. Inoffiziell bittet von Lichtenberg Stolberg um Hilfe – denn es ist Stolbergs ehemaliger Freund Sobeck, der unter Verdacht steht, der Verräter zu sein. Bevor Stolberg Sobeck treffen kann, sucht dieser bereits selbst das Gespräch. Nicht er sei die undichte Stelle im LKA, sondern Lichtenberg soll angeblich dem Mädchenhändler für Geld in die Hände gespielt haben. Wem kann der Kommissar vertrauen? Radu, ein rumänischer Hilfsarbeiter der Menschenhändler-Organisation, erkennt Sobeck auf einem Foto als den Mann, der am Todestag Irinas ebenfalls im Hotel war. Bevor Stolberg seinen ehemaligen Freund zur Rede stellen kann, wird er unter Drogen gesetzt und verschleppt. Wieder bei Bewusstsein findet sich Stolberg abgelegt zwischen Mülltonnen wieder. Hat Sobeck Stolberg außer Gefecht gesetzt? Auch Nico kommt beinahe unter die Räder, als er Radu erneut aufsucht. Er gerät in eine Schießerei, bei der Radu von einem Unbekannten erschossen wird. Oder war es Sobeck, den Nico im Halbdunklen des Hausflures gesehen hat? Trotz der Beweislage kann Stolberg nicht glauben, dass der Ex-Kollege ein bezahlter Zuträger des Menschenhändlerringes ist. Doch alles deutet auf den LKA-Mann hin, bis der Obduktionsbericht vorliegt und beweist: Sobeck kann Radu nicht erschossen haben. Wer war der dritte Mann im Hausflur? Hat von Lichtenberg doch innerhalb seiner Abteilung eine korrupte Truppe installiert, die mit den Menschenhändlern gemeinsame Sache macht? (Text: ZDF)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 02.03.2013 ZDF
      Sky Krimi
      Do 14.12.
      19:10 Uhr

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Kommissar Stolberg im Fernsehen läuft.

    Staffel 8 auf DVD und Blu-ray