Die Kommissarin

    zurückStaffel 4, Folge 1–7weiter

    • Staffel 4, Folge 1 (45 Min.)
      Geliebte des Killers (Staffel 4, Folge 1) – Bild: hr-fernsehen
      Geliebte des Killers (Staffel 4, Folge 1) – Bild: hr-fernsehen

      Viktor Pohl, ein ebenso hochintelligenter wie gnadenloser Auftragskiller, sitzt seit vielen Jahren im Gefängnis. Er hat gerade ein Gnadengesuch gestellt und ist überzeugt davon, bald wieder frei zu sein. Doch als er im Sozialraum der Therapieabteilung von der Psychologin Ruth Beer erfährt, dass sein Gnadengesuch abgelehnt wurde, dreht er durch. Er sticht einen Vollzugsbeamten nieder, und es gelingt ihm, Ruth Beers Assistentin, Sabine Sasse, als Geisel zu nehmen. Was Pohl zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Sabine ist die Tochter des Ministerpräsidenten, der sein Gnadengesuch abgelehnt hat. Mit der Geiselnahme will Pohl jedoch nicht seine Freiheit erpressen, sondern er hat einen außergewöhnlichen Wunsch. Er möchte eine Nacht mit seiner ehemaligen Geliebten, der einstigen Filmschönheit Else Landmann, verbringen. Um das Leben der Geisel nicht zu gefährden, beginnt Lea Sommer eine fieberhafte Suche nach Else Landmann, die seit 19 Jahren ein mysteriöses, völlig zurückgezogenes Leben führt. Henning gelingt es, ihre Wohnung ausfindig zu machen. Als Lea den geheimnisvollen Filmstar besucht, macht sie eine seltsame Entdeckung: Else Landmann hat eine verblüffende Ähnlichkeit mit Lea Sommer, könnte fast ihre ältere Schwester sein. Da es Lea nicht gelingt, Frau Landmann davon zu überzeugen, auf die Forderung von Viktor Pohl einzugehen, fasst sie einen riskanten Plan: Sie selbst will Pohl als Else Landmann gegenübertreten. Ihr gefährlichster Auftrag nimmt seinen Lauf … (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 22.02.2000 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 2 (45 Min.)
      Tödliches Verlangen (Staffel 4, Folge 2) – Bild: hr-fernsehen
      Tödliches Verlangen (Staffel 4, Folge 2) – Bild: hr-fernsehen

      Durch vorgetäuschte starke Schmerzen gelingt es dem Frauenmörder Ulrich Dembach, der drei Frauen vergewaltigt und zwei getötet hat, zur Computer-Tomografie ins Krankenhaus gebracht zu werden. Kaum werden ihm für die Untersuchung die Handschellen abgenommen, nimmt er eine Krankenschwester als Geisel und erpresst so seine Flucht. Als kurze Zeit später eine Frauenleiche im Wald nahe der Klinik entdeckt wird, setzt der leitende Staatsanwalt Lea unter Druck. Hätte der Mord an Elke Korff, der Frau des Chirurgen Enno Korff, verhindert werden können? Die Fahndung nach dem flüchtigen Mörder läuft auf Hochtouren, auch Leas Assistenten Jan und Henning haben alle Hände voll zu tun. Lea hofft, dass Dembach zu seiner alten Mutter, an der er noch immer hängt, Kontakt aufnimmt. Doch Hilde Dembach, die sehr unter der Ächtung der Nachbarn leidet und völlig zurückgezogen lebt, ist keine große Hilfe für Lea und sieht sich außer Stande für eine Kooperation mit der Polizei. Obwohl alle Anzeichen für Dembach als Mörder von Elke Korff sprechen, ist Lea die Einzige, die Zweifel hat. In ihren Augen gibt es einige Ungereimtheiten: So war Elke ein ganz anderer Frauentyp als die früheren Opfer von Dembach. Außerdem wurde sie morgens im Wald ermordet; Dembach hatte den Frauen abends auf dem Nachhauseweg aufgelauert und sie im Wohnviertel umgebracht. Gibt es vielleicht einen Trittbrettfahrer, der sich die Flucht des Frauenmörders zu Nutze gemacht hat? Nach einem Gespräch mit Elkes Schwester Christa Seiler erscheint die Tat plötzlich in einem ganz anderen Licht: Die Schwestern hatten ein beachtliches Vermögen geerbt – geschah der Mord etwa aus Habgier? (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 12.04.2001 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 3 (45 Min.)
      Todeskuriere (Staffel 4, Folge 3) – Bild: hr-fernsehen
      Todeskuriere (Staffel 4, Folge 3) – Bild: hr-fernsehen

      Der Fahrradkurier Ronni wird Zeuge eines Raubüberfalls: Zwei bewaffnete Gangster überfallen den Geldtransport eines Kaufhauses. Bei einer Schießerei werden ein Wachmann getötet und einer der beiden Räuber schwer verletzt. Als sich sein Kompagnon um ihn kümmert, schnappt sich Ronni blitzschnell die Tasche mit dem Geld und fährt davon. Doch der unverletzte Gangster verfolgt ihn sofort auf dem Motorrad. Wenig später wird Lea zu einem Mordfall gerufen. Ronni liegt erschlagen in der Werkstatt des Kurierdienstes – und von den zwei Millionen fehlt jede Spur. Obwohl der Verdacht gleich auf den flüchtigen Verbrecher fällt, nimmt Lea auch Ronnis Kollegen ins Visier, die den Toten gefunden haben: seinen Chef Torsten, der Querfeldeinmeister, der wie ein älterer Bruder zu dem elternlosen Jungen war, Torstens Freundin Kerstin und den Kurierfahrer Malte. Sie alle sind sehr bestürzt über Ronnis Tod. Dennoch lässt Lea alle drei beschatten. Jan und Henning müssen all ihre sportlichen Kräfte mobilisieren und in die Pedale treten, um die flinken Biker observieren zu können. Außerdem setzt Lea das Trio nach und nach unter Druck und versucht, die drei gegeneinander auszuspielen und damit die Wand des Schweigen zu durchbrechen. Haben sie vielleicht sehr viel mehr gesehen, als nur den toten Ronni? Besonderes Augenmerk richtet Lea auf Malte, den Ronnis Tod offenbar am meisten mitnimmt, und versucht, ihn mit allen Tricks zum Reden zu bringen. In der folgenden Nacht wird Torsten in seiner Werkstatt von dem flüchtigen Gangster bedroht, der seine Beute haben will. Jan, der ihn immer noch beschattet, kann das Schlimmste verhindern. Allerdings gelingt es dem Gangster zu fliehen. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd durch Polzei-Kollegen verunglückt der Räuber tödlich und fällt somit als einziger Zeuge für Ronnis Ermordung aus … (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 19.04.2001 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 4 (45 Min.)
      Abschiedskonzert (Staffel 4, Folge 4) – Bild: hr-fernsehen
      Abschiedskonzert (Staffel 4, Folge 4) – Bild: hr-fernsehen

      Der Stardirigent Michael Jacobi bereitet sein großes Abschiedskonzert in der Oper vor: Er wird anschließend nach Mailand gehen. Doch dann wird der Maestro kaltblütig in seiner Garderobe erschossen. Lea Sommer und ihre Assistenten Jan und Henning stehen unter großem Druck, denn die Presse hat bereits groß über den Mord berichtet. Jacobi war zwar als Genie gefeiert, aber als Mensch gehasst und gefürchtet. Lea vermutet daher persönliche Motive: Rache, Hass, Neid. Äußerst verdächtig ist Jacobis wütender Agent Edgar Possmann, den der Dirigent seit dem großen Erfolg links liegen ließ. Kurz vor seinem Tod geriet Jacobi außerdem mit dem hitzigen Konzertmeister Pavel Swoboda in heftigen Streit. Auch die junge Cellistin Sarah Petrowa wollte Jacobi nach der Probe noch dringend sprechen und war ganz verzweifelt, als er sich weigerte, sie zu sehen. Einzig Jacobis Witwe Anna, die sich im Krankenhaus von ihrer Unterleibsoperation erholt, schien stets zu dem egozentrischen Künstler zu halten – trotz ihrer schwierigen Ehe. Der Fall wird immer komplizierter, trotz intensiver Recherchen kommen Lea, Jan und Henning nicht recht voran. So ist es kein Wunder, dass Lea immer gereizter auf den Beleuchter Christian Berg reagiert, der sie ständig wegen eines Blechschadens an seinem Wagen in der Opern-Tiefgarage nervt. Doch plötzlich gibt gerade er einen entscheidenden Hinweis, der den Fall in einem neuen Licht erscheinen lässt … (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 26.04.2001 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 5 (45 Min.)
      Bitteres Ende (Staffel 4, Folge 5) – Bild: hr-fernsehen
      Bitteres Ende (Staffel 4, Folge 5) – Bild: hr-fernsehen

      Eigentlich wollte Lea Sommer ihren freien Tag genießen, doch der Mord an einem Hausmeister ruft sie in den Dienst zurück: Norbert Kolb wurde in der Waschküche eines Mietshauses erschossen. Hatte er womöglich einen Einbrecher im Keller überrascht? Oder war es einer der Hausbewohner – denn mit dem unsympathischen und vorbestraften Hausmeister hatte jeder Streit. Bei ihren Vernehmungen trifft Lea überraschend einen jungen Musiker wieder: Hannibal, ein Jugendfreund ihres Sohnes, der damals sehr verliebt in sie war. Auch Hannibal hatte Krach mit Kolb, doch er hat ein wasserdichtes Alibi: Zur Tatzeit wurde er im Zoo von einer Zeitungsreporterin fotografiert. Gerade als Lea Kolbs Ehefrau Rebecca und ihren Liebhaber ins Visier nimmt, wird eine weitere Leiche gefunden: Sonja Peters, die Fotografin. (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 03.05.2001 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 6 (45 Min.)
      Das Mädchen im Wald (Staffel 4, Folge 6) – Bild: hr-fernsehen
      Das Mädchen im Wald (Staffel 4, Folge 6) – Bild: hr-fernsehen

      Die 18-jährige Maria Brandes wird nachts tot auf dem Radweg gefunden: Die bildhübsche Goldschmiedin ist erwürgt worden. Eine Vergewaltigung schließt die medizinische Untersuchung zwar aus, aber das Ergebnis überrascht Lea Sommer – offenbar hatte Maria kurz vor ihrem Tod Geschlechtsverkehr. Mit ihrem Mörder? War es der schüchterne Schüler Simon Mertz, der vergeblich versucht hatte, sich am Abend mit ihr zu verabreden, oder ihr Volleyball-Trainer Stefan Rüppel, der sie zur S-Bahn gebracht hatte, oder ihr Chef Jürgen Kynast, den sie abends noch auf dem Handy angerufen hatte? Als Lea Marias Tagebuch findet, entdeckt sie eine heiße Spur … (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 10.05.2001 Das Erste
    • Staffel 4, Folge 7 (45 Min.)
      Tödliche Gier (Staffel 4, Folge 7) – Bild: hr-fernsehen
      Tödliche Gier (Staffel 4, Folge 7) – Bild: hr-fernsehen

      Lea Sommer erhält spätabends einen verzweifelten Anruf. Es ist ihr Zahnarzt Martin Täubner: Seine Frau hat sich im Schlafzimmer eingeschlossen und droht, sich zu erschießen. Lea eilt zu ihm, doch kaum hat sie das Haus betreten, fällt ein Schuss. Elisabeth Täubner hat offenbar ihre Drohung wahrgemacht und Selbstmord begangen. In der Not steht Lea ihrem alten Freund und seiner Tochter Katharina zur Seite. Obwohl der Fall eindeutig ist, will ihn die Kommissarin noch nicht zu den Akten legen. Es stellt sich heraus, dass Täubner ein Frauenheld ist, der sogar mit seiner jungen Assistentin Elke ein Verhältnis gehabt hat. Als Elke plötzlich tödlich verunglückt – sie wurde von einem Unbekannten vor ein Auto gestoßen -, ist Lea klar, dass der Fall noch längst nicht abgeschlossen ist … (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Do 17.05.2001 Das Erste

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Die Kommissarin im Fernsehen läuft.