Die Kommissarin

    zurückStaffel 3, Folge 1–12weiter

    • Staffel 3, Folge 1 (45 Min.)
      Bild: hr-fernsehen
      Der Fotograf (Staffel 3, Folge 1) – © hr-fernsehen

      Bei einer Gegenüberstellung im Polizeipräsidium lernt Lea zufällig ihren neuen Assistenten kennen: Jan Orlop. Sie lädt den ahnungslosen Jan, der noch nicht weiß, dass sie seine künftige Chefin ist, spontan zu einem Drink ein. Mitten im angeregten Gespräch wird Lea zu einem Mord gerufen, und somit beginnt für Jan der erste Arbeitstag. Ein Model-Fotograf wird spätabends auf offener Straße vor seiner Stammkneipe erschlagen. Lea, ihr neuer Assistent Jan Orlop und Henning Burre rätseln über das Motiv. War es vielleicht die Rache eines der Mädchen, die der Fotograf schamlos ausgenutzt hat? Doch dann kommt es zu einem weiteren Mord, der den Fall in einem völlig anderen Licht erscheinen lässt. (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 30.11.1999 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 2 (45 Min.)
      Bild: hr-fernsehen
      Die große Versuchung (Staffel 3, Folge 2) – © hr-fernsehen

      Auf einem einsamen Parkplatz bei Frankfurt wird der Autohändler Bernd Schneider erschossen. Das Geld des letzten Autodeals, 130.000 Mark in bar, sind verschwunden. In Verdacht gerät zunächst der letzte Kunde des Toten, der Fitnessstudio-Besitzer Martin Gerland, der an diesem Tag von Schneider einen Ferrari gekauft hatte. Doch die Kommissarin verfolgt von Anfang an eine andere Spur: Sie wird Zeuge einer handfesten Auseinandersetzung zwischen Sandra Pilgrim, der Sekretärin des Ermordeten, und deren eifersüchtigem Ehemann Gernod. Eine undurchsichtige Rolle spielt auch Robert Schneider, der jüngere Bruder des Toten. Die beiden hatten kaum noch Kontakt miteinander. Erstaunlich, dass sie sich ausgerechnet wenige Stunden vor dem Mord zu einem kurzen Mittagessen getroffen hatten. (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 07.12.1999 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 3 (45 Min.)
      Bild: hr-fernsehen
      Heiße Liebe (Staffel 3, Folge 3) – © hr-fernsehen

      Bei einem Brandschlag auf ein türkisches Lebensmittelgeschäft wird der 73-jährige Besitzer Yilmaz Ekici getötet. Lea Sommer vermutet hinter der Tat eine Gruppe von Neonazis, die von dem eloquenten Rainer Kneip angeführt wird. Die Kommissarin versucht, die ihr verhassten Nazischläger des Mordes zu überführen. Enttäuscht muss sie erkennen, dass sie keinerlei Beweise in der Hand hat. Schließlich wirft Leas Assistent ihr sogar vor, einseitig zu ermitteln. Er hat nämlich den Enkel von Yilmaz Ekici, den 22-jährigen Kemal Ekici, der weit über seine Verhältnisse lebt, in Verdacht. Die 18-jährige Enkelin des Opfers, Meryam Ekici, verliebt sich in den gleichaltrigen schüchternen Thomas Schwarz. Thomas ist der Sohn eines konkurrierenden Lebensmittelhändlers, der ebenfalls unter Verdacht gerät. Aber die Liebe von Meyram und Thomas steht unter einem schlechten Stern. Lea Sommer kann zwar am Ende den Fall lösen, doch ein schales Gefühl bleibt zurück … (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 14.12.1999 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 4 (45 Min.)
      Bild: hr-fernsehen
      Abgestempelt (Staffel 3, Folge 4) – © hr-fernsehen

      Blutüberströmt stürzt ein junger Schwarzafrikaner aus der U-Bahn und stirbt noch an Ort und Stelle. Er wurde mit einem einzigen Messerstich ins Herz getötet. Als Sekunden später Axel Brehm aus der U-Bahn flieht, glauben Lea Sommer und Jan, den Mörder schnell gefunden zu haben. Auf seiner abenteuerlichen Flucht quer durch Frankfurt stiehlt Axel einen Sportwagen, in dem noch völlig verängstigt ein kleines Mädchen sitzt: die kleine Sophie. Lea gelingt es, das Leben der kleinen Geisel zu retten und Axel festzunehmen. Axels Geschichte – er sei von einem unbekannten Mann für Geld angeheuert worden, um dem farbigen Okua nachts in der U-Bahn einen Denkzettel zu verpassen, als plötzlich der Unbekannte selbst aufgetaucht sei und Okua im menschenleeren U-Bahn-Wagen niedergestochen habe – glaubt sie. Währenddessen lernen Jan und Henning den Mitbewohner des Toten kennen: Akibo sieht seinem toten Freund zum Verwechseln ähnlich. (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 21.12.1999 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 5 (45 Min.)
      Bild: hr-fernsehen
      Rattenstall (Staffel 3, Folge 5) – © hr-fernsehen

      Ein unbekannter 14- bis 15-jähriger Junge wird tot auf einer Müllhalde entdeckt. Sein Körper ist mit blauen Flecken übersät. Trotz Leas intensiven Ermittlungen findet sie keine heiße Spur, niemand scheint den Jungen zu vermissen. Dann geschieht ein weiterer Mord. Der vermögende Delikatessenhändler Achim Maurer wird nachts vor seiner Villa erschossen. War es vielleicht ein Mord aus Eifersucht? Maurers rumänische Ehefrau Elena scheint mehr als vertraut mit Peter Leibold, Maurers bestem Freund und Geschäftspartner. Eine Zivilstreife schnappt an einer Autobahnraststätte den minderjährigen Tramper Joseph aus Rumänien, der sich als Freund des toten Jungen entpuppt. Auch er weist Spuren schwerer körperlicher Misshandlung auf, schweigt aber darüber. Da aus Joseph partout nichts herauszubringen ist, heftet sich Jan an dessen Fersen. Nach und nach kommen Lea und ihr Team einer Bande ‚Klaukinder‘ auf die Schliche, die äußerst brutal zu Diebstählen gezwungen wird. Die Fäden der Bande laufen offenbar in der Hand des toten Delikatessenhändlers zusammen, dessen Firma tief in den roten Zahlen steckt … (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 28.12.1999 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 6 (45 Min.)
      Bild: hr-fernsehen
      Der Tote aus der Wagenburg (Staffel 3, Folge 6) – © hr-fernsehen

      Der 22-jährige Danny Häbler wird tot am Mainufer aufgefunden. Er wurde mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen. Die Recherchen führen Lea Sommer und ihren Assistenten in eine Wagenburg, dem letzten Wohnort des Ermordeten. Die Bewohner der Wagenburg, Autonome und Outlaws, begegnen der Kommissarin feindselig, sodass sie sich entschließt, ihren Assistenten undercover dort einzuschleusen. Jan gerät mit dem ‚verrückten Dieter‘, einem Drogenfreak, aneinander und entgeht nur knapp einem Anschlag. Außerdem bereiten ihm der dandyhafte Carlo, die martialisch auftretende Nele und Clarissa, die Freundin des Mordopfers, einige Probleme. Lea kümmert sich derweil um Clarissas Vater, Sebastian Münch, einen rücksichtslosen Geschäftsmann, der auf dem Gelände der Wagenburg ein Einkaufscenter errichten möchte und nicht davor zurückschreckt, eine Bande von Schlägern anzuheuern, um die Bewohner der Wagenburg einzuschüchtern. (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 04.01.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 7 (45 Min.)
      Bild: hr-fernsehen
      Herzschuss (Staffel 3, Folge 7) – © hr-fernsehen

      Jo König, der Elvis von Hanau, ist tot. Er wurde vor laufender Fernsehkamera erschossen. Für Carmen, Ehefrau des Schlagerkönigs, steht der Mörder bereits fest: Es war Dieter Frey, sein langjähriger Produzent. Das Motiv liefert sie der erstaunten Kommissarin gleich mit: Freys Ehefrau Elke soll Königs Geliebte gewesen sein. Jan verhört Frey, der sich als guter Schütze entpuppt. Eines seiner Gewehre stellt sich sogar als Mordwaffe heraus. Frey jedoch beteuert seine Unschuld. Um herauszufinden, mit wem ihn seine Frau betrügt, hat er vor einem Monat den Privatdetektiv Erik Brausen engagiert. Ausgerechnet einen Tag vor dem Mord hat Brausen ihm mitgeteilt, dass es König ist, mit dem seine Frau ein Verhältnis hat. Brausen wollte sich mit ihm treffen und entsprechende Fotos mitbringen. Lea aber erfolgt eine andere Spur. Vor allem Carmen König, die das beträchtliche Vermögen des Schlagerstars erbt, aber auch der undurchsichtige Brausen und die kaltschnäuzige Reporterin Susn Mayer geraten in den Kreis der Verdächtigen. Brausen brauchte wegen seiner Wettleidenschaft ständig Geld und war ebenfalls ein ausgezeichneter Schütze, und Susn wurde auf einen Schlag berühmt, denn sie war es, die König gerade interviewte, als der tödliche Schuss fiel … (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 11.01.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 8 (45 Min.)
      Bild: hr-fernsehen
      Liebe und Tod (Staffel 3, Folge 8) – © hr-fernsehen

      Im Büro seiner Agentur wird der prominente Agenturchef Jack Silber erschossen. Leas Verdacht fällt zunächst auf den kokainsüchtigen Fotografen Frank Wagner, der kurz vor Silbers Tod noch einen heftigen Streit mit dem Agenturchef hatte. Als Jan den Fotografen befragen will, flieht er. Inzwischen erfährt Lea von Sarah Wilde, der Ex-Geliebten und jetzigen Geschäftsführerin von Silber, dass Silber Beziehungen zu vielen seiner Models hatte. Seine letzte große Entdeckung war die 17-jährige Nicole Blume. Neue mögliche Motive eröffnet die Gerichtsmedizin: Sie stellt fest, dass Silber an Aids erkrankt war. Könnte hier ein Zusammenhang mit dem Mord bestehen? Lea und Jan wollen mit Nicole reden, doch die hat einen Selbstmordversuch unternommen und wird in die Klinik gebracht. Stunden später, bei einem Gespräch unter vier Augen, gesteht Nicole den Mord an Silber. Doch Lea hat Zweifel an dem Geständnis. Bei einem Gespräch mit Dr. Salamander, dem Hausarzt des Toten, erhält Lea den entscheidenden Hinweis auf den wahren Täter. (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 18.01.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 9 (45 Min.)
      Bild: hr-fernsehen
      Falsche Opfer (Staffel 3, Folge 9) – © hr-fernsehen

      Als Lea Sommer ihre Kontoauszüge abholt, gerät sie unversehens in einen Banküberfall. Drei schwarz-rot-gelb maskierte Männer halten die Kunden, darunter auch Lea, mit Pistolen in Schach und rauben den Tresor aus. Als ein betrunkener Kunde sich partout nicht einschüchtern lässt, gerät der Gelbmaskierte in Panik und schießt ihn nieder. Tödlich getroffen bricht der Mann zusammen. Heimlich kann Lea ihr Handy einschalten und mit Jan Verbindung aufnehmen. Der macht sich sofort auf den Weg, alarmiert die Kollegen und einen Krankenwagen. Am Tatort eingetroffen, sind die Gangster mit zwei Millionen Mark Beute entkommen. Sie haben zwei Geiseln mitgenommen: den stellvertretenden Filialleiter Winter und Lea, deren eingeschaltetes Handy entdeckt wurde. Während der Flucht gelingt es Lea, den rot maskierten Räuber zu überwältigen, Jan kann die schwarz und gelb maskierten Täter schnappen. Lea findet es merkwürdig, dass die Räuber die kleine Filiale ausgerechnet an dem Tag überfallen haben, an dem zwei Millionen Mark im Tresor lagen. Normalerweise verfügt die Zweigstelle nicht über eine so hohe Summe. Alles deutet darauf hin, dass die Verbrecher einen Tipp bekommen haben müssen. Schon bald entdeckt Lea, dass Winter mit seiner ziemlich anspruchsvollen Freundin Nora auf recht großem Fuß lebt. (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 25.01.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 10 (45 Min.)
      Bild: hr-fernsehen
      Taximord (Staffel 3, Folge 10) – © hr-fernsehen

      Ein junger Taxifahrer ist nachts erschlagen worden. Seine Kollegen sind fassungslos. Peter Bischoff war bei allen sehr beliebt. Vor allem der Taxifahrer Kaltenbach nervt Lea mit seiner permanenten Ungeduld. Er will den Fall so schnell wie möglich gelöst wissen. Bei der Rekonstruktion des Tathergangs fällt Lea auf, dass Bischoff seinen Mörder gekannt haben muss. Über die Tatwaffe rätseln Lea, Jan und Henning jedoch weiterhin: Sie wissen nur, dass es ein kantiger Gegenstand gewesen sein muss. Günther Mohr scheint etwas mit dem Fall zu tun zu haben. Er verwickelt sich in Widersprüche, und sein Alibi ist nicht wasserdicht. In Mohrs Garage findet Lea Peter Bischoffs verschwundene Uhr und Geldbörse. Günther Mohr beteuert zwar weiterhin seine Unschuld, doch die Beweise scheinen eindeutig. Er wird eingesperrt. Die Tatwaffe findet man allerdings nicht bei ihm. Lea misstraut der offensichtlichen Lösung des Falles. Sie beginnt, Bischoffs Vorleben zu durchleuchten. Der 25-jährige Taxifahrer unterschied sich von seinen Kollegen, mit seinen Nachtfahrten hat der ehrgeizige junge Mann sein Jura-Studium finanziert. In seiner knappen Freizeit besuchte er den Tauchclub, gemeinsam mit seinen beiden Kollegen Kaltenbach und Josef Konrad, der zudem sein bester Freund war. Der Fall wird immer verzwickter. Erst als die Tatwaffe endlich feststeht, verdichtet sich auch der Kreis der Verdächtigen. (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 01.02.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 11 (45 Min.)
      Bild: hr-fernsehen
      Stille Wasser (Staffel 3, Folge 11) – © hr-fernsehen

      Leas Kollege Joachim Huber, Hauptkommissar bei der Bereitschaftspolizei, findet seine Frau Angelika tot in der Badewanne. Sie hat sich die Pulsadern aufgeschnitten. Huber erzählt, dass seine Frau selbstmordgefährdet war. Lea glaubt ihrem Kollegen, findet es allerdings merkwürdig, dass er zuerst seine Nachbarin, die Krankenschwester Irmela Voigt, zu Hilfe holte, bevor er die Tür zum Badezimmer eintrat. Nach und nach kommt Lea einem Familiendrama auf die Spur. Dabei geht es um Erbschaftsstreitigkeiten mit Angelikas herrschsüchtigem und cholerischem Bruder Karl Renken, der alles unternimmt, um Huber zu belasten. Doch Lea hält zu ihrem Kollegen, obwohl er ruppig seine Mitarbeit verweigert. In mühsamer Kleinarbeit geht Lea zusammen mit Jan und Henning jeder Spur nach. Jan flirtet sogar mit Renkens spröder Sekretärin Sybille Mönkemann, um sie über ihren Chef auszuhorchen. Der Familienstreit spitzt sich zu. Huber wirft Renken vor, Angelika immer mehr unter Druck gesetzt zu haben, um sie schließlich zu entmündigen und so an ihren Erbteil heranzukommen. Renken und seine Frau werfen hingegen Huber vor, Angelika aus purer Geldgier ermordet zu haben. Was anfangs noch wie Selbstmord aussah, stellt sich als Mord heraus, denn in Angelikas Magen wird eine tödliche Tablettendosis gefunden. Aus Protest, dass Lea nicht ernsthaft gegen Huber als Mörder ermittelt, kettet sich Renken vor dem Präsidium an. Da wird auf offener Straße ein Mordanschlag auf Renken verübt. Jemand schießt aus einem Wagen heraus. Es ist Hubers Auto … (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 08.02.2000 Das Erste
    • Staffel 3, Folge 12 (45 Min.)
      Bild: hr-fernsehen
      Ein ganz harter Junge (Staffel 3, Folge 12) – © hr-fernsehen

      Boris Zenker wird nach 15 Jahren aus dem Gefängnis entlassen. Er hat damals mit einem Komplizen eine Bank überfallen und den Direktor vor den Augen seiner Familie eiskalt erschossen. Lea Sommer konnte Zenker damals verhaften, doch bis heute fehlt sowohl von Zenkers Komplizen als auch von der Zwei-Millionen-Beute jede Spur. An Zenkers Observation beteiligt sich auch der Polizist Tom Liebig, der Sohn des ermordeten Bankdirektors. Leas erste Spuren führen zu dem vorbestraften Alfred Grimm, der Zenker noch aus dem Gefängnis kennt und bei dem er Unterschlupf findet, und zu dem Bauunternehmer Gerd Neubauer, Zenkers früherem Kollegen auf einer Großbaustelle. Noch bevor Lea Sommer die Spuren weiter verfolgen kann, findet sie einen Toten auf einer Baustelle der Firma Neubauer: Zenker – erschossen aus nächster Nähe. (Text: hr-fernsehen)

      Deutsche Erstausstrahlung: Di 15.02.2000 Das Erste

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Die Kommissarin im Fernsehen läuft.