Wolfgang Völz im Alter von 87 Jahren verstorben

    Langjährige Karriere als Schauspieler und Synchronsprecher (Käpt’n Blaubär)

    Wolfgang Völz im Alter von 87 Jahren verstorben – Langjährige Karriere als Schauspieler und Synchronsprecher (Käpt'n Blaubär) – Bild: Rat Pack Filmproduktion
    Wolfgang Völz im Film „Der Wixxer“

    Ein weiterer großer deutscher Schauspieler hat die Bühne verlassen: Wolfgang Völz ist im Alter von 87 Jahren am 2. Mai verstorben, berichtet die Berliner Morgenpost. Seit den 1960ern stand er vor der Kamera und am Mikrofon und hat zahlreiche Generationen an Film- und Fernsehzuschauern begleitet. Zu den herausragenden Rollen seiner verdienten Karriere gehört unter anderem die Serie „Raumpatrouille“, die langlebige Krimiserie „Graf Yoster gibt sich die Ehre“ sowie die Sprecherarbeit für die Figur Käpt’n Blaubär.

    1930 wurde Wolfgang Völz in Danzig geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg folgte die Umsiedlung in den Westen, wo Völz in den 1950ern begann, Theater zu spielen und in ersten Filmrollen auftrat. Bis heute die frühe Rolle mit der größten Wirkung war die als Mario de Monti in der zum Kult gewordenen Science-Fiction-Serie „Raumpatrouille – Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion“. Die Serie brachte es 1966 zwar nur auf sieben Episoden, hat aber bis heute zahlreiche Fans. Neben Völz spielte bereits damals sein langjähriger Freund Dietmar Schönherr. Auch Völz’ Ehefrau, die er 1955 geheiratet hatte und mit der er zwei Kinder hat, wirkte bei der Serie mit: Roswitha Völz, geborene Karwath.

    Für die Karriere von Völz bedeutender, aber heute weitestgehend in Vergessenheit geraten, war das darauf folgende Engagement in der Serie „Graf Yoster gibt sich die Ehre“. Dort spielte er über zehn Jahre die Rolle des Chauffeurs Johann, der den von Lukas Ammann porträtierten adligen Titelcharakter auf all seinen Fällen begleitete.

    Nach „Raumpatrouille“ hatte Völz als Android Otto in „Captain Future“ eine weitere wichtige Rolle in einer Kultserie. Über die Jahre hatte Völz zahllose Rollen in Filmen, Serien und als Sprecher – in der Werbung ebenso wie bei der Synchronisation – darunter aber nur sehr wenige längerfristige Rollen.

    Ab den späten 1970ern, nach „Graf Yoster“, folgten an längerfristigen Serienengagements noch „Magere Zeiten“, „Die Koblanks“, eine längere Nebenrolle in „Ein Heim für Tiere“ und schließlich „Blankenese“. In den 2000ern stand Völz beispielsweise als Sir John in der Edgar-Wallace-Persiflage „Der Wixxer“ sowie der Fortsetzung „Neues vom Wixxer“ und als Major Servatius Sebaldus in „Hui Buh – Das Schlossgespenst“ vor der Kamera.

    Seine sonore und vielseitige Stimme lieh Völz zahlreichen Schauspieler in Film und Fernsehen, etwa Walter Matthau, Peter Ustinov, Mel Brooks und Peter Falk. Dazu kommen Figuren wie der Gallier Majestix, den er in einer Hörspielreihe sprach, sowie in Serien unter anderem Pete Thornton/Dana Elcar im alten „MacGyver“ und Dominic Santini/Ernest Borgnine in „Airwolf“. Nach einem Schlaganfall 2016 hatte sich Völz zur Ruhe gesetzt.

    Sein Sohn Benjamin Völz folgte dem Vater in die Synchronbranche und wurde etwa als Sprecher von Fox Mulder/David Duchovny in „Akte X“ oder der meisten Rollen von Charlie Sheen bekannt. Auch Tochter Rebecca wurde Schauspielerin und Synchronsprecherin, sie trat etwa im Kult–„Tatort“ „Reifezeugnis“ neben Nastassja Kinski auf und lieh Frances „Baby“ Houseman/Jennifer Grey in „Dirty Dancing“ die Stimme. Zudem ist sie die Mutter von Daniel Völz, der Anfang des Jahres für RTL den „Bachelor“ gab.

    1991 wurde Wolfgang Völz mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik ausgezeichnet, 2002 gab es für ihn den Verdienstorden des Landes Berlin und 2011 den Ohrkanus-Hörbuch- und Hörspielpreis für sein Lebenswerk.

    04.05.2018, 14:40 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Discostewart (geb. 1976) am 06.05.2018 18:12

      Damit hat sich auch mein Traum zerschlagen, die nicht synchronisierten Teile von Captain Futute via Crowdfunding für ein Re-Release produzieren zu lassen...

      Bei den Drei Fragezeichen war er der Sprecher des Großvater von Peter Shaw. Ben Peck werde ich nie vergessen!

      R.I.P.
        hier antworten
      • Dre am 06.05.2018 13:06 via tvforen.de

        Sein Synchrontalent hat er ja an seinen Sohn vererbt.

        Charlie Sheen wäre ohne die Stimme des jüngeren Völz genauso undenkbar wie die des Blaubärs durch den Senior.
        • Ornella (geb. 1947) am 06.05.2018 09:15

          Machs gut "alter Fallers-Kumpel"... see you later...
            hier antworten
          • siebentöter am 05.05.2018 21:08 via tvforen.de

            Macht mich auch sehr traurig...
            • Wikki am 05.05.2018 19:43 via tvforen.de

              Diese vielen genannten Serien habe ich leider zu einem großen Teil nicht gesehen. Aber Käpt'n Blaubär dafür umso häufiger, denn der gehörte zum Sonntag dazu. Erst neulich habe ich auf YouTube eine Folge gesehen. Herrlich. Früher wusste ich aber gar nicht, wer den Seebären spricht, diese Frage habe ich mir als Kind auch nie gestellt :-). Aber eine Glanzleistung von Wolfgang Völker war es natürlich auf jeden Fall.
              • tomgilles am 05.05.2018 16:54 via tvforen.de

                Für alle, die sich noch mal an der Schlagfertigkeit und am Witz von Wolfgang Völz erfreuen wollen ist dieses Gipfeltreffen mit dem Küchenphilosophen Alfred Biolek sicher ein großes Vergnügen. Irgendwo auf einer alten VHS-Kassette schlummert noch eine Ausgabe der berüchtigten N3-Plauderstunde "Talk im Fährhaus" mit Eva Maria Bauer, Hildegard Krekel, Gerhard Olschewski, Siegfried Kernen und Wolfgang Vöz. Mal sehen ob sie sich noch anfindet.

                • tiramisusi am 05.05.2018 18:55 via tvforen.de

                  herrlich ---danke
              • tiramisusi am 05.05.2018 10:54 via tvforen.de

                ..schlimm nur, dass die BLÖD Zeitung wieder das Gerücht ausbuddelt, es hiesse eigentlich "Aaron Treppengelände" ... so gut und klug waren eben seine Witze, die Unterbelichtete zum Teil bis heute nicht verstanden haben :-) Völz erzählte mal in einer Talkshow vor vielen Jahren , als man sich über die bildhaften Namen der jüdischen Familien unterhielt und wie sich sich zur Nazizeit umbenannten, um den Nazischergen zu entkommen "jaja und ich heise ja eigentlich Aaron Treppengelände" ... herrlich
                • Sir Hilary am 05.05.2018 11:10 via tvforen.de

                  Wolfgang Völz ist jemand, den man so gar nicht gehen lassen möchte . Durch seinen Blaubär hat er sich unsterblich gemacht und war gefühlt immer da , die letzten Jahrzehnte . Als Butler von Yoster war er der geniale Sidekick ! Walther Mathau ist im deutschen ohne Völz nicht denkbar , man meinte fast Mathau selbst müsste so sprechen 😉. Aber den " ganzen" Völz habe ich ebenfalls gerne gesehen . Ob als Schauspieler oder streitbaren Talkgast , der seinen Alkoholkonsum gegen die political correctness verteidigte . Ein großer Künstler mit großer Schnauze : Direkt , ehrlich und verdammt sympathisch ! VIELEN DANK Gruß Sir Hilary
                • James Finlaysons Assistent am 05.05.2018 13:28 via tvforen.de

                  tiramisusi schrieb: ------------------------------------------------------- > ..schlimm nur, dass die BLÖD Zeitung wieder das > Gerücht ausbuddelt, es hiesse eigentlich "Aaron > Treppengelände" ... so gut und klug waren eben > seine Witze, die Unterbelichtete zum Teil bis > heute nicht verstanden haben :-) Völz erzählte > mal in einer Talkshow vor vielen Jahren , als man > sich über die bildhaften Namen der jüdischen > Familien unterhielt und wie sich sich zur Nazizeit > umbenannten, um den Nazischergen zu entkommen > "jaja und ich heise ja eigentlich Aaron > Treppengelände" ... herrlich Stimmt, einfach herrlich. Somit gibt es ja noch eine Verbindung zu Walter Matthau - und seinem berühmten "wirklichen" Namen "Walter Matuschanskayasky". Wikipedia: Die „Matuschanskayasky-Legende“ Oft wurde geschrieben, sein richtiger Name sei Matuschanskayasky gewesen. Für das Zustandekommen dieser Fehlinformation war er selbst maßgeblich verantwortlich. Matthau war bekannt dafür, dass er oft scherzhafte Geschichten erfand, die er aber ernst vortrug, insbesondere wenn er in Interviews immer wieder die gleichen Fragen beantworten musste. So behauptete er oft, sein zweiter Vorname sei Foghorn (englisch für Nebelhorn) oder dass er in der Erbfolge auf den britischen Thron stehe. Teilweise wurden solche Geschichten ernstgenommen, was Matthau amüsierte. Der Name Matuschanskayasky erschien erstmals im Abspann des Films Erdbeben, in dem Matthau einen betrunkenen Gast in einer Bar spielte. Ursprünglich als kurzer Cameo-Auftritt gedacht, sollte sein Name eigentlich gar nicht im Abspann erscheinen. Bei der fertigen Schnittfassung wurde Matthau aber klar, dass sein Auftritt eher dem einer Nebenrolle entsprach und sein Name genannt werden würde. Dies war nicht seine Absicht gewesen, und so sorgte er dafür, dass er als Walter Matuschanskayasky im Abspann erschien. Wenn er in Interviews darauf angesprochen wurde, antwortete er meist, dass dieser eigentlich sein richtiger Name sei. Die Auskunft schmückte er oft noch mit Geschichten über eine angebliche Spionagekarriere seines Vaters aus, den er auch schon mal zu einem orthodoxen Priester im zaristischen Russland machte.
                • U56 am 05.05.2018 14:06 via tvforen.de

                  tiramisusi schrieb: ------------------------------------------------------- > ..schlimm nur, dass die BLÖD Zeitung wieder das > Gerücht ausbuddelt, es hiesse eigentlich "Aaron > Treppengelände" War das nicht Treppengeländer, mit einem r am Ende?
                • U56 am 05.05.2018 14:23 via tvforen.de

                  Sir Hilary schrieb: ------------------------------------------------------- > Als Butler von Yoster war er der geniale Sidekick > ! Ich kannte ihn schon als Mario de Monti von der Orion aus der Serie "Raumpatrouille" von 1966. Ob er mir vorher schon aufgefallen war, weiß ich nicht mehr. > Aber den " ganzen" Völz habe ich ebenfalls gerne > gesehen . Ob als Schauspieler oder streitbaren > Talkgast , der seinen Alkoholkonsum gegen die > political correctness verteidigte . Er hat doch immer behauptet, so viel zu saufen, dass er vom Flaschenpfand in den Urlaub fahren konnte. > Ein großer Künstler mit großer Schnauze : > Direkt , ehrlich und verdammt sympathisch ! Einige Zeit war er im Rateteam von "Sag die Wahrheit". Da wurde er manchmal auch beleidigend, wenn er glaubte, von seinem Gegenüber belogen worden zu sein. Aber es war natürlich keine echte Beleidigung, denn die Lügner hatten ja die Aufgabe zu lügen und das Rateteam in die Irre zu führen. Ich habe mich dann immer sehr über ihn amüsiert.
                • tiramisusi am 05.05.2018 14:25 via tvforen.de

                  mag sein, trotzdem ne Ente
                • Helmprobst am 07.05.2018 12:41 via tvforen.de

                  U56 schrieb: ------------------------------------------------------- > > Einige Zeit war er im Rateteam von "Sag die > Wahrheit". Da wurde er manchmal auch beleidigend, > wenn er glaubte, von seinem Gegenüber belogen > worden zu sein. Aber es war natürlich keine echte > Beleidigung, denn die Lügner hatten ja die > Aufgabe zu lügen und das Rateteam in die Irre zu > führen. Ich habe mich dann immer sehr über ihn > amüsiert. Stimmt, er sass da einige Zeit auf Platz 2. Und ich hatte immer das Gefühl, er hätte die Spielregeln nicht verstanden, weil er seine 45 Sekunden in den Fragerunden häufig nicht für Fragen nutzte, sondern schon manchem Kandidaten erklärte, warum er es nicht sein kann oder was er in Wirklichkeit macht. Hat mich erst gestört, aber im Nachhinein muss ich zugeben, dass er damit natürlich für Stimmung gesorgt hat und die Lacher auf seiner Seite hatte - und darum geht es bei einem Ratespiel ja. TV Wunschliste schrieb: ------------------------------------------------------- > > Nach einem > Schlaganfall 2016 hatte sich Völz zur Ruhe > gesetzt. > Wer spricht denn dann aktuell den Blaubär? In den Maus-Shows 2017 mit Hirschhausen war der meiner Erinnerung nach noch in den Wahr-oder-Falsch-Einspielfilmen wie gewohnt mit dabei und klang wie immer.
                • ryanair am 07.05.2018 13:48 via tvforen.de

                  Helmprobst schrieb: ------------------------------------------------------- > Wer spricht denn dann aktuell den Blaubär? In den > Maus-Shows 2017 mit Hirschhausen war der meiner > Erinnerung nach noch in den > Wahr-oder-Falsch-Einspielfilmen wie gewohnt mit > dabei und klang wie immer. Käpt'n Blaubär sprach er trotzdem noch. Das war das einzige, was er noch machte, auch als er offiziell schon im Ruhestand war.
                • andreas_n am 08.05.2018 12:08 via tvforen.de

                  ryanair schrieb: ------------------------------------------------------- > Helmprobst schrieb: > -------------------------------------------------- > ----- > > Wer spricht denn dann aktuell den Blaubär? In > den > > Maus-Shows 2017 mit Hirschhausen war der meiner > > Erinnerung nach noch in den > > Wahr-oder-Falsch-Einspielfilmen wie gewohnt mit > > dabei und klang wie immer. > > Käpt'n Blaubär sprach er trotzdem noch. Das war > das einzige, was er noch machte, auch als er > offiziell schon im Ruhestand war. Nicht ganz. Er wirkte auch noch in ein paar Hörspielen mit; z.B. in einer drei-???-Folge, die 2017 rauskam.
              • BLUEANGEL X am 05.05.2018 09:25

                RIP Wolfgang Völz und mein herzliches beileid an seinen sohn Benjamin Völz und an allen kolegen die mit im gearbeitet haben. ich werde im als sprecher von Käpt´n Blaubär und Mel Brooks nie vergessen er war ein super sprecher und schauspieler.
                  hier antworten
                • Hitch am 05.05.2018 02:18 via tvforen.de

                  Das schmerzt mich sehr. Er war mir immer sehr sympathisch. Ein authentischer Mann mit einer wunderbar vertrauten Stimme.
                  • Thinkerbelle am 05.05.2018 00:23 via tvforen.de

                    Fast auf den Tag genau nach 1 Jahr ist der Butler Johann seinem Graf Yoster gefolgt. Vor noch nicht allzu langer Zeit habe ich einige Folgen von Graf Yoster geschaut und mich gefreut, dass die Hauptdarsteller beide noch am Leben waren. Jetzt sind sie beide tot.

                    Mögen sie beide in Frieden ruhen!

                    Am Sonntag kommt Graf Yoster übrigens um 14:30 Uhr im SWR. Außerdem kommt um 9 Uhr Die Koblanks im RBB und am 20.5. Der grüne Bogenschütze auf Kabel 1.
                    • burchi am 05.05.2018 09:35 via tvforen.de

                      "Außerdem kommt um 9 Uhr Die Koblanks" In meiner Fernsehzeitung steht davon nichts. Dann ist das wohl nur eine Programmänderung aus aktuellem Anlass. Schade. Ich hätte die ganze Serie gerne mal wieder gesehen. Und JA - ich weiß, dass es sie auf DVD gibt. Mit Wolfgang Völz ist wohl der letzte, der Berliner Schauspieler von uns gegangen, der neben Pfitzmann, Juhnke, Wolfermann und anderen, in keiner Serie oder Show, die das alte Berlin zeigten, fehlen durfte. Ich vermisse diese Sendungen und die Berliner Schnauze kommt -wie andere Dialekte auch- im TV ja leider gar nicht mehr vor.
                  • Borussenlolly (geb. 1968) am 04.05.2018 20:26

                    Ein großer Schauspieler und grandioser Synchronsprecher verlässt die Bühne des Lebens. Chapeau vor dieser Leistung!
                      hier antworten
                    • prinz am 04.05.2018 19:17 via tvforen.de

                      Er spielte in der Serie "Die Fallers" den Vater von Bea, der jungen Bäuerin, in
                      dieser Rolle ist er erst vor wenigen Wochen verstorben. Zu sehen war er eher selten
                      in dieser Rolle.
                      https://swrmediathek.de/player.htm?show=850a71d0-17af-11e8-8c1f-005056a12b4c
                      • Darkness am 04.05.2018 19:38 via tvforen.de

                        gehört zu meinen lieblings Schauspielern - ruhe in Frieden!
                    • Snake Plissken am 04.05.2018 19:16 via tvforen.de

                      In seinem Alter, mit angeschlagener Gesundheit war es ja nicht völlig unerwartet.
                      Dennoch weine ich ein paar Tränen, seine unverwechselbare Stimme wird mir sehr fehlen, ob in Hörspielen, Synchros oder als Schauspieler.
                      Auf Rodney Dangerfiel (zb in Mach's nochmal, Dad) passte er so wunderbar.

                      Auf Wiedersehen und vielen Dank für alles :-(
                      Snake
                      • Arschibald Puschtawitz am 04.05.2018 16:55 via tvforen.de

                        Wieder ist einer meiner Synchron-Helden, die mich seit jahrzenthen in Filme und Serien stimmlich begleitet haben, verstummt.
                        Allein seine "Sprach-Leistung" in dem Film "Ein Rabbi im wilden Westen" ist einmalig. Da synchronisierte er Gene Wilder, der neben Harrison Ford, einen Rabbi spielte.
                        Wolgang Völz hat Wilder hier einen so herrlichen deutsch-jüdischen Dialekt verpasst,
                        dass jeder Satz ein Vergnügen war. Für, die wohl Wenigen, die den Film kennen,
                        erinnere ich nur an "Oi Gewalt" und "Läuf, Pferdele, läuf!"

                        Also, mach's gut da oben!
                        • James Finlaysons Assistent am 04.05.2018 18:13 via tvforen.de

                          Von den unzähligen Rollen, die er neben seiner Schauspieler-Tätigkeit als Synchronsprecher sprach, https://www.synchronkartei.de/sprecher/708/2 möchte ich einen meiner Favoriten hervorheben: Zusammen mit Karl Dall sprach er in den Zeichentrickversionen von "Clever & Smart" ("Mortadelo y Filemon" im spanischen Original). Ich las die Comichefte natürlich schon Jahre vor den Zeichentrickfilmen (bzw. ihrer deutschen Synchronisation), aber danach hatte ich beim Lesen der Sprechblasen immer die Stimmen der Beiden im Kopf. (aber auch für mich wird seine Stimme für immer untrennbar mit "Käpt'n Blaubär" verbunden bleiben.) Man hätte die beiden Altmeister auch für die Realverfilmung der Comics von 2003 nehmen sollen, statt die völlig ungeeigneten "Erkan und Stefan".
                        • Sir Hilary am 05.05.2018 11:00 via tvforen.de

                          Arschibald Puschtawitz schrieb: ------------------------------------------------------- > Wieder ist einer meiner Synchron-Helden, die mich > seit jahrzenthen in Filme und Serien stimmlich > begleitet haben, verstummt. > Allein seine "Sprach-Leistung" in dem Film "Ein > Rabbi im wilden Westen" ist einmalig. Da > synchronisierte er Gene Wilder, der neben Harrison > Ford, einen Rabbi spielte. > Wolgang Völz hat Wilder hier einen so herrlichen > deutsch-jüdischen Dialekt verpasst, > dass jeder Satz ein Vergnügen war. Für, die wohl > Wenigen, die den Film kennen, > erinnere ich nur an "Oi Gewalt" und "Läuf, > Pferdele, läuf!" > > Also, mach's gut da oben! Witziger weise denke ich - neben Walther Mathau - auch immer an diese wahrhaft geniale Synchronisationsarbeit !
                        • Arschibald Puschtawitz am 07.05.2018 22:49 via tvforen.de

                          Sir Hilary schrieb: ------------------------------------------------------- > Arschibald Puschtawitz schrieb: > -------------------------------------------------- > ----- > > Allein seine "Sprach-Leistung" in dem Film "Ein > > Rabbi im wilden Westen" ist einmalig. Da > > synchronisierte er Gene Wilder, der neben > Harrison > > Ford, einen Rabbi spielte. > > Wolgang Völz hat Wilder hier einen so > herrlichen > > deutsch-jüdischen Dialekt verpasst, > > dass jeder Satz ein Vergnügen war. Für, die > wohl > > Wenigen, die den Film kennen, > > erinnere ich nur an "Oi Gewalt" und "Läuf, > > Pferdele, läuf!" ...... > Witziger weise denke ich - neben Walther Mathau - > auch immer an diese wahrhaft geniale > Synchronisationsarbeit ! Ich schieb' schon seit langer Zeit die Entscheidung raus, mir den Film auf DVD zu holen. Aber das Ding kostet 15,00 €. Ganz schön happig für 'ne DVD, find' ich. Aber vielleicht überred' ich mich jetzt doch, aus traurigem Anlass.
                        • tiramisusi am 08.05.2018 09:12 via tvforen.de

                          ...mein absoluter Lieblingsfilm :-) Scjade, ich finde leoider keine ´n deutschen Clip .. oyyy gewalttt
                      • tiramisusi am 04.05.2018 16:17 via tvforen.de

                        ein ganz wunderbarer Schauspieler, der wirklich in jedem Lebensalter grossartige Rollen spiele und der so unverwechselbar war wie Danziger Goldwasser ... gute Reise und vielen Dank für die vielen schönen cineastischen Erinnerungen
                        • Cordelia am 04.05.2018 16:15 via tvforen.de

                          Eigentlich ein schönes Alter, ist aber trotzdem sehr schade, dass er nicht mehr da ist. Ich mochte ihn sehr und werde ihn und seine Stimme als Käptn Blaubär sehr vermissen!!! :-(
                          • TVMaster74 am 04.05.2018 15:53 via tvforen.de

                            Wolfgang Völz ist tot Da blutet mir besonders mein Stimmenlliebende Herz. Was der Mann alles gespielt und wen er gesprochen hat, da würde eine schöne, lange Liste herauskommen. Ihm hätte ich ein Alter wie Jopi Heesters gegönnt.

                            Bin sehr traurig und er wird mir fehlen. :(

                            TVMaster74
                            • Kid am 04.05.2018 13:47 via tvforen.de

                              Die Stimme von Käpt'n Blaubär ist für immer verstummt: Der beliebte Schauspieler und Synchronsprecher Wolfgang Völz ist im Alter von 87 Jahren verstorben.

                              https://www.focus.de/kultur/vermischtes/wolfgang-voelz-schauspieler-wolfgang-voelz-ist-gestorben_id_8877822.html

                              Toller Schauspieler und eine noch tollere Stimme.

                              Habe ihn als OTTO aus Captain Future oder aus Airwolf im Ohr von früher.

                              R.I.P.