The CW bestellt „Batwoman“-Pilot bei „Arrow“-Regisseur David Nutter

    Kate Kane bekämpft das Verbrechen in Gotham

    The CW bestellt "Batwoman"-Pilot bei "Arrow"-Regisseur David Nutter – Kate Kane bekämpft das Verbrechen in Gotham – Bild: DC/The CW
    Kate Kane (Ruby Rose) in Montur als „Batwoman“

    Der US-Sender The CW hat in Sachen „Batwoman“ den nächsten Schritt getan und einen Serienpiloten zu einer möglichen Serie mit Ruby Rose in der Hauptrolle bestellt. Im Regiestuhl wird dabei Veteran und Emmy-Gewinner David Nutter Platz nehmen. Der hatte das „Arrowverse“ mit der Regie beim Serienpiloten zu „Arrow“ erfolgreich auf den Weg gebracht.

    Bereits infolge der Ankündigung, dass Batwoman im 2018er-Crossover der „Arrowverse“-Serien „Arrow“, „The Flash“ und „Supergirl“ zu sehen sein würde, war verlautet worden, dass anschließend geprüft würde, ob die Figur ihre eigene Serie erhalten könnte. Nun hat der US-Sender also den nächsten Schritt getan und „Batwoman“ als ersten Serienpilot für eine mögliche Ausstrahlung in der Season 2019/20 bestellt.

    Caroline Dries hat das Projekt entwickelt, das von ihr, dem Arrowverse-Mastermind Greg Berlanti, dessen rechter Hand Sarah Schechter, Regisseur Nutter sowie dem früheren DC-Entertainment-Präsidenten Geoff Johns produziert wird.

    Im Crossover wurde gesetzt, dass in der Welt, in der auch „Arrow“ und „The Flash“ spielen, Kate Kane die Cousine von Bruce Wayne ist – der vor drei Jahren verschwand. Für Comic-Kenner keine Überraschung: Zeitgleich verschwand auch Batman, und das Verbrechen in Gotham City gewinnt an Macht, die Behörden können ihm nicht Herr werden.

    So schlüpft schließlich Kate in ein Kostüm. Eine Heldin ist sie einstweilen noch nicht, sie muss erst noch ihr eigenes Leben ordnen, ihre eigenen Dämonen überwinden (weitere Details zur potentiellen Serie).

    David Nutter ist ein Spezialist für Serienpiloten – also dafür, das „Aussehen“ neuer Serien zu gestalten und das Drehbuch so gekonnt zu inszenieren, dass die Projekte bei Senderverantwortlichen und Testpublikum gut ankommen. Nicht immer können die Serien dann mithalten.

    Unter den mehr als ein Dutzend von Nutter auf den Weg gebrachten Serien findet sich etwa „Smallville“, was zur späteren Regieaufgabe bei „Arrow“ und dann auch für „The Flash“ führte. Auch „Supernatural“, „Without A Trace“ und „The Mentalist“ brachte Nutter über die jeweiligen Serienpiloten auf den Weg. In den letzten Jahren stand Nutter hinter den Pilotfolgen zu „Deception“ und „Lost in Space“. Daneben machte er sich zuletzt durch „Game of Thrones“ einen Namen, wo er die letzten beiden Episoden der fünften Staffel inszenierte (und für das Staffelfinale einen Emmy erhalten). Auch bei der achten Staffel wird er bei gleich drei der sechs Folgen als Regisseur geführt. Damit schließt sich ein Kreis: Seinen ersten Emmy erhielt er als einer der Regisseure der HBO-Serie „Band of Brothers“ Anfang des Jahrtausends.

    04.01.2019, 10:44 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen