Syfy mit Serienbestellungen für „Krypton“ und „Happy!“

    Neues Logo für 25. Geburtstag

    Bernd Krannich – 12.05.2017, 07:00 Uhr

    Schlimmer geht anscheinend immer: Das neue Syfy-Logo

    Der amerikanische Kabelsender Syfy wird sich kommende Woche am Donnerstag seinen Werbekunden stellen und hat daher einige Programmentscheidungen getroffen. Wie sich schon abgezeichnet hatte, wurde das Superman-Prequel „Krypton“ von David S. Goyer in Serie geschickt. Daneben erhält auch die Pilotfolge „Happy!“ eine Serienbestellung. Während eine Entscheidung über den Serienpiloten „The Machine“ noch aussteht, wurde das Projekt „The Haunted“ (mit Lyndsy Fonseca, fernsehserien.de berichtete) zu den Akten gelegt

    In Entwicklung geschickt wird unter anderem eine Adaption von George R. R. Martins Novelle „Nightflyers“ – der Autor selbst ist hier aber nicht weiter involviert, da er bei HBO unter einem Exklusiv-Vertrag steht.

    Zum anstehenden 25. Geburtstag hat sich Syfy zudem ein neues Logo gegeben und eine neue Kernausrichtung definiert. Man will sich auf vier Serien-Sub-Genres konzentrieren:

    1. Harte SciFi im eigentlichen Sinn (Beispiel: „The Expanse“)

    2. Fantasy für die Young-Adult-Zielgruppe (also 14 bis 34 Jahre; Beispiel „The Magicians“)

    3. Übernatürliche Geschichten mit Horror-Einschlag (Beispiel „Channel Zero“)

    4. Superhelden und Comic-Adaptionen (Beispiel „Krypton“)

    Krypton

    Die Serie dreht sich um die Vorgeschichte des kryptonischen Hauses El, genauer gesagt um Supermans (aka Kal-El) Großvater, Seg-El (dargestellt von Cameron Cuffe).

    Seg-El gehört dem zur damaligen Zeit in Ungnade gefallenen Haus El an und muss sein Leben als Mitglied der untersten Kaste fristen. Da er aber ein technisches Genie ist, steht zu vermuten, dass es dabei nicht lange bleiben wird.

    Weitere Hauptrollen haben Georgina Campbell („Broadchurch“), Ian McElhinney (Barristan Selmy aus „Game of Thrones“), Elliot Cowan („Da Vinci’s Demons“), Ann Ogbomo, Aaron Pierre, Rasmus Hardiker und Wallis Day (fernsehserien.de berichtete).

    David S. Goyer („Man of Steel“, „Batman v Superman: Dawn of Justice“) und Ian Goldberg („Once Upon a Time“) zeichnen für das Serienprojekt verantwortlich, Damian Kindler („Sleepy Hollow“) fungiert als Showrunner. Regie beim Piloten führt „Peaky Blinders“-Veteran Colm McCarthy, produziert wird das Ganze von Warner Horizon Television und David Goyers Firma Phantom Four. „Krypton“ befand sich bereits seit 2014 in der Entwicklung, jedoch erteilte Syfy erst im Mai 2016 grünes Licht für den Piloten (fernsehserien.de berichtete).

    Happy!

    Nick Sax (dargestellt von Christopher Meloni) war einst ein gefeierter Ermittler der Major Metropolitan Police Force. Doch nun hat Nick alles verloren, lebt von Alkohol, Drogen und Sarkasmus. All das finanziert er durch Aufträge als Profikiller, die er vor allem durch die Mafia erhält. Als einer seiner Mordanschläge schiefläuft, wird sein Leben nachhaltig verändert – und zwar ausgerechnet durch ein kleines, durch und durch positiv eingestelltes und seiner seiner Imagination entspringendes blaues Pferd mit Flügeln (gesprochen von Comedian Bobby Moynihan, „Saturday Night Live“).

    Eine gleichnamige Graphic Novel von Grant Morrison und Darick Robertson bildet die Vorlage zu „Happy!“. Morrison und Brian Taylor sorgten für die Drehbuchadaption.

    Optisches Rebranding

    Im Jahr 2009 machte Syfy mit seinem damaligen Rebranding Schlagzeilen, als es sich von SciFi Channel in Syfy umbenannte. Als Grund galt damals der Wunsch, einerseits der inhaltlichen Abkehr von der harten Science-Fiction und Space-Operas hin zu übernatürlichen Reality-Serien und leichten Dramen wie „EUReKA – Die geheime Stadt“ und „Warehouse 13“ Rechnung zu tragen. Andererseits wollte man die eigene Marke schützen können, was unter dem generischen und allgemeingebräuchlichen Begriff SciFi einfach nicht möglich war. Für den neuen Namen erntete man allerdings viel Spott.

    Anlässlich des anstehenden 25. Geburtstags des Senders wurde ein neues Logo enthüllt. Loyal Kaspar und 72 & Sunny entwickelten es und das dazugehörige neue Font.

    Daneben wird der Sender im Rahmen des sanften Rebrandings seinen Newsbereich SyFy Wire deutlich ausbauen – um aus ihm nach Möglichkeit das im Science-Fiction-Bereich zu machen, was Schwestersender E! mit E! News im Celebrity- und Entertainment-Bereich ist.

    Gif des neuen Logos von Syfy Bild:

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen