Starzplay bringt Apps für iOS und Android in Deutschland an den Start

    Dienst aus dem Lionsgate-Konzern nimmt weiteren Schritt im hiesigen Markt

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 25.11.2019, 16:38 Uhr

    „Starzplay“ – Bild: Starzplay, a Lionsgate Company
    „Starzplay“

    Wer bisher in Deutschland Inhalte des Streaminganbieters Starzplay anschauen wollte, der musste den Umweg über einen der beiden bisherigen Plattformpartner gehen – Apple TV+ oder Amazon Prime mit seinen Prime Channels. Nun geht das Unternehmen von Lionsgate in Deutschland und anderen Ländern direkt an die Kunden und hat Apps für iOS und Android veröffentlicht, über die man die Inhalte streamen kann.

    Starzplay nutzt dabei die App-Infrastruktur des Schwestersenders Starz, einer der vier Pay-TV-Sender der USA (neben HBO, Showtime und Epix) und hat das Sprachangebot erweitert: In Deutsch, Französisch, Portugiesisch und Spanisch stellt die App nun das jeweilige Programmangebot in Deutschland, Frankreich, Brasilien und Mexiko sowie Großbritannien zur Verfügung. Weitere 20 Länder sollen nach Unternehmensangaben im Laufe des nächsten Jahres folgen.

    Insgesamt folgt Lionsgate dem Modell anderer großer Hollywoodstudios, seine Eigenproduktionen via Pay-TV und Streaming weltweit selbst zu vermarkten: Starz in den USA ist Heimat diverser Eigenproduktionen und Ko-Produktionen (etwa mit der BBC), die bisher via Starzplay-Channel und nun auch via App in zentralen Medienmärkten Verwertung finden. Die internationalen Starzplay-Niederlassungen sichern sich zudem immer wieder Rechte an Formaten von Anbietern wie dem US-Streamingdienst Hulu, die nur in wenigen Ländern verfügbar sind.

    Dazu gehören in Deutschland etwa die Serien „Castle Rock“ (Hulu), „Ramy“ (Hulu), „Killing Eve“ (BBC America/BBC three), „Mr. Mercedes“ (Audience Network) oder „Pennyworth“ (Epix) sowie die kommende Serie „The Feed“. Starz’ Eigen- und Ko-Produktionen, die bei Starzplay laufen, sind etwa „Dublin Murders“, „Now Apocalypse“, „The Rook“ und „The Spanish Princess“. Dazu kommen Filme aus der Bibliothek von Lionsgate.

    Bei älteren Starz-Serien wurden die Rechte allerdings noch etwa an hiesige Anbieter lizenziert, insbesondere das von Sony Pictures TV hergestellte „Outlander“ (RTL-Gruppe), „The Girlfriend Experience“ (Prime Video) und „Power“.

    Mit einem Abo, das in Deutschland monatlich 4,99 Euro kostet, können vier Apps gleichzeitig genutzt werden. Die Apps für Android und iOS ermöglichen auch den Download von Inhalten zum Offline-Konsum.

    Trailer zu Starzplay

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen