Die 7 wichtigsten Serien im März

    Serientipps von Weltuntergang bis Widerstand, von Hoffnung bis Trauer

    Seite
    Die 7 wichtigsten Serien im März – Serientipps von Weltuntergang bis Widerstand, von Hoffnung bis Trauer – Bild: Prime Video, Sky Deutschland, VOX
    Drei der wichtigsten Serien im März: „Hanna“, „8 Tage“ und „New Amsterdam“

    Mit einer Übersicht hervorragender neuer Serien im März 2019 versucht die fernsehserien.de-Redaktion, ein bisschen Ordnung ins Chaos der unterschiedlichen Sender im Free- und Pay-TV sowie der Streaminganbieter zu bringen. Nach einem kurzen Ausblick auf neue Staffeln bekannter und beliebter Serien stellen wir die hervorstechenden Serienneustarts des Monats März zusammen.

    Alte Bekannte
    Neue Staffeln alter Serien

    Die wohl von den meisten Zuschauern mit Spannung erwarteten Rückkehrer präsentiert im März ProSieben: Ab dem 27. März zeigt der Sender die mittlerweile 15. Staffel von „Grey’s Anatomy“ sowie die Free-TV-Premiere der dritten Staffel von „Lucifer“. Ab dem 11. März können sich Freunde der phantastischen Unterhaltung bei Prime Video ein Bild davon machen, ob die zweite Staffel von „American Gods“ nun besser gelungen ist als die erste.

    Daneben startet bei Syfy am 7. März die fünfte und letzte Staffel von „Z Nation“. RTL II versucht sich am 9. März ein weiteres Mal daran, den Free-TV-Zuschauern „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“ schmackhaft zu machen: Die vierte Staffel beginnt dort. Staffel zehn von „Will & Grace“ findet sich am 13. März bei ProSieben Fun ein, während Sky Atlantic dann die zweite Staffel der Comedy „SMILF“ zeigt.

    Am 15. März zeigt Netflix die zweite Hälfte der fünften Staffel von „Arrested Development“ – vermutlich die letzte Folgen der einstigen Kultserie -, während Prime Video an dem Tag die vierte und definitiv letzte Staffel der britischen Beziehungs-Dramedy „Catastrophe“ veröffentlicht. Noch lange kein Ende in Sicht ist hingegen bei „Death in Paradise“, das ZDFneo an dem Tag in die siebte Staffel schickt: Die Zukunft der Serie wurde jüngst bis Staffel zehn gesichert.

    Die dritte Staffel von „This Is Us“ kommt am 25. März zu sixx. Ab 28. März zeigt AXN die zweite Staffel des britischen Uni-Thrillers „Clique“, während die dritte Staffel der düsteren Comedy „Santa Clarita Diet“ am 29. März veröffentlicht wird.

    Und schließlich sind am 1. März „Meister Eder und sein Pumuckl“ in restaurierter Form ins Programm von Prime Video gekommen – zwar keine „neuen Folgen“, aber trotzdem ein willkommenes Wiedersehen mit alten Bekannten.

    8 Tage
    Auge in Auge mit dem Weltuntergang

    Die Serie „8 Tage“ handelt vom Umgang der deutschen Bevölkerung im Allgemeinen und einer Gruppe miteinander verbundener Berliner im Besonderen mit einem bevorstehenden, verheerenden Asteroiden-Einschlag. Die Serie beginnt acht Tage vor dem Einschlag, als ein letzter Rettungsversuch durch Raketeneinsatz – für die Bevölkerung überraschend – als gescheitert erklärt werden muss, und sich die Erkenntnis durchsetzt, dass man vermutlich in wenigen Tagen tot sein wird.

    Gleichzeitig muss die Bevölkerung erfahren, dass nach dem gescheiterten Rettungsversuch unmittelbar die Grenzen geschlossen wurden, der Flugverkehr weitgehend eingestellt ist und dass das Ende des Lebens in Europa bevorsteht. Aufgrund des Aufschlagsorts an der französischen Atlantikküste besteht Hoffnung auf ein Überleben auf dem amerikanischen Kontinent und der asiatischen Pazifikküste. Der Weg dorthin ist jedoch mit tödlichen Hindernissen versperrt, zumal man auch dort mit Auswirkungen wie Ernteausfällen und Hungersnöten rechnen muss. „8 Tage“ zeigt in jeder Episode einen der verbleibenden Tage aus Sicht der verschiedenen Mitglieder einer Drei-Generationen-Familie, die sich zwischen Hoffnung auf legale Flucht, illegale Flucht oder in Erwartung des kommenden Untergangs befindet.

    Sky 1 strahlt „8 Tage“ seit dem 1. März mit wöchentlich zwei neuen Episoden am Freitagabend aus. Seit dem Tag ist auch die ganze, achtteilige Staffel bei Sky über die verschiedenen on-Demand-Kanäle abrufbar.

    New Amsterdam
    Die hilfreichen Ärzte

    Das Gesundheitssystem der Vereinigten Staaten ist marode, an allen Ecken und Enden wird den Ärzten die Behandlung ihrer Patienten erschwert: Mangelnde Krankenversicherungen setzten häufig der Behandlung der Patienten enge Grenzen und sorgen auch für wirtschaftlichen Druck. Denn auf der einen Seite bleibt oftmals keine Zeit für eine Diagnosestellung in komplizierten Fällen und auf der anderen Seite sehen sich die Mediziner genötigt, Mittel mit fragwürdigen Nutzen einzusetzen, sobald diese abrechnungsfähig sind.

    Dr. Max Goodwin (Ryan Eggold) ist angetreten, in seinem neuen Job als Leiter des berühmten „New Amsterdam“-Krankenhauses in New York City für Änderungen zu sorgen: „Wie kann ich helfen?“, ist sein Mantra. Eine schwere Erkrankung, die er geheimhält, sorgt dafür, dass ihm wenig Zeit bleibt, seine Pläne umzusetzen, so dass er zu – für seine Umwelt überraschend – rabiaten Methoden bei der Neustrukturierung greift. Sein Ziel: Ärzte in die Lage zu versetzen, ihren Patienten auch auf unorthodoxe Weise und mit großem persönlichen Einsatz das Leben zu retten oder zumindest zu verbessern.

    VOX strahlt die Serie „New Amsterdam“ ab dem 6. März immer mittwochs ab 20.15 Uhr aus.

    06.03.2019, 17:06 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Über den Autor

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich ist Jahrgang 1974 und erhielt die Liebe zu Fernsehserien quasi in die Wiege gelegt. Sein Vater war Fan früher Actionserien und technikbegeistert, Bernd verfiel den Serien spätestens mit Akte X, Das nächste Jahrhundert und Buffy. Mittlerweile verfolgt er das ganzes Serienspektrum von "The Americans" über "Arrow" bis "The Big Bang Theory". Seit 2007 schreibt Bernd beruflich über vornehmlich amerikanische Fernsehserien, seit 2014 in der Newsredaktion von fernsehserien.de.

    Lieblingsserien: Buffy – Im Bann der Dämonen, Frasier, Star Trek – Deep Space Nine

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen