Das internationale Fernsehjahr 2020 im Rückblick

    Gewinner und Verlierer der Corona-Krise, neue Streamingdienste und mehr

    Vera Tidona – 28.12.2020, 10:00 Uhr

    Serien-Abschiede des Jahres

    Im Jahr 2020 verabschiedeten sich gleich mehrere langjährige Serien vom Bildschirm. Der US-Sender ABC hatte bereits vorab angekündigt, die mehrfach ausgezeichnete Comedyserie „Modern Family“ mit Ed O’Neill und Sofía Vergara nach elf Jahren und 250 Episoden im Frühjahr zu beenden (fernsehserien.de berichtete). Wegen einer kürzeren Abschiedsstaffel wurde die Serie auch schon vor Corona abgedreht.

    Supernatural

    „Supernatural“ The CW

    Einen Serien-Dauerbrenner stellt die Mysteryserie „Supernatural“ mit den Hauptdarstellern Jensen Ackles und Jared Padalecki auf dem US-Sender The CW dar, die sich als Winchester-Brüder auf die Jagd nach Dämonen, Geistern und Werwölfen begeben. Ursprünglich war das Format auf lediglich fünf Staffeln ausgelegt mit einer in sich abgeschlossenen Handlung, doch nach dem überragenden Erfolg und dank einer wachsenden Fangemeinde wurde die Serie stets um weitere Staffeln verlängert. Schließlich gaben die beiden Hauptdarsteller nun nach 15 Staffeln und 327 Folgen ihre Abschiedsvorstellung (fernsehserien.de berichtete).

    Fuller House

    „Fuller House“ Netflix

    Die Sitcom „Fuller House“ auf Netflix ist eine Fortsetzung des erfolgreichen Serienklassikers „Full House“ mit Candace Cameron und Jodie Sweetin aus den 1980er Jahren. Die beiden damaligen Kinderstars schlüpfen für die neue Produktion erneut in ihre Rollen als D.J. und Stephanie Tanner, um eine neue Generation im Haus der Familie Tanner willkommen zu heißen. Während die Originalserie auf acht Staffeln und 192 Folgen kam, wurde die Fortsetzung „Fuller House“ auf dem Streaminganbieter Netflix nach fünf Staffeln mit 75 Folgen beendet (fernsehserien.de berichtete).

    Will & Grace

    „Will & Grace“ NBC Studios

    Bei „Will & Grace“ mit Eric McCormack und Debra Messing handelt es sich ebenso um ein Serien-Revival. Nachdem die vielfach ausgezeichnete Comedyserie ursprünglich im Jahr 2005 nach acht Staffeln beendet wurde, erfolgte zwölf Jahre später eine Wiederaufnahme mit einer neunten Staffel, nur um sich zwei Jahre später erneut vom Bildschirm zu verabschieden. Die Sitcom kommt somit auf insgesamt elf Staffeln und 246 Folgen (fernsehserien.de berichtete).

    Hawaii Five-0

    „Hawaii Five-0“ CBS

    Das Ende der erfolgreichen CBS-Serie „Hawaii Five-0“ war dagegen mit dem Ausstieg des Hauptdarstellers Alex O’Loughlin als Lt. Commander Steve McGarrett beschlossene Sache. Nachdem sich die Serienmacher gegen die Idee entschieden hatten, die Serie mit neuer Hauptfigur fortzusetzen, verabschiedete sich das Ermittlerteam nach zehn Staffeln und 240 Folgen im Frühjahr von seinen Fans. Dabei handelte es sich bereits um eine Neuauflage des Serienklassikers „Hawaii Fünf-Null“ aus den 1970er Jahren (fernsehserien.de berichtete).

    Star Wars: The Clone Wars

    „Star Wars: The Clone Wars“ Lucasfilm/​Disney

    Ein wenig anders sieht es bei der animierten Serie „Star Wars: The Clone Wars“ aus. Lucasfilm, damals noch unter der Federführung von „Star Wars“-Mastermind George Lucas, entwickelte gemeinsam mit Dave Filoni die Serie mit vielen bekannten und neuen Charakteren, angesiedelt zwischen den Filmen „Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger“ und „Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith“. Nachdem jedoch Lucasfilm an Disney verkauft wurde, ging die Serie „Clone Wars“ im Jahr 2015 zu Ende, um Platz für die Nachfolgeserie „Star Wars Rebels“ unter dem Dach des neuen Eigentümers zu machen und auch, weil „The Clone Wars“ bei einem Nicht-Disney-Sender gezeigt wurde. Doch mit dem ausgestrahlten „Clone Wars“-Finale zeigten sich die Fans wenig glücklich und gaben ihrem Unmut freien Lauf. Disney und Serienmacher Dave Filoni, der sich inzwischen anderen „Star Wars“-Serien wie „Rebels“ und „The Mandalorian“ widmete, lenkten schließlich ein und produzierten sechs Jahre später eine siebte und abschließende Staffel, die auf Disney+ an den Start ging. Insgesamt kommt die Animationsserie auf 133 Episoden in sieben Staffeln (fernsehserien.de berichtete).

    zurückweiter

    weitere Meldungen