Das internationale Fernsehjahr 2018 im Rückblick: Quotenkönige, Köpferollen und jede Menge Wiederbelebungen

    TV-Ereignisse und Strömungen aus den USA

    Bernd Krannich – 28.12.2018, 10:15 Uhr

    Seite

    Quotenkönige

    NFL/NBC



    Fernsehen ist ein Geschäft, in dem sich nahezu jeder als König fühlen kann – man muss nur sein Königreich entsprechend begrenzt abstecken, beziehungsweise sich eben auf die Quotenergebnisse konzentrieren, in denen man führend ist.

    Da gibt es einerseits die Gesamtzuschauer, andererseits die „jungen Zuschauer“ zwischen 18 und 49 Jahren, die von der US-Werbewirtschaft vergütet werden. Da gibt es die „Live+SD“-Quoten (die Quoten am Ausstrahlungstag) und die Live+7-Zahlen (inklusive sieben Tage DVR oder gar inklusive Streaming über die Senderwebseite). Dann gibt es noch Spezialsender, die „junge Erwachsene“ (zwischen 14 und 34 Jahren) ins Visier nehmen, oder solche, die gar keine Zuschauer ausweisen, sondern nur mit Abonnentenzahlen prahlen.

    Die meistgesehene „Sendung“ des ablaufenden Jahres war in den USA einmal mehr der Super Bowl, dessen 52. Auflage am 4. Februar von 104,1 Millionen Amerikanern verfolgt wurde (Live+7). Die weiteren Top 10 werden ebenfalls vom Live-Sport beherrscht. Ausnahmen waren die im Anschluss an den Super Bowl gezeigte „This Is Us“-Episode mit 33,4 Millionen Zuschauern auf Platz 5, die „Oscars“ mit 27,4 Millionen Zuschauern auf Platz 8 und der „Staffelstart“/Serienneustart von „Roseanne“ mit 27,4 Millionen Zuschauern auf Platz 9.

    Erfolgreichste regelmäßig ausgestrahlte Formate
    (Jahr 2018, durchschnittliche Gesamtzuschauer, Live+7)
    1 – „Roseanne“ (ABC) 20,0 Millionen
    2 – „Sunday Night Football“ (NBC) 19,6 Millionen
    3 – „The Big Bang Theory“ (CBS) 18,3 Millionen
    4 – „Navy CIS“ (CBS) 16,7 Millionen
    5 – „This Is Us“ (NBC) 16,6 Millionen
    6 – „Young Sheldon“ (CBS) 15,7 Millionen
    7 – „Manifest“ (NBC) 14,6 Millionen
    8 – „The Good Doctor“ (ABC) 14,5 Millionen
    9 – „America’s Got Talent“ (NBC) 14,3 Millionen
    10 – „Bull“ (CBS) 13,5 Millionen

    Erfolgreichste regelmäßig ausgestrahlte Formate
    (Season 2018/19 bisher, Rating 18–49; Live+7)
    1 – „Sunday Night Football“ (NBC) (6.0)
    2 – „Thursday Night Football“ (FOX) (4.4)
    3 – „This Is Us“ (NBC) (4.2)
    4 – „The Big Bang Theory“ (CBS) (3.7)
    5, 6 – „Grey’s Anatomy“ (ABC), „Manifest“ (NBC) (je 3.1)
    7, 8, 9 – „9–1–1“ (FOX), „New Amsterdam“ (NBC), „Young Sheldon“ (NBC) (je 2.6)

    Honorable Mentions: CW-Topserie: „The Flash“ mit 1.0; „The Conners“ erreicht 2.3, „Last Man Standing“-Revival 1.9.

    Die Senderrangliste
    Im Vergleich zur letzten Season hat sich vor allem eins verschoben: Die Rechte an „Thursday Night Football“ sind von NBC und CBS zu FOX gewechselt. Dadurch – und durch „Last Man Standing“ – konnte FOX als einziger Sender in der Primetime im Jahresvergleich ein Zuschauerplus verzeichnen, während die anderen Sender allesamt Zuschauerverluste hinnehmen mussten. Insgesamt haben die TV-Sender in den USA in der Primetime erneut deutlich an Reichweite eingebüßt.

    Daneben sei angemerkt, dass ABC als einziger der großen vier Sender ohne den Quotenbringer „Live-Sport“ auskommen muss, da der Disney-Konzern seine Football- und Basketballrechte über den Sportsender ESPN auswertet.

    Sederrangliste – Gesamtzuschauer (im Zeitraum Live+7 und Season 2019/19 bisher; Vergleich zum Vorjahreszeitraum)
    1 – NBC: 9,35 Millionen (-1 Prozent)
    2 – CBS: 9,31 Millionen (-10 Prozent)
    3 – FOX: 7,33 Millionen (+33 Prozent)
    4 – ABC: 6,12 Millionen (-11 Prozent)
    5 – The CW: 1,55 Millionen (-25 Prozent)

    Senderrangliste – Zielgruppenrating
    (Rating 18–49 im Zeitraum Live+7 und Season 2019/19 bisher; Vergleich Vorjahreszeitraum)
    1 – NBC: 2.3 (-8 Prozent)
    2 – FOX: 2.1 (+11 Prozent)
    3 – CBS: 1.5 (-21 Prozent)
    4 – ABC: 1.4 (-18 Prozent)
    5 – The CW: 0.4 (-33 Prozent)

    weitere Meldungen