Quoten: „TV total“ mit Tiefstwert, Zervakis enttäuscht auch ohne Opdenhövel

    „Aktenzeichen XY… gelöst!“ dominiert bei Jüngeren, Verluste für den „Bachelor“

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 10.02.2022, 09:51 Uhr

    „TV total“ mit Sebastian Pufpaff – Bild: ProSieben/Willi Weber
    „TV total“ mit Sebastian Pufpaff

    Freud und Leid lagen bei ProSieben am Mittwochabend eng beieinander: Zwar verbuchte „TV total“ mit 880.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren erneut überdurchschnittliche 11,9 Prozent, allerdings handelte es sich hierbei um einen Tiefstwert seit der Rückkehr im vergangenen November. Insgesamt hatten 1,24 Millionen Menschen eingeschaltet. „Zervakis & Opdenhövel. Live.“, das diesmal ohne Matthias Opdenhövel auskommen musste (fernsehserien.de berichtete), fiel anschließend auf maue 7,0 Prozent zurück – auf ähnlichem Niveau lag man bereits vor der Winterpause. Nur 520.000 Gesamtzuschauer blieben für das knapp zweistündige Magazin dran.

    Primetime-Marktführer bei den Jüngeren war derweil das ZDF, wo die Spezialausgabe „Aktenzeichen XY… gelöst!“ mit 1,19 Millionen auf tolle 16,1 Prozent kam. Auch insgesamt waren die von Rudi Cerne präsentierten aufgeklärten Kriminalfälle um 20:15 Uhr angesichts 5,45 Millionen und 18,5 Prozent nicht zu schlagen. Kaum schlechter lief es für das anschließende „heute journal“, das 4,37 Millionen (17,5 Prozent) informierte und sich in der Zielgruppe ebenfalls noch im zweistelligen Bereich (10,8 Prozent) hielt. Tagsüber hatte man zudem wieder zahlreiche Olympia-Highlights im Programm, unter anderem die Sensations-Goldmedaille des Nordischen Kombinierers Vinzenz Geiger, die sich 2,88 Millionen (33,7 Prozent) nicht entgehen ließen.

    Über allem thronte aber die „Tagesschau“ im Ersten, die um 20:00 Uhr insgesamt 5,83 Millionen Zuschauer (20,1 Prozent) zählte, darunter 1,31 Millionen 14- bis 49-Jährige (19,2 Prozent). Ebenfalls gefragt war der Thriller „Jeanny – Das fünfte Mädchen“, der im Anschluss mit 5,19 Millionen auf sehr gute 17,7 Prozent kam und bei den Jüngeren immerhin 7,5 Prozent erreichte. Eine ganze Liga tiefer spielten „Plusminus“ und die „Tagesthemen“, die im weiteren Verlauf nur noch 2,55 Millionen (10,5 Prozent) bzw. 1,93 Millionen (10,6 Prozent) vorm Bildschirm hielten.

    Wie erwartet musste „Der Bachelor“ bei RTL indes nach dem Ende von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ Verluste hinnehmen. Statt über 15 Prozent wurden nun dennoch zufriedenstellende 13,5 Prozent in der Zielgruppe generiert, wobei man mit 1,82 Millionen Zuschauern ab drei Jahren allerdings ein neues Allzeittief verbuchte. „RTL Direkt“ und „stern TV“ hatten es danach schwerer und brachten es noch auf 9,2 und 10,7 Prozent. In Sat.1 überzeugte wieder „Das große Promibacken“ und generierte erfreuliche 11,6 Prozent bei den Werberelevanten, was zugleich einen neuen Staffelbestwert darstellte. Insgesamt ließ man darüber hinaus mit 2,09 Millionen die Kölner recht deutlich hinter sich. „Promis backen privat“ musste sich später jedoch mit durchwachsenen 7,1 Prozent begnügen.

    Nach dem Höhenflug in der Vorwoche, als „Die Wollnys“ bei RTL Zwei sogar knapp die 9-Prozent-Marke übersprungen hatten, ging es diesmal etwas zurück. Trotzdem schaffte die Großfamilie erneut gute 5,6 und 6,8 Prozent in der Zielgruppe – mit insgesamt 1,02 Millionen hatte die zweite Folge fast doppelt so viele Zuschauer wie „#ZOL“ auf ProSieben. „Ocean’s 13“ kam bei Kabel Eins zunächst nicht über unspektakuläre 4,5 Prozent hinaus, ehe „Focus“ auf 5,8 Prozent zulegte. Zu diesem Zeitpunkt war man auf Augenhöhe mit VOX, wo „Bones – Die Knochenjägerin“ um 22:10 Uhr den Senderschnitt mit 5,7 Prozent aber deutlich verpasste. Noch wesentlich härter hatte es die ersten beiden Folgen des Abends getroffen, die bei 3,4 und 3,7 Prozent hängenblieben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen