Zervakis ohne Opdenhövel: ProSieben-Moderator positiv auf Corona getestet

    #ZOL muss kurzfristig umplanen

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 09.02.2022, 18:35 Uhr

    Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel – Bild: ProSieben/Benedikt Müller
    Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel

    Nach einer fast zweimonatigen Pause meldet sich heute Abend das ProSieben-Journal „Zervakis & Opdenhövel. Live.“ zurück. Der Sender hatte in den vergangenen Wochen Zeit, um am bislang erfolglosen Neustart zu feilen. Doch das Schicksal meint es offenbar nicht gut mit dem Format: ProSieben teilt mit, dass Matthias Opdenhövel positiv auf Corona getestet wurde und deshalb kurzfristig als Moderator ausfällt.

    Somit wird die erste Folge nach der Winterpause ein „Zervakis ohne Opdenhövel. Live.“ sein. Linda Zervakis wird sich um 21:20 Uhr alleine aus dem Studio melden, während „red.“-Moderatorin Viviane Geppert als Außenreporterin im Einsatz sein wird. Auf seinem Instagram-Kanal hat sich Matthias Opdenhövel selbst zu Wort gemeldet:

    Instagram/​Matthias Opdenhövel

    In der Hoffnung auf einen Quotenaufschwung plant ProSieben bei #ZOL künftig regelmäßige Live-Aktionen, so auch in der ersten neuen Ausgabe. Nach dem Motto „Brauche ich das noch oder kann das weg?“ ist für heute Abend „Ausmisten extrem“ angekündigt. In einer großen Live-Aufräum-Aktion soll das komplette Haus der sechsköpfigen Familie Wawrzinek ausgeräumt werden. Sämtliche Gegenstände, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben, werden in einer Halle ausgebreitet. Zusammen mit Ordnungscoach Anika Schwertfeger begutachten die Familienmitglieder die Sammlung und wollen live Ordnung in ihren Hausrat bringen.

    Als weiteres Thema steht – passend zur jüngst gestarteten Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ – die Modeindustrie im Wandel auf dem Programm. 70-jährige Models oder Models mit Kleidergröße 48 oder auffälligen Pigmentstörungen wären noch vor einigen Jahren undenkbar gewesen. #ZOL begleitet fünf Models, die für Diversität stehen, bei ihrer Arbeit und diskutiert mit Gästen, warum Diversity inzwischen als Markenzeichen in der Modewelt gilt.

    Als großen Personal-Coup warb ProSieben im vergangenen Jahr die frühere „Tagesschau“-Sprecherin Linda Zervakis von der ARD ab, um mit ihr und Matthias Opdenhövel ein neues Journal auf die Beine zu stellen. Dieses wurde ab Mitte September 2021 wöchentlich zwei Stunden lang live ausgestrahlt, doch der erhoffte Erfolg stellte sich nicht ein. Zunächst kämpfte man am Montagabend um 20:15 Uhr händeringend um jeden einzelnen Zuschauer, blieb jedoch bei Zielgruppen-Marktanteilen unter fünf Prozent hängen. Mitte November wechselte die Show den Sendeplatz und läuft seitdem mittwochs um 21:15 Uhr im Anschluss an die „TV total“-Neuauflage.

    Doch auch dieser Plan funktionierte bislang nicht wirklich, denn nach der quotenträchtigen Comedyshow nahmen rund drei Viertel der Zuschauer scharenweise Reißaus. Immerhin wurden auch mal bis zu 8,3 Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe erreicht – was natürlich weiterhin nicht als Erfolg zu bezeichnen ist, aber immerhin läuft es etwas besser als zuvor am Montagabend. Trotz der enttäuschenden Zahlen hat ProSieben betont, einen langen Atem zu behalten. Produziert wird das Format von Red Seven Entertainment.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen