Quoten: „Let’s Dance“ siegt in der Zielgruppe, „Mord mit Ansage“ verliert deutlich

    ZDF-Krimis insgesamt vorn, auch ARD-Komödie schlägt sich gut

    Quoten: "Let's Dance" siegt in der Zielgruppe, "Mord mit Ansage" verliert deutlich – ZDF-Krimis insgesamt vorn, auch ARD-Komödie schlägt sich gut – Bild: MG RTL D / Stefan Gregorowius
    „Let’s Dance“: Die Tanzpaare der elften Staffel

    Nachdem die Einstandsfolge zur elften Staffel von „Let’s Dance“ („Wer tanzt mit wem?“) am vergangenen Freitag bereits über 20 Prozent in der Zielgruppe geholt hatte, sah es für den eigentlichen Auftakt in dieser Woche ein klein wenig schwächer aus. Dennoch bescherten 1,49 Millionen 14- bis 49-Jährige RTL mit tollen 18,4 Prozent den ungefährdeten Tagessieg. Insgesamt ließen sich 3,57 Millionen Zuschauer unterhalten, der Marktanteil betrug hier ebenfalls sehr gute 13,6 Prozent.

    Nach dem so hoffnungsvollen Start der neuen Impro-Comedyshow „Mord mit Ansage“ wird man sich bei Sat.1 heute Morgen dagegen die Augen reiben: Statt einem deutlich zweistelligen Wert wie bei den ersten beiden Ausgaben kam die gestrige Folge nur noch auf schwache 8,0 Prozent bei 630.000 jungen Zuschauern. Damit war man das schwächste Glied des „Fun Freitags“. „Genial daneben“ blieb zuvor mit 9,7 Prozent zwar ebenfalls im einstelligen Bereich hängen, erwies sich jedoch einmal mehr als Fels in der Brandung. „Guckst Du?! Kayas große Kinoshow“ war zum Start in den Abend nämlich erneut ein Flop und markierte mit miesen 7,1 Prozent sogar einen neuen Tiefstwert. Gerade mal 640.000 Menschen hatten eingeschaltet.

    Tagessieger beim Gesamtpublikum wurde auch an diesem Freitag das ZDF mit seiner Krimiserie „Der Alte“, die von 5,41 Millionen Zuschauern (16,9 Prozent) gesehen wurde. „Letzte Spur Berlin“ war nachfolgend mit 4,92 Millionen und 16,8 Prozent ähnlich stark gefragt. In der Zielgruppe reichte es immerhin zu soliden 7,2 und 7,5 Prozent. Deutlich besser schlug sich hier natürlich wieder die „heute-show“, die es etwas später als gewohnt auf hervorragende 11,8 Prozent brachte. Auch insgesamt war die Nachrichtensatire mit 3,93 Millionen und 17,6 Prozent wieder eine Bank.

    Das Erste konnte derweil zunächst mit den Mainzer Kollegen mithalten. Die Komödie „Zimmer mit Stall – Ab in die Berge“ brachte 4,98 Millionen Menschen (15,7 Prozent) zum Lachen, in der Zielgruppe lag man mit 8,4 Prozent sogar vor der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz. Danach ging es jedoch schnell bergab: Bei den „Tagesthemen“ informierten sich noch 3,23 Millionen Zuschauer, eine „Tatort“-Wiederholung musste sich um 22.00 Uhr dann mit 2,28 Millionen und unterdurchschnittlichen 9,3 Prozent begnügen.

    ProSieben setzte am Freitagabend auf Filme und wurde für diese Entscheidung belohnt: „Transformers – Die Rache“ kam zu Beginn mit 870.000 werberelevanten Zusehern und 10,1 Prozent zwar nur knapp auf einen zweistelligen Wert, für „Resident Evil: Retribution“ ging es zu fortgeschrittener Uhrzeit dafür auf sehr gute 12,4 Prozent nach oben. Richtig bitter verlief der Abend für Schwestersender kabel eins: Nachdem die Dramaserie „Stalker“ nicht über völlig enttäuschende 2,4 Prozent hinauskam, sah es auch für „Navy CIS: New Orleans“ und „Navy CIS“ mit Werten bis maximal 4,3 Prozent nicht gerade rosig aus.

    Gewohnt schwer taten sich bei VOX die „Chicago“-Serien. Zwei Folgen von „Chicago Fire“ wurden ab 20.15 Uhr nur von 480.000 und 520.000 14- bis 49-Jährigen gesehen, womit lediglich 5,2 und 5,8 Prozent erzielt wurden. Für „Chicago Med“ ging es im Anschluss sogar weiter runter auf 4,4 und 5,4 Prozent. RTL II zog im Filmduell mit ProSieben klar den Kürzeren und generierte mit „Point Break“ einen Zielgruppen-Marktanteil von gerade mal 4,2 Prozent. „Project X“ konnte später auch nicht mehr viel retten und blieb bei 4,8 Prozent hängen.

    17.03.2018, 10:06 Uhr – Dennis Braun/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen