Quoten: Joko & Klaas dank Rekord auf Augenhöhe mit „Bauer sucht Frau“

    „Hartz und herzlich“ unterdurchschnittlich, ARD-Serien insgesamt weit in Front

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 24.11.2021, 09:44 Uhr

    (v. l.) Joko Winterscheidt, Klaas Heufer-Umlauf und Steven Gätjen – Bild: ProSieben/Willi Weber
    (v. l.) Joko Winterscheidt, Klaas Heufer-Umlauf und Steven Gätjen

    Mit fabelhaften Quoten hat sich die Spielshow „Joko & Klaas gegen ProSieben“ am gestrigen Dienstagabend zurückgemeldet. Insgesamt sahen mit 1,58 Millionen so viele Menschen zu wie noch nie, auch der Marktanteil von 16,5 Prozent bei 1,18 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren ist ein neuer Bestwert für das Format. Da die Entertainer ihren Arbeitgeber gleich zum Auftakt der fünften Staffel besiegt haben, stehen ihnen heute Abend (24. November) um 20:15 Uhr – vor „TV total“ – wieder 15 Minuten Live-Sendezeit zur freien Verfügung. „Late Night Berlin“ konnte nachfolgend vom tollen Vorlauf profitieren und hielt sich bei sehr guten 12,8 Prozent in der Zielgruppe.

    Zumindest beim jungen Publikum lag man sogar auf Augenhöhe mit „Bauer sucht Frau“ bei RTL, das sich angesichts 1,21 Millionen und 15,5 Prozent allerdings ganz knapp durchsetzte. Insgesamt spielte die Kuppelshow mit 4,03 Millionen (13,6 Prozent) natürlich in einer anderen Liga und musste sich nur den ARD-Serien geschlagen geben. Die Staffelübergabe an „RTL Direkt“ funktionierte auch diesmal wieder: 2,52 Millionen Gesamtzuschauer blieben dran, in der Zielgruppe standen um 22:15 Uhr noch gute 13,0 Prozent zu Buche. „Bauer sucht Frau – Stallgeflüster“ schaffte im weiteren Verlauf allerdings nur noch 10,6 Prozent.

    Nachdem sich die „Tagesschau“ im Ersten mit 5,12 Millionen Zuschauern (16,9 Prozent) den Tagessieg gesichert hatte, überzeugten wie erwähnt auch die Serien: „Die Heiland: Wir sind Anwalt“ kam auf 4,27 Millionen (13,9 Prozent), „In aller Freundschaft“ verzeichnete 4,40 Millionen (14,8 Prozent). Bei den 14- bis 49-Jährigen war zunächst die Nachrichtensendung mit 1,51 Millionen (19,1 Prozent) ebenfalls Spitzenreiter, danach waren immerhin 7,4 und 7,5 Prozent drin. „Report Mainz“ und die „Tagesthemen“ mussten sich ab 21:45 Uhr mit Gesamtreichweiten in Höhe von 2,76 Millionen (10,4 Prozent) bzw. 2,40 Millionen (11,1 Prozent) begnügen.

    Ziemlich überschaubar lief es für die „ZDFzeit“-Doku „Nelson Müllers Bio-Report – Gesund, preiswert, nachhaltig?“, die bei 2,39 Millionen Zusehern und 7,8 Prozent hängenblieb, allerdings in der Zielgruppe recht ordentliche 6,8 Prozent generierte. Auch „frontal“ konnte im Anschluss mit 2,23 Millionen (7,5 Prozent) keinen Stich landen, erst für das „heute journal“ ging es deutlich auf 3,41 Millionen und 12,8 Prozent nach oben. Am erfolgreichsten war allerdings die Vorabend-Schiene ab 19:00 Uhr: Erst informierten die „heute“-Nachrichten satte 4,45 Millionen Menschen (18,1 Prozent), danach ermittelten „Die Rosenheim-Cops“ vor 4,08 Millionen (14,5 Prozent).

    Sat.1 war indes auf durchgehend niedriger Flughöhe unterwegs: „Lebensretter hautnah“ versagte zur besten Sendezeit mit 830.000 Zuschauern ab drei Jahren und 5,0 Prozent bei den Werberelevanten, „akte.“ steigerte sich nachfolgend nur ganz leicht auf 5,3 Prozent. Ähnliche Marktanteile fuhr Schwestersender Kabel Eins ein, mit denen man aber dort aber besser wird leben können: Die Thriller „Unstoppable – Außer Kontrolle“ und „Out of Time – Sein Gegner ist die Zeit“ erzielten solide 5,5 und 4,9 Prozent.

    Nach Leverkusen-Steinbüchel ging es im Rahmen einer neuen Folge der RTL-Zwei-Sozialdoku „Hartz und herzlich“, mehr als maue 4,2 Prozent in der Zielgruppe kamen jedoch nicht zustande. Für eine alte Folge der Reihe, die aus Krefeld berichtete, sah es um 22:15 Uhr mit 5,2 Prozent schon besser aus. Auf ähnlichem Niveau lag ein „Hot oder Schrott“-Doppelpack bei VOX, der angesichts 4,7 und 5,2 Prozent den Senderschnitt aber deutlich verfehlte.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      TV Wunschliste schrieb:
      -------------------------------------------------------
      > Mit fabelhaften Quoten hat sich die Spielshow
      > "Joko & Klaas gegen ProSieben" am gestrigen
      > Dienstagabend zurückgemeldet. Insgesamt sahen mit
      > 1,58 Millionen so viele Menschen zu wie noch nie,
      > auch der Marktanteil von 16,5 Prozent bei 1,18
      > Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren ist
      > ein neuer Bestwert für das Format.

      Freut mich, überrascht mich aber nicht. Hängt womöglich damit zusammen, dass Joko und Klaas sich und ihre Sendung kürzlich bei "Wetten, dass...?" einem ganz grossen Publikum vorgestellt haben und nun der ein oder andere mal reingeschalten hat, der das Format gar noch nicht kannte. Wird sich ja in den nächsten Wochen zeigen, ob es gefallen hat oder die Quoten zurückgehen.
      • am via tvforen.de

        Helmprobst schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > TV Wunschliste schrieb:
        > --------------------------------------------------
        > -----
        > > Mit fabelhaften Quoten hat sich die Spielshow
        > > "Joko & Klaas gegen ProSieben" am gestrigen
        > > Dienstagabend zurückgemeldet. Insgesamt sahen
        > mit
        > > 1,58 Millionen so viele Menschen zu wie noch
        > nie,
        > > auch der Marktanteil von 16,5 Prozent bei 1,18
        > > Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren
        > ist
        > > ein neuer Bestwert für das Format.


        > Freut mich, überrascht mich aber nicht. Hängt
        > womöglich damit zusammen, dass Joko und Klaas
        > sich und ihre Sendung kürzlich bei "Wetten,
        > dass...?" einem ganz grossen Publikum vorgestellt
        > haben und nun der ein oder andere mal
        > reingeschalten hat, der das Format gar noch nicht
        > kannte. Wird sich ja in den nächsten Wochen
        > zeigen, ob es gefallen hat oder die Quoten
        > zurückgehen.


        Ich glaube nicht das nach zwei-einhalb Jahren, 6 Staffeln und den Schlagzeilen den die eine oder andere Aktion während der gewonnenen 15 Minuten verursachte, die Sendung noch vorgestellt werden musste. Und mit Sicherheit hat es nicht dazu geführt das Wochen nach "Wetten dass...?" jemand deswegen "J&K gegen Pro7" eingeschaltete, oder?

    weitere Meldungen